logo
Ein alter Fernseher. | Quelle: Shutterstock
Ein alter Fernseher. | Quelle: Shutterstock

Armer Junge erfüllt Nachbarin den letzten Wunsch, alten Fernseher zu restaurieren, und findet darin den Schlüssel zu einem neuen Zuhause - Story des Tages

Maren Zimmermann
26. Okt. 2023
15:20

Ein Junge besuchte die Beerdigung seiner alten Nachbarin und hörte ihren letzten Wunsch: einen alten Fernseher zu behalten und zu restaurieren. Er erfüllte ihn anstelle ihres Sohnes und konnte nicht glauben, was er darin fand.

Werbung

"Alles wird wieder gut, Maxwell. Mrs. Thornhill ist jetzt im Himmel, und wir sind hier, um uns zu verabschieden", sagte Maxwells Mutter, während sie ihn durch das Gras zur Grabstätte ihrer alten Nachbarin Mrs. Thornhill führte. Für den zehnjährigen Jungen war es die erste Beerdigung, und er hatte ein bisschen Angst.

Die ältere Frau war für Maxwell wie eine Großmutter geworden; er liebte es, ihre Geschichten zu hören und ihr zu helfen. Seine Mutter kochte für sie, und eine Zeit lang aßen sie gemeinsam zu Abend. Er fühlte sich auch schlecht für sie.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Mrs. Thornhill hatte ihre drei Söhne allein großgezogen, nachdem ihr Mann sie verlassen hatte, und sie waren alle mit 18 Jahren weggegangen und trotz ihrer Bitten und Flehen nie wieder in ihre kleine Stadt zurückgekehrt.

Werbung

"Mama, was ist das? Ist das normal?" fragte Maxwell, als Erica es sich schnappte.

Maxwell konnte nicht glauben, dass die Leute seine Mutter so behandeln, deshalb ließ er die alte Frau nie allein. Seine Mutter Erica war unheimlich stolz auf ihn und behandelte Mrs. Thornhill auch liebevoll. Sie hatten nicht viel zu geben, da Erica für einen Mindestlohn arbeitete und kaum über die Runden kam, aber sie teilten ihre Gesellschaft, was die alte Frau zu schätzen wusste. Leider nahm das Leben seinen Lauf, und sie starb im Schlaf.

Maxwell ging durch das Gras auf den Sarg zu. Er sah und erkannte auch ihre drei Söhne. Wenigstens sind sie alle da, dachte Maxwell und rollte mit den Augen.

Die Beerdigung fand mit einer Rede des Pfarrers und einigen Worten von jedem ihrer Söhne statt. Schließlich stand Maxwell auf und sagte etwas Nettes über die ältere Frau. Es war sein Abschied von ihr, und er konnte ehrlich sagen, dass er sie immer in Erinnerung behalten würde.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

Als alles erledigt war, sah er einen Mann in einem gut gekleideten Anzug, der Mrs. Thornhills Söhnen einen Brief übergab, und Maxwell konnte nicht anders. Er beschloss, zurückzubleiben und zu hören, was in dem Brief stand, während der Älteste von ihnen, Carson, ihn laut vorlas.

"Meine lieben Söhne. Mein letzter Wunsch ist es, dass jemand, den ich liebe, unseren alten Fernseher restauriert oder zumindest versucht, ihn zu reparieren und ihn so lange wie möglich in seinem Zuhause zu behalten. Werdet ihr mir helfen, meinen Wunsch zu erfüllen?" Carson las und spottete. "Was ist das? Ist sie verrückt?"

"Sie meint den alten Fernseher mit dem großen Rücken?", lachte auch ihr zweiter Sohn, Walter.

Nigel, der dritte Sohn von Mrs. Thornhill, schüttelte den Kopf. "Wer soll ihn denn dann behalten?"

"Ich will es nicht", sagten die beiden anderen unisono. Und schließlich sah Maxwell seine Chance gekommen.

"Ich kann es behalten!", zwitscherte er. "Ich bin Max. Mrs. Thornhill wohnte nebenan und ließ mich immer alles sehen, was auf dem Fernseher lief, bis er vor einem Monat kaputt ging. Wäre das in Ordnung?"

Die drei Brüder sahen sich an und zuckten mit den Schultern. "Klar, Junge. Du kannst ihn behalten", nickte Carson und sie machten sich auf den Weg.

