logo
Shutterstock
Quelle: Shutterstock

Blindes Mädchen bittet Mann um Hilfe bei der Suche nach ihrem Vater, Minuten später erkennt er, dass er sein eigener Vater ist – Story des Tages

Ankita Gulati
16. Mai 2022
20:00
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Ein Mann ist fassungslos, als er entdeckt, dass das kleine blinde Mädchen, das er gerettet hat, das Kind seines Vaters aus einer zweiten Ehe mit einer Frau war, die er hasste, weil er seine Familie zerstört hatte.

Werbung

Adam sah hinunter auf das zarte Gesicht des kleinen Mädchens, drehte sich zu seiner vertrauensvollen winzigen Hand in seiner und fühlte eine Welle des Hasses, die ihn zu überkommen drohte. "Dein Vater ist der Mann mit dem Hund?", knurrte er. "DAS IST dein Vater?"

“Ja”, lächelte das Mädchen. “Ich kann überhaupt nicht viel sehen, und Bruno ist mein Blindenhund …”

Adam konnte sich nicht vorstellen, dass dieses Kind seine Halbschwester war. | Quelle: Unsplash

Adam konnte sich nicht vorstellen, dass dieses Kind seine Halbschwester war. | Quelle: Unsplash

Werbung

Adam ließ die Hand des Mädchens abrupt los und schob sie grob zu dem ängstlich aussehenden Paar, das auf dem Bahnsteig stand. "Geh zu ihm!", schrie er und gab ihr einen weiteren Stoß, der das Kind zwang, auf den Vater zuzustolpern, den er seit über zehn Jahren nicht mehr gesehen hatte.

Adam Müllers unvernünftiger Hass auf dieses Kind hatte bereits vor ihrer Geburt begonnen, als er gerade einmal 14 Jahre alt war. Er hatte zitternd oben in seinem Bett gelegen und den Schreien seiner Eltern zugehört.

Seine Mutter rief: "Woher weißt du, dass es überhaupt dein Kind ist?" Die Antwort seines Vaters war gedämpft, aber die Antwort seiner Mutter war laut und deutlich. “Ist es dir egal? Du widerst mich an!”

Werbung

“Du verlässt deinen einzigen Sohn und mich für ein Stück Müll mit runden Absätzen, weil sie dir sagt, dass sie schwanger ist?”

Sprich mit deinen Kindern, auch wenn du denkst, dass sie zu jung sind, um etwas zu verstehen

Adam hörte Geschirr zersplittern, als seine Mutter anfing, Teller herumzuwerfen und sein Kissen über seine Ohren zog. Er war an den Klang ihrer Argumente gewöhnt, aber über eine andere Frau zu sprechen war neu.

Adam war es leid, seine Eltern streiten zu hören. | Quelle: Pexels

Adam war es leid, seine Eltern streiten zu hören. | Quelle: Pexels

Werbung

Ein paar Minuten später öffnete sich Adams Tür und sein Papa kam herein. “Sohn?”, fragte er. "Bist du wach?"

Adam setzte sich auf. “Ja”, sagte er mürrisch. “Niemand kann schlafen, wenn ihr euch so anbrüllt!”

“Ich weiß”, sagte Adams Vater leise. “Deshalb gehe ich, Adam. Deine Mutter und ich können nicht mehr zusammenleben.”

"Lügner!", schrie Adam. "ICH habe dich GEHÖRT! Du hast eine andere Frau, und sie ist schwanger; deshalb verlässt du uns!"

“Ich verlasse dich nicht, Adam”, sagte sein Vater. "Ich verlasse deine Mutter. Claudia hat damit nichts zu tun..."

Werbung

"Claudia? Ist das der Name deiner Freundin?", fragte Adam. “Wer ist sie? Irgendeine Schlampe …”

"Hör auf, Adam!", rief sein Vater. “Sprich nicht so über sie. Du bist nicht deine Mutter. Bitte, Sohn …”

"Bitte?", schrie Adam und fing an zu weinen. “DU verlässt mich! Du tauschst mich gegen ein Kind ein! ICH HASSE DICH!”

Adams Vater war in dieser Nacht gegangen, hatte seine Sachen gepackt und war einfach weggegangen. Als Adam am Morgen herunterkam, war er weg, und seine Mutter Gaby war in Tränen aufgelöst. Sie war untröstlich.

Adam war wütend auf seinen Vater. | Quelle: Pexels

Adam war wütend auf seinen Vater. | Quelle: Pexels

Werbung

Sie schluchzte und schrie und kratzte sich an ihrem Gesicht, was Adam zur Verzweiflung trieb, weil er sie nicht trösten konnte. "Bitte Mama!", sagte er. "Ich bin hier, ich liebe dich..."

"Du wirst auch gehen!", schrie sie. "Genau wie dein Vater, du wirst nach einer Frau abgehen und mich verlassen ..." Adam umarmte seine Mutter und versprach ihr, dass er sie niemals verlassen würde, und sein Hass auf seinen Vater wuchs.

Er entdeckte, dass die Frau Claudia bei einem örtlichen Friseur arbeitete, also beschloss Adam, sie zu konfrontieren. Er rief an, vereinbarte einen Termin mit ihr und erschien pünktlich am nächsten Tag.

Werbung

Die Empfangsdame begrüßte ihn und bot ihm einen Platz und ein großes Glas Gurkenwasser mit Minze an. Adam setzte sich und wartete, bis eine hübsche Brünette lächelnd auf ihn zukam.

“Hallo”, sagte sie. "Ist das Ihr erster Haarschnitt bei uns?"

"Bist du Claudia?", fragte Adam nervös. Die Frau war nicht so, wie er es sich vorgestellt hatte.

"Ja!", sagte die Frau fröhlich. "Hat mich ein Freund empfohlen?"

Adam ging zum Friseur, um den Liebhaber seines Vaters zu konfrontieren. | Quelle: Unsplash

Adam ging zum Friseur, um den Liebhaber seines Vaters zu konfrontieren. | Quelle: Unsplash

Werbung

"Ich möchte, dass du dich von meinem Vater fernhältst!", schrie Adam und sprang auf seine Füße. "Lass ihn in Ruhe und lass ihn nach Hause kommen!"

"Oh!", schnappte die Frau nach Luft. "Du musst Adam sein... Bitte, du darfst nicht denken, dass ich etwas damit zu tun hatte..."

"Lügner!", schrie Adam und schüttete ihr den Becher mit Gurkenwasser ins Gesicht. "Du bist ein Lügner!" Er sah wie betäubt zu, wie das Wasser über ihr Gesicht und ihre Brust lief und in ihr Kleid eindrang. Der nasse Stoff klebte an ihrem runden Bauch und Adam erinnerte sich an das Baby.

Er floh unter Tränen vom Friseur, und obwohl er es seiner Mutter nie erzählte, schämte er sich. Als er nach Hause kam, stellte er schockiert fest, dass seine Mutter alles darüber wusste.

Werbung

Anscheinend war einer ihrer Kumpane beim Friseur gewesen und hatte den ganzen beklagenswerten Vorfall miterlebt. Gaby triumphierte. "Mein schöner Junge hat mich verteidigt!", prahlte sie. "Du hast es dieser Landstreicherin gezeigt!"

An diesem Abend rief sein Vater an, aber Gaby sagte ihm, Adam wolle nicht mit ihm sprechen. Adam hörte sie schreien: “Dein Sohn wird nicht mit dir reden, bis du wie ein anständiger Mann zu deiner Frau zurückkommst!”

Adam würde die Anrufe seines Vaters nicht annehmen. | Quelle: Unsplash

Adam würde die Anrufe seines Vaters nicht annehmen. | Quelle: Unsplash

Werbung

Adam WOLLTE mit seinem Vater sprechen. Er wollte, dass er alles erklärte; er wollte, dass sein Vater nach Hause kam, damit alles wieder normal werden konnte. Manchmal, spät in der Nacht, gab Adam zu, dass “normal” in ihrer Familie nicht gerade toll war.

Seine Mutter war temperamentvoll und sie war sehr anspruchsvoll. Ruhe und Frieden waren nicht ihre Sache. Aber trotzdem, dachte Adam loyal, sie liebte ihn und sie war eine gute Mutter.

Adam vermisste seinen Vater, aber als die Tage vergingen und Gabys Wut über die lange Abwesenheit seines Vaters wuchs, verwandelte sich seine Liebe in Wut. Es war nicht fair. Adam ertrug die Tränenflüsse und Schreikrämpfe.

Werbung

Gaby war ständig beim Arzt, der ihr Antidepressiva und “Dinge” für ihre Nerven verschrieb, und oft musste Adam das Abendessen machen, wenn er von der Schule nach Hause kam, weil sie schlief.

Adams Noten begannen zu sinken und er wurde aus der Footballmannschaft geworfen. Sein Leben bröckelte und es war die Schuld seines Vaters. Eines Nachmittags schwänzte Adam die Schule und ging in das Büro seines Vaters.

