logo
Älterer Mann umarmt jüngeren Mann | Quelle: Shutterstock
Älterer Mann umarmt jüngeren Mann | Quelle: Shutterstock

Mein Großvater wurde vor 15 Jahren mein einziger Vormund, kürzlich erfuhr ich, dass wir nicht verwandt sind - Story des Tages

Edita Mesic
08. Okt. 2023
12:20

Ein kleiner Junge lebt voller Stolz bei seinem liebevollen Großvater und glaubt den Geschichten des alten Mannes über seine toten Eltern. Bis der Mann eines Tages, Jahre später, reinen Tisch macht. Werden sie sich jemals von dieser Enthüllung erholen?

Werbung

Erinnerst du dich an das Gefühl, als deine Schulsommerferien zu Ende gingen und deine Eltern dich von deinem Opa abholten? Dieses Stirnrunzeln und Seufzen, als du aus dem Haus gingst und dir wünschtest, du könntest noch ein bisschen länger bleiben?

Tut mir leid, aber dieses Gefühl hatte ich nie. Ich musste das schöne Haus meines Großvaters nach den Ferien nie verlassen, weil ich als Kind so lange bei ihm gewohnt habe, wie ich mich erinnern konnte.

Ja, meine Kindheit war ein einziger endloser Sommerurlaub voller Liebe, Lachen, langen Spaziergängen, Gartenarbeit, den fantastischen Geschichten meines Großvaters, ihm und mir.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Wir hatten ein wunderschönes Haus in einer Nachbarschaft, in der viele andere Kinder und Haustiere herumliefen und spielten. Ich war ein glückliches Kleinkind, und erst als ich in die Schule kam, merkte ich, dass ich viel besser lesen und rechnen konnte als die meisten Kinder - dank meines Großvaters, der mir beibrachte, das Lernen zu lieben.

Werbung

Er war mein einziger Vormund, und jeder Aufsatz, jedes Gedicht und jede Prahlerei, die ich als Kind von mir gab, handelte von ihm. Ich hatte nie das Bedürfnis, ihn nach meinen Eltern zu fragen, bis die Hinterbänkler in meiner Klasse anfingen, sich über mich lustig zu machen, als ich ungefähr 12 war.

"Opa, ich muss es wissen! Erzähl mir von meinen Eltern. Wer waren sie, und was ist mit ihnen passiert?" Ich weiß noch, dass ich ihn einmal mitten in der Nacht geweckt habe, um ihn zu fragen.

"Ich habe dich angelogen, Kind. Ich habe dich mein ganzes Leben lang belogen!", sagte er zwischen bitteren Schluchzern.

Da erzählte er mir, dass meine Mutter eine schöne Sängerin war und mein Vater in der Zuckerfabrik am Rande der Stadt arbeitete.

"Ich weiß noch, wie dein Vater jedes Mal vor Freude kreischte oder sich zwickte, wenn er daran dachte, dass deine Mutter schwanger war. 'Ich kann es kaum erwarten, Vater meines Champs zu werden!', sagte er dann. Und deine Mutter? Was soll ich sagen? Die Schlaflieder, die ich dir vorsinge, habe ich von ihr gehört. Sie hat dir jedes Mal etwas vorgesungen, wenn du in ihrem Bauch unruhig warst, und es hat dich immer beruhigt..."

Widerwillig erzählte er mir, dass meine Eltern bei einem Unfall ums Leben gekommen waren, als ich erst wenige Tage alt war, und dass es ein Wunder war, dass ich ohne einen Kratzer am Körper überlebt hatte.

Werbung

Opas große Augen wurden an diesem Abend mehrmals weinend und trocken, als er sich an meine jungen Eltern erinnerte und mir kleine Dinge über sie erzählte. Ich konnte sehen, wie sehr er sie liebte.

Aber es gab etwas, was er an diesem Abend sagte, das mein Herz mit Dankbarkeit gegenüber diesem Mann erfüllte.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

"Die Leute haben mich gebeten, dich in einem Heim abzugeben. Sie dachten, dass ein 45-jähriger Mann kein Baby großziehen kann. Aber ich habe mich durchgesetzt und abgelehnt. Ich habe dich nicht weggegeben, und das ist die beste Entscheidung, die ich in meinem ganzen Leben getroffen habe, mein Kind!"

Ich weiß noch, wie mein zartes Herz zerrann, als er das sagte. Ich weiß noch, wie entschlossen ich war, ein großer Mann zu werden, ein großer Erfolg, und ihn stolz zu machen. Ich wollte etwas Besonderes für ihn tun, etwas, mit dem ich ihm zeigen konnte, wie dankbar ich dafür war, dass er mich bei sich aufgenommen hatte.

Werbung

Bis es mir schließlich in den Sinn kam. Großvater erzählte immer von seinem alten Auto, das ihn durch einige der abenteuerlichsten Tage seines Lebens begleitet hatte. Er musste das Auto verkaufen, als er noch jung war, und er vermisste den Nervenkitzel, hinter dem Lenkrad zu sitzen.

"Das war's!" dachte ich. "Ich werde ihm ein Auto kaufen!" Das war wie eine Mission für mich, und ich hatte es damals auf die Rückseite aller meiner Hefte geschrieben.

Ohne dass mein Opa davon wusste, fing ich an, das Essensgeld zu sparen, das er mir gab, das Geld, das er mir zum Geburtstag schenkte, und jedes Quartal, das ich auf der Straße vergessen fand.

Selbst nach drei Jahren des Sparens hatte ich nicht annähernd genug, um mir ein Auto zu kaufen. Ich war enttäuscht, aber immerhin war ich 15! Das bedeutete, dass ich richtiges Geld verdienen konnte, indem ich Leuten half, denen es nichts ausmachte, für Botengänge und Gelegenheitsarbeiten zu bezahlen.

Ich war schnell auf den Beinen und konnte gut mit Zahlen umgehen, also hatte ich keine Probleme damit, von kleinen Ladenbesitzern dafür bezahlt zu werden, dass ich am Ende des Tages ihre Rechnungen bearbeitete.

Die Jahre vergingen, und ich kam meinem Ziel immer näher. Natürlich kam mir das Leben manchmal in die Quere, z. B. wenn ein Dach repariert werden musste oder ein Rohr gebrochen war und repariert werden musste. Aber ich habe diesen Traum nie aus meinem Kopf gestrichen.

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Ich schloss meine Ausbildung ab und begann als Buchhalter in einer Firma zu arbeiten. Die Bezahlung war nicht besonders gut, aber das war der beste Job, den ich bekommen konnte, während meine Altersgenossen Mühe hatten, einen zu finden.

Ich arbeitete hart, verdiente, sparte und dachte immer an meinen Opa, der stolz ein Auto fuhr. Bis ich es eines Tages geschafft hatte!

Das Gefühl, als ich in den Gebrauchtwagenladen ging und das schnittige, leicht verbeulte rote Auto kaufte, ist mir bis heute in Erinnerung geblieben.

Ich kaufte es für den perfekten Meilenstein im Leben meines Großvaters. Es war sein 70. Geburtstag! Und glaub mir, wenn ich dir sage, dass er sich in dem Moment, als er das Auto sah, in ein Kind verwandelte, das gerade ein Spielzeugauto zum Geburtstag bekommen hatte.

Werbung

Er hätte sich an diesem Tag tausendmal bei mir bedankt und mich umarmt. Und als er ins Auto stieg und sich hinter das Steuer setzte, war es, als ob eine ganz andere Seite von ihm aufgesperrt worden wäre.

Er strotzte vor Glück, der Wind in seinem silbernen Haar, die Falten, die sich um seine strahlenden Augen nach oben drehten... Ich bin so froh, dass ich viele Fotos gemacht habe!

"Dich so glücklich zu sehen, macht mich so glücklich! Mein Kindheitstraum ist wahr geworden! Ein Dankeschön dafür, dass du dich entschieden hast, mich nach dem Tod meiner Eltern aufzuziehen." Ich umarmte ihn.

In diesem Moment merkte ich, wie sein ganzer Körper erschlaffte und seine Stimme in einen Heulanfall ausbrach.

"Was ist los, Opa?", fragte ich ahnungslos.

"Ich habe dich angelogen, Kind. Ich habe dich mein ganzes Leben lang belogen!", sagte er zwischen bitteren Schluchzern.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Werbung

"Ich bin nicht dein Großvater!", platzte er heraus und ließ mir einen Moment Zeit, es zu begreifen.

Ich glaubte ihm zuerst nicht, aber er hörte nicht auf zu reden, bis er mir die ganze Geschichte aufrichtig erzählt hatte, ohne meine Hände loszulassen.

Es stellte sich heraus, dass er gar nicht mein Großvater war. Er war nur ein Nachbar, der neben meinen Eltern in der Nachbarstadt wohnte. Er lebte allein in dem Haus und sah, wie meine Eltern ums Überleben kämpften, noch bevor meine Mutter schwanger war.

"Deine Eltern waren arm, aber unglaublich nett. Wir waren füreinander da, deine Eltern und ich. Ich habe mich um deine Mutter gekümmert, als sie wegen einer seltenen Krankheit bettlägerig war, damit dein Vater zur Arbeit gehen konnte. Und als mein Schlafzimmer einmal durch einen Brand verkohlt wurde, haben deine Eltern ihr kleines Haus mit mir geteilt."

"Dass sie überglücklich waren, als deine Mutter schwanger wurde, und wie sehr wir uns darüber gefreut haben - das war alles wahr."

Und der schicksalhafte Unfall, bei dem meine Eltern ums Leben kamen, war auch wahr, bis auf ein Detail. Ich war kein Neugeborenes, als es passierte. Ich war ein dreijähriger Junge.

Werbung

"Als du geboren wurdest, Patrick, oh! Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie das für einen Niemand wie mich war. Ich habe dir das nie erzählt, aber bevor ich der Nachbar deiner Eltern war, hatte ich eine Frau und einen Sohn. Ich hatte meine eigene glückliche Familie. Aber als mein Junge 15 Jahre alt war, hat mir das Schicksal sowohl ihn als auch seine Mutter entrissen. Es war ein Fieber ... einfach ein Fieber, das nicht mehr weggehen wollte. Sie litten, und ich tat mein Bestes, um Hilfe zu bekommen. Aber innerhalb weniger Wochen starben meine Frau und mein Sohn. Ich habe alles verloren."

"Als du dann Jahre später auftauchtest, sah ich in dir meinen Sohn. Ich sah seine Neugierde, seine Unschuld und nutzte jede Gelegenheit, um mich um dich zu kümmern."

"Als deine Eltern starben, lagst du schlafend in meinen Armen und wusstest nichts von der Welt, die gerade für dich zusammengebrochen war.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Werbung

"Als ich den Frieden auf deinem Gesicht sah, konnte ich mich nicht überwinden, dich aufzugeben. Ich habe alles getan, was ich konnte, um dein offizieller Vormund zu werden. Es war ein langer Kampf, aber ein Jahr später klappte es dann doch. Und seitdem bin ich dein Vormund, dein Großvater."

Ich wusste nicht, wie ich mit dieser neuen Wahrheit über meine Vergangenheit umgehen sollte. Für den Rest der Woche sprach ich nicht mehr mit dem Mann und vergrub mich in alten Fotos meiner Eltern, um sie in einem neuen Licht zu sehen.

