logo
Shutterstock
Quelle: Shutterstock

Frau sucht nach leiblichen Eltern, die sie bei der Geburt verlassen haben, nur ihr Vater kommt ihr entgegen – Story des Tages

Edita Mesic
02. Juni 2022
10:10
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Eine Frau, die bei der Geburt verlassen wurde, macht sich auf die Suche nach ihren leiblichen Eltern, aber als sie sie schließlich findet, erscheint nur ihr Vater zu dem Treffen. Sie ist ratlos darüber, warum sich ihre Mutter nach all den Jahren immer noch weigert, sie zu sehen, bis ihr Vater etwas Schockierendes offenbart.

Als Gott Eric und Christine Jenkins nicht mit ihren eigenen Kindern segnete, beschloss das Paar zu adoptieren, und so kam die kleine Hope in ihr Leben.

Christine und Eric adoptierten Hope, als sie erst drei Monate alt war. Hopes leibliche Eltern hatten sie Lily genannt und sie als Baby mit einem Brief und ihrem Foto in einem Krankenhaus ausgesetzt.

Christine und Eric adoptierten Hope, als sie gerade drei Monate alt war. | Quelle: Pexels

Christine und Eric adoptierten Hope, als sie gerade drei Monate alt war. | Quelle: Pexels

Christine und Eric fanden nie heraus, was in dem Brief stand, da sie sich weigerten, ihn dem Direktor des Waisenhauses abzunehmen, nachdem sie Hope adoptiert hatten. Sie erkannten Hope von dem Moment an, als sie sie erblickten, als ihr eigenes Kind an und wollten sich nicht mit ihrer Vergangenheit beschäftigen.

Als Hope jedoch zehn Jahre alt wurde, begannen sich die Dinge aus Erics und Christines Händen zu drehen, als Sandra und Andrew, Hopes leibliche Eltern, sie plötzlich kontaktierten …

"Was sollen wir jetzt tun, Schatz? Und was wollen sie nach all den Jahren von uns?", fragte Christine entsetzt, als sie Andrews Nachricht erhielt und die Tochter treffen wollte.

"Was können wir tun, Christine? Wir werden ihnen alleine gegenübertreten. Ich möchte nicht, dass Hope so etwas ertragen muss!", erklärte Eric entschlossen.

"Aber Liebling, sie sind Hopes leibliche Eltern", argumentierte Christine. "Ich denke nicht, dass es angebracht ist, ihr das Recht zu verweigern, sie zu kennenzulernen!"

"Aber Papa, wo ist Mama? Ich will sie sehen!"

"Warum nicht?", sagte Eric streng. "Sag mir eines … Wie kannst du ihnen vergeben, Christine, wenn sie sich nicht um ihre eigene Tochter gekümmert haben? Erinnerst du dich nicht, wie der Direktor des Waisenhauses erwähnte, dass Hope bei der Geburt ausgesetzt wurde? Ich lasse sie nicht einmal in die Nähe UNSERER Tochter! Zumindest nicht, bis sie 18 wird", knurrte er und ging davon.

Christine seufzte. Tief im Inneren wusste sie, dass Eric nicht ganz falschlag, und schließlich stimmte sie seiner Entscheidung zu, Hopes Eltern allein zu treffen.

Eric und Christine beschlossen, Hopes Eltern allein zu treffen. | Quelle: Pexels

Eric und Christine beschlossen, Hopes Eltern allein zu treffen. | Quelle: Pexels

Als das Paar eine Woche später in dem Restaurant ankam, in dem Andrew das Treffen organisiert hatte, waren sie verblüfft. Andrew und Sandra waren ordentlich, aber schlecht gekleidet, und sie waren in einem schrecklichen Zustand.

Christine und Eric wechselten einen besorgten Blick, bevor sie auf sie zugingen. "Hallo, wir sind Hopes Eltern, Christine und Eric. Seid ihr…"

Andrew und Sandra sahen sich mit Tränen in den Augen an und warfen dann ein Blick auf Christine und Eric. "Oh! Ja, ja … Eure Hope… sie ist unsere Tochter Lily! Aber wo ist sie?", fragte Sandra traurig.

"Es tut uns leid", sagte Christine, als sie und Eric Platz nahmen. "Wir konnten Hope nicht erreichen, weil sie mit ihrem Unterricht beschäftigt war. Vielleicht organisieren wir ein anderes Mal ein Treffen mit ihr."

