logo
Verlassene Häuser. | Quelle: Shutterstock
Quelle: Verlassene Häuser. | Quelle: Shutterstock

Reicher Mann sucht seinen 12-jährigen Sohn, betritt verlassenes Haus und sieht seinen Jungen mit Baby im Arm - Story des Tages

Maren Zimmermann
15. Jan. 2023
16:20

Ein Mann wollte seinen Sohn von der Schule abholen, sah ihn aber stattdessen in einem verlassenen Haus. Er war schockiert, als er entdeckte, dass der Junge ein Baby auf dem Arm hielt. Doch die eigentliche Überraschung kam, als der Junge ihm die Wahrheit erzählte.

Werbung

"Ist dir aufgefallen, dass Ethan sich in letzter Zeit etwas seltsam verhält?" fragte Robert seine Frau Carina, gleich nachdem Ethan zur Schule gegangen war.

Sie zuckte mit den Schultern. "Na ja, du weißt ja, dass er in die Pubertät kommt. Das passiert manchmal. Aber du warst auch so beschäftigt mit der Arbeit."

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

"Ich weiß... Ich werde mir den Nachmittag freinehmen und ihn abholen. Vielleicht können wir uns den neuen Marvel-Film ansehen. Willst du mitkommen?"

"Nein, ich denke, ihr könntet etwas Zeit für eure Vater-Sohn-Beziehung verwenden. Niemand will, dass sich die Stiefmutter einmischt", schüttelte Carina den Kopf und lachte.

"Du würdest dich nicht einmischen", wies Robert sie zurecht, aber er liebte den Humor seiner Frau. Ihre Aussage war richtig. Er musste Zeit mit seinem Sohn verbringen.

"Wann hast du diesen Brief bekommen?", fragte Robert wütend. "Warst du deshalb in letzter Zeit so seltsam und distanziert?"***

Robert sah sein Auto direkt vor Ethans Schule und schaute auf die Uhr, während die anderen Kinder langsam aus dem Gebäude strömten. Einige Eltern holten ihre Kinder ab, während andere Kinder in die Busse stiegen. Normalerweise nahm Ethan einen Bus, also wollte er seinen Jungen abfangen, bevor er versehentlich einstieg.

Werbung

Schließlich verließ Ethan das Gebäude und Robert hupte. Aber sein Junge schaute nicht auf. Er war auf etwas in seiner Hand konzentriert, aber Robert konnte nicht gut sehen, was es war. Wie auch immer, der Junge stieg in keinen Bus ein. Stattdessen fing er an, die Straße hinunter zu rennen.

Das sah ihm gar nicht ähnlich. Ethan war ein guter Junge. Er war immer pünktlich zu Hause und geriet nie in Schwierigkeiten. Hatte er etwas zu verbergen? War das der Grund, warum er in letzter Zeit so distanziert war? Robert machte sich Sorgen und startete das Auto, um dem Jungen zu folgen.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

Zu seinem Entsetzen fuhr sein Sohn in einen seltsamen Stadtteil mit verlassenen Häusern und lief in eines hinein. "Oh, Gott. Nein. Er muss etwas Seltsames tun", hauchte Robert, parkte schnell und eilte hinaus, um sein Kind zu beschützen.

Der Klang eines weinenden Babys und der Geruch von abgestandener Luft überfielen seine Sinne, als er durch die Tür trat. "Ethan! Ethan! Bist du hier?", rief er besorgt.

"Vater?" Ethan antwortete mit verwirrtem Tonfall und Robert folgte dem Klang seiner Stimme.

"Ethan, was ist denn los?", fragte er jetzt verzweifelt.

"Papa, sieh mal", sagte sein Sohn und Robert musste zweimal hinsehen.

Sein 12-jähriger Sohn hielt ein weinendes Baby im Arm und natürlich dachte er gleich an das Schlimmste. "Ist das dein Baby?", fragte er verzweifelt. Er hatte gelesen, dass Kinder heutzutage zu schnell erwachsen werden, aber das war das schlimmstmögliche Szenario.

Werbung

"Was? Vater, bitte nicht", sagte Ethan verärgert, griff in seine Tasche und holte einen Zettel hervor.

Robert nahm es in die Hand und fing an zu lesen, wobei er immer mehr die Stirn runzelte, je länger er las.

