logo
Menschenmenge im Bus | Quelle: Flickr / Frederick Dennstedt
Quelle: Menschenmenge im Bus | Quelle: Flickr / Frederick Dennstedt

Junge gibt letztes Geld aus, um die Busfahrkarte einer Frau zu bezahlen; sie spricht am nächsten Tag mit seinem Schulleiter – Story des Tages

Edita Mesic
19. Okt. 2022
16:00
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Ein armer Junge gab die letzten 3 Euro aus, die er für das Mittagessen hatte, um die Busfahrt einer unbekannten Frau zu bezahlen. Am nächsten Tag traf sie ihn unerwartet in seiner Schule und brachte ihn zum Schulleiter, was ihn zu Tränen rührte, indem sie etwas enthüllte, das er sich nie hätte vorstellen können.

Werbung

"Tschüss Mama! Vergiss nicht meinen Kuchen zu backen!", rief der zwölfjährige Jake, nachdem er seine Mutter Susan zum Abschied geküsst hatte.

Er kam zu spät zur Schule und wartete unruhig auf den Bus. Augenblicke später hielt der Bus an und Jake stieg ein, in der Annahme, dass es nur eine gewöhnliche Fahrt zur Schule werden würde.

"Gott sei Dank hat Mama mir 6 Euro gegeben. Sonst müsste ich den ganzen Weg zur Schule laufen, wenn ich schon zu spät komme", dachte er. Der Bus hielt an und Christel, eine 56-jährige Frau, stieg an der nächsten Haltestelle ein.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pixabay

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pixabay

Werbung

Der Bus füllte sich schnell und Christel sah sich nach einem freien Platz um. Sie roch komisch und sah schmutzig und nass aus. Einige Personen sahen sie stirnrunzelnd an, aber sie kümmerten sich am wenigsten um sie. Augenblicke später taumelte sie durch die Menge zu einem leeren Platz, nur zwei Plätze von Jake entfernt.

"Folge mir zum Büro des Schulleiters", sagte die Frau und verwirrte Jake, der keine Ahnung hatte, wie sich sein Leben ändern würde.

"Fahrkarten, bitte!", sagte der Schaffner zu den neuen Fahrgästen im Bus. "Fahrkarten ... Fahrkarten ... Wohin? ... 3 Euro bitte ..."

Der Schaffner verteilte die Fahrkarten und kassierte Geld von den Fahrgästen, bis er schließlich Christel erreichte.

Werbung

"Fahrkarte", sagte er noch einmal und starrte sie an. Der Mann war sich sicher, dass er ihr noch keine Fahrkarte gegeben hatte. "Beeilen Sie sich bitte … wieso brauchen Sie so lange in der Tasche zu wühlen? Bitte machen Sie es schnell. 3 Euro."

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Unsplash

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Unsplash

Werbung

Christels Gesicht errötete. "Moment mal, ich suche das Geld in meiner Handtasche", antwortete sie. Sie war so laut, dass alle sie plötzlich anstarrten.

"Bitte bereiten Sie das Geld. Ich bin gleich wieder da!", erwiderte der Schaffner und ging weiter, um sich, um die andere Fahrgäste zu kümmern.

Fünf Minuten später kehrte er zu Christel zurück und starrte sie an, streckte seine Hand nach dem Geld aus. "Machen Sie es schnell. Geben Sie mir das Geld und nehmen Sie Ihr Ticket."

"Ich … äh … ich habe kein Geld. Ich habe meine Brieftasche vergessen", antwortete Christel verlegen. Der Schaffner runzelte die Stirn. "Ich steige einfach an der nächsten Haltestelle aus. Tut mir leid, ich habe kein Geld bei mir."

Werbung

"SIE HABEN KEIN GELD FÜR DAS TICKET?", schrie der Schaffner, als sich die Menge der Passagiere auf einmal zu Christel umdrehte.

"Das ist kein Wohltätigkeitsbus für Obdachlose. Ich halte den Bus jetzt an. Steigen Sie bitte raus."

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

Christel war erschrocken. Sie hatte noch nie jemanden getroffen, der so unhöflich und unfreundlich zu ihr war, geschweige denn in der Öffentlichkeit.

"Sind Sie taub? Haben Sie mich nicht gehört? Nehmen Sie Ihre Tasche und bewegen Sie sich! Wir betreiben hier keine Wohltätigkeitsorganisation."

Jake sah alles mit und war enttäuscht darüber, wie der Schaffner die arme Frau behandelte. Dann erinnerte er sich, dass er noch Kleingeld hatte.

"HEY, SIE KÖNNEN ETWAS FREUNDLICHER MIT DER DAME UMGEHEN! Die Fahrt geht auf mich!", schrie Jake und zog die ganze Aufmerksamkeit der Zuschauer auf sich. "Hier sind Ihre 3 Euro… Geben Sie ihr eine Fahrkarte", sagte er zu dem Schaffner, schlug sich durch die Menge durch und schleuderte das Geld in seine Hand.

