logo
Schuljunge sitzt außerhalb des Klassenzimmers mit einem Buch, das sein Gesicht bedeckt | Quelle: Getty Images
Schuljunge sitzt außerhalb des Klassenzimmers mit einem Buch, das sein Gesicht bedeckt | Quelle: Getty Images

"Sie sind die schlimmste Lehrerin", sagt Problemkind zu seiner Lehrerin, er adoptiert ihren Enkel Jahre später – Story des Tages

Ankita Gulati
09. Dez. 2022
13:35

Adam hatte seine Lehrerin, Frau Völker, vor der Klasse beleidigt, aber sie wusste, dass mit dem Jungen etwas Tieferes vorging. Sie wollte es unbedingt herausfinden und änderte die Dinge zwischen ihr und dem Jungen für immer.

Werbung

"Adam! Dies ist das dritte Mal in dieser Woche, dass du zu spät zum Unterricht kommst. Ich habe dich dieses Mal im Flur herumlungern sehen…", schimpfte Frau Völker mit dem 13-jährigen Jungen, wohl wissend, dass das auf taube Ohren stieß.

Adam war es völlig egal. Inzwischen war er ein Meister darin geworden, die lästigen Stimmen und Worte seiner Lehrer auszublenden. Bis Frau Völker etwas sagte, das ihn auslöste.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

"Deine Eltern haben dich besser erzogen, Junge. Ich möchte, dass du darüber nachdenkst, während du den Rest der Zeit damit verbringst, außerhalb der Klasse zu stehen", sagte die Lehrerin kalt.

Etwas an dieser Schelte ließ Adam vor Wut zittern und schwitzen. Mit geballten Fäusten platzte er zu Frau Völker heraus: "Sie sind die schlimmste Lehrerin der Welt!" bevor er unter Tränen aus der Klasse stürmte.

Werbung

Der Blick in Adams Augen hatte Frau Völker geschmerzt. "Etwas tut diesem Jungen weh", sagten ihr ihre Instinkte. "Etwas jenseits der Schule." In ihrer jahrzehntelangen Karriere als Geschichtslehrerin war sie noch nie einem Kind begegnet, das von einer Schelte so beunruhigt war.

Bereits am nächsten Tag lernte Frau Völker den Jungen, der unter seinen Mitschülern und Lehrern als "der Störenfried" galt, von einer ganz anderen Seite kennen.

"Ist das wirklich … Adam?", dachte sie bei sich, als sie beobachtete, wie der Junge während der Pause mit einem Obdachlosen vor dem Schulhof redete.

Adam sprach zu der älteren, hilflosen Seele, fragte ihn, wie er sich fühlte und ob er etwas brauchte. Dann holte der Junge eine Brotdose aus seiner Tasche, öffnete sie und reichte dem Obdachlosen ein Sandwich.

In jedem unruhigen Kind steckt ein Schmerz, mit dem es noch nicht fertig werden kann.

"Bitte schön", sagte Adam lächelnd zu dem Mann und stellte seine leere Brotdose wieder hinein. Dann nahm Adam einen großen Schluck aus seiner Wasserflasche und ging mit leerem Magen zurück in den Unterricht.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Werbung

Die Geste brachte Frau Völker Tränen in die Augen und bestätigte, was ihre innere Stimme gesagt hatte. Adam war ein süßes Kind, und etwas hatte ihn so tief gekränkt, dass er in der Schule ausagieren musste.

"Adam, warte!", rief die Lehrerin ihn an und bestand darauf, dass er sich an diesem Tag zu ihr setzte und mit ihr zu Mittag aß.

Adam war überrascht von der unerwartet freundlichen Geste der Lehrerin, die er gerade am Vortag beleidigt hatte. Und er war noch überraschter, wie süß die Frau tatsächlich war, wie sie ein Leben voller Kämpfe geführt hatte und wie sehr sie sich darum gekümmert hatte, ihn zu fragen, was er durchmachte.

"Sag mir, Adam, was ist los mit dir? Ich habe gesehen, wie du diesem Obdachlosen geholfen hast, also ist es offensichtlich, dass du nicht nur irgendein schelmischer Hinterbänkler bist. Sag mir, womit kämpfst du?", nahm Frau Völker die Hände des Jungen und fragte.

Zum ersten Mal fühlte sich Adam sicher genug, um jemandem sein Herz zu öffnen und ihm seine Trauer zu zeigen. Die Wahrheit war, Adam hatte seine Mutter vor einem Jahr verloren, und seitdem war nichts mehr wie es war. Aus dem einst sanften und brillanten Jungen wurde ein verlorenes Kind, das mit seinen Emotionen nicht umgehen konnte und nach einem Weg suchte, seiner Wut freien Lauf zu lassen.

Werbung

Streitereien anzuzetteln und andere Kinder und Lehrer zu beleidigen, wurde zu einem einfachen Weg, dies zu tun.

In dem Moment, als Frau Völker dies über ihren Schüler erkannte, änderte sie ihre Einstellung zu dem Jungen komplett. Gelegentlich spielte Adam immer noch auf, aber Frau Völker reagierte mit Geduld und Freundlichkeit.

Auch außerhalb des Unterrichts tat Frau Völker alles, um das Herz des Jungen zu erreichen und zu heilen. Sie half ihm bei den Hausaufgaben, machte ihm nahrhaftes Essen und kaufte ihm im Winter warme Kleidung.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Je mehr sich Frau Völker bemühte, für das Kind da zu sein, desto mehr kehrte es zu seinem alten freundlichen und sanften Ich zurück. Er fing an, härter zu lernen, war im Unterricht aufmerksamer und sprach höflich mit seinen Lehrern. Und das war lohnend genug für die Lehrerin.

Werbung

Als Adam einige Jahre später die Schule abschloss, vergaß er nicht, die größte Influencerin seines Lebens zu danken.

"Danke an die Person, die das Licht in meiner Dunkelheit wurde, die Mutter eines mutterlosen, orientierungslosen Kindes wie mir wurde. Danke, Frau Völker", sagte er und brachte die Lehrerin zum Weinen.

Dank der Disziplin und der harten Arbeit, die Frau Völker Adam beigebracht hatte, wurde er an einer der renommiertesten Universitäten des Landes zugelassen. Er reiste in eine ganz neue Stadt, weg von der Lehrerin, der er alles verdankte.

Und Frau Völker könnte nicht stolzer sein. Obwohl Jahre vergingen, obwohl sie sich schließlich zur Ruhe setzte und nichts mehr von Adam hörte, nannte sie sein Beispiel immer noch jedem Kind, das sie traf, sogar ihrem eigenen Enkel Gary.

Frau Völker hatte nie davon geträumt, in den Ruhestand zu gehen, und das Leben hatte sie unvorhersehbar zur einzigen lebenden Vormundin ihres siebenjährigen Enkels gemacht. Garys Eltern waren beide vor einem Jahr bei einem Unfall ums Leben gekommen, und nun lag es in der Verantwortung von Frau Völker, dafür zu sorgen, dass er die beste Ausbildung und Erziehung bekam.

Und die Schule, an der Frau Völker unterrichtet hatte, war mehr als glücklich, den kleinen Jungen als ihren neuesten Schüler aufzunehmen.

Werbung

Als Frau Völker Gary zu seinem ersten Schultag in ihre neue Schule brachte, erlebte sie eine unerwartete Überraschung.

Garys Lehrer war ein junger Mann, der damit beschäftigt war, die Bücher zu ordnen und die Tafel abzuräumen, bis er sich umdrehte und Frau Völker ansah. Das freundliche Lächeln des jungen Mannes war unverkennbar.

"Adam... bist du das?", erstarrte Frau Völker ungläubig.

Es war tatsächlich Adam, nach all den Jahren! An diesem Nachmittag kam Adam wieder mit der Frau in Kontakt, die sein frühes Leben verändert hatte.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

"Das wollte ich Ihnen schon lange sagen, Frau Völker. Der Tag im Unterricht, an dem ich Sie beleidigt habe… er kommt immer wieder zurück, um mich immer wieder zu verfolgen. Ich habe Sie als die schlimmste Lehrerin der Welt bezeichnet, und dafür möchte ich mich entschuldigen."

Werbung

"Weil Sie nicht nur eine Lehrerin waren. Sie waren die Frau, die an mich geglaubt hat, als es sonst niemand tat. Und Sie haben mich dazu inspiriert, selbst Lehrer zu werden. Nun, wenn das nicht die beste Art von Lehrerin der Welt ist, dann weiß ich nicht, was es ist!"

Frau Völker umarmte ihren ehemaligen Schüler und nahm alle Schuld und Reue aus seinem Herzen.

"Ich verspreche es", sagte er zu ihr, "ich werde mein Bestes geben, um so zu sein wie Sie!"

Ein paar Jahre später verstarb Frau Völker, und das Leben gab Adam die Gelegenheit, mehr als nur ein Lehrer zu werden und Garys Leben so zu gestalten, wie Frau Völker seines geprägt hatte.

Er adoptierte Gary offiziell und erzog ihn zu einem brillanten jungen Mann, der mit Geschichten über seine gutherzige Großmutter aufwuchs.

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • In jedem unruhigen Kind steckt ein Schmerz, mit dem es noch nicht fertig werden kann. Nur Frau Völker fand heraus, dass der wahre Grund, warum Adam in der Schule ausagierte, der Tod seiner Mutter war.
  • Wir sind es unseren unterstützenden Lehrern schuldig, sie nicht zu vergessen. Wenn du den Segen einer Lehrerin wie Frau Völker hattest, vergiss sie nicht. Du bist ihr Vermächtnis, also denk an sie, wann immer du kannst, und erzähle auch deinen Kindern davon.
Werbung

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Sie könnte ihren Tag erhellen und sie inspirieren.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, gefällt dir vielleicht auch diese Geschichte über einen Lehrer, der ein armes Mädchen mit Halloween-Kostüm hilft. Jahre später führt er sie als Vater zum Traualtar.

Diese Geschichte wurde vom alltäglichen Leben unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
Werbung
Ähnliche Neuigkeiten

Junge verspottet seine 62-jährige Mutter vor Freunden, am nächsten Tag kommt die Nachbarin, um darüber zu reden - Story des Tages

11. Juni 2024

Waisenkind rettet alte Frau im Pflegeheim und findet eine Woche später eine neue Familie - Story des Tages

20. Juni 2024

Sohn verspottet seine arme Mutter jeden Tag und findet einen Zettel, nachdem der Notarzt sie abgeholt hat - Story des Tages

18. Juni 2024

Sohn belügt Mama bezüglich der Teilnahme am Kunstunterricht, aber die Wahrheit macht sie fassungslos

11. März 2024

7-jähriges Mädchen erschreckt ihre Mama, weil sie ihr Geheimnis kennt

24. April 2024

Der Ehemann verschwindet den ganzen Tag in der Garage, seine Frau beschließt, ihm zu folgen - Story des Tages

28. April 2024

Anspruchsvolle Göre verspottet Schulaufseher und bekommt eine unbezahlbare Lektion auf die bestmögliche Art und Weise erteilt

22. Juni 2024

Ich habe meinem Sohn verboten, sich mit der Tochter des armen Schulgärtners anzufreunden, aber später hat das meine Sicht auf das Leben verändert

12. März 2024

Gieriges Bandenmitglied findet 110.000-Dollar-Lottoschein mit den Worten 'Für meine Mama' in Kinderhandschrift - Story des Tages

05. April 2024

Ich war zutiefst schockiert, als ich zur Krippe eilte, um meine geliebte Enkelin abzuholen

21. Mai 2024

Bruder schmeißt seine kleine Schwester nach dem Tod der Eltern raus, Karma trifft ihn hart - Story des Tages

21. April 2024

Ich habe einen Mann in unserer Garderobe erwischt und meine Frau zunächst des Betrugs verdächtigt, aber die Wahrheit war viel schockierender

07. Mai 2024

Junge findet alte Röhre auf dem Dachboden seiner verstorbenen Oma, Geschichtslehrer öffnet sie und staunt - Story des Tages

26. März 2024

3 rührende Geschichten über alleinerziehende Väter, die um ihre Kinder kämpfen mussten

28. April 2024