logo
Shutterstock
Quelle: Shutterstock

Zweifache Mutter will jugendliches Pflegekind aufnehmen, aber "entsetzte" Schwester warnt Jugendamt

Frida Kastner
11. Juni 2022
17:30
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Eine Frau wandte sich an Reddit, nachdem sie entdeckt hatte, dass ihre Schwester eine*n Jugendliche*n als Pflegekind aufnehmen wollte und sie die Gründe "furchtbar" fand. Sie riet ihrer Schwester, es nicht zu tun, aber sie machte es dennoch.

Werbung

Die 28-Jährige war entsetzt, als ihre Schwester Jane ihr sagte, sie wolle ein jugendliches Pflegekind aufnehmen. Es geschah, während die Schwestern zusammen lebten.

Sie taten dies seit zwei Jahren und OP (ursprüngliche Posterin) gestand, dass sie eine "schreckliche" Zeit bei ihrer Schwester verbracht habe. Andere Nutzer*innen waren schockiert, die schockierenden Details über die gemeinsame Zeit zu erfahren.

OP liebte die Kinder, konnte sie aber nicht babysitten. | Quelle: Unsplash

Werbung

Die Frau verriet, dass ihre Schwester zwei Kinder hatte und sie gebeten hatte, auf sie aufzupassen. Sie liebte die Kinder, konnte sie aber nicht ständig babysitten. Jane hatte sie ebenfalls gebeten, die Hälfte des Gehalts ihres Teilzeitjobs abzugeben.

Nachdem Jane ihr wahres Gesicht gezeigt hatte, zog OP aus und beschloss, nicht mehr mit ihr zu sprechen. Doch sie tat es, wenn die Schwester klagte, dass sie niemanden habe, der mit den Kindern helfen könne. OP tat ihre Schwester leid und sie passte manchmal auf die Kinder auf. Sie sagte:

"Nur weil ich nicht arbeite, heißt das nicht, dass ich einen 8 Stunden Tag mit meiner Nichte und meinem Neffen verbringen will."

Werbung

Jane leitete ein Backgeschäft. | Quelle: Unsplash

Im Zuge ihrer Diskussion enthüllte Jane, dass sie ein Pflegekind aufnehmen wolle, speziell eines im Teenie-Alter. OP war überrascht und fragte, warum das Alter so wichtig war.

Werbung

OP kannte den wahren Grund für die Zurückweisung und verheimlichte es vor Jane.

Zu ihrem Entsetzen gestand Jane, dass sie einen Teenie aufnehmen wollte, um einen Babysitter im Haus zu haben. Sie plante, dem Pflegekind zu gestatten, bei ihren Kindern im Zimmer oder in der Garage zu schlafen – im Gegenzug fürs Babysitten, fürs Helfen im Haushalt und in Janes Backgeschäft.

Jane teilte ihren Plan mit OP. | Quelle: Unsplash

Werbung

Sie glaubte, das Pflegekind würde ein solches Angebot gerne annehmen, da es "so dankbar sein würde, ein Zuhause zu haben, dass es sich nicht beschweren würde". OP war noch entsetzter, als Jane weitersprach. Sie sagte:

"Und wenn das Kind 18 wird, hole ich mir ein neues Pflegekind!"

Jane war froh, dass sie niemanden fürs Babysitten bezahlen müssen würde. Einem Pflegekind Obdach, Essen und Kleidung als Gegenleistung fürs Babysitten zu geben, schien ihr viel bequemer.

Besorgt um das Pflegekind sagte OP ihrer Schwester, dass der Plan nicht rechtens sei. Sie versuchte, zu erklären, war das Problem sei, scheiterte jedoch völlig. Jane kontaktierte Pflegeorganisationen.

Werbung

Einige Tage später kam eine Sozialarbeiterin zu OPs Haus. Sie war gekommen, weil Jane sie bei der Bewerbung als Referenz angegeben hatte.

Jane rief ihre Schwester an. | Quelle: Unsplash

Werbung

OP erhielt einige Tage später einen Anruf ihrer Schwester. Zu ihrer Überraschung hatte die Organisation ihre Bewerbung abgelehnt, weil sie Jane und ihr Haus nicht als gute Option ansahen.

OP wusste den wahren Grund für die Zurückweisung und verheimlichte es vor Jane, bis sie fragte, ob sie etwas zu der Sozialarbeiterin gesagt hätte. Zu Janes Überraschung hatte OP der Sozialarbeiterin den Grund verraten, weshalb Jane ein Kind aufnehmen wollte. OP erklärte:

"Ich habe der Sozialarbeiterin sofort gesagt, warum meine Schwester wirklich ein Pflegekind aufnehmen wollte und wie sie mich behandelt hatte, als ich bei ihr lebte. Die Frau dankte mir."

Werbung

Jane war zornig, als OP gestand, dass sie der Sozialarbeiterin alles verraten hatte. Sie legte auf und schickte ihr gemeine Nachrichten. Sie hetzte auch die Familie gegen OP auf.

Sie schickte ihrer Schwester gemeine Nachrichten. | Quelle: Unsplash

Werbung

Nachdem ihre Schwester den Kontakt abgebrochen hatte, postete OP ihre Geschichte auf Reddit, um zu fragen, ob sie Schuld sei. NothingSinister erwiderte:

"NTA [Nicht das [Kraftausdruck]]. Du hast die Wahrheit gesagt und einen Teenie vor einem schrecklichen Leben voller Ausbeutung bewahrt, das niemand verdient. Es ist ein Pflegekind, kein Sklave."

OP las den Kommentar und erklärte, dass ihre Schwester glaube, es sei keine Sklaverei, weil sie dem Kind "ein Heim, Essen, Kleidung und alles andere" geben würde.

OP postete ihre Geschichte auf Reddit. | Quelle: Unsplash

Werbung

Die Mehrheit stimmte zu, dass Jane begreifen müsse, dass Kinder keine Sklaven sind und glaubte, dass sie unsensibel sei und sich vor ihrer Verantwortung drücke.

Die meisten lobten OP dafür, ein Kind vor Missbrauch gerettet zu haben. Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, magst du vielleicht auch diesen über eine Frau, die beim Osteressen die Schwiegermutter als Last für ihre Ehe bezeichnet.

Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung