logo
Shutterstock
Quelle: Shutterstock

Mädchen wartet jeden Tag am Ufer auf ihren Vater, das Schiff kommt ohne ihn an - Story des Tages

Maren Zimmermann
30. Juli 2022
12:20
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Ein Mädchen wartet jeden Tag an der Küste auf ihren Vater und ist enttäuscht, als sein Schiff ohne ihn zurückkehrt. Sie fragt sich, warum ihr Vater nicht zurückgekehrt ist und macht sich Sorgen. Schließlich teilt sie ihre Sorgen mit ihrer Oma, und gemeinsam entdecken sie etwas Unerwartetes über das Leben des Mannes.

Werbung

Wie jeden Tag saß die 12-jährige Lily Spencer am Ufer und hoffte, das Schiff ihres Vaters Carlo zu sehen. Nachdem ihre Mutter Julia bei der Geburt gestorben war, zog Carlo Lily mit Hilfe seiner Mutter, Frau Spencer, auf.

Da Carlo als Seemann mehrere Monate am Stück von zu Hause weg war, übernahm Frau Spencer die Vormundschaft für Lily. Sie begleitete sie zur Schule, verbrachte Zeit mit ihr und kümmerte sich um sie wie um eine Tochter. Lily liebte ihre Oma sehr, aber es gab Zeiten, in denen sie Carlo schrecklich vermisste, also ging sie ans Ufer und wartete auf seine Rückkehr.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

Eines Sommertages saß Lily am Ufer. Der Wind peitschte durch ihre goldenen Locken, während sie auf das weite Meer vor ihr starrte und ihr Kinn auf ihre Hände stützte. Carlo war seit etwa sechs Monaten weg und sollte jeden Tag zurückkehren, und Lily wartete sehnsüchtig auf seine Ankunft.

"Wird Papa heute kommen, Mama?", fragte sie ihre Mutter und schaute in den Himmel.

Als wieder ein paar Minuten vergingen, verlor Lily die Hoffnung, Carlos Schiff zu sehen. Schließlich hatte sie schon den ganzen Tag dort gewartet, und es gab keine Anzeichen für ein Boot oder eine Yacht, geschweige denn für ein Schiff.

Schließlich stand Lily auf, um zu gehen. "Ich werde morgen wiederkommen. Ich hoffe, Papa kommt bald nach Hause", sagte sie sich. Doch dann sah sie etwas... etwas, das einem Schiff ähnelte. Sie blinzelte und erkannte, dass es Carlos Schiff war.

Werbung

"Papa! Er ist endlich zu Hause!" Lilys Freude kannte keine Grenzen und sie sprintete vom Ufer zum Hafen, um ihren Vater in die Arme zu schließen.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Shutterstock

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Shutterstock

Werbung

Als das Schiff endlich im Hafen ankam, sah sie, wie Männer von Bord gingen und ihre Frauen und Kinder umarmten. Mit verschränkten Händen schaute sie aufmerksam in die Menge, die das Schiff verließ, um ihren Vater zu entdecken.

Als einige Minuten vergingen und fast alle anfingen, das Schiff zu verlassen, beschleunigte sich Lilys Herzschlag. "Warum ist Papa nicht hier?" Sie schaute sich um, konnte Carlo aber nirgends sehen.

Ihre Schultern sackten in sich zusammen, als ihr schließlich klar wurde, dass ihr Vater nicht auf dem Schiff angekommen war. Ihre Augen quollen über vor Tränen, als sie zu Frau Spencer zurückkehrte.

"Mama, Lily", sagte er. "Das ist Gracie."

Das Gesicht der älteren Frau wurde blass, als sie sah, dass Lily das Haus betrat, ihre Augen waren rot und geschwollen vom vielen Weinen. "Lily, Schatz, was ist passiert? Warum weinst du?", fragte sie.

Werbung

"Papa", schniefte sie. "Er ist nicht gekommen, Oma. Papa hat mich nicht lieb. Er ist nicht zu mir nach Hause gekommen!"

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

"Oh, das stimmt nicht, Süße", umarmte Frau Spencer sie. "Papa liebt dich! Er würde seiner Prinzessin nie das Herz brechen!"

Lily schüttelte den Kopf. "Sein Schiff ist angekommen, Oma. Ich habe es gesehen, aber er ist nicht nach Hause gekommen! Warum hat er das getan? Ich vermisse ihn so sehr...."

Frau Spencer war nun auch besorgt. Sie beschloss, in Carlos Hauptquartier anzurufen und sich zu erkundigen. Sie erfuhr, dass Carlo im vorletzten Hafen ausgestiegen war, weil er noch etwas zu erledigen hatte. Zum Glück war der Telefonist ein enger Freund von Carlo und wusste, dass Carlo in einem Hotel in der Stadt war.

Frau Spencer notierte sich die Adresse des Hotels und schmiedete einen Plan. "Lily, ich weiß, wo Papa ist. Sollen wir ihn überraschen?", fragte sie und hoffte, dass sich Lilys Stimmung dadurch aufhellen würde.

Werbung

Das junge Mädchen hörte endlich auf zu weinen und lächelte. "Ja! Das will ich, Oma!"

"Okay, also", sagte Frau Spencer enthusiastisch zu Lily. "Geh und mach dich fertig. Lass uns bald aufbrechen. Es wird eine Weile dauern, bis wir da sind!"

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

"Juhu!", rief Lily, während sie in ihr Zimmer rannte und sich schnell fertig machte.

Frau Spencer und Lily fuhren mit dem Bus und als sie endlich im Hotel ankamen, konnte Lily ihre Aufregung nicht mehr unterdrücken. Sie gingen an die Rezeption, um nach Carlos Zimmer zu fragen, aber bevor sie das tun konnten, entdeckte Lily ihn. "Oma! Schau, Papa ist da!", sagte sie und rannte auf ihn zu.