"Er ist mein Bruder", fügte Ethan hinzu, bevor sein Vater etwas sagen konnte.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

Als Ethan erst zwei Jahre alt war, war Robert noch nicht in seiner jetzigen Position. Er war wahnsinnig reich, nachdem sein Unternehmen vor ein paar Jahren durchgestartet war. Aber damals hatte er es schwer, und seine Ex-Frau Sarah, Ethans Mutter, beschloss, die beiden zu verlassen, um jemandem zu folgen, der reicher war.

Dieser Brief wurde von dem Mann geschrieben, den sie gefunden hatte, Luke, der sie geheiratet hatte. Aber er enthüllte, dass sie bei der Geburt gestorben war und er nicht bereit war, ein Kind allein aufzuziehen. Also suchte er Ethans Schule auf und hinterließ den Brief in seinem Spind.

"Wann hast du diesen Brief bekommen?" fragte Robert wütend. "Warst du deshalb in letzter Zeit so seltsam und distanziert?"

"Was? Nein, Vater. Ich habe eine Sechs im Mathetest bekommen und wollte es dir nicht sagen", antwortete der Junge wieder verärgert. "Der Brief war heute da, und da war diese Adresse. Ich musste kommen. Er ist ja schließlich mein Bruder."

Werbung

Robert atmete tief durch und versuchte, sich zu beherrschen. Ein blöder Grundschultest war ihm völlig egal. "Nein, das Baby ist nicht dein Bruder. Deine Mutter hat uns im Stich gelassen", sagte er langsam.

"Das weiß ich. Aber er ist mein Halbbruder. Was können wir tun? Wir müssen uns um ihn kümmern. Wir können ihn nicht einfach hier lassen", sagte Ethan, schaukelte das Baby und starrte es sanft an.

Robert wusste, dass sein Sohn Recht hatte, zumindest damit, das Baby nicht in diesem gefährlichen, verlassenen Haus zurückzulassen. Aber bei allem anderen lag er falsch. Für den Moment mussten sie ihn nach Hause bringen.

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

"Lass uns gehen. Wir werden zu Hause weiter darüber reden", sagte Robert, der seine Frau sehen wollte. Sie würde wissen, was sie Ethan sagen sollte, damit er verstand, warum sie das Baby nicht behalten wollten.

***

"Was meinst du damit, wir können ihn behalten? Bist du wahnsinnig?" fragte Robert Carina, die vorgeschlagen hatte, dass sie das Baby aufziehen sollten.

Werbung

"Er ist der Bruder deines Sohnes. Wir können ihn nicht im Stich lassen. Er gehört zur Familie", fuhr Carina fort und sah ihn stirnrunzelnd an.

"CARINA! Das können wir nicht! Nein! Ich kann das Kind meiner Ex-Frau nicht mit einem anderen Mann großziehen! Er ist nicht mein Sohn und auch nicht der Bruder meines Sohnes! Nein!" erwiderte Robert und wurde immer wütender.

"Vater! Das ist nicht fair. Er ist nur ein Baby, und Mama ist gestorben. Er ist unschuldig und es wäre cool, einen Bruder zu haben", begann Ethan, aber Robert drehte sich um und hob den Finger.

"Geh in dein Zimmer, Ethan. Bitte", sagte er mit zusammengekniffenen Lippen.

Werbung

Der 12-Jährige schüttelte den Kopf und ging in sein Zimmer. Als Robert und Carina endlich allein waren, schaute Robert sie ernst an.

"Nein. Das werden wir nicht tun. Ich kann das Baby nicht in meinem Haus haben. Abgesehen davon, dass ich meine Ex hasse, weil sie uns in unserer schlimmsten Zeit im Stich gelassen hat, ist das genau das, was mein Vater meiner Mutter angetan hat", begann Robert leise, um nicht noch wütender zu werden.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

"Robert", hauchte Carina, aber er hielt sie auf.

"Nein, bitte. Du kennst das doch. Meine Mutter hat uns verlassen, einen anderen geheiratet und ein Kind mit ihm bekommen. Sie erwartete von mir, dass ich diesen Jungen wie meinen eigenen Bruder liebe, während ich zusah, wie mein Vater nur noch eine Hülle seiner selbst war und wie sie ihn mehr liebte als mich. Das kann ich nicht. Ich kann es nicht. Dies ist nur eine Erinnerung an all das. Ich habe keinen Bruder und Ethan auch nicht", schloss Robert und schlug mit der Hand in die Luft.

"Du hast aber einen Bruder. Einen Bruder, der dich liebt, Robert", sagte Carina.