Sandra runzelte die Stirn. "Oh, Lily", flüsterte sie. „Wir wollten sie nur treffen und ihr sagen, dass wir sie nicht absichtlich verlassen haben. Eigentlich...", sie hielt inne. "Wir wollten sie früher treffen, aber es dauerte eine Weile, bis wir den Mut aufbrachten … Wir hatten keine Wahl, als wir sie verließen, und wir möchten, dass sie uns vergibt. Aber jetzt sieht es so aus, als würden wir es nicht schaffen, ihr es selbst zu erklären."

Sandra und Andrew waren finanziell nicht stabil genug, um Hope großzuziehen. | Quelle: Pexels

Sandra und Andrew waren finanziell nicht stabil genug, um Hope großzuziehen. | Quelle: Pexels

Christine und Eric sahen die traurigen Gesichter des Paares und fühlten sich schrecklich, doch sie hatten bereits entschieden, dass sie Hope nichts erzählen würden, bis sie 18 ist, also baten sie Andrew und Sandra einfach, sich von ihrem Leben fernzuhalten.

"Ich komme vielleicht unhöflich vor", sagte Eric fest, "aber Hope ist nicht mehr Lily. Sie ist unsere Tochter! Wir wollen das geheim halten, bis sie alt genug ist, um alles zu begreifen!"

Als Eric das sagte, sahen sich Sandra und Andrew besorgt an. "Aber sie ist unser Kind! Unser Blut! Sie muss wissen, dass ihre Eltern nichts absichtlich getan haben!", erwiderte Andrew.

"Nicht jetzt! Sie ist noch jung und ich glaube nicht, dass es der richtige Zeitpunkt ist", sagte Eric, dann stand er auf und ging davon. Christine hatte Mitleid mit Hopes leiblichen Eltern und entschuldigte sich. Aber bevor sie ging, sagte sie ihnen, dass sie Erics Entscheidung unterstützte, Hope die Wahrheit zu sagen, wenn sie dafür alt genug ist. "Belästigt uns bitte nicht mehr!", fügte sie hinzu, bevor sie wegging.

Christine und Eric beschlossen zu warten, bis Hope alt genug war, um alles zu verstehen. | Quelle: Pexels

Christine und Eric beschlossen zu warten, bis Hope alt genug war, um alles zu verstehen. | Quelle: Pexels

Jahre vergingen und Hope wurde schließlich 18. Es war Zeit für sie, die Wahrheit über ihr Leben zu erfahren, also setzten sich Eric und Christine mit ihr hin und erzählten ihr alles, einschließlich, dass sie ihre leiblichen Eltern schon einmal getroffen hatten, es ihnen aber nicht erlaubten, sie zu treffen, weil sie wollten, dass sie alt genug ist, um die Wahrheit zu kennen und dann selbst zu entscheiden, was sie will.

Hope war von der Wahrheit erschüttert. "Mama, Papa! Sagt mir, dass es ein Witz ist!", sagte sie, unfähig zu glauben, was sie hörte. "Wie kann ich adoptiert sein? Ich habe Mamas tiefblauen Augen, Papa! Und ich, – ich bin deine Tochter!“

"Es tut mir leid, Schatz", entschuldigte sich Eric. "Aber das ist die Wahrheit. Wir haben etwas, was deine leiblichen Eltern dir hinterließen, als sie dich im Krankenhaus zurückgelassen haben…" Sie gaben Hope den Brief und das Foto und sie brach in Tränen aus, als sie ihren Brief las.

Eric und Christine hatten Hopes Waisenhaus ein paar Tage vor ihrem Geburtstag besucht und dort den Brief und das Foto für sie besorgt. Sie wollten endlich die Last Hopes Vergangenheit vor ihr zu verbergen, von ihrer Brust nehmen, aber sie hatten keine Ahnung, dass es sich gegen sie wenden würde.

"ICH HASSE EUCH!", sagte Hope, als sie den Brief fertig gelesen hatte. "WER ZUR HÖLLE HAT EUCH DAS RECHT GEGEBEN, MICH VON IHNEN FERN ZU HALTEN?"

"Hope", sagte Christine. "Wir haben es getan, weil wir dich beschützen wollten und gewartet haben..."

