logo
Kind steht neben Auto | Quelle: Flickr / Theo Stikkelman (CC BY 2.0)
Kind steht neben Auto | Quelle: Flickr / Theo Stikkelman (CC BY 2.0)

Ein Mann ist fassungslos, als er ein weinendes Mädchen an seiner Stoßstange sieht: "Mach das Handschuhfach auf!" bettelt sie - Story des Tages

Maren Zimmermann
03. Apr. 2023
14:00

Rick war sehr verliebt in seine Highschool-Liebe Shannon. Nachdem er sie jedoch verlassen hatte, um seine Karriere zu verfolgen, schien es, als hätte er seine letzte Chance auf Liebe verloren. Doch durch Gottes Gnade stolperte er später über eine zweite Chance.

Werbung

Rick und Shannon lagen unter der großen, einsamen Eiche inmitten der schönen grünen Weiden des offenen Feldes in der Nähe ihrer alten High School. Sie lagen schweigend da und warteten darauf, dass der erste Stern durch den rot-violetten Abendhimmel lugte, wie sie es oft taten.

Es war eine ruhige und heilige Tradition seit ihren früheren Jahren als Highschool-Liebespaar. Sie saßen dort in völliger Stille, bis einer von ihnen den ersten Stern entdeckte. Shannon gewann fast immer, weil sie ihn zuerst entdeckte.

Es gab aber auch sehr seltene Fälle, in denen Rick und Shannon den ersten Stern gleichzeitig entdeckten. In solchen magischen Momenten brachen sie die Stille liebevoll mit einem Kuss.

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

"Ja!!! Ich habe wieder gewonnen!" sagte Shannon aufgeregt und deutete auf einen hellen Stern am Himmel.

Werbung

"Ach, komm schon! Wie machst du das nur? Es ist buchstäblich so, als würden die Sterne zu dir sprechen. Du bekommst immer eine Vorwarnung!" betonte Rick in freundlicher Frustration.

"Was soll ich sagen, Ricky? Die Sterne erkennen einen der ihren", sagte Shannon und zuckte mit den Augen. "Du kannst immer noch einen Kuss bekommen, wenn du willst", fügte eine errötete Shannon hinzu.

"Sag weniger", sagte Rick und küsste Shannon sanft.

"Warte", sagte Shannon und wich zurück. "Ich wollte dich schon lange etwas fragen", gestand Shannon.

"Wenn du dein erstes Kind nach unserem Lieblingssong der Rolling Stones benennst, bekommst du auf jeden Fall noch einen Kuss, mein lieber Herr."

Werbung

"Schieß los", antwortete Rick einfach. Shannon machte schnell ein Foto von den beiden mit einer Polaroidkamera und reichte es Rick mit einem Lachen.

"Sorry, ich musste diesen Moment einfach festhalten... Okay... Also, welchen Namen würdest du deinem ersten Kind geben? fragte Shannon.

"Kind?" fragte Rick erstaunt.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Werbung

"Ja... Theoretisch", erklärte Shannon und rollte mit den Augen.

"Oh, okay. Mädchen oder Junge?" fragte Rick und dachte angestrengt nach.

"Ähm... Sagen wir mal, ein Mädchen", antwortete Shannon.

"Ah! Das ist einfach. Angie", sagte Rick.

"Angie? Wie die Kurzform von Angela?" fragte Shannon.

"Nein. Wie in..." sagte Rick, bevor er in ein Lied ausbrach und sang: "Angie, Angie. Wann werden diese Wolken verschwinden?"

"Angie, Angie. Wohin wird es uns von hier aus führen?" Shannon stimmte in das Lied ein und lehnte ihren Kopf an seine Brust.

Werbung

"Wenn du dein erstes Kind nach unserem Lieblingssong der Rolling Stones benennst, bekommst du auf jeden Fall noch einen Kuss, mein lieber Herr", erklärte Shannon und wandte sich mit einem liebevollen Blick an Rick.

"Wow. Sieht so aus, als wäre ich heute doch der Gewinner. Ich meine..." begann Rick, bevor er von Shannon zum Schweigen gebracht wurde, indem sie ihm sanft den Finger auf den Mund legte.

