logo
Shutterstock
Quelle: Shutterstock

Junger Hausmeister kümmert sich allein um 17 ältere Menschen, nachdem ihr Haus zerstört wurde – Story des Tages

Ankita Gulati
04. Aug. 2022
13:40
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Als siebzehn ältere Bürger in einem zerstörten Pflegeheim gestrandet waren, tat Mark das Richtige, anstatt sie wie alle anderen im Stich zu lassen. Und es machte den Unterschied.

Werbung

Mark träumte oft von dem Tag, an dem er “Dr. Mark Reimann” genannt werden würde. Aber in Wirklichkeit antwortete er auf “Mark vom Reinigungsservice”.

Der 24-Jährige hatte kürzlich einen Job als Hausmeister beim Lebensabendhaus, einer örtlichen Pflegeeinrichtung für ältere Menschen, bekommen. Nach einer Woche im Job arbeitete er in 12-Stunden-Schichten. Und in den wenigen Stunden, die Mark nach der Arbeit für sich hatte, blieb er wach und lernte für die Aufnahmeprüfungen zum Medizinstudium.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Getty Images

Werbung

Oberflächlich betrachtet war die Einrichtung kein großartiger Arbeitsplatz. Sie befand sich am Rande der Stadt, es war ein altes zweistöckiges Gebäude aus dem 20. Jahrhundert mit nicht pflegeleichten Wänden und Böden.

Mark und den anderen Hausangestellten wurde nur ein schmuddeliger Raum mit Kochnische als Quartier zugewiesen.

Dieser alte Ort war jedoch nichts weniger als die Heimat von Mark. Er bekam diesen Job, nachdem er sich vielen Herausforderungen gestellt hatte, und er ermöglichte es ihm, der Ernährer seiner Familie jenseits der Grenze zu sein.

“Ich werde eines Tages Arzt werden, Mama. All unsere Probleme werden vorbei sein und wir werden ein angenehmes, respektvolles Leben führen.”

Werbung

Der Junge, der bahnbrechende Forschung in der Medizin anstrebte, verbrachte seine Tage damit, rund um die Uhr Fußböden zu wischen und Badezimmer zu putzen. Aber Mark hielt diesen Job keine Minute für unwürdig. Stattdessen machte er das Beste daraus.

Abgesehen davon, dass er seine Hausmeisterpflichten aufrichtig erfüllte, zeigte er auch Initiative bei der Fürsorge für die Bewohner. Er überwachte freiwillig ihre Ernährung und Medikamente und begleitete den Arzt bei den täglichen Visiten. Mark nutzte jede Gelegenheit, um sein medizinisches Wissen anzuwenden und zu verbessern.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Getty Images

Werbung

Aber vielleicht mehr als all das fühlte sich Mark wegen der Bewohner selbst zu Hause. Er war erst eine Woche dort, aber alle 48 Senioren, die in der Einrichtung lebten, behandelten ihn wie ihren eigenen Sohn.

Die Männer und Frauen waren bewegt von Marks Lerneifer und seinem gütigen Herzen. An einem Ort, der eintönig und mechanisch geworden war, brachte Mark Lachen, Musik und Spiel hinein.

Über seine regulären Pflichten hinaus tat Mark für sie, was die meisten Menschen nicht taten: Er verbrachte bereitwillig Zeit mit ihnen, machte Spaziergänge und hörte sich ihre Geschichten an.

All diese Freude kam zum Stillstand, als sich in einer besonders stürmischen Nacht eine unerwartete Tragödie ereignete.

Werbung

Mitten in einem Stromausfall war ein lautes Krachen zu hören. Ein Teil der Decke des Lebensabendhauses war eingestürzt. Auf dem Gelände brach sofort Panik aus, und das Personal eilte, um zu sehen, ob jemand verletzt wurde.

Während im Erdgeschoss niemand verletzt wurde, wurden zwei ältere Menschen, die im Obergeschoss wohnten, schwer verletzt. Mark war einer der ersten, der ihnen zu Hilfe eilte.

Am nächsten Morgen wurde erwartet, dass der Eigentümer der Einrichtung vorbeikam und sich mit dem Einsturz befasste. Mehrere Bewohner und ihre Familienangehörigen hatten den Eigentümer vor dem alten Gebäude gewarnt, aber er hatte sie ignoriert und sich geweigert, das Gebäude zu renovieren.