"Carina! Um Himmels willen!"

Werbung

"Er hat dich gerettet!", rief sie und Roberts Augen weiteten sich vor Schreck.

"Was?"

"Er hat dich vor dem Bankrott bewahrt. Davor, dein erstes Haus zu verlieren. Davor, dass du deine Kinder nicht mehr ernähren konntest! Er war es!" rief Carina und verriet Dinge, die sie nie zu sagen versprochen hatte.

"Wovon redest du?"

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

"Er war es. Dein Bruder, Halbbruder oder wie auch immer du ihn nennen willst. Es war alles er. Ich habe gelogen", fuhr Carina fort und ihre Augen zeigten Verzweiflung und Erleichterung zugleich. "Erinnerst du dich an mein Erbe, von dem ich dir erzählt habe? Die, die wir in deine Idee investiert und gemeinsam zu einem großen Unternehmen gemacht haben? Ich hatte nie ein Erbe. Dein Bruder hat mir das Geld gegeben."

"Nein...", hauchte Robert und schüttelte den Kopf.

"Doch, das hat er. Denn obwohl du so aufgewachsen bist und ihn all die Jahre zurückgewiesen hast, hat er dich geliebt. Deine Mutter hat dich auch geliebt, aber du hast ihr keine Chance gegeben, nachdem sie sich von deinem Vater scheiden ließ. Ich verstehe, wie du dich gefühlt hast und warum du keine Beziehung wolltest. Aber dein Bruder hat gesehen, wie du dich gequält hast, und ich konnte sein Angebot nicht ablehnen."

"Ich habe dich schon vor all den Jahren geliebt, auch wenn wir damals nur ein paar Monate zusammen waren. Ich habe das für dich getan", beendete Carina ihre Erklärung, während ihre Stimme abflaute.

Werbung

Robert ließ sich auf die Couch plumpsen. "Also gehört mein ganzes Geschäft meinem Halbbruder?"

"Nein, er will nichts von dem Geschäft. Das Geld stammt aus dem Nachlass deiner Mutter, aber er hat mich veranlasst, es dir zu geben, weil er wusste, dass du es sofort ablehnen würdest. Es war das Richtige, und er hat die Produkte der Firma gekauft und seinen Freunden gesagt, dass sie dich unterstützen sollen", fügte Carina hinzu. "Trotz allem, Schatz, hast du einen Bruder. Einen, der dich liebt und dich kennenlernen möchte."

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

Robert seufzte. "Okay, aber was hat das mit dem Baby zu tun?"

"Nun, er ist Ethans Halbbruder, und du nimmst ihm das Baby nur übel wegen deiner Vergangenheit und dem, was dein Ex getan hat, was wirklich schlimmer war als deine Mutter. Aber trotzdem ist das Baby unschuldig. Es braucht eine Familie, und Brüder zu trennen ist nicht richtig. Ich denke, es wäre eine gute Idee, ihn zu behalten", fügte seine Frau hinzu, setzte sich neben ihn und klopfte ihm auf die Schulter.

Robert schaute seiner Frau in die Augen und wusste, dass sie Recht hatte. Er war von den Informationen und der Achterbahn der Gefühle überwältigt und beschloss, dass das Baby bleiben konnte, bis er sich eine Lösung überlegt hatte.

Werbung

***

Die "Lösung" kam nie. Das Baby sah genauso aus wie Ethan, als er aufwuchs; sein Sohn liebte ihn über alles. Also sprachen Carina und Robert mit einem Anwalt, um die Vormundschaft für das Kind zu bekommen und begannen, es zu behalten. Sie fingen auch an, ihn Julian zu nennen, ein Name, den Carina immer geliebt hatte, weil sie keine Ahnung hatten, wie sein Geburtsname lautete.

Aber das war nur ein Problem. Das andere Problem war Roberts Bruder, Kevin, den er schließlich anrief und traf.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

Sein Bruder erklärte ihm im Detail, was seine Frau ihm erzählt hatte, und langsam begann Robert, sich von seiner Vergangenheit zu erholen. Er sprach einmal in der Woche mit Kevin und traf sich mit ihm einmal im Monat auf ein paar Bierchen.

Sie sprachen über alles, auch über die harte Wahrheit, dass Roberts Mutter ihn verlassen und Kevins Vater geheiratet hatte. Robert ging auch in Therapie, um an seinem Groll zu arbeiten, und es ging ihm besser.

An Weihnachten erhielt Kevin eine Einladung zu Roberts Haus, die er gerne annahm und seine Familie mitbrachte. Kevin lernte Ethan und das Baby kennen, und alle lachten zusammen. Robert erkannte, dass es wichtiger ist, eine Familie zu haben, die man liebt, als einen Groll zu hegen.

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Es ist wichtig, Zeit mit seinen Kindern zu verbringen. Robert war besorgt über das distanzierte Verhalten seines Sohnes und erkannte, dass er mehr gemeinsame Momente mit ihm brauchte.
  • Hege keinen Groll, denn Liebe in deinem Leben zuzulassen ist immer besser. Dank Ethan und dem Baby erfuhr Robert die Wahrheit über seinen Bruder und wie er ihm geholfen hatte. Daraufhin beschloss er, ihn in sein Leben und das seiner Familie aufzunehmen und adoptierte schließlich das Baby.
Werbung

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Vielleicht erhellt sie ihren Tag und inspiriert sie.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, gefällt dir vielleicht auch die über eine Frau, die nach der Scheidung von ihrem wohlhabenden Mann in ein verlassenes Haus zog. Aber ihre Ex-Schwiegermutter lebte dort.

Diese Geschichte wurde vom alltäglichen Leben unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Storys mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu
Ähnliche Neuigkeiten

Frau fragt sich, warum ihr Enkel nicht wie ihr Sohn aussieht und macht einen DNA-Test – Story des Tages

29. November 2022

Geburtstagskind weint, als es erfährt, dass es einen begehrten Bruder haben wird, und wird ein Jahr später seine einzige Betreuerin – Story des Tages

26. November 2022

Ein Jahr nachdem Mann Geburtstag des Vaters verpasst und nur Geschenk geschickt hatte, sieht er unberührtes Geschenk auf Veranda - Story des Tages

19. November 2022

Sohn wirft Mutter zugunsten seiner Verlobten raus; kommt Jahre später arm und geschieden vor ihre Haustür – Story des Tages

04. Januar 2023

Ich verbrachte fast 400 Tage mit meinem kranken Neugeborenen im Krankenhaus und war bei der Entlassung obdachlos - Story des Tages

04. Januar 2023

Mein Zwillingsbruder hat meinen Teil des Erbes gestohlen und ist verschwunden. 35 Jahre später sucht er nach Hilfe - Story des Tages

27. Oktober 2022

Meine Schwiegermutter beschuldigt mich, ihren Sohn betrogen zu haben, DNA-Test sagt, dass sie die Betrügerin ist – Story des Tages

06. Oktober 2022

"Würden Sie mir Ihren Donut schenken?": reicher Mann dreht sich um und sieht sein kleines Ebenbild – Story des Tages

10. November 2022

Lkw-Fahrer hilft älterer Anhalterin; Unterwegs enthüllt sie, dass sie seine leibliche Mutter ist – Story des Tages

20. Dezember 2022

Familie wird kleinen Jungen nach dem Tod seiner Mutter los, Jahre später sieht sie ihn beim Aussteigen aus Limousine – Story des Tages

05. Oktober 2022

24-jähriger Postbote brachte mich zu sich nach Hause, nachdem ich von meinem eigenen Sohn völlig vergessen wurde – Story des Tages

06. Oktober 2022

Reicher Mann sieht jungen Bettler, der in sein Auto steigt und lässt ihn rein, bemerkt den Anstecker seiner verstorbenen Frau - Story des Tages

19. November 2022

Als ich mein zweites Baby zum ersten Mal hielt, erfuhr ich, dass mein älterer Sohn eine Stunde zuvor gestorben war – Story des Tages

13. September 2022

Mutiger Junge rettet Zwillinge vor einem Hurrikan und nimmt sie mit nach Hause, wo ihre Mama an ihrem dritten Geburtstag auftaucht - Story des Tages

04. Dezember 2022

logo

AmoMama AmoMama erstellt sinnvolle und interessante Beiträge für Frauen. Wir sammeln und erzählen Geschichten über die Menschen aus der ganzen Welt

Wir sind fest daran überzeugt, dass jede Geschichte, die uns erzählt wird, sehr wichtig ist und die Möglichkeit bietet sich in der Gesellschaft nicht alleine zu fühlen. Unsere Beiträge berühren Herzen und lassen niemanden gleichgültig.

InstagramFacebookYoutube
© 2023 AmoMama Media Limited