logo
Mädchen sitzt mit Hund. | Quelle: Shutterstock
Quelle: Mädchen sitzt mit Hund. | Quelle: Shutterstock

Der Hund meines Vaters kam am Tag nach seinem Tod zu mir nach Hause und wimmerte, als ob ich ihm folgen sollte – Story des Tages

Edita Mesic
29. Sept. 2022
11:30
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Nachdem mein Vater gestorben war, stand sein Hund Max vor meiner Tür. Es schien, als ob er an eine beliebige Stelle gehen wollte. Ich nahm ihn mit zum Grab meines Vaters und saß stundenlang bei ihm, bis ich merkte, dass er nicht mehr atmete. Ich werde nie vergessen, was ich an diesem Tag gelernt habe.

Werbung

"Carla, bist du sicher, dass du Max nicht mitnehmen willst?", fragte meine Stiefmutter Paris, gerade als ich nach der Totenwache meines Vaters ihr Zuhause verlassen wollte, am Tag nach seinem Tod. Sie sprach über den Hund meines Vaters. Max wurde von meinem Vater von der Straße gerettet. Er machte Witze und wettete darauf, wer zuerst sterben würde. Leider starb mein Vater und ließ den armen Max allein trauern.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

"Das kann ich nicht. Max schläft auf Papas Bett. Ich glaube, er würde lieber bei ihm bleiben", antwortete ich und schüttelte traurig den Kopf.

Es war, als ob er "beeil dich" sagen würde.

Sie schürzte die Lippen und nickte. "Ich schätze, du hast recht. Okay, ich rufe dich morgen an, Schatz. Gute Nacht", sagte Paris, umarmte mich fest und winkte zum Abschied.

***

Ich ging nach Hause, weil ich nur drei Straßen vom Haus meines Vaters entfernt wohnte. Gerade als ich mein schwarzes Kleid ausgezogen hatte, hörte ich etwas vor meiner Tür. Ich würde das Geräusch überall erkennen. Es war Max.

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Ich schnappte mir meinen Bademantel und eilte zur Tür. Als ich sie öffnete, sah ich, wie der Hund mein Haus betrat, als ob er es schon oft getan hätte. Er suchte sich einen Platz auf meinem Teppich aus und ließ sich beim Kamin nieder. Max seufzte, als läge das Gewicht der Welt auf seinen Schultern, und ich fühlte mich schrecklich für ihn. Doch ihn bei mir zu haben, gab mir wiederum tatsächlich Frieden.

Werbung

Ich duschte, aß zu Abend und fütterte Max mit Hundefutter, die ich immer zu Hause hatte, obwohl ich kein eigenes Haustier besaß. Ich ging schlafen, und Max folgte mir, als wachte er über mich, wie mein Vater es tat, als ich ein kleines Mädchen war. Nachdem ich sein Fell gestreichelt hatte, stiegen mir Tränen in die Augen und Erinnerungen an meinen wunderbaren Vater blitzten auf.

***

Am nächsten Morgen wurde ich von Max' Bellen geweckt. Der Hund war so alt, dass er kaum noch ein Geräusch auslassen konnte. Aber dieses Mal bellte er tatsächlich, also stand ich von meinem Bett auf. Ich hatte Angst, dass etwas passiert war, und sah ihn an der Tür stehen. Er sah mich erwartungsvoll an, also öffnete ich die Tür und dachte, er müsste seinen Toilettendrang befriedigen.

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Aber Max ging direkt zu meinem Auto und wartete auf mich. "Was willst du, Junge?", fragte ich noch einmal und runzelte die Stirn.

Werbung

Woof!

Ich schwöre, es war, als ob er "beeil dich" sagen wollte.

Also zog ich mich schnell an, öffnete die Beifahrertür, sah ihm beim Einsteigen nach und ging dann um das Auto herum zur Fahrerseite. Max saß da ​​und sah aus dem Fenster, als wüsste er, wohin er ging. Aber ich war verwirrt. "Wohin gehen wir?", fragte ich, als ob er antworten könnte.

Aber der Hund drehte sich zu mir um und starrte mich an. Ich wusste es sofort. Er wollte meinen Vater sehen, was ihm während der Beerdigung nicht gestattet worden war. Aber ich könnte ihn jetzt mitnehmen. Wir erreichten einen leeren Friedhof und gingen zum Grab meines Vaters.

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Erstaunlicherweise wusste Max genau, wo mein Vater lag. Ich musste ihn nicht führen. Der Hund ließ sich nieder, genauso wie am vorherigen Tag an meinen Teppich und atmete leise. Also saß ich neben ihm, redete mit meinem Vater und erinnerte mich an meine schöne Kindheit. Es war der friedlichste Moment, den ich in den letzten zwei Tagen hatte, seit ich den Anruf von meiner Stiefmutter über den Tod meines Vaters erhielt.

Werbung

Ein paar Stunden vergingen, ohne dass ich es merkte, und mir wurde klar, dass ich gehen musste. Ich war hungrig und müde, also schubste ich Max, doch er rührte sich nicht vom Fleck. Mein Herz setzte ein Schlag aus. Ich beobachtete, ob er atmete, aber er tat es nicht.

"Oh, Schatz. Du bist hierhergekommen, um bei ihm zu sein", flüsterte ich und fing an wie ein Kind zu weinen. Trotz der Tränen stellte ich mir vor, wie mein Vater mit Max wiedervereint würde, in welchem ​​Leben sie auch immer sein mögen. Bei dem Gedanken bekam ich ein Lächeln im Gesicht.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

Ich verließ den Friedhof, doch ich fühlte mich besser, als nach der Beerdigung, die einfach deprimierend gewesen war. Ich wusste, dass mein Vater ein großartiges Leben hatte und den besten Freund, den man sich wünschen konnte, der sich ihm wieder anschloss. Nachdem ich dafür gesorgt hatte, dass jemand Max' Leiche abholte und ihn neben meinen Vater beerdigte, ging ich direkt zum örtlichen Tierheim. Es war Zeit für mich, sich einen eigenen Freund zu finden.

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Hunde sind in der Tat die besten Freunde des Menschen. Max ging zum Grab seines Besitzers, als wüsste er, dass er sterben würde. Carla konnte nur hoffen, dass die besten Freunde wieder vereinigt würden.
  • Es ist besser einen Hund zu adoptieren, anstatt ihn von einem Züchter zu kaufen, da viele Welpen auf ein Zuhause warten. Carla adoptierte ihren eigenen Hund, nachdem sie die unzerbrechliche Bindung zwischen ihrem Vater und Max gesehen hatte.
Werbung

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Sie könnte ihren Tag erhellen und sie inspirieren.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, könnte dir diese über einen Mann gefallen, der jeden Tag einen Hund vor seinem Haus bellen hörte und ein atemberaubendes Foto an seinem Halsband sah.

Diese Geschichte wurde vom alltäglichen Leben unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
Ähnliche Neuigkeiten

Armer Junge findet alte Hundehütte, Hund betritt sie und kommt mit Umschlag zwischen den Zähnen heraus – Story des Tages

15. Juli 2022

Mädchen stiehlt täglich Decke von zu Hause und bringt sie zu einem Freund auf den Friedhof, als ihre Mutter ihr folgt - Story des Tages

07. August 2022

Meine Kinder ließen mich an meinem 86. Geburtstag im Stich, nachdem sie am Vortag einen Brief von unbekannter Frau erhalten haben - Story des Tages

24. Juli 2022

Junge sieht täglich eine einsame alte Dame in den Wald gehen, eines Tages hört er sie schreien und rennt dorthin – Story des Tages

23. August 2022

Junge besucht 7 Jahre lang das Grab der Mutter, bis er ihre Stimme sagen hört: "Hallo, mein Schatz!" – Story des Tages

20. Juni 2022

Mann deckt frierenden Hund mit Decke zu, Hund kommt später mit Besitzer und Decke zwischen seinen Fängen zurück - Story des Tages

09. Juli 2022

Mann schreit kleines Mädchen an, das seinen atemlosen Hund losgebunden hat; am nächsten Tag kommt Hund allein zu ihr nach Hause – Story des Tages

25. Juli 2022

Arme Brüder helfen jahrelang einem behinderten alten Mann auf seinem Hof und finden zufällig etwas im Heu - Story des Tages

22. August 2022

Kleiner Junge bringt Bettler und seinem Hund täglich Essen, eines Tages sieht der Junge den Hund vor seiner Haustür bellen – Story des Tages

28. Juni 2022

Oma macht eine lange Reise zum Geburtstag ihres Enkels; Tochter lässt sie nicht ins Haus – Story des Tages

24. August 2022

Frau wacht morgens auf und kann ihren Sohn nicht finden, bemerkt Tickets auf dem Tisch - Story des Tages

05. Juni 2022

Armer Mann gibt älterer Frau sein letztes Paar Schuhe und erhält am nächsten Tag ein Lotterielos – Story des Tages

05. August 2022

Mädchen teilt Geburtstagstorte mit Obdachlosem; am nächsten Tag kehrt er mit drei Kerlen zurück, um ihr zu danken – Story des Tages

06. September 2022

Kleiner Sohn eines Soldaten bittet Fremden beim Militär, seinem Vater Kuchen zu geben, und bekommt am nächsten Tag eine Kiste zurück - Story des Tages

03. Juli 2022

logo

AmoMama AmoMama erstellt sinnvolle und interessante Beiträge für Frauen. Wir sammeln und erzählen Geschichten über die Menschen aus der ganzen Welt

Wir sind fest daran überzeugt, dass jede Geschichte, die uns erzählt wird, sehr wichtig ist und die Möglichkeit bietet sich in der Gesellschaft nicht alleine zu fühlen. Unsere Beiträge berühren Herzen und lassen niemanden gleichgültig.

InstagramFacebookYoutube
© 2022 AmoMama Media Limited