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Getty Images

Das Personal und die Bewohner warteten, aber niemand tauchte auf. Innerhalb der nächsten Stunden packte das Personal frustriert zusammen und ging. “Wir weigern uns, unser Leben weiter aufs Spiel zu setzen. Mark, du solltest auch gehen. Dieser Ort ist es nicht wert”, sagten seine Kollegen.

Werbung

Als das Personal ging, räumten auch mehrere Bewohner ihre Zimmer. Es war ihnen gelungen, ihre Familien zu kontaktieren, die zu der Einrichtung gefahren waren, um sie abzuholen.

“Wenigstens haben sie ihre Familien zurück”, dachte Mark, als er sich tränenreich von den vertrauten alten Gesichtern verabschiedete.

Der Himmel veränderte sich, die Sonne begann unterzugehen und die Wolken wurden wieder dunkler. Dies würde eine weitere erschütternde Nacht werden.

Tue das Richtige, auch wenn es die schwierige Entscheidung ist.

Mark dachte an seine Familie. Er konnte sie nicht erreichen, aber er stellte sich immer wieder vor, was seine Eltern sagen würden. Sein Papa würde ihn wahrscheinlich bitten, das Gelände zu verlassen und sich an einen sichereren Ort zu begeben. Seine Schwester hätte dasselbe gesagt.

Werbung

Aber in seinem Herzen wusste er, dass seine Mutter anderer Meinung sein würde. Es war ihre Stimme, die am lautesten in Marks Herzen nachhallte.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Getty Images

Werbung

Während die meisten Bewohner gegangen waren, gab es immer noch einige, die gestrandet waren. Das waren ältere Leute, die niemanden hatten, zu dem sie nach Hause gehen konnten. Mark kannte jeden ihrer Namen und Geschichten.

Und obwohl er niemandem Rechenschaft schuldig war, brachte er es nicht übers Herz, sie im Stich zu lassen. Er hatte versucht, die örtlichen Behörden zu erreichen und Hilfe herbeizurufen, aber das heftige Wetter und der Stromausfall hatten dies unmöglich gemacht.

An jedem gewöhnlichen Tag hätten die Bewohner zu dieser Zeit ein einfaches Abendessen genossen. Mark ging schnell in den Küchenbereich und kochte innerhalb der nächsten Stunde eine einfache Mahlzeit aus Suppe, Salat und Reis für die Bewohner.

Werbung

Mark verbrachte den Rest der Nacht damit, die bettlägerigen Bewohner zu füttern, ihre Windeln zu wechseln und ihnen dabei zu helfen, trotz des Schreckens, der ihnen durch den Kopf gegangen sein musste, einzuschlafen.

Zwei Tage vergingen, in denen Mark der einzige Hausmeister für die siebzehn Senioren in dem verlassenen Gebäude war. Am dritten Tag schien wieder die Sonne. Sobald die Kommunikation wieder funktionierte, rief Mark wiederholt um Hilfe, bis er einige Stunden später hörte, wie jemand an die Haupttür des Gebäudes klopfte. Ein Team aus Feuerwehrleuten und Stellvertretern war endlich eingetroffen.

Sie waren schockiert, als sie erfuhren, dass ein 24-jähriger Junge sich ununterbrochen im Alleingang um die älteren Bewohner gekümmert hatte.

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Getty Images

Das Einsatzteam brachte die Bewohner an einen sicheren Ort, und kurz bevor sie gingen, fragte einer der Feuerwehrleute Mark: “Warum bist du geblieben, junger Mann? Hast du nie daran gedacht, zu gehen?”

Werbung

Mark antwortete mit erschöpfter, aber freundlicher Stimme: “Nein, es war für mich selbstverständlich zu bleiben. Was wäre, wenn das meine Eltern oder Großeltern wären? Ich würde nicht wollen, dass sie in einer Krise wie dieser im Stich gelassen würden.”

“Das war vielleicht nicht mein Blut, aber es waren die Eltern und Großeltern von jemandem. Das war Grund genug für mich zu bleiben.”

Die Feuerwehrleute jubelten Mark zu, bevor sie ihn an der nächsten Bushaltestelle absetzten.

Mark musste jetzt von vorne anfangen, Bewerbungsgespräche führen und nach einer neuen Arbeit suchen, während er darum kämpfte, eine Bleibe zu finden. All dies mit nur noch wenigen Tagen bis zur Aufnahmeprüfung.

Werbung

Er rief seine Mutter an, deren Stimme seine sich anhäufenden Sorgen und Ängste linderte.