"Pssst... Du redest zu viel", flüsterte Shannon, während sie Rick küsste und das letzte Sonnenlicht hinter ihnen verschwand.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Werbung

Die Monate vergingen und was anfangs nur eine theoretische Frage war, wurde bald zu einem echten Wunsch für Shannon. Rick und Shannon waren seit der Highschool zusammen. Nach der Highschool studierte Shannon an einem örtlichen College, während Rick darum kämpfte, sein kleines Unternehmen auf die Beine zu stellen.

Rick hatte Mühe, Shannon finanziell so zu versorgen, wie er es sich gewünscht hätte. Sein Geschäft kam nicht voran, und Shannon war an einem Punkt, an dem sie mit Rick eine Familie gründen wollte. Rick wollte sich auf seine Karriere konzentrieren und war noch nicht bereit, eine Familie zu gründen. Er hatte einfach nicht die Mittel, um es zu diesem Zeitpunkt in seinem Leben zu schaffen.

Werbung

Eines Tages betrat er ein kleines Juweliergeschäft in der Nähe. Er hatte ein wenig Geld gespart und hoffte, Shannon endlich um ihre Hand bitten zu können. Er fing an, sich dem Gedanken an eine Familie zu öffnen, und das wäre der erste Schritt für ihn gewesen.

Doch als das Geld, das er gespart hatte, nicht einmal für einen Bruchteil des billigsten Rings im Laden reichte, dämmerte es ihm endlich: Er konnte nicht der Mann sein, den Shannon verdiente.

Noch am selben Tag traf Rick eine unüberlegte Entscheidung, die er später bereuen sollte. Shannon kam eines Tages vom College nach Hause und freute sich darauf, ihren geliebten Rick zu sehen.

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

"Hey, Baby! Ich habe beschlossen, dich heute zu verwöhnen und habe dir dein Lieblingsessen gekauft. Chow Mein!", verkündete Shannon erfreut, als sie mit dem Imbiss in der Hand durch die Wohnungstür eilte. Doch die Wohnung war leer.

Werbung

"Ricky?" rief Shannon und sah sich um, bevor sie einen Zettel auf dem kleinen Esszimmertisch entdeckte. Shannon hob den Zettel auf, ließ sofort die Tüte mit dem Imbiss fallen und begann zu weinen, als sie den Zettel las. Er lautete:

"An meinen Lieblingsstar: Es tut mir leid, dass ich so etwas tue. Ich bin nach New York gegangen, um zu versuchen, meine Geschäfte zum Laufen zu bringen. Mir ist klar geworden, dass ich, wenn ich bleibe, nie der Mann sein kann, den du verdienst, geschweige denn der Vater, den unsere kleine theoretische Angie je verdient hätte. Ich hatte nicht den Mut, dir das ins Gesicht zu sagen. Ich hoffe, du kannst mir das eines Tages verzeihen. Pass auf dich auf. P.S.: Ich werde in jedem Sonnenuntergang bei dir sein."

Werbung

15 Jahre später...

Rick hatte sich in New York zu einem einflussreichen Geschäftsmann gemausert. Nachdem er nach New York gegangen war, kamen seine Geschäfte langsam in Schwung, und er konnte die Einnahmen und den Erfolg aus diesem Geschäft schließlich für andere Unternehmungen verwenden.

Rick hatte sein Leben seiner Karriere gewidmet. Er hatte oft an Shannon gedacht, aber nachdem er erfahren hatte, dass sie zwei Jahre nach seiner Abreise geheiratet hatte, war seine Karriere alles, was er hatte.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Werbung

Wenn er nicht gerade hart arbeitete, gab Rick sein Geld und seine Zeit für das neue, schnelle Leben aus, an das er sich gewöhnt hatte. Er hatte Appetit auf schnelle Autos und die Gesellschaft jüngerer Frauen. Die meisten Frauen in seinem Alter hatten entweder Familie oder waren nicht an oberflächlichen Beziehungen interessiert.

Eines Tages erhielt Rick eine traurige Nachricht. Seine Großmutter war verstorben und er musste zu ihrer Beerdigung in seine Heimatstadt zurückkehren. Seine Großmutter hatte Rick großgezogen, deshalb war die Nachricht herzzerreißend. Nach der Beerdigung musste er einige Wochen in seiner Heimatstadt verbringen, um die Probleme mit dem Haus seiner Großmutter zu lösen.

Werbung

Als Rick auf dem Weg zum Anwalt seiner Großmutter war, stieß er auf einen Oldtimer-Händler. Rick liebte schnelle Autos, aber Oldtimer waren einfach seine Achillesferse. Er hatte noch etwas Zeit bis zu seinem Treffen, also beschloss er, sich dort umzusehen.

Rick entdeckte ein wunderschönes, blaues Retro-Auto, auf das er schon eine Weile ein Auge geworfen hatte. Gebrauchtwagen waren eigentlich nicht sein Stil, aber das hier war kein gewöhnliches Auto. Außerdem waren die Preise im Autohaus niedriger als die, die er in New York gewohnt war, also kaufte er das Auto sofort.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Werbung

Später am Tag, bei Sonnenuntergang, saß Rick auf der Veranda seiner Großmutter und durchsuchte eine alte Kiste mit einigen seiner Sachen. Darin fand er das Bild, das Shannon vor all den Jahren mit der Polaroidkamera aufgenommen hatte.

Als er in seine Heimatstadt zurückkehrte, musste er an sie denken, aber als er das Bild sah, kamen alte Gefühle zurück. Emotionen, die nie gestorben waren, aber immer noch tief in ihm lauerten.

Er dachte oft an sie, aber es blieb ihm nichts anderes übrig, als sein Leben weiterzuleben und ihr zu wünschen, dass sie mit ihrer neuen Familie glücklich war, wo auch immer sie war. Als er zum Himmel aufblickte, entdeckte er den ersten Stern. Eine Träne rann ihm über die Wange - er erinnerte sich an den Stern, der ihm entgangen war.

Werbung

Tage später frühstückte Rick in einem Café, als er ein kleines Mädchen sah, das sich seltsam um sein Auto herum bewegte. Das Mädchen kam näher an das Auto heran und begann an der Stoßstange zu weinen. Rick eilte aus dem Café, um herauszufinden, was passiert war.

"Was ist passiert?", fragte der besorgte Rick das Mädchen.

"Das ist das Auto meines verstorbenen Vaters", sagte das Mädchen und weinte.

"Woher weißt du, dass es das Auto deines Vaters ist?" fragte Rick verwirrt.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Werbung

"Da ist mein Name auf die Rückbank des Autos gekratzt", sagte das Mädchen.

"Und wie heißt du?" fragte Rick, als er sich der Rückbank näherte, um das zu überprüfen.

"Angie", sagte das Mädchen, als Rick den Abdruck entdeckte. Rick war verblüfft.

"Bitte öffnen Sie das Handschuhfach, Sir", flehte Angie. "Ich habe dort etwas vergessen", schloss sie. In diesem Moment stürmte eine Frau aus einem nahe gelegenen Laden und kam auf Angie zu.

"Angie, komm her! Es tut mir leid für meine Tochter, sie...", begann die Frau, bevor sie völlig erstarrte. Der Anblick von Rick ließ sie innehalten.

Werbung

Als Rick sich zu der Frau umdrehte, setzte sein Herz einen Schlag aus: Es war Shannon. Sie war älter, aber immer noch genauso schön. Die Jahre hatten es gut mit ihr gemeint, sie war anmutig gealtert.

"Ich wollte nur meine Puppe holen, Lindsey. Mein Vater hat sie mir zu meinem letzten Geburtstag geschenkt", erklärte Angie, die die Spannung in der Luft nicht bemerkte, als Rick und Shannon sich gegenseitig bewundernd anstarrten. Sie waren beide sprachlos und wussten nicht, wo sie anfangen sollten.

Rick holte die Puppe aus dem Handschuhfach und reichte sie Angie. Er versuchte, die Sache lässig zu spielen, konnte aber kaum die Augen von Shannon lassen.

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

"Hmm... Shannon?!", sagte er schließlich.

"Ricky", antwortete Shannon.

Werbung

"Weißt du, du bist immer noch der Einzige, der mich so nennt", sagte Rick mit einem verlegenen Kichern, bevor er sich schnell an Angie wandte. "Ist das...?" begann Rick nervös.

"Ja, das ist meine Tochter. An-Angie", erklärte Shannon zögernd.

"Danke, Sir!" sagte Angie und umarmte Rick ganz fest. Die Wärme der Umarmung des kleinen Mädchens überraschte Rick, und sein Herz schmolz dahin. Es war schon eine Weile her, dass er so eine reine, liebevolle Begegnung erlebt hatte.

