logo
Junger Teenager beim Laubharken. | Quelle: Getty Images
Junger Teenager beim Laubharken. | Quelle: Getty Images

Junge hilft Mama, die täglich die Straßen fegt, und sieht eines Tages Klassenkameraden mit Besen und Harken auf seiner Veranda - Story des Tages

Maren Zimmermann
17. Dez. 2022
13:00

Ein junger Teenager schrieb einen Aufsatz über "seinen Lieblingssuperhelden" und die Lehrerin war so beeindruckt, dass sie ihn dem Rest der Klasse vorlesen ließ. Sie waren alle gerührt und taten etwas, das das Leben des Teenagers veränderte.

Werbung

"Mein Lieblingssuperheld", begann Sebastian vor der ganzen Klasse zu lesen, dann hörte er auf. Er war nervös, weil er seinen Aufsatz vorlesen wollte, aber seine Lehrerin, Frau Evans, sagte, dass sie von seinen Worten so beeindruckt war, dass sie wollte, dass alle in der Klasse sie hören.

"Sprich weiter, Sebastian", ermutigte die Lehrerin ihn.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

"Meine Mama ist meine Lieblingssuperheldin", fuhr er fort. "Manche werden mich vielleicht auslachen, aber meine Mama ist der fleißigste Mensch der Welt. Sie hat mich und meine beiden Brüder allein großgezogen, und uns hat es nie an etwas gefehlt. Sie zeigt uns auch, wie sehr sie uns liebt, was ich an ihr liebe. Unsere Familie ist das Wichtigste für sie, und sie hat uns ein besonderes Versprechen gegeben."

"Was ist los?", fragte der Junge immer noch fassungslos, und Frau Evans wandte sich ihm zu.

"Wie lautet das Versprechen?", unterbrach ein Junge aus der Klasse.

Sebastian lächelte und befeuchtete seine Lippen, bevor er weiterlas. "Meine Mama hat versprochen, uns bis zum Ende des Jahres ein Haus zu besorgen. Wir wohnen in einem Wohnwagen, und der ist mit drei Jungs ein bisschen klein. Ich weiß nicht, ob meine Mama ihr Versprechen halten kann, weil sie kürzlich einen Unfall hatte, also helfe ich auch mit."

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

"Wie hilfst du?", fragte ein Teenager-Mädchen.

"Ruhe, Leute. Lasst Sebastian zu Ende lesen", schimpfte Frau Evans sanft mit der Klasse.

"Meine Mama ist Straßenkehrerin bei der Stadt, aber sie ist zu Hause geblieben, um gesund zu werden. Sie ist zwar krankgeschrieben, aber ich wollte trotzdem helfen. Irgendjemand muss ja ihre Arbeit machen. Also ging ich zu ihrem Chef und fing an, ihre Arbeit zu übernehmen. Ich harke draußen die Blätter, weil sie jetzt so oft fallen. Aber mir wurde klar, wie schwer das ist und dass ein echter Superheld keinen Umhang trägt oder Abenteuer erlebt. Ein echter Held kümmert sich um seine Familie, und ich hoffe, dass ich später einmal halb so heldenhaft sein werde wie meine Mama. Danke."

Die Stille danach war erdrückend. Es war offensichtlich, dass die ganze Klasse von Sebastians Aufsatz bewegt war und sprachlos wurde. Schließlich ergriff Frau Evans das Wort.

Werbung

"Das war fantastisch, Sebastian. Wirklich. Deine Mama kann stolz sein."

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

"Das war fantastisch, Sebastian", sagte sein Kumpel, als Sebastian sich wieder hinsetzte.

Der Rest der Klasse las ebenfalls ihre Aufsätze vor und Sebastian kam sich ein bisschen albern vor, weil sie alle über Superhelden wie Iron Man, Thor und Wonder Woman sprachen. Er war der Einzige, der über eine echte Person geschrieben hatte.

Am Ende der Stunde fragte er Frau Evans danach und fühlte sich etwas verlegen.

"Das ist genau der Grund, warum deine Klassenkameraden und ich beeindruckt waren, Sebastian. Nicht viele Kinder verstehen, wie mutig eine Mutter ist und wie sehr sie sich für ihre Kinder einsetzt. Meiner Meinung nach warst du der Einzige, der die Aufgabe verstanden hat", versicherte sie ihm, und Sebastian verließ die Schule an diesem Tag ziemlich stolz auf sich. Er konnte es kaum erwarten, es seiner Mama zu zeigen.

Werbung

***

Ein paar Tage später sprang Sebastian wieder für seine Mutter ein und bekam den Auftrag, seine eigene Straße zu reinigen. Es war harte Arbeit, weil es so viele Bäume rund um die Wohnwagen in ihrer Gegend gab, aber es machte ihm trotzdem Spaß. Seine jüngeren Brüder halfen ihm, als er anfing, seine Veranda und den Vorgarten zu reinigen.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Während er fegte, hörte Sebastian ein Geräusch, und plötzlich fuhren mehrere Autos die Straße hinauf. Das kam dem Jungen seltsam vor, denn in ihrer Gegend waren nicht viele Leute unterwegs.

"Sebastian!", hörte er die Stimme von Frau Evans. Sie stieg gerade aus einem der Autos aus. Sebastians Augenbrauen hoben sich vor Schreck, als er seine Lehrerin sah. Vielleicht ist sie gekommen, um mit seiner Mama zu reden, dachte er. Aber dann sah er, wie seine Klassenkameraden aus den anderen Autos stiegen und einige ihrer Mamas waren auch dabei. Aber die größte Überraschung kam, als sie die Kofferräume öffneten und Harken, Besen und Müllsäcke herausholten.

Werbung

"Sebastian! Wir sind hier, um zu helfen!", sagte eine Klassenkameradin, Linda, aufgeregt, lächelte und hielt einen Besen in ihrer Hand.

Ehe er sich versah, waren seine Klassenkameraden dabei, Laub zu harken und Müll aufzusammeln. Sebastian war so verwirrt. Er wusste nicht, was er sagen sollte, und auch seine Brüder waren vor Schreck wie erstarrt.

Ihre Mama kam mit ihren Krücken heraus und ging auf seine Lehrerin zu. "Frau Evans, hallo!", begrüßte sie ihn, als wüsste sie, was los ist.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

"Was ist los?" fragte Sebastian sie immer noch fassungslos, und Frau Evans drehte sich zu ihm um.

"Wie Linda dir schon gesagt hat, helfen wir aus. Deine Freunde und ich waren so beeindruckt von deinem Aufsatz, dass ich beschlossen habe, etwas zu organisieren. Deine Mama hielt es für eine gute Idee, und die Stadt hat sogar zugestimmt. Ist das nicht aufregend?", erklärte sie fröhlich.

Werbung

"Ich bin so stolz auf dich, Sebastian. Sieh dir an, was du inspiriert hast", fügte seine Mutter hinzu und deutete auf all die Kinder, die genau wie er hart arbeiteten. "Du und deine Brüder seid meine liebsten Superhelden."

Sebastian sah alle an und wusste nicht, wie er seine Dankbarkeit ausdrücken sollte. Er wollte lachen, jubeln, weinen, springen, sie umarmen und vieles mehr. Aber er musste weiterarbeiten, also vergaß er die Gefühle, die in seiner Brust aufstiegen, und machte weiter.

Die Arbeit des Tages hätte viel Zeit in Anspruch genommen, aber mit der Hilfe von Sebastians gesamter Klasse waren sie schnell fertig. Das war eine der wertvollsten Lektionen, die diese Kinder vor der Highschool lernen würden, und sie blieb ihnen für immer erhalten.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

Frau Smith konnte sich bis Weihnachten kein Haus leisten, aber nach ein paar Monaten leistete sie endlich die Anzahlung für ein Haus mit drei Zimmern und zwei Bädern in einem tollen Stadtteil. Sebastian bekam sein eigenes Zimmer, seine Brüder mussten es sich teilen. Die Brüder konnten nicht glauben, dass ihre Mutter ihr Versprechen einhalten konnte.

In der Zwischenzeit schenkten Sebastians Klassenkameraden mit Hilfe ihrer Eltern Sebastians Familie einige gebrauchte Möbel und viele andere Dinge für ihr Haus. Sebastian und seine Familie waren dankbar für die Großzügigkeit und Fürsorglichkeit aller.

Was als einfache Aufsatzaufgabe begann, hat Familien dazu inspiriert, zusammenzuarbeiten und Superhelden für andere zu sein.

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Die besten Lektionen, die du in der Schule lernst, kommen manchmal von deinen Mitschülern. Sebastian zeigte seinen Mitschülern, wie ein echter Superheld aussieht. Andererseits zeigten sie ihm die Bedeutung und Kraft von Freundlichkeit und Großzügigkeit.
  • Eltern sind die größten Superhelden. Sebastian verstand, dass seine Mama mit ihrer unendlichen Liebe und ihrer strengen Arbeitsmoral der wahre Held in seinem Leben war.

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Vielleicht erhellt sie ihren Tag und inspiriert sie.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, gefällt dir vielleicht auch die über einen Teenager, der das College aufgab, um seiner kranken Mutter zu helfen, und später Geld für ihre Behandlung erhielt.

Diese Geschichte wurde vom alltäglichen Leben unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Storys mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu
Werbung
Ähnliche Neuigkeiten

'Totaler Müll': Musiklehrer verspottet Lied eines Immigrantenschülers und hört es später im Radio - Story des Tages

22. Januar 2024

Polizist kümmert sich um einen kleinen Jungen, nachdem seine Mutter in einen Unfall hatte, 27 Jahre später treffen sie sich im Büro des Sheriffs - Story des Tages

05. Januar 2024

Lehrer kritisiert Jungen wegen Verspätung, am nächsten Tag kommt eine alte Dame in die Schule und will ihn sehen - Story des Tages

27. Februar 2024

'Ich will, dass ihr mich in Ruhe lasst!' Teenager schreit seine Familie an und findet an Weihnachten niemanden zu Hause vor - Story des Tages

27. November 2023

Mann hört, wie sein Bruder seiner Tochter zuflüstert: "Ich bin dein richtiger Papa" - Story des Tages

30. Januar 2024

Ein armer, gelähmter Vater von 2 Kindern eröffnet einen Laden für gute Taten und hat bald unzählige Käufer - Story des Tages

11. November 2023

Streunender Hund passt zwei Tage lang auf einen Jungen auf, der sich im Wald verirrt hat, jetzt leben sie unter einem Dach - Story des Tages

30. November 2023

Ein Junge kehrt vom Zeltlager nach Hause zurück und stellt fest, dass seine Eltern nicht mehr da sind und sein Haus zum Verkauf steht - Story des Tages

21. Dezember 2023

22 Geschichten aus dem wahren Leben über den schlimmsten Verrat unter besten Freunden

19. Januar 2024

Ich habe meinen Mann und meine Schweigermutter nachts flüstern hören, und das hat mein Leben komplett verändert

19. Februar 2024

In der Schule war ich arm und klug, und er war reich und stark. Heute führen wir gemeinsam unser eigenes Unternehmen - Meine Story

26. November 2023

Ich habe bemerkt, dass meine zukünftige Schwiegermutter meinen zukünftigen Verlobungsring getragen hat

19. Januar 2024

Meine Mutter hat mich zum Verkauf angeboten - Story des Tages

12. Februar 2024

Tyrannen verspotten armen Jungen - sein Bruder, gerade aus dem Gefängnis entlassen, findet sie - Story des Tages

15. Dezember 2023