logo
Shutterstock
Quelle: Shutterstock

Armer Junge kümmert sich um reiches kleines Mädchen wie ein Vater; Mutter findet es heraus und fragt ihn, wer sie ist – Story des Tages

Edita Mesic
10. Aug. 2022
10:20
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Als eine verwitwete Mutter erfuhr, dass ihr Sohn häufig in Begleitung eines hübschen kleinen Mädchens aus der Schule verschwand, beschloss sie, zu überprüfen, was vorging. Sie verfolgte sie und war entsetzt, nachdem sie die Identität des Mädchens erfahren hatte.

Werbung

Täglich um 14:30 Uhr hörte Amanda Herbert die Glocke über der Haustür läuten und wusste, dass der 12-jährige Tyler von der Schule nach Hause zurückgekehrt war. Aber in letzter Zeit bemerkte sie ein seltsames Muster im Verhalten ihres Sohnes.

Tyler kehrte später als gewöhnlich nach Hause zurück und war immer zu erschöpft, um zu spielen oder fernzusehen. Amanda glaubte ihm blind, als er ihr erzählte, dass er nach der Schule Fußballtraining habe. Erst als eine Freundin sie darüber informierte, dass sie Tyler mit einem kleinen Mädchen unter einer abgelegenen Brücke gesehen hatte, setzte ihre Angst ein.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pixabay

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pixabay

Werbung

Eines Abends kehrte Tyler nach Hause zurück, ohne zu wissen, dass seine Mutter Hinweise auf seine verdächtigen Aktivitäten erhalten hatte. Er gab vor, lässig und naiv zu sein, aber Amanda konnte ihre Fragen nicht zurückhalten.

"Genug! Hör auf zu lügen. Ich habe dich mit einem kleinen Mädchen gesehen", schrie die Mutter. "Was hast du mit ihren Haaren gemacht? Wer ist sie? Ich lasse dich nicht wieder raus, es sei denn, du sagst mir die Wahrheit."

"Also, wo warst du heute?", erkundigte sie sich und hoffte, dass er ihr die Wahrheit sagen würde.

"Mama, ich habe dir doch gesagt, dass ich nach der Schule Fußballtraining habe. Wir trainieren für das Spiel nächsten Monat", sagte er.

Werbung

"Ich habe gehört, du warst mit einem Mädchen in der Nähe eines Baches unter dieser alten Brücke", fügte die Mutter neugierig hinzu. "Was hast du dort gemacht, und wer ist sie?"

Der Junge hielt eine Weile inne und fand sofort eine überzeugende Antwort. "Ach, das? Ich habe ihr geholfen, die Straße zu überqueren, und sie hat ihre Süßigkeitenschachtel am Flussufer fallen lassen. Ich wollte sie nur zurückgeben."

Amanda seufzte erleichtert und nahm an, dass ihr Sohn die Wahrheit gesagt hatte. Aber mit jedem Tag, der verging, hörte sie einiges über Tyler, der mit einem wunderschönen kleinen Mädchen rumhing.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

Ein paar Tage später kehrte Amanda vom Markt nach Hause zurück, als sie eine Freundin traf und mit ihr ein Gespräch anfing. Sie wurde besorgt, als die Frau ihr erzählte, dass sie Tyler im Sanitätshaus gesehen habe, wie er eine Asthmapumpe auffüllte.

"Eine Asthmapumpe? Niemand in unserer Familie hat Asthma. Bist du sicher, dass es Tyler war?", fragte die Mutter und zweifelte an der Geschichte der Frau.

"Für wen macht er das alles? Er sollte in der Schule Fußball trainieren... Was ist los?", fragte sich Amanda besorgt. Obwohl sie Tyler danach fragen wollte, wusste sie, dass er wieder lügen würde.

Nachdem ihr Mann vor ein paar Jahren gestorben war, hatte Amanda geschworen, alles zu tun, um ihren Sohn gut zu erziehen. Sie war Angestellte, und verwandte Hälfte ihres Einkommens, um ihre Schulden zu begleichen. Sie kämpfte sehr, um über die Runden zu kommen, schaffte es aber trotzdem irgendwie, weil sie wusste, dass Tyler eines Tages zu einem verantwortungsbewussten Erwachsenen heranwachsen würde.