"Sohn!" Das Gesicht seines Vaters hatte sich beim Anblick von Adam erhellt, aber der Junge scheute vor seiner Umarmung zurück.

Gaby wurde noch depressiver und temperamentvoller. | Quelle: Unsplash

Gaby wurde noch depressiver und temperamentvoller. | Quelle: Unsplash

Werbung

"Du musst nach Hause kommen!", weinte er. "Verlass diese Frau bitte; ich brauche dich!"

Sein Vater senkte den Kopf und Tränen füllten seine Augen. “Ich kann nicht, mein Sohn”, antwortete er. "Ich kann einfach nicht."

"Du hast gesagt, du liebst mich!", schrie Adam verzweifelt. "Du würdest zurückkommen, wenn du mich liebst!"

“Ich liebe dich, Sohn, aber ich liebe sie auch”, erklärte sein Vater. “Ich kann sie nicht verlassen. Es wäre unehrlich.”

"War es nicht unehrlich, Mama und mich zu verlassen?", fragte Adam. Sein Vater wandte sein Gesicht ab und Adam wusste, dass nichts, was er sagte, jemals einen Unterschied machen würde. Sein Vater war für immer weg.

Werbung

Anfangs rief sein Vater häufig an, aber Adam nahm seine Anrufe nie entgegen. Er schickte ihm Weihnachts- und Geburtstagsgeschenke, aber Adam schickte sie zurück. An dem Tag, als Adam die Abitur als Jahrgangsbeste machte, war sein Vater da und lächelte stolz.

Er ging mit offenen Armen auf Adam zu, um ihm zu gratulieren, aber er ging einfach an ihm vorbei, als wäre er ein Fremder. Adam schrieb sich an der Universität seiner Wahl ein, und er wusste, dass die Studiengebühren bezahlt wurden, aber er fragte seine Mutter nie, woher das Geld kam.

Adam bat seinen Vater, nach Hause zu kommen. | Quelle: Unsplash

Adam bat seinen Vater, nach Hause zu kommen. | Quelle: Unsplash

Werbung

Von seiner Mutter getrennt zu sein, gab Adam ein wenig mehr Perspektive. Ja, sie war eine schwierige, temperamentvolle Frau, aber sie war eine gute Ehefrau gewesen; Sie hatte alles getan, was sein Vater wollte, nicht wahr?

Adam hasste das Gefühl, dass vielleicht die Seite seiner Mutter an der Waage schuld war, also zog er es vor, nicht zu viel darüber nachzudenken. Als er seinen Abschluss gemacht hatte, zog er aufgrund eines ausgezeichneten Jobangebots nach Köln und musste Gaby wieder einmal anhören, wie sie sich über “Verlassenheit” beschwerte.

Er rief sie jede Woche an und hörte sich all ihre Beschwerden an. Adam ermutigte seine Mutter, mit dem Dating anzufangen. Sie war eine ziemlich junge Frau, nicht einmal 48, und sie sah immer noch gut aus, aber Gaby wollte nichts davon wissen.

Werbung

“Seit dein Vater sich von mir scheiden ließ”, weinte sie. "In meinem Herzen ist für niemanden Platz außer für dich, mein Sohn!"

Adam tat sein Bestes. Er telefonierte oft und kam in den Ferien nach Hause, und so lernte er das blinde Kind kennen. Er wollte nach einem langen Wochenende mit Gaby gerade in einen Zug zurück nach Köln steigen, als er ein kleines Mädchen auf dem Bahnsteig weinen sah.

Sein Vater kam zu seinem Abschluss, aber Adam ignorierte ihn. | Quelle: Unsplash

Sein Vater kam zu seinem Abschluss, aber Adam ignorierte ihn. | Quelle: Unsplash

Werbung

"Hey!", sagte Adam sanft. "Bist du verloren?"

Das Mädchen neigte ein tränenverschmiertes Gesicht zu Adams Stimme und er sah, dass ihre großen blauen Augen seltsam unkonzentriert waren. "Ja!", schluchzte sie. "Ich kann meine Mutter und meinen Vater nicht finden! Ich kann nicht sehen ..."

“Hör zu”, sagte Adam. “Mach dir keine Sorgen, denn ich werde dich zur Sicherheit bringen und sie werden deine Eltern ausrufen …”

"Wir wollten zu Bahnsteig neun, also müssen sie hier sein!", rief das Mädchen.

“Nun, das ist Bahnsteig fünf”, erklärte Adam. "Aber lass uns zu Bahnsteig neun gehen und nachsehen, ob sie da sind."

Werbung

Das kleine Mädchen legte vertrauensvoll ihre Hand in Adams. “Du wirst sie sofort erkennen”, erklärte sie. "Weil mein Hund Bruno dabei ist."

Adam ging auf den Bahnsteig und sah ein Paar, das mit einem Polizisten sprach. Der Mann hielt einen Hund an der Leine, und da brach Adams Welt zusammen. “Dein Vater ist der Mann mit dem Hund? DAS IST DEIN Vater?”, schrie er und stieß das Kind weg.

Adam sah das kleine Mädchen allein im Bahnhof. | Quelle: Pexels

Adam sah das kleine Mädchen allein im Bahnhof. | Quelle: Pexels

Werbung

Beim Klang seiner Stimme drehte sich sein Vater zu ihm um und sah das Kind. "Bella!", rief er, rannte auf das Mädchen zu und nahm sie in seine Arme. Die Frau bei ihm, die Adam als Claudia erkannte, war in Tränen aufgelöst.

"Danke!", schluchzte sie. “Sei gesegnet, da du sie gefunden hast …”

Adams Vater sah auf und erstarrte. "Adam!", flüsterte er. "Sohn, du bist es! Du hast unsere Bella gefunden?"

Adam wich bereits zurück. Er wollte dem schrecklichen Anblick des scheinbaren Glücks seines Vaters an der Seite dieser Frau und des blinden Kindes entfliehen. "Ich wusste nicht, dass sie dir gehört, also belassen wir es dabei!", rief er.

Werbung

"Warte!" Adams Vater rannte hinter ihm her und legte sanft eine Hand auf seine Schulter. “Bitte, mein Sohn”, sagte er. "Du bist jetzt ein Mann; bitte hör mir zu..." Irgendetwas in der Stimme seines Vaters bewegte ihn und Adam stimmte zu.

Die beiden Männer saßen im Bahnhofscafé und redeten zum ersten Mal seit zehn Jahren wieder. “Deine Mutter und ich … ich habe sie geliebt, Adam, aber ein paar Jahre nach deiner Geburt haben die Dinge begonnen, schief zu laufen”, erklärte er. “Ich wollte mehr Kinder, sie wollte nicht …”

"Ich wusste nicht, dass sie dir gehört, also belassen wir es dabei!" | Quelle: Unsplash

"Ich wusste nicht, dass sie dir gehört, also belassen wir es dabei!" | Quelle: Unsplash

Werbung

“Es ist nicht so abgemacht, aber wir haben uns auseinandergelebt. Ich habe Gaby vorgeschlagen, uns scheiden zu lassen, aber sie wollte den Anstand für dich wahren. Als ich Claudia kennengelernt habe, waren deine Mutter und ich seit über fünf Jahren nicht mehr intim gewesen.

“Claudia … Ich habe mich auf den ersten Blick in sie verliebt, und das ist die Wahrheit. Sie kam zu mir, weil sie schwanger war und ihr Freund gegangen war und sie von seiner Krankenversicherung gestrichen hatte. Sie wollte wissen, ob ich als Anwalt irgendetwas tun könnte.

“Wir haben uns irgendwie verliebt. Deine Mutter hatte recht, Bella ist nicht mein leibliches Kind, aber ich liebe sie. Bellas Vater hat Claudia verlassen, weil er entdeckt hat, dass sie sich während der Schwangerschaft mit Toxoplasmose infiziert hat.

Werbung

“Die Ärzte haben sie gewarnt, dass das Baby angeborene Behinderungen haben könnte, und er hat Claudia und ihr ungeborenes Baby einfach verlassen. Adam, ich liebe Claudia; ich wollte mit ihr zusammen sein, um ein neues Leben zu führen, ich wollte, dass du Teil dieses Lebens bist.”

“Aber Gaby hat es nicht zugelassen. Der einzige Kontakt, den sie akzeptiert hat, waren die Unterhalts- und Kinderbeihilfe-Schecks. Ich kann es dir nicht verdenken, dass du verletzt und wütend auf mich bist, Adam, aber ich hoffe, du kannst mir vergeben.”

Bella wurde operiert und erlangte ihr Augenlicht zurück. | Quelle: Unsplash

Bella wurde operiert und erlangte ihr Augenlicht zurück. | Quelle: Unsplash

Werbung

Adam hatte Tränen in den Augen, als er seinen Vater zum ersten Mal seit über einem Jahrzehnt umarmte. “Komm schon, Papa, stell mich meiner kleinen Schwester vor …”, sagte er.