Die Hoffnung brach zusammen, als sie die Wahrheit erfuhr. | Quelle: Pexels

Die Hoffnung brach zusammen, als sie die Wahrheit erfuhr. | Quelle: Pexels

"Was? Warten, dass ich älter werde? Gut! Ich bin jetzt älter, also habe ich beschlossen, sie zu finden und zu ihnen zurückzukehren … Ist euch klar, dass sie mich verlassen haben, weil sie mich nicht mit ihnen auf der Straße haben wollten? Es steht in dem Brief! Sie haben mich verlassen, weil sie ein besseres Leben für mich wollten... Aber was habt ihr beide getan? Ihr habt ihnen nicht erlaubt, mich zu treffen! Wie egoistisch seid ihr nur?"

Christine und Eric versuchten Hope zu erklären, dass das, was sie taten, zu ihrem Vorteil war, aber sie verstand es nicht. Sie war so wütend, dass sie sich bewusst für eine Universität in einer anderen Stadt entschied und nach ihrem Auszug nie wieder mit ihren Adoptiveltern sprach.

Währenddessen hörte sie nicht auf, nach Sandra und Andrew zu suchen. Sie suchte auf Facebook danach, kontaktierte ihr Waisenhaus und überprüfte sogar öffentliche Datenbanken, aber es kam nichts dabei heraus.

Als letzten Ausweg stellte sie eine Online-Anfrage mit dem Foto ihrer leiblichen Eltern. Zwei Jahre später schickte ihr jemand eine Direktnachricht und behauptete, den Mann auf dem Foto zu kennen...

Die Nachricht enthielt ein Foto eines älteren Mannes, der in einem Geschäft in Hopes Heimatstadt arbeitete. Der Mann, der ihr die Nachricht schickte, schrieb ihr eine Adresse auf: "Ich denke der Mann, den Sie suchen, ist mein Angestellter. Er stellte sich als Peter vor. Sie sind jederzeit willkommen, ihn zu treffen! Ich habe die Adresse meines Ladens angegeben. Er arbeitet in der Spätschicht."

Hope gab nicht auf und fand ihren leiblichen Vater. | Quelle: Pexels

Hope gab nicht auf und fand ihren leiblichen Vater. | Quelle: Pexels

Hopes Augen weiteten sich, als sie das Foto betrachtete! Es war tatsächlich ihr Vater Andrew! Sie antwortete auf die Nachricht und bat den Mann, ihre Nachricht an Peter/Andrew weiterzuleiten. Sie schrieb: "Hey, Papa! Ich bin es, Lily! Ich bin so froh, dass ich dich endlich gefunden habe! Ich werde morgen dort sein, um dich zu treffen. Bitte bring Mama mit. Ich habe dieser Nachricht die Adresse eines Cafés beigefügt. Hoffentlich sehen wir uns dort mit Mama. Ich liebe dich so sehr!"

Am nächsten Tag flog Hope in ihre Heimatstadt, um ihre Eltern zu treffen. Und als sie endlich ihren leiblichen Vater sah, liefen ihr die Tränen über die Wangen.

"Papa?", fragte sie, als sie sich einem Tisch näherte, an dem ein älterer Mann in schäbiger Kleidung saß. "Hallo, ich bin's, Lily! Es tut mir leid, dass ich eine Weile gebraucht habe, um dich zu erreichen!"

Der Mann hob den Kopf, um sie anzusehen, und seine Augen füllten sich mit Tränen. "Oh… Lily, bist du das? Mein Baby…", rief er, als er von seinem Platz aufstand und seine Arme um sie schlang.

"Wo ist Mama? Ich will sie sehen!", verlangte Hope, doch Andrew blickte runter.

"Deine Mutter?", fragte er leise. „Sie wird dich nicht treffen können, Lily", seufzte er. "Sie wird nicht..."

"Nach all den Jahren will sie mich nicht treffen? Was meinst du damit Papa?", fragte Hope, ihre Augen füllten sich mit Tränen. "Als sie meine Adoptiveltern zum ersten Mal traf, war sie aufgeregt, mich kennenzulernen. Papa, bitte, sag mir, wo meine Mutter ist", bat sie ängstlich.

Andrew arbeitete als Kehrer in einem Geschäft. | Quelle: Unsplash

Andrew arbeitete als Kehrer in einem Geschäft. | Quelle: Unsplash

Andrew seufzte und nahm Hopes Hände in seine. "Bitte nimm Platz, Liebling… Es gibt eine Menge, was du wissen musst."

