logo
Bettler auf der Straße | Quelle: Flickr
Bettler auf der Straße | Quelle: Flickr

Reicher Mann durchkämmt Heime, um Landstreicher zu finden, mit dem seine Tochter im Aufzug festsaß - Story des Tages

Maren Zimmermann
06. Mai 2023
15:00

Kayla war ein verwöhntes, reiches Mädchen, das sich für nichts außerhalb ihrer privilegierten Blase interessierte. Nachdem sie jedoch mit ihrem neuen Auto einen Obdachlosen angefahren hat, lernt sie, was es heißt, Menschen falsch einzuschätzen.

Werbung

Es war der Morgen von Kaylas Geburtstag und sie probierte das teure, neue Designerkleid an, das ihr Vater ihr für ihre Party später am Tag gekauft hatte. Ihr Vater, Herr Erickson, war ein wohlhabender Geschäftsmann mit einem florierenden Blumengeschäft.

Herr Erickson hatte immer nur das Beste für seine Tochter besorgt. Noch am selben Morgen hatte er ihr ein neues Luxusauto gekauft. Kayla war immer mit einem silbernen Löffel im Mund aufgewachsen, zum einen, weil er seine Tochter generell liebte, und zum anderen, weil sie mit schwerem Asthma und Klaustrophobie aufwuchs. Herr Erickson wollte sicherstellen, dass seine Tochter sich umsonst Sorgen machte.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Zufrieden mit dem Aussehen ihres neuen Kleides machte sich Kayla auf den Weg zu ihrem neuen Auto und fuhr zu einem Treffen mit ihren Freunden in einem Gourmet-Restaurant für die Party.

Werbung

Während sie sich freute, mit ihrem neuen Auto eine Spritztour zu machen, war sie traurig, weil ihr Freund Brandon sie zur Party fahren sollte, aber nicht kam. Nach mehreren Versuchen erreichte sie ihn schließlich am Telefon.

"Du hast an einem Fußgängerüberweg nicht angehalten. Das ist nicht meine Schuld."

"Brandon! Wo bist du? Ich rufe dich jetzt schon zum millionsten Mal an und bei dir geht immer nur die Mailbox ran", bellte Kayla.

"Tut mir leid, Babe. Auf der Arbeit war es hektisch. Deshalb konnte ich dich nicht wie versprochen abholen", erklärt Brandon.

"Aber es ist mein Geburtstag, Brandon. Du hast nicht einmal angerufen, um mir zum Geburtstag zu gratulieren!" Kayla heulte frustriert auf.

"Ich weiß... Es tut mir so leid. Ich werde es auf der Party wieder gut machen", sagte Brandon.

"Das hoffe ich. Ich habe genug von leeren Versprechungen, Brandon", sagte Kayla.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Werbung

"Hör zu, ich muss zur Arbeit gehen. Wir reden später", sagte Brandon und beendete das Gespräch abrupt.

"Brandon? Brandon?" schrie Kayla und schaute geschockt auf ihr Telefon. Plötzlich gab es einen lauten Knall, als sie gegen etwas oder jemanden stieß.

Kayla sprang sofort aus dem Auto und untersuchte ihre Stoßstange, ohne den Landstreicher zu beachten, der neben dem Auto auf dem Boden lag. An der Stoßstange befand sich eine kleine Delle.

"Mein neues Auto!!" rief Kayla. Dann wandte sie sich an den Landstreicher, der sich den Arm vor Schmerzen hielt:

"Du hast mein neues Auto verbeult, du Landstreicher!"

"Du hast an einem Fußgängerüberweg nicht angehalten. Es ist nicht meine Schuld", sagte der Landstreicher und stand auf.

"Weißt du, wie viel dieses Auto kostet? Und jetzt hast du es mit deinem ganzen Dreck beschmiert!", sagte Kayla frustriert.

"Es tut mir leid. Das war nicht meine Absicht. Aber mir geht es gut. Es ist nur ein kleiner Kratzer. Nur für den Fall, dass du dich wunderst", sagte der Landstreicher und hielt sich immer noch den Arm vor Schmerzen. Er lehnte sich gegen das Auto und versuchte, sein Gleichgewicht zu finden.

Werbung

"Fass mein Auto nicht an! Das Letzte, was ich brauche, ist, dass du mich bestiehlst!", schrie Kayla.

"Ich versuche nur, auf die Beine zu kommen, Ma'am. Das ist alles", sagte der Landstreicher und trat vom Auto weg, wobei er sich immer noch den Arm vor Schmerzen hielt.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

"Was auch immer! Ich habe keine Zeit für so was!" rief Kayla, stieg ins Auto und raste davon.

Später fuhr sie vor dem schicken Restaurant vor, in dem die Party stattfinden sollte. Als Kayla am Veranstaltungsort ankam, konnte sie nicht glauben, was sie auf der anderen Seite der Restauranttür erwartete. Sie betrat ein leeres Restaurant; keiner der Gäste, die sie eingeladen hatte, war zu sehen. Die einzige Person, die da war, war Jane, ihre beste Freundin.

Werbung

"Wo sind denn alle?" fragte Kayla Jane in Panik.

"Ich weiß es nicht, Kayla. Aber ich bin mir sicher, dass die Leute irgendwann auftauchen werden", sagte Jane und versuchte, ihre Freundin zu trösten.

"Mein eigener Freund hat nicht gepitcht, Jane", sagte Kayla und brach in Tränen aus, während sie Brandons Nummer in ihr Telefon tippte. Sie versuchte, ihn anzurufen, aber er nahm nicht ab.

"Ich kann nicht glauben, dass Brandon mir das antut", weinte sie.

"Mach dir keine Sorgen, Brandon liebt dich. Ich bin mir sicher, dass er sich bessern wird. Wir müssen ihm nur etwas Zeit lassen", versicherte Jane ihr.

Und das taten sie auch. Zwei Stunden vergingen, und der Laden war immer noch leer. Die meisten von Kaylas Gästen hatten bereits angerufen, um zu sagen, dass sie nicht kommen würden, und Brandon war immer noch nicht zu sehen. Dann kam Brandon endlich durch die Tür des Restaurants.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Werbung

Kayla hatte erwartet, dass er wenigstens Blumen oder ein Geschenk mitbringen würde. Aber er brachte nichts davon mit. Nicht einmal eine Entschuldigung.

"Brandon, du bist zwei Stunden zu spät", rief Kayla.

"Ich habe dir doch gesagt, dass die Arbeit hektisch ist. Wenigstens habe ich es geschafft... Irgendwann", sagte Brandon.

"Wie auch immer", sagte Kayla irritiert. "Ich muss den Manager finden und ein paar Bestellungen stornieren", sagte sie und stürmte davon.

Eine verlegene Kayla informierte den Manager, dass nur zwei Gäste aufschlagen werden. Und als ob ihr Geburtstag nicht schon schief genug gelaufen wäre, sah sie im nächsten Moment etwas Herzzerreißendes.

Ihr Freund Brandon und Jane küssten sich, während sie nicht am Tisch saß.

Kayla tat so, als hätte sie das nicht gesehen und beschloss, auf die Terrasse zu gehen, als ihre Augen zu tränen begannen.

Kayla wollte nur noch in den Aufzug steigen und in Tränen ausbrechen. Doch zu ihrer Überraschung und ihrem Ärger sieht sie den zerlumpten Landstreicher von vorhin vor sich stehen, als sich die Fahrstuhltüren öffnen.

Werbung

"Igitt!!! Nein! Du schon wieder? Verfolgst du mich etwa?" schreit Kayla. "Dieser Gestank!", fügte sie hinzu und hielt sich angewidert die Nase zu, als der Landstreicher den Aufzug betrat.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

"Was für eine Freude, DICH wiederzusehen", sagt der Landstreicher sarkastisch. Der Aufzug setzte sich in Bewegung, bevor er plötzlich zwischen den Etagen anhielt.

"Oh nein! Oh nein! Nein, nein, nein, nein!" sagte Kayla, schlug ihre Arme gegen die geschlossenen Türen und drückte in Panik den Notrufknopf. "Hilfe!!"

"Beruhige dich... Ich bin sicher, dass wir hier bald wieder raus sind", sagte der Landstreicher und versuchte sie zu beruhigen.

Werbung

"Bleib weg von mir!" sagte Kayla zu dem Mann, zückte ihr Handy und versuchte, Brandon anzurufen. Brandon nahm nicht ab. Ihr Herzschlag wurde immer schneller. Sie versuchte es bei Jane, aber auch sie ging nicht ran.

Kayla geriet völlig in Panik und begann mit schweren Atemzügen zu weinen. Sie rief ihren Vater an, und zum Glück nahm er ab.

"Vater, bitte hilf mir!!! Ich stecke in einem Aufzug im Restaurant fest! Mit einem... Landstreicher! Ich glaube, ich habe wieder einen Asthmaanfall. Bitte..." Kayla hatte ihren Satz kaum beendet, als ihr Telefon plötzlich zu Boden fiel und zerbrach. Sie bekam einen schweren Asthmaanfall und kämpfte mit jedem Atemzug.

Kayla brach plötzlich zusammen. Zu ihrem Glück fing der Landstreicher sie auf, bevor sie zu Boden fiel. Er führte einige Minuten lang eine Herz-Lungen-Wiederbelebung bei der bewusstlosen Kayla durch, bevor sie wieder zu Bewusstsein kam.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Werbung

"Danke!" sagte Kayla und schaute dem Mann endlich in die Augen. Bis zu diesem Moment hatte sie in ihm nichts weiter als einen Obdachlosen gesehen. Doch das änderte sich in wenigen Sekunden. Aus der Nähe erkannte sie sogar, wie schön und bezaubernd die Augen dieses Mannes waren.

"Wie ich schon sagte... Es ist mir ein Vergnügen", sagte der obdachlose Mann mit einem beruhigenden Lächeln. Plötzlich schwangen die Aufzugstüren auf.

"Geh weg von ihr!!", sagte eine Stimme.

"Oh, ich erinnere mich an dich. Ich erinnere mich sogar sehr gut an dich. Ich glaube, du hast mich das letzte Mal, als wir uns getroffen haben, einen Penner genannt."

Kayla und der Landstreicher blickten beide auf und sahen, wie Kaylas Vater, Herr Erickson, in Panik den Aufzug betrat und den Landstreicher wegscheuchte. "Geh weg von ihr, du Penner!"

Der Landstreicher machte sich aus Angst vor dem bevorstehenden Ärger aus dem Staub.

"Du verstehst das nicht, Vater. Dieser Mann hat mir das Leben gerettet!" erklärte Kayla.

"Er?? Ich glaube, du hast dir den Kopf gestoßen, mein Mädchen. Er sah nicht so aus, als könnte er jemanden retten, schon gar nicht sich selbst." sagte Herr Erickson, half Kayla auf die Beine und umarmte sie innig.

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

"Wo sind Brandon und Jane?" fragte Kayla, als sie plötzlich merkte, dass keiner von ihnen auf ihre Anrufe reagierte.

"Ich weiß es nicht. Ich habe sie nicht im Restaurant gesehen, als ich herkam. Vielleicht sind sie schon weg", sagte Herr Erickson.

"Oh", sagte Kayla nur, immer noch leicht außer Atem, während sie sehnsüchtig in die Richtung blickte, in die der Landstreicher verschwunden war.

Später am Abend schrieb Brandon Kayla eine SMS, in der er ihr mitteilte, dass er mit ihr Schluss machen würde, um mit Jane zusammen zu sein. Kayla schlief in dieser Nacht kein Auge zu, nicht wegen Brandons und Janes Verrat, sondern wegen des Landstreichers, der ihr das Leben gerettet hatte.

Werbung

Der Robe-Mann, den sie zuvor verletzt und wie ein Nichts behandelt hatte, war der Einzige, der für sie da war, als sie jemanden am meisten brauchte.

Früh am nächsten Morgen machte sich Kayla auf den Weg, um den Landstreicher zu finden und ihm zu danken. Ihr Vater sah sie, als sie gerade das Haus verlassen wollte, und war sofort besorgt. "Wo gehst du hin?" fragte Herr Erickson, als er sie dabei erwischte, wie sie nach der Türklinke griff.

"Ich will den Mann finden, der mich gerettet hat", erklärte Kayla, bevor sie schwer zu atmen begann. Sie hatte einen kleinen Asthmaanfall. Herr Erickson brachte ihr sofort eine Asthma-Pumpe, und sie beruhigte sich.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

"Kayla, du hattest gestern einen schweren Vorfall. Und das hier sind eindeutig die Nachwirkungen davon. Ich kann dich nicht gehen lassen", sagte Herr Erickson.

Werbung

Herr Erickson half Kayla in ihr Bett, und sie schlief bald ein. Dann machte er sich selbst auf die Suche nach dem Landstreicher. Er verbrachte den ganzen Vormittag damit, Unterkünfte zu durchsuchen, um den Mann zu finden, der das Leben seiner Tochter gerettet hatte.

