logo
Flickr/Jeffrey Beall
Quelle: Flickr/Jeffrey Beall

Trauernde Mutter weint sich nach dem Tod ihres Sohnes in den Schlaf, wacht auf und findet sein Ebenbild in ihrem Hinterhof – Story des Tages

Edita Mesic
23. Mai 2022
11:30
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Die trauernde Mutter weinte sich in den Schlaf und wurde am Morgen durch ein Klopfen an der Hinterhoftür wach. Sie erstarrte, als sie die Tür öffnete und bemerkte, dass das Ebenbild ihres verstorbenen Sohnes vor ihr stand.

Werbung

Daisy Holland zog ihren Sohn Bradley alleine auf, nachdem ihr Ehemann Howard gestorben war, als Bradley gerade 11 Jahre alt war.

Daisy verehrte Bradley und versuchte ihr Bestes, um ihm sowohl die Liebe eines Vaters als auch einer Mutter zu bieten. Der kleine Junge vermisste seinen Vater jedoch schrecklich, als er bemerkte, dass andere Kinder in seinem Alter mit ihren Vätern Baseballspiele genossen, Angeln gingen oder Videospiele spielten.

Daisy zog Bradley alleine auf, seit er 11 war. | Quelle: Pexels

Daisy zog Bradley alleine auf, seit er 11 war. | Quelle: Pexels

Werbung

Daisy konnte kaum Zeit finden, sich ihrem Sohn zu widmen, da sie hart arbeiten musste, um ihre Familie zu ernähren. Sie wollte sicherstellen, dass es ihrem Sohn am Nichts fehlte.

Als Bradley 17 wurde, verlangte er ein Auto, und Daisy konnte nicht Nein sagen. Tatsächlich hatte sie monatelang darauf gespart, seit Bradley ihr gesagt hatte, er wolle ein Auto fahren wie Howard, als er in seinem Alter war.

Daisy forderte Bradley auf, beim Fahren nicht zu rücksichtslos zu sein, sobald er das Auto bekommen hatte. Ihre Worte stießen jedoch auf taube Ohren. Er hatte ständig zu schnell gefahren, was ihn schließlich sein Leben kostete.

Werbung

Daisy erhielt einen Anruf, als Bradley im Krankenhaus um sein Leben kämpfte, nachdem die Mitarbeiter des Krankenhauses ihre Kontaktdaten auf seinem Handy entdeckt hatten. Sie ließ alles fallen und eilte ins Krankenhaus, wo die Ärzte seinen Zustand für ernst erklärten und sagten, die nächsten 24 Stunden würden kritisch sein.

Daisy blieb die ganze Nacht an der Seite ihres Sohnes und hoffte, dass er aufwachen, sie strahlend anlächeln und ihr sagen würde: "Mir geht es gut, Mama, mach dir keine Sorgen!" Aber leider geschah genau das Gegenteil.

Bradley hatte eines Tages einen Autounfall. | Quelle: Pexels

Bradley hatte eines Tages einen Autounfall. | Quelle: Pexels

Werbung

Daisy war in dieser Nacht an Bradleys Bett eingeschlafen und am nächsten Morgen wurde sie durch das Piepen des EKG-Geräts aufgeschreckt, das Bradleys fallende Herzfrequenz anzeigte. Sie rannte aus dem Zimmer und rief die Ärzte, aber als sie ankamen, zeigte die Maschine eine Linie an. Die Ärzte versuchten, einen Defibrillator zu verwenden, aber es war sinnlos.

"Nein, nein, ein!", schrie die Mutter, als sie sah, wie die Ärzte ihre Köpfe schüttelten, Bradleys Sauerstoffmaske abnahmen und sein Gesicht mit einem Krankenhaustuch bedeckten.

"Bradley, nein! Du kannst mich nicht so zurücklassen! Doktor, tun Sie etwas! Mein Sohn … Er kann so nicht sterben!", schluchzte sie untröstlich, als sie Bradleys Körper umarmte. Doch leider konnte man nichts Weiteres tun!

Werbung

"Es tut mir leid, Frau Holland", sagte der Arzt ernst, "aber Ihr Sohn ist nicht mehr da."

"Was meinen Sie damit, er ist nicht mehr da?", schrie Daisy um sich herum. "Sie haben Ihre Arbeit nicht richtig gemacht! Ihr habt meinen Sohn getötet!"

"Bitte, Frau Holland", drängte der Arzt. "Wir haben alles getan, um ihn zu retten."

Bradley ist verstorben. | Quelle: Pexels

Bradley ist verstorben. | Quelle: Pexels

Werbung

Daisys ganze Welt brach zusammen. Bradley war der Grund, warum sie den Willen zum Leben hatte, nachdem Howard gestorben war. Ihr Sohn bedeutete ihr alles. Aber jetzt war ihre Welt leer – es gab keinen Bradley und keinen Grund, ihr Leben weiterzuführen.

Infolgedessen isolierte sich Daisy vom Rest der Welt, nachdem sie Bradley ihren letzten Abschiedskuss gegeben hatte. Sie saß den ganzen Tag in seinem Zimmer, sah sich seine Babyvideos an, blätterte durch seine Fotos und verfluchte sich oft dafür, dass sie ihm das Auto geschenkt hatte, das ihn getötet hatte.

Eines Nachts ging sie wieder seine Fotos durch und konnte nicht aufhören zu weinen. Seit Bradleys Tod war eine Woche vergangen, aber sie war immer noch so aufgebracht und am Boden zerstört, dass sie nicht aufhören konnte, sich in den Schlaf zu weinen.

Werbung

Am nächsten Morgen wurde sie durch ein Klopfen an ihrer Hinterhoftür geweckt. Sie war so schwach, dass sie nicht einmal sofort aufstehen konnte. Sie hatte seit Tagen nichts gegessen und es dauerte eine Weile, bis sie aufstand und sich auf den Nachttisch neben ihrem Bett stützte.

Als sie es endlich schaffte, aus ihrem Zimmer zu treten, hörte sie eine Stimme aus dem Hinterhof. "Entschuldigung, ist jemand zu Hause?", rief eine Männerstimme.

Daisy wachte durch ein Klopfen an der Hinterhoftür auf. | Quelle: Pexels

Daisy wachte durch ein Klopfen an der Hinterhoftür auf. | Quelle: Pexels

Werbung

Daisy ging vorsichtig zur Hinterhoftür. Sobald sich die Tür eröffnete, erstarrte sie vor Schock, als sie das Ebenbild ihres verstorbenen Sohnes dort stehen sah.

"Das … das muss ein Traum sein …", flüsterte sie. "Das kann nicht wahr sein!"

Der Mann war von Kopf bis Fuß ihr verstorbener Sohn. Sie fragte sich, wie das möglich war. Sie hatte ihn erst vor ein paar Tagen beerdigt!

"Wer ... wer bist du?", fragte sie desorientiert. Sie konnte ihren Augen nicht trauen.

"Hallo Frau Holland, es tut mir leid, Sie so zu belästigen … Ich habe an die Vordertür geklopft, aber niemand kam heraus, also dachte ich, ich versuche es an der Hintertür", sagte er, als er sich der Tür näherte. Daisy sah, dass er ein wenig hinkte. "Mein Name ist Morgan Hunt, und ich weiß, das mag verrückt klingen, aber ich glaube, Sie sind meine Mutter."

Werbung

"Was?", keuchte Daisy und trat einen Schritt zurück. "Warum sagst du das überhaupt?"

"Nun", seufzte er. "Ich habe die Nachrichten über den Tod und die Trauerfeier Ihres Sohnes gesehen … Ihr Verlust tut mir zutiefst leid. Der Autounfall war ziemlich schrecklich …" Er hielt inne. "Aber … Ich konnte nicht ignorieren, wie sehr Ihr Sohn mir ähnelt! Ich war total geschockt. Ich musste beim Fernsehsender nachfragen, um Ihre Adresse zu bekommen. Ich wollte Sie unbedingt treffen.... Ich bin in einem Waisenhaus aufgewachsen, und sie haben mir nie von meinen leiblichen Eltern erzählt. Seitdem suche ich nach ihnen. Da Ihr Sohn und ich identisch aussehen, dachte ich, Sie könnten meine Mutter sein... Vielleicht waren wir Zwillinge?"