Werbung

"Was wird mit ihrem Haus passieren?" fragte Maxwell besorgt. Nur Carson drehte sich kurz um.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

"Ich weiß es nicht, Junge. Wir werden es wahrscheinlich verkaufen. Aber das Treffen mit dem Anwalt ist in ein paar Tagen", antwortete der ältere Mann, drehte sich um und ging weiter. Sie gaben einen kleinen Empfang in Mrs. Thornhills Haus.

***

Maxwell hatte den Fernseher nach dem Empfang mitnehmen dürfen und schon bald begann er zu recherchieren, wie man ihn reparieren konnte. Er schaute sich Youtube-Videos an, aber das Modell war schon so alt, dass die Leute nicht mehr online darüber schreiben konnten, wie man ihn repariert. Seine Mutter schloss sich jedoch der Suche an und half ihm, Fragen in Foren zu stellen, was zu einigen tollen Erkenntnissen führte.

Werbung

Sie kaufte ihm auch ein paar Werkzeuge, und sie bekamen ihn schließlich auf. Doch anstatt das normale Innenleben des Geräts zu sehen, fiel ein Umschlag heraus.

"Mama, was ist das? Ist das normal?" fragte Maxwell, als Erica ihn aufhob.

"Für den Menschen, den ich liebe, der den Fernseher wiederherstellt", las sie. "Seltsam. Es scheint, dass Mrs. Thornhill das im Fernseher hinterlassen hat. Die Restaurierung des Fernsehers war ihr letzter Wunsch, richtig?"

"Ja. Mach es auf! Mach es auf!", sagte er und war gespannt auf die letzte Nachricht von Mrs. Thornhill.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

"Oh, mein Gott", hauchte Erica, nachdem sie die Dokumente in dem Umschlag durchforstet hatte. Plötzlich drehte sie ihn um und schüttelte ihn, um einen Schlüsselbund zum Vorschein zu bringen. "Wow."

Werbung

"Was ist das, Mama?" Maxwell berührte die Schlüssel.

"Wenn jemand, den ich liebe, diesen Fernseher behält und versucht, ihn zu reparieren, wird er zum Alleinerben meines Hauses, und das sind die Schlüssel. Aber das ist noch nicht alles. Diese Schlüssel führen auch zu einem neuen Wohnkomplex in der Stadt, und ich weiß, dass derjenige, der sich die Zeit genommen hat, meinen letzten Wunsch zu erfüllen, das alles verdient hat", las Erica vor, damit ihr Sohn es verstand.

"Wir haben ein Haus und eine Eigentumswohnung?" fragte Maxwell und seine Augen leuchteten vor Aufregung.

Aber Erica war sich nicht sicher, wie das Ganze rechtlich ablaufen würde. Sie durchsuchte die Papiere und fand die Nummer von Mrs. Thornhills Anwalt.

Zu ihrem Schock bestätigte der Anwalt, Mr. Geller, die Situation. Offenbar hatte Mrs. Thornhill beschlossen, eine bedingte Erbschaft zu machen, um ihre Söhne zu testen. Aber sie wusste, dass vielleicht keiner ihrer Söhne auch nur versuchen würde, den Fernseher zu reparieren. Anstatt sie einfach im Testament zu benennen, beschloss sie, alles "jemandem, den sie liebte", zu hinterlassen.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

"Mr. Geller, aber ist das legal? Würden ihre Söhne das nicht anfechten?" fragte Erica. "Wir haben nicht das Geld für ein Gericht und auch nicht den Wunsch nach irgendetwas. Wir haben Mrs. Thornhill einfach geliebt."

"Ja, das stimmt, Ms. Barrino. Wir haben sehr hart daran gearbeitet, dieses Testament zu erstellen, und ich werde nicht auf den schwierigen juristischen Fachjargon eingehen, aber es ist solide", fuhr der Anwalt fort. "Und ich weiß, dass Sie beide die Einzigen waren, die eine Zeit lang ein Auge auf meine Mandantin geworfen haben. Seid versichert, dass Mrs. Thornhill wusste, dass dieses Szenario wahrscheinlich war. Sie hat dich auch geliebt."

Ericas Augen tränten, und sie spürte, wie Maxwell sie fest umarmte und in ihre Brust schluchzte.