Schließlich fand er den Mann, der ehrenamtlich arbeitet und anderen Obdachlosen Essen zubereitet. "Hallo... Ich bin Herr Erickson", sagte Herr Erickson und schüttelte ihm die Hand.

"Hallo, Herr Erickson. Ich bin Rob", sagte der Stadtstreicher.

"Ich weiß nicht, ob du dich an mich erinnerst, aber..." Herr Erickson fing an, bevor Rob ihn unterbrechen konnte.

"Du bist der Mann aus dem Aufzug?", sagte sie leise. "Was machst du hier?" fragte Kayla.

"Oh, ich erinnere mich an dich. Ich erinnere mich sogar sehr gut an dich. Ich glaube, du hast mich das letzte Mal, als wir uns getroffen haben, einen Penner genannt", sagte Rob mit einem süffisanten Grinsen. "Wie kann ich Ihnen helfen, Herr Erickson? Wie du siehst, haben wir heute sehr viel zu tun", schloss Rob und deutete auf die lange Schlange von Obdachlosen, die auf ihr Essen warteten.

"Oh, ja. Das verstehe ich vollkommen. Ich wollte mich erstens für meine Worte und Taten gestern entschuldigen. Zweitens möchte ich mich bei dir bedanken, dass du meine Tochter gerettet hast. Als Zeichen meiner Anerkennung möchte ich dir das hier geben", sagte Herr Erickson und überreichte Rob einen Umschlag.

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Rob schaute hinein und sah die Geldstapel darin. Er gab sie sofort an Herrn Erickson zurück und sagte: "Nein danke. Wir sind quitt."

"Was? Das verstehe ich nicht", sagte Herr Erickson.

"Als ich das Leben deiner Tochter gerettet habe, habe ich wieder einen Sinn für das Leben gefunden. In einem Moment tiefer Verzweiflung wollte ich auf die Terrasse gehen, aber dann wurde mir klar, dass ich am Leben sein muss, um anderen zu helfen. Wenn überhaupt, hat mich deine Tochter also gerettet", erklärte Rob.

"Wow! Interessant", sagte Herr Erickson und dachte intensiv über Robs Worte nach. "Gut, aber ich möchte dir trotzdem etwas tun, um dir meine Wertschätzung zu zeigen. Würdest du heute mit mir zu Abend essen?" fragte Herr Erickson.

Werbung

Rob stimmte zu und traf Herrn Erickson später am Tag in einem Restaurant zum Abendessen. Herr Erickson führte ein interessantes Gespräch mit Ron und erfuhr von seinem tragischen Leben und seiner harten Erziehung. Wie Rob endlich einen guten Job bekommen und dann alles verloren hatte. Besonders erstaunt war er über das Wissen des Mannes über Pflanzen und Blumen.

Herrn Erickson fiel jedoch auf, dass die anderen Leute im Restaurant Rob mit Abscheu ansahen. Also lud er ihn zu sich nach Hause ein, um schnell zu duschen und seine Garderobe zu wechseln. Rob, der sich jetzt bei Herrn Erickson etwas wohler fühlte, stimmte zu.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nachdem er geduscht hatte, gab Herr Erickson Rob einen seiner alten Anzüge. Als Kayla endlich aus ihrem langen Schlaf erwachte, war sie überrascht, einen gut aussehenden jungen Mann in einem eleganten Anzug in ihrem Flur zu sehen. Sie erkannte ihn schließlich, als sie einen genaueren Blick in seine Augen warf.

Werbung

"Du bist der Mann aus dem Aufzug?", fragte sie leise. "Was machst du denn hier?" fragte Kayla.

"Dein Vater hat mich eingeladen", antwortete Rob.

"Wow! Du siehst toll aus!" sagte Kayla voller Bewunderung.

"Danke!"

"Kann ich dir etwas zu trinken holen?" fragte Kayla.

"Klar", antwortete Rob mit einem Lächeln.

Kayla und Rob hatten ihr erstes richtiges Gespräch bei einem Kaffee. Kayla dankte ihm dafür, dass er ihr das Leben gerettet hatte, während Rob ihr erklärte, auf welch verrückte Art und Weise sie sein Leben gerettet hatte. Herr Erickson fand sie schließlich in ihrem ziemlich großen Haus und mischte sich ein.

"Du hast so ein tiefes Verständnis für Pflanzen, Rob. Meinst du, du könntest unsere Gartenarbeit übernehmen? Ich weiß, dass du dich ehrenamtlich engagierst, aber es gibt viele Möglichkeiten, Menschen zu helfen", schlug Herr Erickson vor.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Werbung

Rob stimmte zu und fing am nächsten Tag an, für sie zu arbeiten. Rob leistete so gute Arbeit, dass Herr Erickson ihn später in sein Unternehmen holte, um dort zu arbeiten. Dank Robs genialem Einsatz wurde das Unternehmen immer erfolgreicher. Im Laufe der Zeit verliebte sich Kayla in Rob und sie heirateten schließlich. Das einst arrogante und einsame reiche Mädchen erkannte schließlich, dass man mit Geld weder wahre Liebe noch Glück kaufen kann.

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Sei zu jedem freundlich, denn du kennst die Vergangenheit der Person nicht. Kayla und ihr Vater waren unfreundlich zu Rob, ohne ihm eine Chance zu geben, seine schwierige Situation zu erklären oder sein fürsorgliches Herz darzustellen.
  • Beurteile ein Buch nicht nach seinem Einband. Kayla und ihr Vater haben Rob zu Unrecht nach seinem Äußeren beurteilt, obwohl er innerlich so viel zu bieten hatte.

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Vielleicht erhellt sie ihren Tag und inspiriert sie.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, gefällt dir vielleicht auch die über einen Luxusrestaurantbesitzer, der erfährt, dass ein Bettler anstelle des Kochs in seinem Restaurant gekocht hat.

Diese Geschichte wurde vom alltäglichen Leben unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
Werbung
info

Die Informationen in diesem Artikel stellen keinen Ersatz für professionellen ärztlichen Rat, eine Diagnose oder eine Behandlung dar. Alle Inhalte, inklusive Text und Bildern, die in AmoMama.de enthalten sind oder durch AmoMama.de zugänglich sind, dienen lediglich der allgemeinen Information. AmoMama.de übernimmt keinerlei Verantwortung für jegliche Handlungen, die als Resultat des Lesens dieses Artikels unternommen werden. Bevor Sie sich irgendeiner Behandlung unterziehen, konsultieren Sie ihren medizinischen Leistungsanbieter.

Ähnliche Neuigkeiten

Meine Schwiegermutter schenkte mir zum Geburtstag eine gebrauchte Schultasche, während ihre Kinder teure Geschenke bekamen - das Karma hat sie endlich eingeholt

20. Mai 2024

"Putz meine Schuhe!" Ein Ladenbesitzer hört, wie sein Sohn einen Jungen auslacht, dessen Oma als Putzfrau arbeitet - Story des Tages

18. Juni 2024

5 Geschichten, als die Reichen beschlossen, die Armen zu schikanieren, und das Karma sie sofort erwischte

17. Mai 2024

Millionärstochter verkleidet sich wenige Tage vor der Hochzeit als Obdachlose, um ihren reichen Bräutigam zu testen - Story des Tages

10. Mai 2024

Unser Sohn fing an, mit seinen Spielsachen und Klamotten seltsam umzugehen - der Grund führte zu einer schockierenden Wahrheit

08. Juli 2024

3 herzzerreißende Geschichten über verstorbene geliebte Menschen, die sich irgendwie als lebendig herausstellen

19. April 2024

Ein alleinerziehender Vater adoptiert einen Jungen mit Down-Syndrom, den niemand haben wollte. Jahre später erfährt er, dass er 1,2 Millionen Dollar geerbt hat - Story des Tages

22. Juni 2024

5 Geschichten von Menschen, die in schweren Zeiten obdachlos wurden

12. Mai 2024

Ich entdeckte das geheime Zweithandy meines Mannes und beschloss, ihm zu folgen

28. April 2024

5 Geschichten, wie Menschen zu Detektiven werden mussten, um die schockierende Wahrheit über ihre Lieben zu erfahren

25. April 2024

Braut rennt von ihrer eigenen Hochzeit weg, nachdem sie ein mysteriöses Hochzeitsgeschenk erhalten hat - Story des Tages

01. Juli 2024

Mein Sohn verschwand, als er 15 war - 10 Jahre später fand ich die schockierende Wahrheit heraus

15. März 2024

Waisenkind führt verlorenen Hund mit Besitzerin zusammen und gewinnt eine Familie - Story des Tages

30. Juni 2024

Ist es falsch, dass ich wütend bin, dass meine Stieftochter unser Haus erben wird?

12. März 2024