“Sohn, ich bin so stolz auf dich. Du hast das Richtige getan. Alles wird gut, du wirst sehen.”

Mark hatte diese Worte wirklich von seiner Mutter hören müssen.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Getty Images

Werbung

Er erinnerte sich an das dankbare Lächeln und die Umarmungen seiner siebzehn alten Freunde. Diese Erinnerung gab ihm Kraft und er wusste, dass er es trotz aller Widrigkeiten schaffen würde.

Einen Monat später erfuhr Mark, dass er die Prüfungen bestanden hatte. Er wünschte, er könnte nach Hause gehen und mit seiner Familie feiern, aber sein neuer Job im örtlichen Café war sehr anstrengend, und er hatte kein Geld für die Reise gespart.

"Meine alten Freunde aus dem Lebensabendhaus würden sich so für mich freuen!", dachte er. "Ich wünschte, ich könnte es jedem von ihnen erzählen!"

Mark war in Gedanken versunken, als sein Manager ihn rief und ihm einen Zettel überreichte. Da er keine Ahnung hatte, wer ihn geschickt hatte, öffnete er den Brief. Und mit jedem Satz, den er las, weinte er mehr und mehr vor Glück.

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Getty Images

“Liebster Mark,

Diese Notiz ist eine große Umarmung und ein Kuss von jedem von uns. Wir haben erfahren, dass du deine Prüfungen bestanden hast, und unsere Herzen sind voller Freude.

Werbung

Du bist für große Dinge bestimmt, mein Sohn. Und du hast all unsere Liebe und unseren Segen.

Betrachte dies als ein kleines Geschenk der Dankbarkeit für die Liebe, die du uns gezeigt hast, als es sonst niemand tat. Es ist nicht viel, aber es sollte eine schöne neue Wohnung, deine Studiengebühren für das erste Jahr und dein Flugticket abdecken, um deine Familie zu besuchen.

Wir lieben dich. Wir wollen dich sehen. Unsere Adressen findest du auf der Rückseite dieses Schreibens. Wir halten unsere aufregendsten Geschichten und neuen Klatsch fest, um sie mit dir zu teilen.

Wir lieben dich, Sohn. Bis bald!

Werbung

Tschüss,

Deine alten Kumpels aus dem Lebensabendhaus."

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Getty Images

Werbung

Mark sah den Betrag auf dem Scheck und sein Herz setzte einen Schlag aus. Das war wirklich mehr als genug Geld, um ihn in die beste medizinische Fakultät der Stadt zu bringen. Er zog seine Schürze aus, verließ das Café und blickte nie zurück.

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Tue das Richtige, auch wenn es die schwierige Entscheidung ist. Mark hätte die Bewohner genauso schnell im Stich lassen können wie den Rest des Personals. Aber er wusste, dass es falsch sein würde, und er entschied sich, auf diesen Instinkt zu hören. Es war keine leichte Entscheidung, aber am Ende machte er mit seiner Hilfe einen großen Unterschied.
  • Behandle jeden älteren Mann und jede ältere Frau so, wie du deine Großeltern behandeln würdest. Sie sind vielleicht nicht mit dir verwandt, aber genau wie deine Großeltern haben sie ein langes und vielleicht herausforderndes Leben geführt. Deine kleinen Gesten der Freundlichkeit könnten ihnen viel bedeuten.
Werbung

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Sie könnte ihren Tag erhellen und sie inspirieren.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, wird dir vielleicht diese Geschichte über einen reichen Mann gefallen, der vor 57 Jahren von seinen Eltern im Waisenhaus zurückgelassen wurde, und sie im Pflegeheim findet.

Diese Geschichte wurde vom alltäglichen Leben unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Storys mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu
Ähnliche Neuigkeiten

Meine Kinder ließen mich an meinem 86. Geburtstag im Stich, nachdem sie am Vortag einen Brief von unbekannter Frau erhalten haben - Story des Tages

24. Juli 2022

Nachdem der Ehemann seine im 8. Monat schwangere Frau verlassen hat, kommen die Nachbarn abwechselnd zu ihrem Haus - Story des Tages

26. Juni 2022

Mann deckt frierenden Hund mit Decke zu, Hund kommt später mit Besitzer und Decke zwischen seinen Fängen zurück - Story des Tages

09. Juli 2022

Söhne weigern sich, Mutter zu besuchen, sie hinterlässt Erbe kleinem Jungen von nebenan – Story des Tages

11. Juni 2022