logo
Getty Images
Quelle: Getty Images

Witwe vom 11. September trifft Frau, die ihr Mann vor 20 Jahren rettete: “Sie war die letzte Person bei ihm“

Frida Kastner
11. Juni 2022
12:50
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Das Foto eines Ehemannes, der während des 11. Septembers eine Frau rettete, hat einer Witwe geholfen, seit er an jenem schicksalhaften Tag vor 20 Jahren starb. Sie hatte sich immer gefragt, was aus der Frau geworden ist und hat endlich eine Antwort erhalten.

Werbung

Jaime Amoroso gab dem Polizisten Christopher Charles Amoroso im November 1999 ihr Ehegelübde. Das glückliche Paar bekam eine Tochter und ahnte nie, dass ihre Leben am 11. September 2001 auf den Kopf gestellt würden.

Jaime erinnert sich an den Morgen, an dem ihr Mann sein Leben verlor und wie sie ihm gesagt hatte, er solle vorsichtig sein. Sie sagte: “Er ging und sagte, er arbeite im World Trade Center.“

Werbung

SEINE LETZTEN STUNDEN

Beide wussten nicht, dass es ihre letzte Unterhaltung sein sollte. “Ich wusste es, als der zweite Tower fiel. Ich hatte ein Gefühl, dass es nicht gutgehen würde“, sagte Jaime.

Die Witwe beschrieb ihren Mann als jemanden, der seinen Job liebte. Sie konnte sich zwar nicht von ihm verabschieden, aber sie erhaschte in seinen letzten Stunden einen Blick auf ihn.

WAS GESCHAH MIT DER FRAU?

Der Daily News Fotograf Todd Maisel schaffte es, ein Foto von Christopher zu machen, wie er einer Frau half, sich aus dem Gefahrengebiet der brennenden Tower zu begeben.

Werbung

Jaime sagte, es sei gut und schlimm gewesen, das Foto zu erhalten. Es war der Beweis, dass er ein Held war, aber es war auch bittersüß… Die Witwe fragte sich auch immer, was mit der Frau auf dem Foto geschehen war.

Werbung

UNSICHER, OB SIE ÜBERLEBTE

Sie sagte, dass beinahe zwei Dekaden vergangen seien und sie noch immer nichts von der mysteriösen Frau gehört habe. Sie habe oft an sie gedacht und sich gefragt, ob sie überlebt hatte.

Jaime sagte:

“Mit der Zeit dachte ich, dass er sie vielleicht nicht weit genug weggebracht hatte, weil wir sie nie fanden und auch niemanden, der mit ihr gesprochen hatte.“

Werbung

SOZIALE MEDIEN HALFEN, DIE FRAU ZU FINDEN

Alle Versuche, die Frau zu finden, blieben erfolglos, bis tausende von Beiträgen in den sozialen Medien halfen, das Mysterium aufzuklären. Es war kurz vor dem 20. Jahrestag des Anschlags, als jemand behauptete, das Kind der Frau zu sein.

Die Person sagte: “Die Frau, der Amoroso auf dem Foto hilft, ist meine Mutter, Suman Dhamija," Sie erklärte, dass die Mutter Asthma habe und der Rauch und Staub ihr daher das Atmen erschwert habe.

Werbung

IHR LEBEN GERETTET

Die Person gab weitere Details, was sich zwischen dem Polizisten und der ängstlichen Mutter ereignet hatte und wie er ihr Leben rettete.

Es hieß:

“Officer Ambroso half ihr, aufzustehen und von den Gebäuden wegzugehen. Das Foto wurde aufgenommen, ehe das zweite Gebäude einstürzte.“

Werbung

DIE FRAU VON DEM FOTO

Dhamija, die nun in Indien lebt, war während des 11. Septembers Angestellte in den Twin Towers. Sie erinnerte sich an die Begegnung mit dem Polizisten und sagte: “Er sagte ‘entspannen Sie sich, liebe Frau. Wir sind hier, um Ihnen zu helfen.‘“

Sie erklärte, dass sie es ohne ihn nicht geschafft hätte. Dhamija zündet an jedem Jahrestag eine Kerze für ihn an.

Werbung

SEINE FRAU TREFFEN

Jaime war von Gefühlen übermannt, als sie von der Frau vom Foto hörte. Die beiden “trafen“ sich online per Video Anruf, was Jaime viel bedeutete.

Sie sagte:

“Ich kann nicht glauben, dass sie lebt. Sie war die letzte Person bei ihm. Er ging mit einer Aufgabe da rein, so viele Menschen wie möglich zu retten.“

Werbung

DER FOTOGRAF SCHÄTZT DIE ERINNERUNG

Der Fotograf sagte: “Ich kenne jedes Detail. Ich erinnere mich, als sei es gestern gewesen. [Amoroso] war einer der ersten Beamten, die ich sah. [Die Frau] hatte Probleme und Chris war entschlossen, ihr zu helfen.“

Maisel sagte, er würde die selbstlosen Taten nie vergessen, die er am 11. September sah. Nach all den Jahren hat er noch immer eine Schachtel mit Fotos des Tages.

Werbung
info

AmoMama.de unterstützt und fördert keine Formen von Gewalt, Selbstbeschädigung oder anderes gewalttätiges Verhalten. Wir machen unsere LeserInnen darauf aufmerksam, damit sich potentielle Opfer professionelle Beratung suchen und damit niemand zu Schaden kommt. AmoMama.de setzt sich gegen Gewalt, Selbstbeschädigung und gewalttätiges Verhalten ein, AmoMama.de plädiert deshalb für eine gesunde Diskussion über einzelne Fälle von Gewalt, Missbrauch, oder sexuelles Fehlverhalten, Tiermissbrauch usw. zum Wohl der Opfer. Wir ermutigen in diesem Sinne alle LeserInnen, jegliche kriminelle Vorfälle, die wider diesen Kodex stehen, zu melden.