Werbung

Doch als sich die Gerüchte über ihn immer mehr häuften, beschloss sie, der Sache auf den Grund zu gehen. Am nächsten Tag fuhr sie ohne sein Wissen zu seiner Schule.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Unsplash

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Unsplash

Werbung

An diesem Nachmittag parkte Amanda ihr Auto etwas weiter vom Haupttor der Schule entfernt und wartete auf Tyler. Sie hätte erleichtert geseufzt, wenn er herausgekommen wäre und tatsächlich Fußball trainiert hätte. Aber zu ihrem Schock gehörte Tyler zu den ersten Kindern, die das Schulgelände verließen und er führte ein kleines Mädchen an der Hand.

Neugierig stieg Amanda aus ihrem Auto und schlich sich hinter sie. Tyler ging auf eine Gasse zu und blieb plötzlich stehen. Er fühlte sich verfolgt und drehte sich um. Amanda versteckte sich hinter einem Gebäude und schlich sich wieder hinter ihren Rücken.

Augenblicke später sah sie, wie Tyler mit dem kleinen Mädchen sprach. "Wer ist sie?", murmelte Amanda, und als sie sich ihnen näherte, verbarg sie ihr Gesicht mit ihrem Schal und wurde Zeugin des Undenkbaren. Tyler bürstete dem Mädchen die Haare, bevor er sie in eine Ballettschule führte. Für die Mutter war das sehr verwirrend, weil ihr Sohn nie getanzt hatte.

Werbung

Sie sah in der Tanzakademie nach, verlor die beiden jedoch in der Menge der Tänzer aus den Augen. Unfähig, die Antworten zu bekommen, nach denen sie suchte, beschloss die wütende Mutter, Tyler mit der Wahrheit zu konfrontieren.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pixabay

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pixabay

Werbung

"Hey, Mama! Was ist los?", begrüßte Taylor Amanda, nachdem sie an diesem Abend nach Hause zurückgekehrt war. "Kann ich bitte etwas Wasser haben? Ich bin so durstig."

Amanda starrte ihn an, und sie sah nicht erfreut aus. "Wie spät ist es?"

"Warum? Es ist 6. Stimmt etwas nicht?", antwortete Tyler beiläufig.

"Ich weiß, dass es 6 ist. Aber wo warst du?", erwiderte Amanda.

"Mama, ich habe dir doch gesagt, dass ich nach der Schule Fußballtraining habe."

"Genug! Hör auf zu lügen. Ich habe dich mit einem kleinen Mädchen gesehen!", schrie die Mutter. "Was hast du mit ihren Haaren gemacht? Wer ist sie? Ich lasse dich nicht wieder raus, es sei denn, du sagst mir die Wahrheit."

Werbung

Tyler war entsetzt und wurde rot. "Du bist mir gefolgt?", stotterte er. Dann ging er zu seiner Mutter und gestand. "Kennst du Simon, meinen besten Freund? Seine Eltern haben ihn letzten Monat gegen seinen Willen auf ein Internat geschickt."

Amanda war verwirrt darüber, warum Tyler über seinen wohlhabenden besten Freund sprach. "Ich habe dich nach dem Mädchen gefragt", schäumte sie. "Ich weiß, dass Simon dein bester Freund ist. Was ist die Verbindung? Nicht ablenken. Ich brauche nur die Wahrheit über dieses Mädchen."

"Ja, Mama. Ich erzähle es doch gleich", sagte Tyler, bevor er etwas enthüllte, von dem seine Mutter nie gewusst hatte.

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

"Das Mädchen, mit dem ich rumhing, ist eigentlich Simons kleine Schwester Macy", gestand er.

Amanda war erstaunt. "Simons kleine Schwester? Und was machst du mit ihr nach der Schule? Ich verstehe das nicht", sagte sie.

Werbung

"Ich habe sie bei ihrem Ballettunterricht abgesetzt und sie abgeholt“, sagte Tyler. "Und ich helfe ihr bei den Hausaufgaben. Sie hat ein bisschen Probleme mit Mathe. Danach spiele ich mit ihr und komme dann nach Hause."

Es stellte sich heraus, dass Simon sich Sorgen gemacht hatte, wer sich üblicherweise um seine kleine Schwester gekümmert hatte, bevor er in einen anderen Staat aufgebrochen war. Seine Eltern waren immer mit ihren Unternehmen beschäftigt und hatten keine Zeit für Macy. Da hatte Tyler versprochen, sich um Simons Schwester zu kümmern und alles zu tun, um sicherzustellen, dass Macy ihren Bruder nicht vermisste.