"Das mit deiner Großmutter tut mir leid, Ricky", sagte Shannon zu Ricky und wandte sich dann an ihre Tochter. "Angie, wir sollten gehen", sagte Shannon und zog sie sanft zu sich heran. Dann drehten sie sich um, um zu gehen:

Werbung

"Warte! Bitte, Shannon. Könnten wir vielleicht einen Kaffee trinken gehen? Nur um etwas aufzuholen. Es ist so lange her", flehte Rick.

Shannon blieb stehen und sagte einen kurzen Moment lang nichts. Dann drehte sie sich zögernd um und antwortete: "Klar, nur zum Aufholen."

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Werbung

Rick und Shannon saßen im Restaurant und schauten sich unbeholfen um, während Angie mit den anderen Kindern im Kinderspielbereich spielte. Rick brachte schließlich den Mut auf, das Eis zu brechen.

"Hör zu, Shannon... Ich muss mich erst einmal dafür entschuldigen, wie alles geendet hat. Ich habe eine dumme Entscheidung..." begann Rick, bevor Shannon sich einmischte.

"Ist schon gut, Rick. Ich gebe zu, dass es wehgetan hat. Aber das ist schon lange her. Wir waren beide noch so jung. Lass uns nicht in der Vergangenheit schwelgen. Erzähl mir, was mit dir passiert ist", sagte Shannon.

"Shannon... Ich möchte, dass du das Auto behältst. Es gehört ja schließlich dir."

Werbung

Rick und Shannon fingen an zu reden. Sie blieben stundenlang in den Cafés und tauschten sich aus. Rick erzählte Shannon von seinem Erfolg in New York und dass er, obwohl seine Karriere florierte, nach ihr keine Liebe mehr fand.

Shannon erzählte ihm, wie sie geheiratet hat, nachdem er sie verlassen hatte. Und obwohl sie einen tollen Ehemann gefunden hatte, erinnerte sie sich immer noch an die gemeinsamen Momente. Sie hat sogar eines ihrer drei Kinder nach ihrem Lieblingssong Angie benannt.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Werbung

Rick erfuhr, dass Shannons Mann verstorben war. Shannon hatte es finanziell schwer, also verkaufte sie das Auto, um die Familie finanziell zu unterstützen.

Ihre Tochter war wütend auf sie, nachdem sie das Auto verkauft hatte, aber sie sagte nichts über die Puppe. Sie nahm an, dass sie wütend war wegen all der Erinnerungen und der verschiedenen Ausflüge, die sie gemeinsam im Auto erlebt hatten.

Shannon gab zu, dass es nicht leicht war, das Auto zu verkaufen, und dass sie nicht gerne mit dem Bus fuhr, vor allem, wenn sie drei Kinder großzog, aber es war in Anbetracht ihrer Umstände notwendig.

Sie war nur froh, dass es in den richtigen Händen gelandet war. Rick fuhr Shannon und Angie nach Hause. Er holte auch Shannons andere beiden Kinder von der Schule ab. Die Kinder waren froh, wieder im Auto zu sitzen und waren Rick sehr dankbar.

Werbung

"Luke, bitte hilf deiner Schwester, das Abendessen vorzubereiten. Ich bin gleich da", rief Shannon, als ihre Kinder ins Haus stürmten, während sie mit Rick beim Auto stand.

"Wow... Da habt ihr ja ein richtiges Fußballer-Team", scherzte Rick.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Werbung

"Ja... Meine kleinen Wunder. Sie können ganz schön anstrengend sein, aber ich wüsste nicht, wo oder wer ich ohne sie wäre", sagte Shannon.

"Shannon... Ich möchte, dass du das Auto behältst. Schließlich gehört es dir", sagte Rick und reichte Shannon die Autoschlüssel.

"Nein, Rick. Das ist sehr nett von dir. Aber, nein. Das ist nicht nötig. Ich komme schon zurecht", sagte Shannon und wich unbehaglich zurück.

"Bitte, Shannon. Das ist das Mindeste, was ich dir geben kann, nachdem was ich getan habe. Es würde mir helfen, nachts besser zu schlafen. Außerdem hast du es vorhin selbst gesagt: Wie stehen die Chancen, dass ich das Auto deines verstorbenen Mannes kaufe? Bitte, für mich", beharrte Rick.

Werbung

"Ich weiß es nicht, Rick. Das ist ganz schön viel. Ich meine, ein Auto?" sagte Shannon und schüttelte missbilligend den Kopf, während sie die Schlüssel betrachtete.

