logo
Shutterstock
Quelle: Shutterstock

Mann pflegt seine geliebte Großmutter und ist verwirrt, als er nach ihrem Tod nur einen alten Sessel erbt – Story des Tages

Edita Mesic
30. Mai 2022
11:30
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Ein Mann kümmerte sich bis zu ihrem Tod um seine geliebte Großmutter, nur um nach ihrem Tod einen alten Sessel von ihr zu bekommen. Seine Mutter verspottete ihn deswegen, aber dem Mann war es egal, da er seine Großmutter wirklich liebte.

Werbung

Levi liebte seine Großmutter sehr, da sie die Person war, die ihn großgezogen hatte. Während Levis Mutter Annie, damit beschäftigt war, einen neuen Ehemann zu suchen, sprang Oma Letty ein, um ihren Enkel großzuziehen.

Als er aufwuchs, hatte Levi Schwierigkeiten, Freunde zu finden, weil er sich selbst als eine "alte Seele" betrachtete. Er hatte keine Freude an den üblichen Dingen, die Kinder in seinem Alter mochten, und genoss es stattdessen, Bücher zu lesen, Artefakte zu sammeln und Dinge zu tun, die er mit seiner Großmutter tun konnte.

Levi wuchs bei seiner Großmutter Letty auf. | Quelle: Pexels

Werbung

Levi verbrachte seine gesamte Freizeit mit Oma Letty. Sie brachte ihm das Kochen bei und erzählte ihm inspirierende Geschichten, die ihn lehrten, freundlich und hilfsbereit zu allen zu sein. Selbst als er auf dem College war, achtete er darauf, an einer nahe gelegenen Universität zu studieren, damit er seine Oma ständig besuchen konnte.

Eines Tages, als Levi Anfang 20 war, kam seine Mutter Annie für ein paar Tage nach Hause, bevor sie zu einer weiteren Reise nach Europa aufbrach. Sie enthüllte, dass Oma Letty unheilbar krank war und Levi sich um sie kümmern musste.

Levi war von der Diagnose seiner Großmutter untröstlich. Er wollte sie nicht verlieren und konnte sich nicht vorstellen, den Rest seines Lebens ohne sie zu verbringen. Er kümmerte sich um sie und sorgte dafür, dass sie sich in den letzten Monaten wohlfühlte.

Werbung

In ihren letzten Momenten war nur Levi da, um ihr Gesellschaft zu leisten. Er hielt die ganze Zeit ihre Hand und flüsterte, wie viel sie ihm bedeute. "Ich liebe dich so sehr, Oma. Danke, dass du mich zu dem erzogen hast, der ich heute bin. Ruhe dich aus, du hast ein erstaunliches Leben geführt", sagte er.

Levi war am Boden zerstört über Oma Lettys Tod. | Quelle: Pexels

Werbung

Ein paar Augenblicke später tat Oma Letty ihren letzten Atemzug. Als sie starb, rief Levi seine Mutter an. "Warum konntest du nicht kommen? Ich habe dir schon gesagt, dass Oma nur noch ein paar Tage zu leben hat", fragte er seine Mutter.

Annie lachte. "Ich brauche mich nicht von ihr zu verabschieden. Sie wusste sowieso schon, was kommen würde."

Levi war von seiner Mutter enttäuscht, also drängte er das Thema nicht weiter. Es verwirrte ihn jedoch, dass Annie nur einen Tag brauchte, um ihre Rückreise zu planen, und es rechtzeitig zu Oma Lettys Testamentseröffnung zu schaffen.

Annie stellte sicher, dass sie zur Testamentseröffnung ihrer Mutter nach Hause flog. | Quelle: Pexels

Werbung

Annie war aufgeregt, weil sie wusste, dass ihre Mutter ein Familienerbstück hatte, das sie für beträchtliches Geld verkaufen konnte. Als sie und Levi im Büro des Anwalts saßen, bereit, das Testament anzuhören, sagte der Anwalt:

"Letty Bellfield hinterlässt ihr Haus in der Cambridge Street 154 ihrer Tochter Annie, und sie würde ihren roten Ledersessel gerne ihrem geliebten Enkel Levi überlassen. Nichts folgt."

Annie war so erfreut, dass ihre Mutter ihr das Haus vermachte, dass sie das Erbstück, das sie erben wollte, völlig vergaß. Unterdessen war Levi verwirrt darüber, warum seine Großmutter ihm ihren Sessel hinterlassen hatte.

Werbung

Als sie das Büro verließen, schüttelte Annie lachend den Kopf. "Oh, Levi. Du bist so ein Idiot. Du hast dich so gut um deine Großmutter gekümmert, und sie hat dir nichts, als einen alten Sessel hinterlassen. Bring ihn bis diese Woche aus dem Haus, oder ich bringe ihn zum Müllcontainer."

Annie war glücklich, das Haus von ihrer Mutter zu bekommen. | Quelle: Pexels

Werbung

Levi seufzte. Er konnte das wahre Gesicht seiner Mutter erkennen. Er sah ein, dass ihr Egoismus der Grund dafür war, warum er sich überhaupt nie mit ihr verbinden konnte.

Er nahm seinen Sessel mit zurück in seine Wohnung und dachte, es sei eine gute Erinnerung an seine Großmutter. Immerhin war der Sessel der Ort, an dem seine Großmutter jedes Mal saß, wenn sie ihm Geschichten vorlas, und daran erinnerte er sich gern.

Am selben Tag beschloss er, den Sessel zu reinigen, Staub von den Kissen zu wischen und sie dann anzuheben, um den Staub unter dem Sitz zu reinigen. Dabei bemerkte er, dass sich unter dem Sitz ein tiefes Fach befand. Es enthielt eine kleine Truhe, die er zu öffnen beschloss.

Werbung

Levi fand eine versteckte Truhe unter dem Kissen des Sessels. | Quelle: Pexels

Als er es tat, war er überrascht, Oma Lettys Familienerbstück darin zu sehen, einen wunderschönen Diamantring, der von Generation zu Generation weitergegeben worden war. Es enthielt auch einen Brief von Oma Letty, der lautete:

Werbung

"An meinen liebsten Enkel Levi... Ich hoffe, du warst in der Anwaltskanzlei nicht enttäuscht, als der Anwalt mein Testament vorlas. Ich wollte nicht, dass deine Mutter das Erbstück erhält, weil ich sicher war, dass sie es verkaufen würde. Dieser Diamantring bedeutet mir viel, da es meiner Urgroßmutter gehörte. Mögest du es behalten und an deine Tochter weitergeben, und möge sie es an die nächsten Generationen weitergeben. Aber wenn jemals die Zeit kommt, in der du Geld benötigen wirst, erlaube ich dir, den Ring zu verkaufen, damit du und deine Familie ein angenehmes Leben führen könnt."

"Ich liebe dich, mein lieber Enkel, und ich werde dich sehr vermissen. Alles Liebe, Oma Letty."

Werbung

Levi erbte das Familienerbstück von Oma Letty. | Quelle: Pexels

Levi konnte kaum seine Tränen zurückhalten. Seine Großmutter hat einen Weg gefunden, sich auch nach ihrem Tod, um ihn zu kümmern.

Werbung

In der Zwischenzeit suchte Annie im ganzen Haus nach wertvollen Dingen zum Verkauf. Sie verkaufte die meisten Habseligkeiten ihrer Mutter, aber sie konnte den Diamantring, den sie suchte, nicht finden. So beschloss Oma Letty, ihrer verwöhnten, verantwortungslosen Tochter eine Lektion zu erteilen.

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Wir sollten uns nicht auf das Erbe unserer Eltern oder Großeltern verlassen. Levi erwartete nichts vom Testament seiner Großmutter, während seine Mutter Annie sich über die Erbschaft freute, weil sie wusste, dass sie damit Geld verdienen würde. Wir sollten hart arbeiten und uns nicht darauf verlassen, dass unsere Eltern und Großeltern uns mit einem Vermögen versorgen, wenn sie sterben.
  • Die Liebe und Fürsorge, die wir erfahren, während wir aufwachsen, formen uns zu den Personen, die wir werden. Oma Letty erzog Levi zu einem freundlichen, mitfühlenden Gentleman.
Werbung

Teile diese Geschichte mit deinen Lieben. Sie könnte sie inspirieren und ihnen den Tag versüßen.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, könnte dir diese über einen Mann gefallen, der von seinem wohlhabenden Vater ein Herrenhaus erbte, während seine Schwester einen alten Schlüssel und eine Notiz bekam.

Dieser Bericht wurde von einer Geschichte unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung