logo
Baby in einem Kinderwagen. | Quelle: Shutterstock
Quelle: Baby in einem Kinderwagen. | Quelle: Shutterstock

Chef schmeißt Putzfrau raus, weil sie ihr neugeborenes Baby mit ins Büro bringt, und gibt ihr am nächsten Tag sein ganzes Geld - Story des Tages

Maren Zimmermann
20. Nov. 2022
17:00
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Eine Frau fand auf dem Weg zur Arbeit ein Baby und brachte es mit ins Büro. Als ihr Chef das herausfand, wurde er wütend und warf sie raus, um dann festzustellen, was für eine bemerkenswerte Sache sie getan hatte.

Werbung

"Ruhig, ruhig, ruhig, Baby. Alles wird wieder gut. Ruhig, ruhig, ruhig", beruhigte Clara das Baby in einem Kinderwagen, den sie auf dem Weg zur Arbeit gefunden hatte. Sie konnte nicht glauben, dass jemand sein Kind einfach mitten auf einer kalten Straße in Minnesota zurückließ.

Clara war auf dem Weg zur Arbeit, aber sie konnte den Kinderwagen nicht ignorieren und beschloss, das Baby mitzunehmen. Leider war das arme Baby wahrscheinlich hungrig oder verängstigt, denn es hatte nicht aufgehört zu weinen, und Clara machte sich Sorgen, dass jemand sie hören könnte, selbst im Pausenraum.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

Clara war Hausmeisterin in der Zentrale eines Bauunternehmens, und normalerweise hatten diese Leute keine Angst vor Lärm. Das gehörte zu ihrem Job. Aber ihr Chef achtete streng darauf, dass der Lärmpegel draußen und nicht in den Verwaltungsbüros herrschte.

Clara nahm das Baby mit ins Warme und dachte über ihren nächsten Schritt nach, nämlich die Polizei zu rufen. Sie hatte gerade das Gespräch mit der netten Disponentin beendet, als ihr Chef, Herr Gilmore, wutentbrannt den Pausenraum betrat.

Der Hausmeister war schockiert, als er Herrn Gilmore in der Mitte des Raumes stehen sah und scheinbar auf sie wartete.

Seine Augen waren groß und seine Wangen waren so rot, wie Clara sie noch nie gesehen hatte. Er war streng, aber normalerweise unnahbar zu allen im Büro. Jetzt war er wütend. Richtig wütend.

Werbung

"Clara! Was zum Teufel machst du da? Du hast dein Kind mit ins Büro gebracht! Bist du wahnsinnig? Das ist ein Grund zur Kündigung!" brüllte Herr Gilmore und erschreckte sie damit völlig.

"Herr Gilmore, das ist nicht..."

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

"Das ist mir egal! Raus mit dir! Ich bin mitten in einer wichtigen Besprechung und ich kann keinen Lärm im Büro gebrauchen! Um Himmels willen! Die Leute müssen lernen, ihr Privatleben vom Büro zu trennen! Raus mit dir! Und du solltest dir lieber einen anderen Job suchen, denn nach der Besprechung werde ich mit der Personalabteilung darüber sprechen, dass du gegen unsere Regeln verstoßen hast!", schrie der Chef noch mehr und stürmte aus dem Pausenraum.

Clara spürte, wie ihr die Tränen kamen, aber sie atmete tief ein und schüttelte die Emotionen ab. Wenn dies die Art von Betrieb war, der Angestellte wegen so einer dummen Sache feuerte und sich keine Erklärung anhören wollte, dann wollte sie dort nicht arbeiten. Viele Büros in der Gegend suchten nach Mitarbeitern. Sie würde sich woanders bewerben.

Werbung

Herauszufinden, warum das Baby ausgesetzt wurde, war viel wichtiger, also packte Clara ihre Sachen und ging nach draußen, wobei sie ihren Pullover um das Baby wickelte. Sie konnte nicht sofort gehen, weil die Polizei kam, um über das Kind zu sprechen, also wartete sie in der Nähe des Eingangs auf sie.

Zum Glück waren die Beamten ziemlich nett. Sie nahmen das Baby mit und würden nach den Eltern suchen oder herausfinden, was passiert war.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

Als sie fragten, warum sie draußen in der Kälte wartete, musste sie erklären, dass ihr Chef sie aus dem Büro geworfen und im Grunde genommen gefeuert hatte, weil sie das Baby mit hinein genommen hatte.

"So, das war's. Ich werde mir später einen anderen Job suchen müssen", sagte Clara und zuckte mit den Schultern.

Der Polizist, Officer Salazar, runzelte die Stirn, aber Clara bedankte sich bei ihm, verabschiedete sich und ging weg. Sie dachte an das Baby und was mit ihm geschehen würde, aber das lag nicht in ihrer Hand.

***

Am nächsten Tag ging Clara in das Baubüro, nachdem sie eine telefonische Nachricht über ein Treffen mit der Personalabteilung erhalten hatte. Offensichtlich wollten sie sie persönlich feuern, und das fand sie so kleinlich. Aber zumindest mussten sie ihr eine Abfindung zahlen, und sie konnte Arbeitslosengeld kassieren, während sie sich nach einer neuen Stelle umsah. Also ging sie in aller Frühe hin und wartete auf das Treffen.

Werbung

Die Personalerin war immer nett gewesen, aber das war ihr Job. Als sie Clara jedoch in ihr Büro führte, war der Hausmeister schockiert, als er Herrn Gilmore in der Mitte des Raumes stehen sah, der scheinbar auf sie wartete.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

"Clara, bitte setz dich", forderte er sie auf und Clara runzelte die Stirn über seinen verärgerten Gesichtsausdruck, aber sie kam ihm entgegen. "Zuerst möchte ich mich für meinen gestrigen Ausbruch entschuldigen. Ich habe mich geirrt. Das Treffen hat mich ganz schön aufgewühlt und ich habe einige sensorische Probleme. Ich hätte nicht schreien sollen."

"Ist schon gut, Herr Gilmore", sagte Clara zaghaft. Nie im Leben hätte sie eine Entschuldigung von ihrem Chef erwartet.

"Als ich gestern nach Hause ging, wartete draußen ein Beamter auf mich und erzählte mir die ganze Geschichte", fuhr ihr Chef fort, und Claras Kinnlade fiel herunter.

Werbung

Herr Gilmore fuhr fort, sich zu entschuldigen, als ihm klar wurde, dass Clara sich einfach um ein ausgesetztes Baby gekümmert hatte. Er erzählte weiter, wie sein Enkel einmal verloren ging und sie ihn nur mit Hilfe eines freundlichen Fremden fanden, der seinen Bus verpasst hatte, um bei dem Kind zu bleiben.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

"Ich weiß nicht, was aus meinem lieben Jungen geworden wäre, wenn nicht ein völlig Fremder bei ihm geblieben wäre. Du kannst deinen Job behalten und bekommst eine Gehaltserhöhung, plus das Geld auf diesem Konto als Entschädigung", schloss Herr Gilmore und überraschte Clara damit noch mehr.

"Das ist nicht nötig", versuchte Clara abzulehnen und schüttelte ihren Kopf.

"Ich bestehe darauf. Bitte, dann fühle ich mich gleich viel besser", sagte der Chef zu ihr. Seine aufrichtigen Augen brachten sie dazu, das Geld und alles andere, was er anbot, anzunehmen.

Ein paar Tage später erfuhr Clara, dass die Mutter des Babys gefunden worden war. Offenbar hatte jemand den Kinderwagen mit dem Baby genommen, als die Mutter abgelenkt war, und ihn mitten auf der Straße stehen lassen, wo Clara ihn gefunden hatte. Sie hatte diese Familie wirklich vor einem schrecklichen Verlust bewahrt.

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

In der Zwischenzeit reichte der Betrag auf dem Konto, den Herr Gilmore ihr gegeben hatte, um Claras Leben zu verändern, und nachdem sie noch ein paar Monate für ihn gearbeitet hatte, eröffnete sie einen Reinigungsdienst und wurde ihre eigene Chefin. Sie wollte nie wieder von der Gnade anderer abhängig sein.

Werbung

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Arbeitgeber müssen ihre Beschäftigten verstehen und ihnen zuhören, sonst riskieren sie, sie zu verlieren. Obwohl Herr Gilmore sich entschuldigte und Clara entschädigte, wollte sie nie wieder seine Angestellte sein und verließ das Unternehmen.
  • Heldenhafte Taten passieren jeden Tag im echten Leben. Clara war an diesem Tag eine Heldin, weil sie den verlassenen Kinderwagen nicht ignoriert hat, und Menschen wie sie gibt es weltweit.

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Vielleicht erhellt sie ihren Tag und inspiriert sie.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, gefällt dir vielleicht auch die über einen Chef, der eine Putzfrau rausgeschmissen hat, weil sie ihr Baby mit zur Arbeit brachte, und später seinen Job verlor.

Diese Geschichte wurde vom alltäglichen Leben unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
Ähnliche Neuigkeiten

Alleinerziehende, dreifache Mutter wird von Job gefeuert; kleiner Sohn besucht ihren Ex-Chef, um sich für sie einzusetzen – Story des Tages

04. August 2022

Zwillinge retten Baby von der Straße und nehmen sie als Schwester an; erfahren ein Jahr später über ihr 3-Mio-Euro -Vermächtnis – Story des Tages

31. Oktober 2022

Alleinerziehende Mutter, die einem Obdachlosen, der sein Gedächtnis verloren hat, Unterschlupf gibt, erfährt, dass Millionär ist - Story des Tages

10. Oktober 2022

“Du bist gefeuert, alter Mann”, sagt die Chefin dem Hausmeister, ohne zu wissen, dass er am nächsten Tag ihr Chef sein wird – Story des Tages

25. Oktober 2022

Manager schmeißt stinkende Obdachlose aus der Bank, doch er merkt, dass sie die Mutter seines Sohnes ist – Story des Tages

08. November 2022

Pizzabote riskiert Job, um alte Dame zu retten, die im Feuer gefangen ist, am nächsten Tag kommt Chef bei ihm zu Hause an – Story des Tages

25. August 2022

14-jähriger Junge gibt erstes Gehalt für Blumen für Oma aus, nachdem Opa sie allein gelassen hat - Story des Tages

31. Oktober 2022

Verkäufer wird gefeuert, weil er behindertem Mann geholfen hat. Am nächsten Tag bekommt er einen neuen Job, der 5 Mal mehr einbringt - Story des Tages

10. September 2022

Kleiner Junge setzt sich für Oma gegenüber ihrem ehemaligen Chef ein, nachdem er sie unter Tränen zu Hause sah – Story des Tages

31. August 2022

"Hey, alter Bettler, wo ist das Zimmer deines Chefs?", fragt mich ein Bewerber, der nicht wusste, dass ich der Chef bin - Story des Tages

12. November 2022

Single-Mann adoptiert drei arme Kinder und findet 250.000 Dollar in den Kinderwagen des Jüngsten – Story des Tages

31. August 2022

Jeden Tag rennt ein Junge aus der Schule weg und kehrt unter Tränen nach Hause zurück, bis die Mutter in die Schule stürmt – Story des Tages

19. September 2022

Ein Mann hilft während seines Urlaubs seiner Kollegin mit ihrem Neugeborenen; sieht, wie der Chef an seine Tür klopft – Story des Tages

07. Oktober 2022

Frischgebackene Mama gibt letzten Ersparnisse für gebrauchtes Babybett aus und findet Geld und einen Umschlag mit Adresse - Story des Tages

10. Oktober 2022

logo

AmoMama AmoMama erstellt sinnvolle und interessante Beiträge für Frauen. Wir sammeln und erzählen Geschichten über die Menschen aus der ganzen Welt

Wir sind fest daran überzeugt, dass jede Geschichte, die uns erzählt wird, sehr wichtig ist und die Möglichkeit bietet sich in der Gesellschaft nicht alleine zu fühlen. Unsere Beiträge berühren Herzen und lassen niemanden gleichgültig.

InstagramFacebookYoutube
© 2022 AmoMama Media Limited