Offensichtlich waren die Söhne der verstorbenen alten Frau nicht glücklich, als Mr. Geller ihnen das Testament und die Bedingungen erklärte. Sie dachten, Maxwell hätte sie ausgetrickst. Aber Mr. Geller warnte sie davor, vor Gericht zu gehen, denn er hatte bewiesen, dass sie die alte Frau im Gegensatz zu Maxwell und seiner Mutter seit Jahren nicht mehr besucht hatten. Das würde bei einem Richter nicht gut ankommen. Deshalb ließen sie die Sache schließlich auf sich beruhen.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

Und Erica und Maxwell zogen in die neue Wohnung in der Stadt mit dem alten Fernseher und restaurierten ihn. Später verkaufte Erica Mrs. Thornhills altes Haus, bezahlte die Erbschaftssteuern und legte den Rest des Geldes in einen Fonds für Maxwells College ein.

Maxwell bestand darauf, ein Bild der alten Frau auf den alten Fernseher zu stellen, aber er nannte sie nicht mehr Mrs. Thornhill. In seinem Herzen und in seinen Erinnerungen an sie wurde sie zur Großmutter.

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Gute Taten werden immer belohnt, auf die eine oder andere Weise. Maxwell war der einzige Mensch, den Mrs. Thornhill liebte und der ihren letzten Wunsch erfüllte, so dass er am Ende ihr bedingtes Erbe erhielt.
  • Niemand hat ein Anrecht auf ein Erbe. Der Einzelne muss entscheiden, wer es mehr verdient. Mrs. Thornhills drei Söhne ließen sie im Stich und dachten, sie hätten ein Anrecht auf das Testament, auch wenn sie sich nicht um ihren letzten Wunsch kümmerten.

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Vielleicht erhellt sie ihren Tag und inspiriert sie.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, gefällt dir vielleicht auch die Geschichte über einen Jungen, der den ganzen Tag den Garten einer Frau säuberte, woraufhin alle Nachbarn auftauchten.

Diese Geschichte wurde vom alltäglichen Leben unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Storys mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu
Werbung
Ähnliche Neuigkeiten

Ein Jugendlicher kümmert sich um einsame alte Menschen im Pflegeheim und trifft eines Tages den Doppelgänger seiner verstorbenen Oma - Story des Tages

05. Oktober 2023

Teenager kauft Elektro-Rollstuhl für alten Mann und erhält Zugang zu seinem Platin-Bankkonto, als er 18 wird - Story des Tages

07. August 2023

Reiche Frau verfolgt kleinen Jungen, der jeden Tag Essensreste aus ihrer Mülltonne holt - Story des Tages

30. Juli 2023

Alleinstehender Mann adoptiert armes Nachbarsmädchen, eine Woche später zeigt sie ihm den Tresor in ihrem Haus - Story des Tages

21. Oktober 2023

"Da ist etwas drin!", schreit Junge, nachdem er sich auf das alte Sofa gesetzt hat, das ihm seine Großmutter hinterlassen hat - Story des Tages

09. August 2023

Mein einziger Sohn verließ mich in meinem schwächsten Moment, ich beschloss, mein Erbe einem Taxifahrer zu hinterlassen - Story des Tages

03. August 2023

Alter Mann sieht die Lieblingsblumen seiner Frau an ihrem Grab und trifft dort auf einen weinenden Jungen - Story des Tages

31. Juli 2023

Einsame Frau wünscht sich zum 90. Geburtstag eine Familie, Sohn, den sie zur Adoption freigegeben hat, taucht auf - Story des Tages

29. September 2023

Mama ist sicher, dass sie ihren Sohn vor einem Jahr begraben hat und findet ihn an einer verlassenen Tankstelle vor - Story des Tages

12. September 2023

Mädchen liest 89-jährigem blinden Nachbarn vor und findet das Foto ihres Vaters mit der Aufschrift "Sohn" auf den Seiten des Buches - Story des Tages

02. Oktober 2023

Frau bringt Spielzeug ins Pflegeheim und trifft auf Jungen, der das Ebenbild ihres verstorbenen Mannes ist - Story des Tages

25. Oktober 2023

'Du hast mir einmal einen Roller geschenkt und damit das Leben meiner Oma gerettet, lass mich dich belohnen', sagt ein Junge zu einem älteren Mann - Story des Tages

26. Juli 2023

Busfahrer beleidigt stillende Mama, ohne zu wissen, dass ihr Ehemann an der nächsten Haltestelle einsteigen würde - Story des Tages

29. Juni 2023

Mein Großvater wurde vor 15 Jahren mein einziger Vormund, kürzlich erfuhr ich, dass wir nicht verwandt sind - Story des Tages

08. Oktober 2023