Als Lily sich niederließ, enthüllte Andrew seine Geschichte, was Hope erneut zu einen Tränenausbruch führte...

Es stellte sich heraus, dass Andrew seinen Namen in Peter änderte, nachdem er Hopes Adoptiveltern getroffen hatte. Dieses Treffen ließ ihn verstehen, dass seine Tochter in guten Händen war, da Eric und Christine Hope beschützt hatten.

Andrew und Sandra wussten, dass Hope eines Tages versuchen würde, sie zu finden, aber es war ihnen peinlich, sie zu treffen, weil sie ihre Tochter in einem Krankenhaus zurückgelassen hatten. Also begannen sie ein neues Leben mit einer neuen Identität, damit Hope sie nicht finden würde. Er enthüllte auch, dass Sandra leider vor drei Monaten an Krebs gestorben ist.

"Sie hat dich sehr verehrt, Lily", fügte Andrew hinzu. "Das haben wir beide, und als wir deine Adoptiveltern trafen, wussten wir, dass du in guter Obhut bist. Wir entschuldigen uns dafür, dass wir dir kein gutes Leben bieten konnten. Wir waren sehr arm und wollten nicht, dass du ein schlechtes Leben wie wir führst..."

Andrew brach zusammen, als er Hope seine Geschichte erzählte. | Quelle: Pexels

Andrew brach zusammen, als er Hope seine Geschichte erzählte. | Quelle: Pexels

"Vertrau mir, es war schwierig für uns, uns nicht umzudrehen und dich zu holen, als wir dich im Krankenhaus zurückgelassen haben, aber wir hatten keine Wahl… es tut mir leid", hatte er gesagt, bevor er in Tränen ausbrach."

"Es ist okay, Papa", versicherte Hope. "Ich habe dir oder Mama nie die Schuld für irgendetwas gegeben. Ich bin wütend, dass meine Adoptiveltern mir so lange die Wahrheit vorenthalten haben! Wegen ihnen habe ich die Gelegenheit verpasst, meine Mutter kennenzulernen! Es ist einfach nicht richtig."

"Oh nein, Lily", sagte Andrew und wischte sich die Tränen weg. "Sie sind diejenigen, die dir ein gutes Leben ermöglicht haben. Du wirst nicht glauben, wie sehr sie dich verehren. Ich habe ihre Sorge und Zuneigung für dich in ihren Augen gesehen, als ich sie getroffen habe. Glaub mir... du solltest ihnen dankbar sein. Sie haben sich um dich gekümmert, genau wie deine Mutter und ich es getan hätten. Der Tod deiner Mutter war vorbestimmt, Schatz... Wir hätten es nicht verhindern können..."

Nachdem sie Andrew so hoch über Eric und Christine sprechen hörte, wurde Hope klar, dass sie zu hart zu ihren Adoptiveltern gewesen war und überreagiert hatte. Sie taten ihr Bestes, um sie großzuziehen, und gaben ihr nie das Gefühl, nicht ihr eigenes Blut zu sein.

Hope wurde klar, dass sie ohne Eric und Christine kein angenehmes Leben gehabt hätte. | Quelle: Pexels

Hope wurde klar, dass sie ohne Eric und Christine kein angenehmes Leben gehabt hätte. | Quelle: Pexels

Hope wusste, dass sie ihnen unrecht getan hatte und wollte Wiedergutmachung leisten. Sie würde Andrew jedoch nicht zurücklassen. Sie nahm ihn mit nach Hause und beschloss, sich bei Eric und Christine zu entschuldigen.

"Es tut mir leid", sagte sie, als sie sie umarmte. "Ich war einfach zu hart und habe nicht darüber nachgedacht, wie viel ihr für mich getan habt. Es tut mir leid... Ich habe auch Papa mit nach Hause gebracht, damit er bei uns leben kann! Ich hoffe, es macht euch nichts aus."

"Oh, Schatz", rief Christine, als sie ihre Tochter umarmte. "Wir sind so froh, dass du zurückgekommen bist! Wir haben nichts dagegen, dass Andrew bei uns bleibt. Richtig, Eric?"

Erich nickte. "Absolut! Wir wollten immer, dass du wählen kannst, was du willst, Hope. Deshalb haben wir gewartet, bis du älter warst, um alles zu erklären!"

"Vielen Dank... und ich entschuldige mich noch einmal...", sagte Hope und umarmte sie fest.

Dieser Tag brachte eine Menge Veränderungen im Leben von Andrew, Hope, Eric und Christine mit sich, aber das Beste war, dass sie glücklich waren, als Familie wieder vereint zu sein.

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Zieh keine voreiligen Schlüsse, ohne die ganze Geschichte zu kennen. Hope kam zu schnell zu dem Schluss, dass ihre Adoptiveltern ihr aus egoistischen Gründen die Wahrheit vorenthielten. Ihr war nicht klar, dass sie nie beabsichtigt hatten, sie von ihren leiblichen Eltern fernzuhalten. Sie wollten nur, dass sie älter ist, um Entscheidungen für sich selbst treffen zu können.
  • Familie wird mit Liebe aufgebaut und nicht unbedingt durch Genetik. Eric und Christine zogen Hope als ihre eigene Tochter auf und akzeptierten Andrew schließlich von ganzem Herzen.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, könnte dir diese über einen Restaurantbesitzer gefallen, der bemerkte, dass seine Tochter Essen stiehlt, und ihr folgt, nur um zu sehen, wie sie in einem Keller verschwindet.

Dieser Bericht wurde von einer Geschichte unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Ähnliche Neuigkeiten

Am Muttertag wurde eine alte Dame von einer Stimme aufgewacht, sagte: "Mama öffne die Tür" – Story des Tages

25. Mai 2022

Junger Mann, der seine Eltern nie kannte, stößt Vater weg, erfährt Monate später von seinem Testament – Story des Tages

30. März 2022

Mutter lässt Kind auf Geburtsstation, Vater findet es heraus und sucht nach dem Kind – Story des Tages

10. Mai 2022

Kleines Mädchen im Waisenhaus wartet täglich mit Koffer vor der Tür auf den Vater, der versprochen hat, zurückzukehren - Story des Tages

26. März 2022

Bei Beerdigung der Frau trifft Witwer Zwilling der Stieftochter, von der er nie wusste – Story des Tages

13. Februar 2022

18-jährige Tänzerin nimmt ihren Eltern das 3-Millionen-Euro-Preisgeld weg, nachdem sie sie gedrängt haben, ihr Baby loszuwerden - Story des Tages

26. Februar 2022

Ein Mädchen bittet Eltern, ein verlassenes Kind zu adoptieren, das sie im Bus gefunden hat - Story des Tages

12. Februar 2022

Am Valentinstag trifft eine alte Frau, die ihre Kinder kaum wiedererkennt, den Mann, den sie vor 56 Jahren verloren hat - Story des Tages

05. März 2022

Junge rennt in der winterlichen Kälte in eine riesige Kiste auf der Türschwelle und hört einen lauten Schrei aus dem Inneren - Story des Tages

15. Februar 2022

Reicher Anwalt verspottet arme Putzfrau, betrachtet ihr Gesicht genauer und erkennt, dass sie seine Kopie ist – Story des Tages

27. Mai 2022

Frau steckt Kugel für fremden Sohn ein, sein Vater kommt zur Beerdigung und trifft dort auf 9 weinende Kinder - Story des Tages

03. April 2022

20 Jahre, nachdem sie ihr Kind zur Adoption freigegeben hat, erhält Frau Email von dessen Adoptivvater – Story des Tages

05. März 2022

Babys einer reichen Frau und einer armen Witwe wurden bei der Geburt versehentlich vertauscht, was sie 27 Jahre später herausfinden - Story des Tages

08. Mai 2022

Frau bringt Vater ins Pflegeheim und besucht ihn nie, erhält nach seinem Tod einen Brief von ihm – Story des Tages

25. April 2022

logo

AmoMama AmoMama erstellt sinnvolle und interessante Beiträge für Frauen. Wir sammeln und erzählen Geschichten über die Menschen aus der ganzen Welt

Wir sind fest daran überzeugt, dass jede Geschichte, die uns erzählt wird, sehr wichtig ist und die Möglichkeit bietet sich in der Gesellschaft nicht alleine zu fühlen. Unsere Beiträge berühren Herzen und lassen niemanden gleichgültig.

InstagramFacebookYoutube
© 2022 AmoMama Media Limited