Werbung
Morgan war Bradleys Kopie. | Quelle: Pexels

Morgan war Bradleys Kopie. | Quelle: Pexels

"Aber das ist … Das ist nicht möglich", sagte sie zitternd. "Ich war nicht mit Zwillingen schwanger, also kannst du nicht mein Sohn sein. Aber wieso siehst du ihm dann so ähnlich?", sagte sie und schüttelte den Kopf. "Sie sagen, dass jeder Mensch sechs Doppelgänger auf der Welt hat! Vielleicht erklärt es das!"

Werbung

"Wie Sie sehen können, Frau. Holland, bin ich mir nicht sicher, was los ist, aber dies könnte meine einzige Chance sein, herauszufinden, wer meine leiblichen Eltern sind. Werden Sie einen DNA-Test mit mir machen? Es wird uns beiden die Gewissheit geben, die wir brauchen. "Hier", sagte er und reichte ihr ein Stück Papier. "Das hier hat meine Adresse und Kontaktdaten. Bitte denken Sie darüber nach. Ich hoffe, von Ihnen zu hören", fügte er hinzu und ging weg.

Daisy war schockiert. Sie kehrte in ihr Zimmer zurück und betrachtete das gerahmte Porträt von ihr und Bradley neben ihrem Bett.

"Wie kann es sein, dass jemand da draußen genauso aussieht wie du?", fragte sie ihren Sohn in ihren Gedanken und starrte auf sein Gesicht auf dem Bild. Aber gleichzeitig wurde sie das Gefühl nicht los, dass Morgan nicht nur Bradleys Doppelgänger war. Also rief sie Morgan an diesem Abend an und teilte ihm mit, dass sie bereit sei, den DNA-Test zu machen.

Werbung
Daisy sagte Bradley, sie sei bereit für den DNA-Test. | Quelle: Pexels

Daisy sagte Bradley, sie sei bereit für den DNA-Test. | Quelle: Pexels

Eine Woche später trafen die Ergebnisse. Daisy starrte auf die Notiz, wo 0 % Übereinstimmung stand". Morgan war auch da, und er war enttäuscht, dass Daisy unmöglich seine Mutter sein konnte und dass seine Suche wieder einmal sinnlos war. Aber wieso sahen sich Morgan und Bradley dann so ähnlich?

Werbung

Daisy hatte das nagende Gefühl, dass etwas nicht stimmte, also gingen sie und Morgan in die Entbindungsklinik, wo sie entbunden hatte, und sie entdeckten etwas Schockierendes …

Als sie Daisys Krankenakten durchgingen, stellten sie fest, dass ihr Kind tot geboren wurde. Daisy ließ fast die Akten aus ihrer Hand fallen, und eine plötzliche Wut packte sie.

"Was ist das für ein Unsinn? Das muss doch falsch sein! Mein Kind … das kann doch nicht wahr sein! Sie verlor die Kontrolle in dem Archiv, wo alle Patientenakten aufbewahrt waren.

Die Krankenschwester warf ihr einen missbilligenden Blick zu. "Wenn Sie hier jetzt fertig sind, würde ich Sie gerne nach draußen begleiten! Und seien Sie bitte leise. Das ist ein Krankenhaus!"

Werbung

"Nun, ich gehe nicht, bis ich eine Erklärung bekomme!", schoss sie zurück, als sie zur Rezeption ging. "Rufen Sie Ihr Personal, Ihren Chef oder irgendjemanden an … Ich möchte wissen, wie dieses Missgeschick passieren konnte! Wie konnte mein Sohn tot geboren werden, als ich ihn aufgezogen und vor ein paar Tagen beerdigt habe? Haben Sie mir das Kind von jemand anderem gegeben?"

Eine alte Krankenschwester erzählte Daisy und Morgan die Wahrheit über ihre Vergangenheit. | Quelle: Pexels

Eine alte Krankenschwester erzählte Daisy und Morgan die Wahrheit über ihre Vergangenheit. | Quelle: Pexels

Werbung

Als Daisy die Mitarbeiter des Krankenhauses konfrontierte, kam plötzlich eine alte Krankenschwester auf sie zu. Sie starrte Daisy eine Weile an und sagte: "Oh, Sie sind es! Ich habe Sie nach all den Jahren nicht vergessen … Ich war die zuständige Krankenschwester für ihre Entbindung!"

Daisy sah sie hoffnungsvoll an. "Sie waren da? Oh Gott! Sie können uns sicherlich helfen. Es geht um meinen Sohn. In meiner Akte steht, dass mein Kind tot geboren wurde, aber ich wurde mit einem kleinen Jungen aus dem Krankenhaus entlassen. Ich weiß nicht, wessen Kind es war … Und wie ist das Baby bei meinem Mann und mir gelandet?“

Das Lächeln der Krankenschwester verblasste plötzlich und Daisy bemerkte an diesem Punkt eine seltsame Angst in ihren Augen. "Kommen Sie bitte mit", sagte sie.

Werbung

Sie führte sie zurück in das Archiv und holte eine alte Akte heraus. Es gehörte der leiblichen Mutter von Morgan und Bradley.

"Es steht alles da", sagte sie und reichte ihr die Akte. "Es ist wahr, dass Ihr Kind tot geboren wurde. Aber Ihr Mann hatte Angst, dass Sie es nicht ertragen könnten. Also", sie seufzte, "hat Ihr Mann, einen der Zwillingssöhne eines 16-jährigen Mädchens adoptiert, das während der Geburt gestorben ist, während Sie zwei Tage nach der Entbindung bewusstlos waren. Sie finden alle Details in der Akte.

"Einer der Jungen hatte ein kürzeres Bein und wurde in ein Waisenhaus gebracht. Seine Mutter hatte keine lebenden Verwandten, die sich um den Jungen kümmern konnten. Die meisten Mitarbeiter hier sind neu, also wissen sie es nicht … Aber ich erinnere mich ganz klar. Ihr Mann hat den Jungen heimlich adoptiert, und ich war eine der wenigen Mitarbeiterinnen, die davon wussten."

Werbung
Daisy erinnerte sich an ihre Vergangenheit und wie Bradley ihr die Möglichkeit gegeben hatte, Mutter zu werden. | Quelle: Pexels

Daisy erinnerte sich an ihre Vergangenheit und wie Bradley ihr die Möglichkeit gegeben hatte, Mutter zu werden. | Quelle: Pexels

Daisy und Morgan tauschten Blicke aus, die sich beide schlecht fühlten – Erstere, weil sie das Kind anderer Menschen großgezogen hatte, ohne zu bemerken, dass ihr Mann das Kind adoptiert hatte, und der Letztere, weil er seine Mutter während der Geburt verloren hatte.

Werbung

Morgan war in Tränen aufgelöst, als sie das Krankenhaus verließen. "Ich kann nicht glauben, dass ich gerade als ich dachte, ich würde meine Mutter finden, herausfand, dass sie nicht mehr lebt. Das ist einfach schrecklich!"

Daisy klopfte ihm auf den Rücken und sagte: "Weißt du, Morgan, Gott hat einen Plan für jeden. Ich wusste nie, dass Bradley nicht mein leiblicher Sohn war, aber die Verbindung, die ich zu ihm fühlte, war rein. Ich liebte ihn wie meinen Eigenen. Ich find meinen Mann für die Adoption gar nicht schuldig. Ich war zum dritten Mal schwanger, als ich ins Krankenhaus gebracht wurde."

"Wir hatten gehofft, dass die Schwangerschaft nicht so ausfallen würde wie die Vorherigen. Wir hatten zuvor zwei Fehlgeburten … Im Moment ist es mir egal, ob er mein Kind war oder nicht. Er hat mich zur Mutter gemacht, und das ist das Wichtige an der Sache. Und du bist nicht anders als ich, weil du sein Bruder bist. Falls du das Gefühl hast, jemals eine Mutter an deiner Seite zu brauchen, werde ich immer für dich da sein."

Werbung

"Sie haben ein großes Herz, Frau Holland", sagte er. "Ich weiß nicht, was ich sagen soll … Aber nachdem ich meine leibliche Mutter verloren habe, möchte ich keine weitere Chance verpassen, eine Mutter zu haben. Also danke. Danke, dass Sie für mich da sind."

Daisy und Morgan beschlossen, die Vergangenheit hinter sich zu lassen. Daisy adoptierte Morgan. Sie zogen zusammen, und ein paar Jahre später, als Morgan heiratete und eine eigene Familie hatte, wurde Daisy Großmutter von zwei wunderschönen Zwillingen. Heute besuchen alle gemeinsam Bradleys Grab, um ihm die Ehre zu erweisen.

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

Werbung
  • Vertraue auf Gottes Plan. Er wird niemals etwas wegnehmen, ohne etwas zurückzugeben. Daisy verlor Bradley, aber sie gewann schließlich Morgan und eine liebenswerte Familie.
  • Familie entsteht durch Liebe und nicht unbedingt durch Genetik. Die Art und Weise, wie Daisy Morgan und Bradley in ihr Leben aufgenommen hat, nachdem sie die Wahrheit erfahren hatte, ist ein schönes Beispiel.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, könnte dir diese über eine junge Witwe gefallen, die schockiert gewesen war, als sie erfuhr, dass ihr millionenschwerer Ehemann einer unbekannten alten Dame ein Vermögen von 4,7 Millionen Euro hinterlassen hatte.

Dieser Bericht wurde von einer Geschichte unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
Ähnliche Neuigkeiten

Mutter installiert Babyphone im Zimmer ihres Sohnes und erschrickt, als sie dort Bewegung sieht - Story des Tages

09. April 2022

Alte Witwe reist in eine andere Stadt und trifft auf Drillinge, die wie ihr verstorbener Sohn aussehen - Story des Tages

10. April 2022

20 Jahre nach dem Tod der neugeborenen Tochter hört ein Mann: "Papa, ich habe dich endlich gefunden" – Story des Tages

24. März 2022

Eine Frau, die Fehlgeburten erlitten hat, wacht jeden Tag auf und hört Kinderlachen in ihrem Garten, geht raus und sieht niemanden - Story des Tages

15. Mai 2022

Nach dem Tod des Sohnes betritt Mutter sein Zimmer und weint, als sie die Stimme des Kindes hört, die "Hallo Mama" sagt - Story des Tages

24. Januar 2022

Waisenjunge findet abgenutzten Rucksack in verlassenem Haus und erfährt, dass er seiner vermissten Mutter gehört – Story des Tages

16. Mai 2022

Einem Mann wird gesagt, er habe 12 Jahre lang im Koma gelegen, später stellt sich heraus, dass es ein Trick seiner Frau war - Story des Tages

06. Februar 2022

Babys einer reichen Frau und einer armen Witwe wurden bei der Geburt versehentlich vertauscht, was sie 27 Jahre später herausfinden - Story des Tages

08. Mai 2022

Mann verlässt Ehefrau mit neugeborenen Drillingen, wenige Jahre später treffen sie sich zufällig wieder – Story des Tages

22. März 2022

Nach dem Tod der Mutter findet der Sohn zufällig ein Bild aus seiner Kindheit mit ihr und einem Jungen, der wie er aussieht - Story des Tages

18. April 2022

Ein Jahr nach dem Tod ihres Sohnes sah eine Frau das Grab ihrer Schwiegertochter auf dem Friedhof – Story des Tages

29. März 2022

14-jähriger Junge geht auf seinen armen alleinerziehenden Vater zu und sagt: “Papa, ich habe Mama gefunden” – Story des Tages

28. Februar 2022

Alte Dame sieht im Fernsehen zufällig ihren Sohn, den sie vor 57 Jahren verlor, und erkennt, dass er sofortige Hilfe braucht – Story des Tages

20. Mai 2022

Ein Mädchen bittet Eltern, ein verlassenes Kind zu adoptieren, das sie im Bus gefunden hat - Story des Tages

12. Februar 2022

logo

AmoMama AmoMama erstellt sinnvolle und interessante Beiträge für Frauen. Wir sammeln und erzählen Geschichten über die Menschen aus der ganzen Welt

Wir sind fest daran überzeugt, dass jede Geschichte, die uns erzählt wird, sehr wichtig ist und die Möglichkeit bietet sich in der Gesellschaft nicht alleine zu fühlen. Unsere Beiträge berühren Herzen und lassen niemanden gleichgültig.

InstagramFacebookYoutube
© 2022 AmoMama Media Limited