logo
Shutterstock
Quelle: Shutterstock

Frau erfährt mit ein Jahr Verspätung über den Tod der Großmutter und fordert ihren Anteil am Erbe – Story des Tages

Edita Mesic
25. Apr. 2022
18:00
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Emily verließ ihr Zuhause, sobald sie 18 wurde, und sie wollte sich bei ihrer Familie nicht melden. Nachdem ihre Firma bankrott ging, musste sie nach Hause zurückkehren, nur um festzustellen, dass ihre Großmutter vor einem Jahr gestorben war. Sie forderte ihren Teil des Erbes, aber etwas Schockierendes geschah, was ihr Leben für immer veränderte.

Werbung

Emily wartete am Flughafen auf den Flug nach Hause. Sie hasste es, in diese langweilige Stadt zurückzukehren, aber sie hatte keine andere Wahl. Die Firma, für die sie seit ihrem College-Abschluss gearbeitet hatte, ging bankrott, und das Land steckte mitten in einer Krise. Sie konnte keinen anderen Job finden.

Außerdem hörten alle ihre Freunde auf, mit ihr zu kommunizieren, nachdem sie diesen hochbezahlten Job verloren hatten. Sie wollten ihr nicht helfen, und sie konnte sich keine Miete mehr leisten. Deshalb war die Rückkehr nach Hause ihre einzige Option.

Ein Bild von einem Grab mit Blumen. | Quelle: Shutterstock

Ein Bild von einem Grab mit Blumen. | Quelle: Shutterstock

Werbung

"Gott", grummelte sie vor sich hin. "Ich war zehn Jahre nicht zu Hause."

"Wo ist mein Erbe, Jimmy?", fragte Emily und sah ihren Bruder mit einem hasserfüllten Gesichtsausdruck direkt an.

Als Teenagerin beschloss Emily, in Kalifornien zu studieren und ihr Leben abseits ihrer Familie zu genießen. Sie hielt sie nicht für schreckliche Menschen, aber sie waren ihr zu langweilig. Sie wollte ein aufregendes Leben außerhalb der Kleinstadt. Also zog sie in die Großstadt und vergaß fast völlig ihre Familie.

Sie beantwortete gelegentlich ihre Anrufe, ignorierte sie aber meistens. Sie wollte sich nicht ihr Gejammer anhören und ihre ständigen Bitten, dass sie zu Besuch in den Ferien kommt. Meistens hatte sie bereits Pläne, und ihr Nörgeln interessierte sie auch nicht. Schließlich fing sie an, ihre Familie komplett zu ignorieren. All ihre Nachrichten blieben jahrelang unbeantwortet.

Werbung

Aber sie war auf dem Rückweg, und die Familie würde überrascht sein.

***

Zum Glück war ihr Wiedersehen nicht so seltsam. Sie waren schockiert, sie zu sehen, aber ihre Eltern hießen sie zu Hause willkommen. Sie haben ihr Zimmer immer noch genau so, wie sie es verlassen hatte. Emily schwor sich, dass sie bald genug gehen würde. Aber sie bemerkte jemandes Abwesenheit während des Abendessens.

Sie fragte etwas Schockierendes während des Abendessens. | Quelle: Pexels

Sie fragte etwas Schockierendes während des Abendessens. | Quelle: Pexels

Werbung

"Mama, wo ist Oma?", fragte Emily, während sie einige ihrer Spaghetti gabelte.

Ihre Eltern sahen sich verwirrt an und ihr Bruder Jimmy runzelte die Stirn. "Machst du Witze, Emily?", fragte er fast wütend.

Aber Emily war genauso verwirrt. "Was? Was ist das Problem? Ich habe euch seit meiner Ankunft nicht mehr über Oma reden hören, also dachte ich, ich frage nach. Was starrst du mich so an?"

"Emily, deine Großmutter ist vor einem Jahr gestorben", antwortete ihr Vater und drehte ernsthaft seine Hände auf dem Tisch.

"WAS? Oma ist gestorben? Warum hast du es mir nicht gesagt?", fragte Emily.

Werbung

"Wir haben eine Million Mal angerufen. Ich habe dir E-Mails geschickt, in denen du zur Beerdigung eingeladen wurdest, die du ignoriert hast, und ich habe dir sogar eine Direktnachricht auf dein Handy geschickt. Hast du die nicht gesehen?", antwortete Jimmy wütend.

"Ich habe sie nicht gesehen!", antwortete Emily.

Jimmy schnappte sich ihr Handy, das sie immer in der Nähe hatte, und scrollte es durch, bis er die Nachricht fand. "Hier. Es ist genau hier! Wenn du dir die Mühe gemacht hättest, unsere Anrufe zu beantworten, hättest du gewusst, was passiert war!"

"Jimmy…", tadelte seine Mutter.

Werbung
Jimmy konnte nicht glauben, wie dreist seine Schwester nach ihrer Großmutter fragte. | Quelle: Pexels

Jimmy konnte nicht glauben, wie dreist seine Schwester nach ihrer Großmutter fragte. | Quelle: Pexels

"Nein, Mutter. Sie kommt nach Jahren hierher und will eine Bleibe. Und sie hat die Frechheit, nach Oma zu fragen!", entgegnete Jimmy. Er kochte von Wut.

Werbung

In Emilys Kopf tauchten schnell verschiedene Gedanken auf. Großmutter Susan war nicht wahnsinnig reich, aber sie war wohlhabend. "Was ist mit dem Erbe? Hat sie mir etwas hinterlassen?"

"IST DAS EIN SCHERZ?", brüllte Jimmy.

"Jimmy beruhige dich", sagte die Mutter. Sie versuchte die Situation von einer Eskalation zu bewahren.

"Wo ist mein Erbe, Jimmy?", fragte Emily und sah ihren Bruder mit einem hasserfüllten Gesichtsausdruck direkt an.

"Sie hat mir alles hinterlassen! Sie hat es gehasst, dass du gegangen bist. Aber ich war bereit, dir die Hälfte davon zu geben, wenn du zur Beerdigung kommen würdest", fauchte Jimmy, warf sein Besteck auf den Tisch und stand auf.

Werbung

"Du kannst nicht einfach gehen! Ich verlange meinen Anteil! Ich weiß, Oma hätte mir etwas hinterlassen!", schrie Emily ihrem Bruder hinterher, der zur Tür eilte. "Ich brauche das Geld!"

"Um was zu tun? Damit du es nehmen und uns und alles hier vergessen kannst? Du selbstsüchtige, narzisstische Frau!", rief Jimmy und ging zu seinem Auto.

Emily drohte, ihn zu verklagen. | Quelle: Pexels

Emily drohte, ihn zu verklagen. | Quelle: Pexels

Werbung

"Ich werde dich verklagen! DAS KANN ICH DIR SAGEN! ICH RUFE MORGEN MEINEN ANWALT AN!", schrie Emily zurück, als Jimmy wegfuhr.

Sie ging wieder hinein und schrie ihre Eltern an, weil sie sie nicht verteidigten. Aber sie bekam nicht die erhoffte Antwort.

"Jimmy hat recht, Emily. Du warst weg. Du hast dich überhaupt nicht um uns gekümmert. Du verdienst dieses Geld nicht und du solltest dankbar sein, dass wir dich jetzt hier wohnen lassen", sagte ihr Vater nachdenklich.

"Ihr seid meine Eltern! Das ist euer Job!", sagte sie entschlossen.

"Nein, es ist nicht unsere Aufgabe und ich bin extrem enttäuscht von der Person, die du geworden bist", fuhr er fort, dann stand er auf und ging in sein Zimmer.

Werbung

Ihre Mutter hatte das Ganze nur mit geschürzten Lippen miterlebt. Sie sah Emily kopfschüttelnd an und folgte ihrem Mann in ihr Zimmer.

"Gut! Ich brauche euch nicht!", rief Emily und stapfte in ihr Zimmer. Sie schnappte ihre Sachen, schleppte sie zu ihrem Auto und ging ins Hotel.

Sie wurde Putzfrau im Einkaufszentrum. | Quelle: Pexels

Sie wurde Putzfrau im Einkaufszentrum. | Quelle: Pexels

Werbung

Am nächsten Tag rief sie ihren Anwalt an und er sagte ihr, dass es unwahrscheinlich sei, dass sie diese Klage gewinnen würde. Er riet ihr, es nicht weiterzuverfolgen, es sei denn, sie wollte noch mehr Geld verlieren. Emily war wütend. Ihre mageren Mittel gingen zur Neige und sie musste etwas unternehmen.

***

Sie begann als Putzfrau im Einkaufszentrum zu arbeiten. Es war kein schlechter Job, aber sie fühlte, dass es unter ihrer Würde war und weigerte sich, mit ihren Kollegen befreundet zu sein. Sie war sich sicher, dass sie alles alleine schaffen würde. Sie war jedoch müde und musste den größten Teil ihrer Designerkleidung verkaufen. Es gab keine gute Zukunft in Sicht.

Werbung

Eines Tages sah Jimmy, wie sie einen Teil des Bodens putzte, und blieb stehen, um mit ihr zu sprechen.

"Was willst du?", schnappte sie und bewegte den Mopp nach links und rechts durch den Boden.

"Ich wollte fragen, ob es dir gut geht", sagte Jimmy und steckte seine Hände in die Hosentaschen.

"Mir geht es gut. Siehst du?"

"Ja… ich verstehe. Wo wohnst du gerade?", fragte sich Jimmy. Er versuchte, sich mit ihr zu versöhnen, doch sie war hartnäckig und weigerte sich.

Emily sah Jimmy nach, ohne zu wissen, dass sie ihre letzte Chance verpasste. | Quelle: Pexels

Emily sah Jimmy nach, ohne zu wissen, dass sie ihre letzte Chance verpasste. | Quelle: Pexels

Werbung

"Das geht dich nichts an. Es sei denn, du willst noch einmal über mein Erbe reden", antwortete Emily wütend.

Jimmy schnaubte und nahm seine Hände aus seinen Taschen. "Weißt du … ich bin hergekommen, um dir etwas anzubieten. Ich wollte dich in Omas Haus wohnen lassen, damit du keine Miete zahlen musst. Aber deine Einstellung hat meine Meinung geändert. Auf Wiedersehen. Ich hoffe, du hast ein schönes Leben. "

Emily blickte auf und sah ihren Bruder weggehen. Sie schnaubte im Gegenzug und ging wieder an die Arbeit, weil sie dachte, dass sie ihn nicht brauchte.

Aber sie tat es. Und ihre Einstellung hat sie einfach alles gekostet.

Werbung

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Es ist wichtig, an die Familienmitglieder zu denken. Jeder ist mit seinem eigenen Leben beschäftigt, aber ein Anruf dauert nicht lange. Emily vergaß das und bezahlte den Preis.
  • Deine Einstellung kann alles verändern. Jimmy wollte Emily etwas anbieten, aber ihre Einstellung veranlasste ihn, seine Meinung zu ändern. Dadurch verpasste sie eine große Chance, ihr Leben wieder besser zu gestallten.

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Sie könnte ihren Tag erhellen und sie inspirieren.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, könnte dir diese über zwei Töchter gefallen, die erfahren haben, dass ihr Vater sein Erbe jemand anderem hinterlassen hat.

Dieser Bericht wurde von einer Geschichte unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Storys mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu
Ähnliche Neuigkeiten

Junge verkauft das Armband der verstorbenen Oma, um die OP seiner Mutter zu bezahlen, und findet es am nächsten Tag vor der Haustür – Story des Tages

12. April 2022

Teenager gibt seinen neugeborenen Sohn zur Adoption frei, Jahre später trifft er ihn zufällig - Story des Tages

05. Februar 2022

Mutter bittet älteres Ehepaar, im Park auf ihr Kind aufzupassen, und verschwindet spurlos – Story des Tages

02. Mai 2022

Ehemann schreit Ehefrau an, weil sie sich nicht um sich selbst kümmert, sieht später, wie ein Krankenwagen sie wegbringt – Story des Tages

19. Mai 2022