Und eines Tages wurde es mir klar. Der Mann war nur ein Nachbar. Wie gütig muss er gewesen sein, um die Verantwortung für ein verwaistes Kind zu übernehmen? Wie liebevoll muss er gewesen sein, um in mir seinen Sohn zu sehen und mich wie sein eigenes Kind aufzuziehen?

Und wie dankbar sollte ich dem Mann sein, dem ich alles zu verdanken hatte?

Es ist jetzt 15 Jahre her, aber ich weiß noch, wie ich in sein Zimmer ging, ihn mitten in der Nacht aufweckte und mich bei ihm für die vergangene Woche entschuldigte. Ich konnte nicht viel sagen, und er ließ mich weinen, während er meinen Schmerz ertrug.

"Du BIST mein Großvater. Du bist der Mensch, der mir auf der Welt am nächsten steht. Der Engel, der mich bei sich aufgenommen hat. Ich danke dir für alles, Opa!" Ich weinte und spürte, wie er flüsterte: "Ich liebe dich, Enkel", während seine Tränen auf mein Hemd tropften.

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Familie hat nicht immer mit Blut zu tun. Patricks Großvater war eigentlich nicht mit ihm verwandt, aber er zog den Jungen ganz allein auf.
  • Nimm Rücksicht auf den Weg der Älteren. Unsere Eltern und Großeltern haben Dinge erlebt, die wir nie ganz verstehen können, deshalb ist es klug, ihre Fehler und Fehleinschätzungen zu akzeptieren.

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Vielleicht erhellt sie ihren Tag und inspiriert sie.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, gefällt dir vielleicht auch die über einen anderen liebevollen Großvater, der sich in der schwierigsten Phase seiner Kindheit um seinen Enkel kümmert, bis das Kind eines Tages bei einer Sorgerechtsanhörung vor Gericht spricht.

Diese Geschichte wurde vom alltäglichen Leben unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Storys mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu
Werbung
Ähnliche Neuigkeiten

5 schockierende Geschichten über Großeltern, die sich als schlauer erwiesen und allen eine Lektion erteilt haben

20. Mai 2024

Meine Schwiegermutter hat heimlich einen DNA-Test bei meinem Kind gemacht und war entsetzt über die Wahrheit, die dabei herauskam

11. März 2024

Mein Sohn hat für mich während unseres Familienausflugs bezahlt, aber dann hat mich sein Ultimatum einfach umgehauen

23. April 2024

Ehefrau sieht auf dem Handy ihres Mannes eine Nachricht eines Unbekannten über sich und lädt den Absender zu sich nach Hause ein

09. Februar 2024

Meine Eltern verkauften mich an einen Millionär in einem Restaurant, dann schritt der freundliche Koch ein

26. April 2024

Meine Eltern haben meine Hochzeit geschwänzt, weil der Hund meiner Schwester krank war - ist es falsch, was ich getan habe?

12. Mai 2024

Vater weigert sich, seine Tochter zum Altar zu führen - Story des Tages

28. Februar 2024

Nach 60 Jahren Ehe fand ich heraus, dass mein ganzes Leben eine Lüge war - Story des Tages

23. Februar 2024

Ich habe einen Mann in unserer Garderobe erwischt und meine Frau zunächst des Betrugs verdächtigt, aber die Wahrheit war viel schockierender

07. Mai 2024

Meine Eltern weigerten sich, meinem armen Verlobten ihren Segen zu geben, und er konnte später über ihr Schicksal entscheiden

31. März 2024

Menschen haben sich über ihre abgesagten Hochzeiten geoutet, nachdem sie die Wahrheit über ihre anderen Hälften erfahren haben

12. März 2024

Ist es falsch, dass ich wütend bin, dass meine Stieftochter unser Haus erben wird?

12. März 2024

7 Albtraum-Hochzeitsgäste, die den großen Tag komplett ruiniert haben

12. Mai 2024

Warum ich mich weigerte, mich um meine behinderte Mutter zu kümmern - Story des Tages

30. Mai 2024