Von diesem Tag an wurde Adam ein Teil ihres Lebens, und als Bella die Operation hatte, die 80% ihrer Sehkraft wiederherstellte, war sein Gesicht das erste, das sie sah. Was Gaby betraf, so akzeptierte sie widerwillig, dass ihr Sohn und sein Vater eine Beziehung hatten, und kam schließlich damit klar.

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Auch wenn du denkst, dass sie zu jung sind, um etwas zu verstehen, sprich mit deinen Kindern – sie verstehen vielleicht mehr, als du denkst. Adams Vater hätte Adam die Dinge erklären sollen, aber er hatte Angst, dass er es nicht verstehen würde und entfremdete sich schließlich von seinem Sohn.
  • Vergib, und du wirst Gelassenheit und Liebe als Belohnung erhalten. Adam vergab schließlich seinem Vater und gewann eine liebevolle Stiefmutter und eine Stiefschwester, die er verehrte.
Werbung

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Es könnte ihren Tag erhellen und sie inspirieren.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, wird dir vielleicht diese Geschichte über eine ältere Frau gefallen, die das Grab ihrer Eltern besucht und sieht, wie eine obdachlose Frau in ihrem Alter Blumen darauf legt.

Dieser Bericht wurde von einer Geschichte unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
Ähnliche Neuigkeiten

Der Polizeichef sieht seinen verhafteten Sohn auf der Polizeiwache und beschließt, den Fall selbst zu verfolgen – Story des Tages

18. Mai 2022

Bevor er das Flugzeug verlässt, bemerkt der Pilot, dass der letzte Passagier im Flugzeug sein Ebenbild ist - Story des Tages

10. April 2022

Mann liegt den ganzen Tag auf der Couch und schimpft über seine Frau wegen der Unordnung im Haus, bis sich stummer Sohn einmischt - Story des Tages

14. Mai 2022

Junge bemerkt, dass im Haus der alten Dame tagelang Lichter aus sind, nähert sich und hört ein Flüstern von “Hilfe” – Story des Tages

11. März 2022

Jungen aus reicher Familie geben sich als Bettler aus: "Wir wollen unserem Freund helfen", sagen sie den Leuten - Story des Tages

20. April 2022

Junge übergibt armer verwitweter Mama eine Schachtel und sagt: "Papa hat gesagt, du sollst das aufmachen, wenn wir Hilfe brauchen" - Story des Tages

03. April 2022

Armes Mädchen verkauft Familienerbstück für Omas Operation, sieht es Tage später vor ihrer Haustür – Story des Tages

15. März 2022

Sohn, der seine Mutter jahrelang nicht besucht hat, kommt und sieht ihr zerstörtes Haus - Story des Tages

08. März 2022

Nachdem sie ihre Tochter vor 24 Jahren verlassen hat, tauchte die Mutter bei ihrer Hochzeit auf – Story des Tages

23. März 2022

Ein armer alter Mann, der in einem verlassenen Auto lebt, sammelt kaputte Puppen. Eines Tages kommt ein kleines Mädchen auf ihn zu - Story des Tages

10. April 2022

Junger Mann, der seine Eltern nie kannte, stößt Vater weg, erfährt Monate später von seinem Testament – Story des Tages

30. März 2022

Junge weint am Grab seiner Mama und sagt: "Nimm mich mit", bis er die Hand einer Frau auf seiner Schulter spürt - Story des Tages

14. Mai 2022

Ein alter Mann sieht eine obdachlose Frau und erkennt die Krankenschwester, die vor 27 Monaten an seinem Bett war - Story des Tages

17. März 2022

Ältere Mutter schließt ihren Sohn aus dem Testament aus und hinterlässt alles dem Lieferanten eines Lebensmittelgeschäfts - Story des Tages

15. Mai 2022

logo

AmoMama AmoMama erstellt sinnvolle und interessante Beiträge für Frauen. Wir sammeln und erzählen Geschichten über die Menschen aus der ganzen Welt

Wir sind fest daran überzeugt, dass jede Geschichte, die uns erzählt wird, sehr wichtig ist und die Möglichkeit bietet sich in der Gesellschaft nicht alleine zu fühlen. Unsere Beiträge berühren Herzen und lassen niemanden gleichgültig.

InstagramFacebookYoutube
© 2022 AmoMama Media Limited