"Glaub mir. Das ist gar nichts. Ich habe noch viel mehr zu Hause und nichts davon wird mir jemals die Freude und den Frieden bringen, den ich erhalte, wenn ich auch nur das Geringste für dich tun kann. Ich weiß, dass nichts Materielles den Schmerz wiedergutmachen kann, den ich verursacht habe, aber bitte erlaube mir, es wenigstens zu versuchen. Wenn nicht für dich oder mich, dann für die Kinder", flehte Rick.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Werbung

Shannon nahm Ricks Angebot nur widerwillig an. Sie verabschiedeten sich und Rick nahm den Bus zurück nach Hause. Auf der Rückfahrt lächelte er vor sich hin, als er aus dem Fenster sah.

"Nein, ich meine es ernst. Mir wurde klar, dass dies meine zweite Chance ist. Gott gab mir eine zweite Chance für den Fehler, den ich vor all den Jahren gemacht habe. Ich war dumm, Shannon. Und du... Du warst nett zu mir, nach allem, was ich getan habe. Ich danke dir."

"Wie stehen die Chancen?" dachte Rick, als er aus dem Bus stieg. Das war sein letzter Gedanke, bevor ein helles Licht aus seiner Peripherie aufblitzte. Nur wenige Sekunden nachdem er aus dem Bus gestiegen war, wurde Rick plötzlich von einem Auto angefahren. Wenige Augenblicke später kam ein Krankenwagen und brachte ihn in ein Krankenhaus.

Werbung

Ein paar Tage später kam Rick wieder zu Bewusstsein. Das erste, was er sah, als er aufwachte, war eine Puppe auf seinem Nachttisch. Nach einer Weile erkannte er sie schließlich: Es war Angies Puppe. Nur wenige Augenblicke nach dem Aufwachen kamen Shannon und die Kinder ins Zimmer gestürmt. Angie umarmte ihn in diesem Moment herzlich.

"Ich habe dir doch gesagt, dass Lindsey auf ihn aufpassen wird", sagte Angie zu ihrer Mutter.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Werbung

"Das hast du, mein Engel. Kinder, bitte gebt mir einen Moment Zeit, um mit Rick allein zu sprechen", sagte Shannon. Die Kinder traten hinaus.

"Shannon? Wie lange bist du schon hier?" sagte Rick leise.

"Seit zwei Tagen. Einer meiner Freunde, der hier arbeitet, hat dich erkannt und mich sofort angerufen. Sie haben sich Sorgen um dich gemacht, weil sich niemand bei dir gemeldet hat", erklärte Shannon.

"Danke, Shannon. Mein Lieblingsstar", sagte Rick mit einem Husten.

"Bitte nenn mich nicht so. Ich habe nur getan, was jeder andere auch getan hätte", sagte Shannon.

Werbung

"Nein, ich meine es ernst. Ich habe erkannt, dass dies meine zweite Chance ist. Gott gab mir eine zweite Chance für den Fehler, den ich vor all den Jahren gemacht habe. Ich war dumm, Shannon. Und du... Du warst nett zu mir, nach allem, was ich getan habe. Ich danke dir", gestand Rick unter Tränen. Shannon küsste ihn auf die Stirn und umarmte ihn.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Werbung

Wochen später saß Shannon unter der alten Eiche, wie sie und Rick es vor all den Jahren verwendet hatten.

"Ich bin überrascht, dass du immer noch hierher kommst", sagte eine Stimme hinter ihr. Sie drehte sich um und sah, wie Rick auf sie zukam.

"Ricky? Ich dachte, du wärst nach New York gegangen", sagte Shannon überrascht.

"Ich habe beschlossen, wieder nach Hause zu ziehen", sagte Rick beiläufig und trat zu ihr.

"Schön, dass du wieder da bist", sagte Shannon einfach und sie lächelten sich an. Fast synchron lehnten sie sich beide im Gras zurück.

Werbung

Der erste Stern war gerade über ihnen erschienen. Ohne ein Wort zu sagen, drehten sich beide zueinander und gaben sich einen kurzen, unschuldigen und sanften Kuss. Dann beobachteten sie den Sonnenuntergang weiter, ohne ein einziges Wort zu sagen.