Simons Eltern, Frau und Herr George, stimmten zu und vertrauten ihm ihre Tochter an. Tyler wollte es seiner Mutter nicht sagen, aus Angst, sie würde ihm nicht erlauben, sein Versprechen zu halten.

Werbung

"Ich war ihr nur ein guter Bruder. Es tut mir leid, dass ich dich anlügen musste", gestand Tyler schüchtern. "Du hast mir immer beigebracht, dass wir anderen helfen sollen. Ich habe getan, was du mir gesagt hast, Mama. Vom Auffüllen ihres Asthma-Inhalators im Sanitätshaus bis hin zur Hilfe bei den Mathe-Hausaufgaben. Ich habe getan, was ein Bruder tun sollte. Ich hätte es dir früher sagen sollen, aber ich hatte Angst, du würdest es mir nicht erlauben."

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

Tylers Mitgefühl für andere berührte Amanda. Sie bereute es, voreilige Schlüsse über ihn gezogen zu haben und umarmte ihn unter Tränen.

Ein paar Tage später kehrte Simon in den Sommerferien zurück und erfuhr von den Dingen, die Tyler für seine kleine Schwester getan hatte. Er lud seinen besten Freund zur Geburtstagsfeier seiner Schwester ein, wo er allen erzählte, was Tyler für seine Schwester getan hatte.

Tyler überreichte Macy sein Geschenk auf der Party, und zum Erstaunen aller war es ein Paar Ballettschuhe. Es stellte sich heraus, dass Tyler über einen Monat lang sein Tagegeld gespart hatte, um ihr diese Schuhe zu kaufen.

Werbung

Während alle von Tylers freundlicher Geste beeindruckt waren, mischte sich Simon mit einer kleinen Rede ein. Er ging zu seinem besten Freund, packte ihn an der Schulter und umarmte ihn fest. "Ich werde nie vergessen, was du für mich getan hast", rief er. "Du bist nicht nur mein bester Freund. Du bist mein Bruder."

Simons Reaktion rührte alle zu Tränen. Sie applaudierten und lobten Amanda dafür, dass sie einen freundlichen Sohn großgezogen hatte, der andere immer vor sich selbst stellte.

Von diesem Tag an zweifelte Amanda nie an den Taten ihres Sohnes, weil sie erkannte, dass er ein Inbegriff von Vertrauen und Freundlichkeit war. Außerdem fühlte sich Simon viel besser, als er nach den Ferien ins Internat zurückkehrte, da er wusste, dass seine kleine Schwester einen anderen Bruder hatte, der sich um sie kümmerte, während er weg war!

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pixabay

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pixabay

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Ein echter Freund wird immer für dich eintreten und dir helfen. Simon machte sich Sorgen darüber, wer sich in seiner Abwesenheit um seine kleine Schwester kümmern würde. Aber sein bester Freund Tyler trat vor und versprach ihm, dass er es tun würde. Letztendlich spielte Tyler für das kleine Mädchen die Rolle eines fürsorglichen Bruders und füllte die Lücke der Abwesenheit ihres Bruders.
  • Freundlichkeit und Mitgefühl sind mächtiger als materieller Reichtum. Simons wohlhabende Eltern waren immer mit ihren Geschäften und häufigen Reisen beschäftigt. Sie versäumten es, Macy die Liebe und das Mitgefühl zu geben, die sie wirklich brauchte und die Tyler ihr bereitwillig gab.
Werbung

Nach dem Tod seines kleinen Bruders verschwand ein kleiner Junge zu seltsamen Zeiten nach dem Unterricht. Seine Mutter wurde misstrauisch und folgte ihm eines Tages, um dem Rätsel auf den Grund zu gehen. Klick hier, um die ganze Geschichte zu lesen.

Diese Geschichte wurde vom alltäglichen Leben unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Storys mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu
Ähnliche Neuigkeiten

Mann verspottet Jungen, der im Flugzeug laut vorliest, bittet am Ende des Fluges um Verzeihung – Story des Tages

03. Mai 2022

Nach dem Tod seines kleinen Bruders verschwindet der Junge nach der Schule, bis Mama ihm folgt – Story des Tages

20. Mai 2022

Mutter erfährt, dass Sohn seit einer Woche nicht in der Schule gewesen ist, sieht ihn mit Kinderwagen neben ihrem Haus – Story des Tages

08. Juni 2022

Eltern kehren aus dem Urlaub zurück und der abhängige Sohn, den sie bei seinem Großvater gelassen haben, ist nicht zu Hause - Story des Tages

18. Juni 2022