Frau Spencer drehte sich zu Lily um und sah, dass Carlo nicht allein war. Es war eine Frau bei ihm. "Wer ist sie?", fragte sie sich.

Carlo geriet in Panik, als er seine Tochter sah. "Lily, Schatz, was machst du hier alleine?"

"Papa, ich habe dich vermisst!" Sie umarmte ihn. "Ich habe dein Schiff ankommen sehen, aber du bist nicht nach Hause gekommen, also haben Oma und ich herausgefunden, wo du bist!"

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

"Oh, wirklich...." Carlo errötete.

"Wer ist sie, Papa?", fragte Lily und schaute die Frau an, die neben ihrem Vater stand. "Ist sie deine Freundin?"

Werbung

Die Frau und Carlo tauschten einen Blick aus und Carlo wusste, dass er die Wahrheit sagen musste. Es war an der Zeit, dass Lily und seine Mutter von der neuen Frau in seinem Leben erfuhren.

"Mama, Lily", sagte er. "Das ist Gracie. Wir treffen uns jetzt seit sechs Monaten und wir mögen uns wirklich."

Frau Spencer hielt sich vor Schreck den Mund zu. "Carlo, Lily ist hier", flüsterte sie. "Wir Erwachsenen können später darüber reden. Kannst du nicht..."

"Es tut mir leid, Mama. Ich kann es nicht ewig verheimlichen! Ich möchte, dass Lily die Wahrheit über das Leben ihres Vaters erfährt... Süße", sagte er, als er sich vor ihr niederkniete. "Du weißt doch, wenn du einsam bist und jemanden zum Reden brauchst, hast du deinen Teddy und deine Oma an deiner Seite?"

Werbung

"Papa war auch einsam, nachdem Mama gestorben war, also hat er jemanden gefunden, mit dem er Zeit verbringen konnte, wenn er allein und traurig war. Es macht dir doch nichts aus, dass Papa eine Freundin hat, oder? Er zwingt dich nicht dazu, sie zu mögen, aber du kannst auch mit ihr befreundet sein."

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

Lily lächelte ihn an. "Ich bin nicht so dumm, Papa! Ich verstehe alles, und ich weiß, dass sie deine Freundin ist! Der Vater einer Freundin von mir hat auch eine Freundin und sie ist sehr nett zu ihr. Ich bin froh, dass du auch eine Freundin hast. Meine Freundin sagte, dass ihr Papa sehr traurig war, als ihre Mama starb, aber jetzt ist er glücklich. Wenn du glücklich bist, bin ich auch glücklich."

Carlos Augen wurden ganz feucht. "Oh, du bist so erwachsen und klug, mein Schatz! Papas kleine Prinzessin ist gar nicht mehr so klein!"

Lily gluckste. "Hallo, Gracie! Ich bin Lily. Ich liebe meinen Papa, und es macht mir nichts aus, mit dir befreundet zu sein. Willst du meine Freundin sein?"

Gracie lächelte. "Wer würde nicht gerne ein so hübsches Mädchen wie dich zur Freundin haben? Natürlich...", antwortete sie und umarmte Lily. Lily umarmte sie zurück und Carlo und Frau Spencer bekamen feuchte Augen. Carlo war unglaublich stolz, dass ihre Tochter seine Entscheidung so sehr unterstützte.

Werbung

Von diesem Tag an brauchte Carlo seine Beziehung nicht mehr vor seiner Familie zu verstecken. Einige Monate später heirateten er und Gracie und Lily akzeptierte Gracie als ihre neue Mama. Sie war glücklich, dass sie nun eine vollständige Familie mit einer liebevollen Mama, einem liebevollen Vater und ihrer Oma hatte. Außerdem hatte sie Gesellschaft, als sie auf Carlos Schiff wartete, denn Gracie würde sich ihr anschließen.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung
Was können wir aus dieser Geschichte lernen?
  • Verschweige nichts vor deinen Liebsten; sie werden dich immer verstehen und deine Entscheidungen unterstützen. Carlo hielt seine Beziehung geheim, weil er befürchtete, seine Tochter würde die neue Frau in seinem Leben nicht akzeptieren. Aber er irrte sich. Lily akzeptierte seine Beziehung ohne zu zögern.
  • Auch Eltern verdienen es, glücklich zu sein und das Leben zu haben, das sie sich wünschen. Carlo war nach dem Tod seiner Frau sehr einsam, aber das änderte sich, als er Gracie traf. Er war glücklich, und er hatte es verdient.

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Vielleicht erhellt sie ihren Tag und inspiriert sie.

Werbung

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, gefällt dir vielleicht auch die Geschichte über einen Jungen, der den Straßenarbeitern täglich Wasser bringt und dafür an seinem Geburtstag etwas Unerwartetes erhält.

Diese Geschichte wurde vom alltäglichen Leben unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Storys mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu
Ähnliche Neuigkeiten

Babys einer reichen Frau und einer armen Witwe wurden bei der Geburt versehentlich vertauscht, was sie 27 Jahre später herausfinden - Story des Tages

08. Mai 2022

Frau steckt Kugel für fremden Sohn ein, sein Vater kommt zur Beerdigung und trifft dort auf 9 weinende Kinder - Story des Tages

03. April 2022

Jeden Tag weint ein kleines Mädchen vor dem Einsteigen in den Schulbus, bis ihr Stiefvater ihr hinein folgt - Story des Tages

26. Juni 2022

Ein Mann nähert sich einem weinenden kleinen Jungen auf der Straße: "Bring mich weg von ihnen", bittet der Junge - Story des Tages

19. Juni 2022