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Unsplash

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Unsplash

"Liebling, komm, setz dich neben mich", forderte Christel auf, nachdem die Person neben ihr an der nächsten Haltestelle ausgestiegen war. "Danke, Schatz. Ich schulde dir etwas!"

Werbung

"Ah! Das ist okay … ich habe keine Oma und Sie müssen in ihrem Alter sein. Ich habe nur getan, was ich für meine eigene Großmutter tun würde", antwortete Jake und nahm Christels Worte der Dankbarkeit beiläufig auf.

"Trotzdem ist niemand für mich vorgetreten, und alle haben nur zugesehen. Nur du hattest das Herz, für mich Stellung zu beziehen. Wie ist dein Name, Liebes?"

"Ich bin Jake."

"Es freut mich, dich kennenzulernen, Jake. Ich bin Christel … gehst du zur Schule?"

"Ja!", seufzte Jake. "Das ist eine lange Geschichte, und ich bin dankbar, dass ich jetzt überhaupt zur Schule gehe."

Werbung

"Warum sagst du das, Liebling? Was ist passiert?", unterbrach Christel, neugierig, mehr zu erfahren. "Gibt es ein Problem?"

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Unsplash

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Unsplash

Werbung

"Lange Rede, kurzer Sinn – ich wollte auf eine Privatschule gehen, wo sie einen netten Baseballplatz haben. Ich möchte Baseballspieler werden, aber meine derzeitige Schule ist nicht privat", enthüllte Jake.

"Du willst also Baseballspieler werden? Das ist cool", sagte Christel fasziniert.

"Aber ich möchte meine Mutter nicht belästigen. Sie arbeitet bereits hart im Restaurant, um meine Schwester und mich großzuziehen. Ich bin dankbar, dass sie mich immer noch zur Schule schicken kann."

"Dein Vater, was macht er?"

"Ah! Papa ist nicht mehr da. Er starb bei einem Unfall vor zwei Jahren, als ich in der 5. Klasse war."

Werbung

"Oh, es tut mir so leid, das zu hören, Schatz."

"Schon gut. In Ordnung! Wir sind an meiner Schule angekommen. Ich gehe jetzt. Es war nett, Sie kennenzulernen. Und Sie können die 3 Euro behalten."

Christel war berührt von Jakes Freundlichkeit. Sie starrte ein zweites Mal auf seine Schule und beobachtete, wie seine Silhouette hinter dem Tor verschwand.

"Ich komme zurück. Ich werde bald wieder da sein, Jake!", sagte sie und hielt am nächsten Tag ihr Wort, als sie der Schule einen Überraschungsbesuch in ihrem teuren Mercedes abstattete.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Unsplash

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Unsplash

Werbung

"Frau Christel! Was für eine Überraschung! Was machen Sie hier?", rief Jake aus, nachdem er Christel am nächsten Tag vor seinem Unterricht gesehen hatte.

"Nun, na ja! Ich bin hergekommen, um dich zu sehen. Bitte folge mir zum Büro des Schulleiters", sagte Christel und verwirrte Jake, der keine Ahnung hatte, wie sich sein Leben ändern würde.

Christel begrüßte den Schulleiter und erzählte ihm von ihrer Begegnung mit Jake.

"Ich hatte eine Autopanne. Ich wartete darauf, von jemandem mitgenommen zu werden, als ein Auto direkt durch eine Pfütze davonraste und mich mit dem Wasser abspritzte. Dann stieg ich in einen Bus und vergaß, mein Handy und meine Brieftasche aus meinem Auto mitzunehmen. Ich wusste nicht, was ich tun soll, als mir klar wurde, dass ich kein Geld für die Busfahrt hatte. Der Schaffner war ein gemeiner Kerl. Gott sei Dank, tritt Jake für mich ein."

Werbung

Christel entpuppte sich als eine wohlhabende Frau und Architektin im Ruhestand, im Gegensatz zu dem, was die Leute im Bus von ihr gedacht haben müssen. Sie dachten, sie sei eine arme, schmutzige Frau. "Sie sind sicherlich stolz auf Ihren Schüler!", sagte sie dem Schulleiter.

Jake war sprachlos und hatte Tränen in den Augen, nicht ahnend, dass der größte Teil von Christels Überraschung noch vor dem Büro des Schulleiters auf ihn wartete.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pixabay

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pixabay

Werbung

"Jake, Liebling, hast du etwas dagegen, wenn wir auf das Schulgelände herausgehen? Ich habe dort eine Überraschung für dich", sagte Christel. Jake tat, was sie ihm sagte. Er eilte zum Schulhof und keuchte vor Erstaunen.

Christel hatte professionelle Experten engagiert, um das öde Gelände in ein riesiges Baseballstadion mit erstklassigen Annehmlichkeiten zu verwandeln, die genauso aussahen, wie die, die in dem Besitz der Privatschulen waren.

"Das ist unglaublich!", rief Jake und starrte auf die neueste Ausrüstung, die für den neuen Baseballplatz in seiner Schule installiert wurde.

"Gefällt es dir, Jake?"

Werbung

"ICH LIEBE ES!", sagte er, während Tränen seine Augen füllten.

Als zusätzlichen Bonus half Christel der Schule, einen erfahrenen Baseballtrainer einzustellen. Sie bot auch an, die Schule bei allen Spielen auf Landesebene zu sponsern und zu vertreten.

"Danke, Frau Warren. Wir wissen nicht, wie wir Ihnen für ihre Großzügigkeit danken sollen!", sagte der Schulleiter.

"Nun, Sie müssen es mir nicht zurückzahlen. Aber Sie können mir danken, indem Sie wundervolle Kinder, wie Jake, weiterhin unterstützen", erwiderte Christel und beobachtete, wie Jake und seine Freunde vor Freude über das Feld rannten.

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pixabay

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pixabay

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?
  • Wenn du jemanden in Schwierigkeiten bemerkst, tritt für ihn ein, anstatt nur dazustehen. Als Jake bemerkte, wie der Schaffner Christel demütigte, weil sie kein Geld für ihre Fahrkarte hatte, trat er für sie ein. Er kaufte ihr von seinem letzten Geld das Ticket.
  • Wenn jemand für dich etwas Gutes tut, sei ihm dankbar. Nachdem Christel von Jakes Geschichte und Traum erfahren hatte, besuchte sie ihn am nächsten Tag. Sie lobte ihn und verwandelte seinen gewöhnlichen Schulhof in ein riesiges Baseballstadion, um seinen Traum zu erfüllen.
Werbung

Ein wütender Busfahrer hielt an und warf Fahrgäste raus, nachdem sie sich geweigert hatten, einen Sitzplatz für eine schwangere Frau freizugeben. Am nächsten Tag wurde er in die Zentrale gerufen, um etwas Rüttelndes zu hören. Klick hier, um die ganze Geschichte zu lesen.

Diese Geschichte wurde vom alltäglichen Leben unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
Ähnliche Neuigkeiten

Der Hausmeister, der mit Frau und 4 Kindern in der Schule leben muss, überprüft sein Bankkonto und findet 2 Millionen Euro – Story des Tages

29. Juli 2022

Kind gibt sein ganzes Geld aus, um Mama nach der Scheidung Blumen zu kaufen, und findet am nächsten Tag 1000 Euro im Briefkasten - Story des Tages

21. August 2022

Armes Mädchen tröstet reichen Jungen, dessen Vater im Koma liegt, 19 Jahre später kommt sie zu ihm und bittet um Hilfe - Story des Tages

03. September 2022

Armer Mann adoptiert alte Frau und macht sie zu einem Teil seiner Familie, ihre 10 Kinder tauchen nach ihrem Tod auf - Story des Tages

11. September 2022

Niemand macht der schwangeren Frau im Bus Platz, an der nächsten Haltestelle werden alle außer ihr rausgeschmissen – Story des Tages

05. August 2022

Fahrgeschäft-Betreiber kauft täglich Karten für armes Mädchen, 16 Jahre später wird Mädchen reich und findet ihn – Story des Tages

29. Juni 2022

Mädchen nimmt verlassenen kleinen Jungen mit nach Hause, Jahre später erfährt sie vom Anwalt, dass er 2,7 Millionen Euro geerbt hat - Story des Tages

08. September 2022

Verwitwete Mama folgt ihrem Sohn eines Nachts in den Keller und sieht, wie er einem Unbekannten einen Teddybär schenkt - Story des Tages

16. Juli 2022

Busfahrer entlassen, weil er obdachlosem Mädchen Freifahrt gewährt hat, später fährt sie in schwarzem SUV zu seinem Chef – Story des Tages

12. Oktober 2022

Reicher Mann bietet Schwester Unterkunft, am nächsten Morgen ist sie weg und hinterlässt ein Kind, von dem er nichts wusste – Story des Tages

05. August 2022

Junge hilft blinder alter Frau nach Hause, sie belohnt ihn, indem sie ihn zum Forsthaus führt - Story des Tages

07. August 2022

Junge bereut es, die Einladung seiner Oma abgelehnt zu haben, als er im Sommer nach Hause kommt und dort einen Weihnachtsbaum sieht - Story des Tages

03. Juli 2022

"Du bist nur für die Toilettenreinigung gut, genau wie deine Mutter"; der Arzt hört, wie sein Kind ein armes Mädchen verspottet – Story des Tages

29. September 2022

Alte Frau feiert 82 Geburtstag allein auf der Straße, nachdem ihre Kinder erfahren haben, dass sie Hausmeisterin ist - Story des Tages

15. August 2022

logo

AmoMama AmoMama erstellt sinnvolle und interessante Beiträge für Frauen. Wir sammeln und erzählen Geschichten über die Menschen aus der ganzen Welt

Wir sind fest daran überzeugt, dass jede Geschichte, die uns erzählt wird, sehr wichtig ist und die Möglichkeit bietet sich in der Gesellschaft nicht alleine zu fühlen. Unsere Beiträge berühren Herzen und lassen niemanden gleichgültig.

InstagramFacebookYoutube
© 2022 AmoMama Media Limited