Rick verkaufte seine Geschäfte und zog in das Haus seiner Großmutter. Da er nicht mehr arbeitete, verbrachte er die meisten Tage damit, Shannon bei der Betreuung der Kinder zu helfen.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Werbung

Er lernte, dass Geld nicht der Schlüssel zu seinem Glück war. Vielmehr waren es die vielen wertvollen Beziehungen, die er auf seinem Lebensweg hatte. Shannon war von Ricks Sinneswandel beeindruckt. Sie wurden gute Freunde und etwa ein Jahr später heirateten sie unter der alten Eiche.

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Geld oder materielle Dinge sind nicht der Schlüssel zum Glück. Nachdem er mit der Liebe seines Lebens alles geopfert hatte, lernte Rick, dass Geld nicht der Schlüssel zum Glück ist.
  • Gott gibt zweite Chancen, und es gibt immer Hoffnung. Obwohl Rick einen großen Fehler gemacht hatte, konnte er die Dinge durch Gottes Gnade am Ende wieder in Ordnung bringen.
Werbung

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Vielleicht erhellt sie ihren Tag und inspiriert sie.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, gefällt dir vielleicht auch die über einen Millionär, der erfährt, dass seine Mutter keine Kleidung und kein Essen hat und unter einer Brücke lebt.

Diese Geschichte wurde vom alltäglichen Leben unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Storys mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu
Werbung
Ähnliche Neuigkeiten

"Raus, du alte Kuh!" Anwalt kommt früh von der Arbeit und hört, wie seine Frau seine Mutter zum Weinen bringt – Story des Tages

05. Dezember 2022

Teenager gibt seinem Mutter ein Haus, nachdem sie Jahre in Obdachlosenunterkunft verbracht haben – Story des Tages

06. Dezember 2022

Junge entlarvt Stiefvater, der die ganze Familie täuschte, um Omas Erbe zu bekommen – Story des Tages

24. Januar 2023

Alte Dame, die ihren eigenen Sohn nicht erkennen kann, weint, als ein Mann auftaucht, den sie seit 63 Jahren nicht mehr gesehen hat – Story des Tages

09. Januar 2023

Frau wacht nach 28-stündiger Operation auf und sieht ihren Vater, der sie vor 12 Jahren rausgeschmissen hatte, im Bett nebenan – Story des Tages

19. Dezember 2022

"Sie sind die schlimmste Lehrerin", sagt Problemkind zu seiner Lehrerin, er adoptiert ihren Enkel Jahre später – Story des Tages

09. Dezember 2022

Frau bringt Adoptivsohn wieder das Laufen bei, 35 Jahre später tauscht das Schicksal ihre Plätze – Story des Tages

01. März 2023

Mann ist im Flugzeug unhöflich zu älterer Dame, trifft sie am nächsten Tag im Büro seines Chefs - Story des Tages

27. März 2023

Studenten verspotten eine 64-jährige Studentin und erfahren, dass sie sich Traum erfüllt hat, nachdem sie 12 Kinder großgezogen hat - Story des Tages

03. Dezember 2022

Jungs laden "hässliches" Mädchen zu einer Party ein, um sie zu verspotten, ohne zu wissen, dass 6 harte Männer hinter ihr herkommen würden – Story des Tages

15. Februar 2023

Motel-Besitzer weigert sich, ein frierendes Mädchen hereinzulassen, nicht wissend, dass sie ihm das Geschäft kaputt machen wird - Story des Tages

12. Februar 2023

Mann besucht das Grab seiner verstorbenen Frau und sieht, wie sein Hund den Boden umgräbt - Story des Tages

08. Januar 2023

Junge hilft Mama, die täglich die Straßen fegt, und sieht eines Tages Klassenkameraden mit Besen und Harken auf seiner Veranda - Story des Tages

17. Dezember 2022

“Du bist gefeuert, alter Knacker!”, sagt die Chefin sagt zu neuem Fahrer, macht ihn innerhalb einer Woche zum Abteilungsleiter – Story des Tages

31. Dezember 2022

logo

AmoMama AmoMama erstellt sinnvolle und interessante Beiträge für Frauen. Wir sammeln und erzählen Geschichten über die Menschen aus der ganzen Welt

Wir sind fest daran überzeugt, dass jede Geschichte, die uns erzählt wird, sehr wichtig ist und die Möglichkeit bietet sich in der Gesellschaft nicht alleine zu fühlen. Unsere Beiträge berühren Herzen und lassen niemanden gleichgültig.

InstagramFacebookYoutube
© 2023 AmoMama Media Limited