logo
Der Sohn umarmt seine Mutter. | Quelle: Getty Images
Der Sohn umarmt seine Mutter. | Quelle: Getty Images

"Alles Gute zum Geburtstag, Mama": Junge grüßt 60-jährige Nachbarin, die ihn wie ihr eigenes Kind aufgezogen hat - Story des Tages

Maren Zimmermann
30. Dez. 2022
20:00

Als Jacksons Mutter starb, wurde er von seiner Nachbarin aufgenommen, die eine enge Freundin seiner verstorbenen Mutter war. Jackson hatte Frau Herring nie gemocht, aber an ihrem 60. Geburtstag passierte etwas und er nannte sie zum ersten Mal "Mami".

Werbung

Die Herrings waren eine große, glückliche Familie, anders als Jacksons früheres Zuhause, in dem nur er und seine Mutter Lydia lebten. Leider war sein Vater vor vielen Jahren gestorben, und da sich nach Lydias Tod keiner seiner Verwandten um ihn kümmern wollte, nahm Frau Herrings ihn auf.

"Deine Mutter und ich kennen uns schon seit Jahren, Junge", hatte sie ihm gesagt, als sie das Sorgerecht für ihn beantragte. "Ich würde es hassen, wenn du in einer Pflegefamilie aufwachsen müsstest, Jackson. Das würde ich wirklich."

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Aber Jackson mochte weder Frau Herring noch ihre große Familie, zu der mehrere Kinder und Enkelkinder gehörten, die in einem gemütlichen Haus in ihrer Nachbarschaft lebten. Zum einen hatte er im Haus der Herrings keine Privatsphäre. Außerdem herrschte dort ständig Chaos, außer nachts.

Aber dann hatte er schreckliche Geschichten über Pflegefamilien und Heime gehört, in denen Waisenkinder lebten, und er hatte der Sozialarbeiterin gesagt, dass er sich im Haus von Frau Herring sicher fühlte. Mit der Zeit begann Jackson jedoch, die lebhafte Atmosphäre des Hauses zu hassen.

Werbung

Eines Tages spielte er mit seinem Freund Rob Videospiele, als die jüngeren Enkelkinder von Frau Herring in sein Zimmer stürmten und verlangten, dass er sie mitspielen ließ.

"Haltet euch zurück, Kinder!" sagte Jackson verärgert. "Könnt ihr nicht wenigstens anklopfen, bevor ihr reinkommt?"

"Stacey und ich wollen beide spielen, Jackson!", sagte der 6-jährige Ted. "Bitte?"

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

"Sie sind so nervig! Ich bin fertig. Hey, Rob, lass uns zu dir nach Hause gehen. Hier habe ich nicht einmal Ruhe!" Und schon ging Jackson zu Robs Haus.

Beim Abendessen war es in dem großen Haushalt genauso laut und eines Abends wollte Jackson sein Zimmer nicht verlassen, um mit allen zusammen zu essen, weil Gäste da waren.

"Jackson", rief ihm Herr Herring von unten zu. "Komm und setz dich zu uns, Junge!"

Werbung

Familie ist mehr als nur Genetik. Schätze also die Menschen, die dich lieben.

Jackson hörte Herrn Herring, aber er tat so, als ob er es nicht wüsste, und setzte seine Kopfhörer auf, um sie nicht zu hören. In dem Moment kam Herr Herring in sein Zimmer.

"Jackson?", fragte er und dieses Mal musste Jackson seine Kopfhörer abnehmen. "Hey, ich rufe schon seit Minuten nach dir! Kommst du nicht?"

"Ich habe keinen Hunger", sagte er schlicht und einfach. "Ich wollte gerade schlafen gehen."

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

"Nun, du kannst schlafen gehen, aber nicht mit leerem Magen, Junge. Wir haben deiner Mutter versprochen, dass wir uns um dich kümmern, und das würde ihr bestimmt nicht gefallen. Wir haben deinen Lieblingssalat mit gegrilltem Hühnchen. Komm bald runter, ja?"

Stirnrunzelnd ging Jackson die Treppe hinunter und gesellte sich zu den anderen. Er musste alle begrüßen, auch wenn er es nicht wollte, und setzte sich schließlich an den Tisch, wobei er die lauten Stimmen der Leute hasste, die sich unterhielten.

Werbung

"Du bist also Jackson!", sagte eine Frau, die die Herrings als Linda vorstellten. "Du hattest großes Glück, Teil dieser Familie zu werden, Junge! Waisenkinder landen in Heimen!"

Lindas scharfe Zunge ärgerte Jackson. "Ich glaube, deine Kinder wären in diesem Heim besser aufgehoben. Wer will schon eine Mutter wie dich?", sagte er laut, woraufhin alle verstummten.

"Jackson, Schatz", schimpfte Frau Herring sanft mit ihm. "Das war unhöflich!"

"Es scheint, als hättest du dir Ärger eingehandelt, Bonnie", sagte Linda schroff. "Was für eine verwöhnte Göre!"

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Frau Herring seufzte. "Es tut mir leid, Leute. Jackson hat es nicht so gemeint", sagte sie entschuldigend. "Seine Mutter war eine gute Freundin von mir und es war schwer für ihn, sie nicht um sich zu haben. Jackson, Schatz, es ist schon gut... und es tut mir leid, Linda."

"Ja, wie auch immer", Linda verdrehte die Augen. "Du bist eine gute Freundin, Bonnie, also lass ich das durchgehen. Das kommt vor! Immerhin ist er ein mutterloses Kind. Leider hat seine Mutter ihn verlassen, ohne ihm den nötigen Respekt vor Älteren beizubringen."

Werbung

An diesem Punkt verlor Jackson die Fassung. Er warf die Suppenschüssel auf den Boden und kündigte an, dass er gehen würde. "Ich wäre auf der Straße besser dran!", schrie er. "Das ist lächerlich! Wurde ich hierher gerufen, um so gedemütigt zu werden?"

Frau Herring ging ihm nach, als er mit einem Rucksack zurückkam und gerade gehen wollte. "Jackson, Schatz, wir können doch über alles reden, ok? Du brauchst nicht zu gehen!", sagte sie.

"Bleib weg von mir!" sagte Jackson unhöflich zu ihr. "Du bist nicht meine Mutter, also hör auf, mir zu sagen, was ich tun soll!"

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

In diesem Moment fiel Frau Herring das Gesicht zu Boden und Tränen stiegen ihr in die Augen. Jackson stürmte aus dem Haus und schockierte alle.

"Du hast ja Recht", sagte Frau Herring zu sich selbst. "Ich bin schließlich nicht deine Mutter."

Werbung

Jackson hatte kein Geld dabei, also ging er direkt zu Robs Haus, aber Rob ließ ihn nicht dort bleiben.

"Mann, Mama und Vater kennen beide Frau Herring. Wenn Mama herausfindet, dass du hier bist, weil du von zu Hause weggegangen bist, wird sie dich zurückschicken. Außerdem bezweifle ich, dass Mama dich hier bleiben lassen würde. Sie ist zu sehr mit allem beschäftigt und wird sich nicht so gut um dich kümmern können..."

Nachdem er die Nacht auf der Straße verbracht hatte, stand Jackson am nächsten Morgen hungrig und müde vor dem Haus der Herrings und bedauerte, was er in der Nacht zuvor getan hatte. Trotzdem zögerte er, das Haus zu betreten, bis er hinter sich eine Stimme hörte, die sagte: "Du bist hier? Komm doch rein."

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Werbung

Als Jackson sich umdrehte, sah er Herrn Herring.

"Ich bin hierher zurückgekommen, um...", er hielt inne und schluckte, "ein paar Sachen zu holen."

"Ich habe mit Rob gesprochen und wusste, dass du zurückkommen würdest", sagte Herr Herring. "Du hattest kein Geld bei dir! Also hör auf damit, Junge! Geh rein."

Jackson senkte verlegen den Kopf. "Es tut mir leid, ich war gestern ein bisschen unhöflich zu allen", gab er zu. "Ich sollte mich auch bei Frau Herring entschuldigen."

"Ja, das musst du", sagte Herring. "Wenn sie aus dem Krankenhaus nach Hause kommt."

"Was?", fragte Jackson verblüfft. "Das Krankenhaus?"

"Sie hatte einen Herzinfarkt", sagte Herring mit ernster Miene. "Sie wurde gestern Abend ins Krankenhaus gebracht, nachdem du weg warst."

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Werbung

Jackson fühlte sich schrecklich wegen dem, was er getan hatte. Aber er fühlte sich noch schlechter, als Herr Herring ihm sagte, wie sehr Frau Herring ihn liebte. "Sie hat deiner Mutter bei der Geburt geholfen und war schon für dich da, als du noch ein kleines Kind warst!", lachte er. "Dein Vater war verstorben und deine Mutter war sehr niedergeschlagen, als sie erfuhr, dass sie schwanger war, Jackson."

"Ich sage das nicht, damit du dich schlecht fühlst oder so, aber wir sollten die Gesellschaft genießen, die wir haben, solange wir können, denn das Leben ist zu kurz, Junge."

"Ich war wirklich furchtbar, oder?", fragte Jackson. "Ich muss es bei Frau Herring wieder gut machen. Sie hat eine Menge für mich getan."

"Na, dann habe ich eine Idee", zwinkerte Herring.

Als Frau Herring ein paar Tage später aus dem Krankenhaus nach Hause kam, war ihr Haus mit Luftballons, Knallfröschen und Rosenblättern geschmückt, die von der Tür bis zum Wohnzimmertisch reichten, wo eine wunderschöne Torte auf sie wartete.

"Herzlichen Glückwunsch, Schatz, und willkommen zu Hause", sagte Herr Herring, als er sie hereinführte. Zu ihrem 60. Geburtstag gratulierten alle Familienmitglieder Frau Herring, aber ihre traurigen Augen suchten überall nach Jackson.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Werbung

"Ist er nicht hier?", fragte sie traurig. "Ist er noch nicht nach Hause gekommen?"

"Es tut mir leid, Schatz", sagte Herr Herring. "Wie wäre es, wenn wir alles beiseitelegen und einfach den Kuchen anschneiden?"

Frau Herring seufzte. Sie setzte sich an den Tisch und wollte gerade die Kerzen ausblasen, als es an der Tür klingelte.

"Ich gehe schon!", sagte Herr Herring und marschierte zur Tür. Als er öffnete, fing Frau Herring an zu weinen.

Auf der Türschwelle stand Jackson mit einem riesigen Strauß roter Rosen in den Händen. Er ging auf Frau Herring zu, umarmte sie und sagte: "Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, Mami! Hattest du vor, die Torte ohne mich anzuschneiden?"

Frau Herring weinte. Sie weinte so sehr, dass selbst Jackson seine Tränen nicht mehr zurückhalten konnte. "Es tut mir leid", schluchzte er. "Es tut mir leid, wie unhöflich ich war. Es muss dich verletzt haben, als du mich bei der Feier nicht gesehen hast, oder? Nun, das war Vaters Idee!"

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Werbung

"Vater?", fragte Frau Hering unter Tränen. "Hast du gerade..."

"Mama und Papa, ja", sagte Jackson und wischte sich die Tränen ab. "Das ist meine Familie und ich werde jeden Moment, den wir teilen, schätzen, denn das Leben ist zu kurz. Stimmt's, Vater?"

An diesem Tag weinten, lachten und aßen die Herrings und Jackson gemeinsam eine Menge Kuchen. Frau Herrings 60. Geburtstag wurde zum schönsten Geburtstag und sie wurde mit einem liebevollen Sohn "beschenkt".

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Liebe kann die kältesten Herzen zum Schmelzen bringen. Frau Herrings Fürsorge für Jackson ließ ihn erkennen, dass sie es verdient hatte, seine Mutter zu werden.
  • Familie ist mehr als nur Genetik. Schätze also die Menschen, die dich lieben. Die Herrings gaben Jackson ein liebevolles Zuhause und der Junge wurde ein Teil der Familie, als er merkte, wie sehr sie sich um ihn kümmerten.

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Vielleicht erhellt sie ihren Tag und inspiriert sie.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, gefällt dir vielleicht auch die über einen Jungen, der für den Geburtstag seiner Oma eine Band engagierte und sie zum Weinen brachte, indem er sie mit ihrer ersten Liebe wieder zusammenbrachte.

Diese Geschichte wurde vom alltäglichen Leben unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
Werbung
Ähnliche Neuigkeiten

Frau lässt Neugeborenes auf Business-Class-Sitz zurück und findet es 13 Jahre später - Story des Tages

28. Mai 2024

Chef sieht Narbe bei Putzfrau und fällt ihr weinend in die Arme - Story des Tages

21. Juni 2024

Sohn verspottet seine arme Mutter jeden Tag und findet einen Zettel, nachdem der Notarzt sie abgeholt hat - Story des Tages

18. Juni 2024

Mein Mann hat unsere Hochzeitsnacht in ein Desaster verwandelt - Story des Tages

01. Juli 2024

Reicher Mann vertreibt arme Frau vom Geburtstag seines Sohnes, das Leben lehrt ihn eine brutale Lektion - Story des Tages

01. Juli 2024

Ehemann verlässt Frau und Kind für jüngere Frau, Jahre später wird die Tochter sein Boss - Story des Tages

02. Juli 2024

Mutter erwachte nach 17 Jahren aus dem Koma und rächte sich an ihrer eigenen Tochter - Story des Tages

20. März 2024

Ich war zutiefst schockiert, als ich zur Krippe eilte, um meine geliebte Enkelin abzuholen

21. Mai 2024

Anmaßender Arbeiter beleidigte meine Frau, die als Reinigungskraft im Büro arbeitet - ich war wütend und wies ihn in seine Schranken

20. Juni 2024

Meine kleine Tochter hat versehentlich das Geheimnis meines Mannes gelüftet - ihre Enthüllung hat mich erblassen lassen

22. April 2024

Meine Tochter rief mich an und erzählte mir von einer schreienden Frau in meinem Zimmer - ich eilte nach Hause, aber ich war nicht bereit, das zu sehen

08. Juni 2024

Mein Mann wollte, dass ich für Geld das Haus seines Freundes putze, also dachte ich mir einen perfekten Plan aus, um ihm eine Lektion zu erteilen

22. April 2024

Busfahrer ignoriert um Hilfe bettelndes 6-jähriges Mädchen und sieht es abends zu Hause - Story des Tages

30. Mai 2024

Frau verlangt, die Hochzeit ihres Sohnes abzusagen, nachdem sie den Vater der Braut erkannt hat - Story des Tages

07. Juni 2024