logo
Shutterstock
Quelle: Shutterstock

Mann hört jeden Tag Hund vor seinem Haus bellen, sieht Foto seiner Oma am Hundehalsband – Story des Tages

Ankita Gulati
18. Mai 2022
16:00
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Ein Mann wurde irritiert, nachdem er jeden Tag denselben Hund vor seinem Haus bellen sah, und beschloss, herauszufinden, warum. Als er den Hund sah, war er überrascht, ein Foto seiner verstorbenen Großmutter am Halsband des Hundes zu sehen, was ihn dazu veranlasste, dem Hund zu folgen, als er rannte.

Werbung

Gregor war ein gieriger Mann, der nichts mehr wollte, als seinen Reichtum zu mehren und viel Geld zu verdienen. Selbst als sein Sohn Alex aufwuchs, beschloss er, die Person zu wählen, die sein Sohn heiraten würde, alles wegen des Geldes.

Die Frau, die Gregor wollte, dass sein Sohn heiratet, war Amanda, die Tochter seines langjährigen Geschäftspartners. Zu seinem Glück verliebten sich Amanda und Alex ineinander und es war eine Win-Win-Situation für alle.

Gregor war ein ehrgeiziger Mann, dem Geld am meisten am Herzen lag. | Quelle: Pexels

Werbung

Gregors Geschäftspartner Wilmar stimmte der geplanten Heirat mit nur einer Bedingung zu: Gregor musste dem jungen Paar ein komfortables, geräumiges Haus zur Verfügung stellen.

Da er ein gieriger Mann war, erinnerte sich Gregor an seine Mutter Lisa, die in einem alten, aber schönen viktorianischen Haus lebte. “Vielleicht sollte ich Mama in ein Pflegeheim schicken und ihr Haus nehmen. Auf diese Weise müsste ich kein neues Haus kaufen und Geld verschwenden”, dachte er bei sich.

Also ging er ohne weiteres Nachdenken zu seiner Mutter und sagte ihr, dass sie mit ihrem Hund in ein Pflegeheim ziehen würde. "Aber warum?", fragte sie ihn. "Ich fühle mich hier allein vollkommen wohl."

Werbung

“Sei nicht albern, Mama. Du solltest in einem Pflegeheim sein, also hast du Leute, die sich um dich kümmern. Dein Hund wird nicht viel helfen können, wenn etwas passiert”, sagte er und versuchte, seine Mutter zu besänftigen. Die Wahrheit war, dass er nur versuchte, sie loszuwerden, damit er seinem Sohn das Haus geben konnte.

Gregor überzeugte seine Mutter, in ein Pflegeheim zu ziehen. | Quelle: Pexels

Werbung

Lisa stimmte widerwillig unter der Bedingung zu, dass Gregor und Alex sie besuchen würden, wann immer sie konnten. Gregor log sie wieder an und sagte, er würde sie besuchen. Das tat er nie.

Lisa lebte ein paar Monate mit ihrem treuen Hund im Pflegeheim, bis Gregor beschloss, Alex die Nachricht zu überbringen, dass sie in der Obhut des Pflegeheims gestorben war.

“Und sie hat dir ihr Haus hinterlassen”, sagte er zu Alex. “Du und Amanda könnt jetzt einziehen, da ich es schon sauber gemacht habe”, sagte Gregor am Telefon.

Das Haus war Alex' geringste Sorge. “Was ist mit Omas Beerdigung? Wann ist es?”, fragte er.

Werbung

“Mach dir keine Sorgen. Sie wurde bereits beerdigt. Komm in die Stadt und zieh dich in dein neues Zuhause ein, wenn du bereit bist”, sagte Gregor zu seinem Sohn, bevor er den Hörer auflegte.

Gregor bat Alex und Amanda, in Lisas Haus einzuziehen. | Quelle: Pexels

Werbung

Nach ein paar Tagen konnten Alex und Amanda all ihre Sachen in das Haus von Oma Lisa bringen. Alex konnte jedoch nachts nicht schlafen, da in den ersten Nächten ein Hund ständig vor seinem Haus bellte.

“Alex, schau bitte nach, warum dieser Hund uns jede Nacht anbellt”, bat Amanda ihn. Da Alex es auch nicht mehr aushielt, beschloss er, ein für alle Mal zu prüfen, was der Hund wollte.

Im Gegensatz zu seinem strengen Vater war Alex ein freundlicher Mann. Er streichelte den Hund sanft. “Was ist los, Kumpel? Warum kommst du jede Nacht hierher und bellst?”, fragte er.

Er sah sich den Hund genau an und bemerkte einen Anhänger, das am Halsband des Hundes hing. Als er ihn öffnete, sah er darin ein Foto seiner verstorbenen Großmutter und einen kleinen Zettel mit einer Adresse.

Werbung

Amanda und Alex konnten nicht schlafen, weil draußen immer wieder ein Hund bellte. | Quelle: Pexels

Plötzlich lief der Hund davon, also rannte Alex hinter ihm her. Nur ein paar Straßen entfernt hielt der Hund vor einem Haus, und Alex sah, dass es die Adresse war, die auf dem Zettel stand. Es war eine alte Scheune mitten auf einem Feld.

Werbung

“Was ist hier drin, Kumpel? Warum hast du mich hierher gebracht?”, fragte Alex den Hund. Zu seiner Überraschung sah er seine Großmutter auf einem Heuhaufen liegen und sie versuchte, sich vor der Kälte zu wärmen.

"Oma?", sagte Alex und rannte zu ihr. “Du bist am Leben? Was ist passiert? Papa hat mir gesagt, dass du gestorben bist. Ich bin so froh, dass es dir gut geht”, weinte er.

Oma Lisa sah krank und erschöpft aus, als hätte sie seit Tagen nichts gegessen. Sie antwortete schwach, Gregor habe sie dort gelassen und sei gegangen, ohne je zurückzukehren.

Alex konnte nicht glauben, was er seine Großmutter sagen hörte, was ihn zum Weinen brachte. | Quelle: Pexels

Werbung

“Er sagte mir, er könne das Pflegeheim nicht mehr bezahlen und setzte mich hier ab. Er sagte, er würde Vorräte für mich bringen, aber er kehrte nie zurück. Ich kann nicht glauben, dass mein eigener Sohn mir das antun könnte”, weinte sie.

“Er hat mir erzählt, dass du im Pflegeheim gestorben bist, Oma. Es tut mir so leid, dass du das alles erleben musstest”, sagte Alex unter Tränen. Er fühlte sich schrecklich für seine Großmutter, besonders weil er wusste, dass er in ihrem Haus lebte.

“Nun, ich hätte sterben können, wenn mein Hund Walter dich nicht gefunden hätte. Ich habe neulich hier in der Scheune einen Zettel und einen Bleistift gefunden und die Adresse von draußen geschrieben, in der Hoffnung, dass mich jemand rettet”, erklärte Oma Lisa.

Werbung

Alex weinte nicht nur aus Trauer um seine Großmutter, sondern auch aus Wut. Er war wütend auf seinen Vater, weil er seine eigene Mutter dem Tode überlassen hatte.

Alex und Amanda nahmen Oma Lisa bei sich auf und kümmerten sich für den Rest ihres Lebens um sie. | Quelle: Pexels

Werbung

Alex rief ein Taxi, um sie an der Scheune abzuholen, und er brachte sie nach Hause, wo er seiner Frau alles erzählte. Am nächsten Tag war Amanda so traurig für Oma Lisa, dass sie die Geschichte ihrem Vater Wilmar erzählte.

Er war wütend. Er brach alle Verbindungen zu Gregor ab und zog alle seine Geschäftsanteile ab. Nach ein paar Monaten wurde klar, dass Wilmar die Person war, die ihr Geschäft über Wasser hielt.

Gregor konnte das Geschäft nicht alleine führen und meldete Konkurs an. Zu allem Unglück beschloss Alex, die Verbindung zu seinem Vater abzubrechen, da ihm klar wurde, dass er immer nur an sich selbst gedacht hatte.

Werbung

Alex versprach, sich um Oma Lisa zu kümmern, und zusammen lebten sie glücklich mit Amanda, ihrem Hund Walter und Lisas Urenkeln in ihrem wunderschönen viktorianischen Haus.

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Die Wahrheit wird immer so oder so ans Licht kommen. Gregor brachte seine eigene Mutter dazu, aus ihrem Haus auszuziehen, damit sein Sohn Alex einziehen konnte. Die Wahrheit wurde schließlich enthüllt, als ihr treuer Hund Alex fand und er entdeckte, dass seine Großmutter am Leben war und Hilfe brauchte.
  • Respektiere ältere Menschen. Gregor dachte, es wäre einfacher für ihn, seine Mutter auszutricksen, weil sie alt und schwach war. Am Ende holte ihn Karma ein und seine Gier ließ ihn alles verlieren.
Werbung

Teile diese Geschichte mit deinen Lieben. Es könnte sie inspirieren und ihnen den Tag versüßen.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, gefällt dir vielleicht diese Geschichte über eine Frau, die hört, wie ihr Sohn seinen armen Großvater verspottet, der in einem alten Wohnwagen lebte.

Dieser Bericht wurde von einer Geschichte unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Stories mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu