Facebook.com/drzulfiquarahmed
Quelle: Facebook.com/drzulfiquarahmed

Ein Frühchen ist dem Tod nahe, bis seine Zwillingsschwester es in den Arm nimmt

Maren Zimmermann
03. Apr. 2022
11:00
Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Vor mehr als zwei Jahrzehnten geschah in einem Krankenhaus in Massachusetts ein Wunder, das nach der Geburt der Jackson-Zwillinge mit der Wissenschaft in Konflikt geriet. Eines der Babys wurde für todkrank erklärt, bis es eine sanfte Berührung von seiner Zwillingsschwester erhielt.

Werbung

Am 17. Oktober 1995 wurden auf der Neugeborenen-Intensivstation eines Krankenhauses in Westminster, Massachusetts, die Zwillinge von Frau Heidi Jackson geboren.

Aber anders als bei einer normalen Schwangerschaft trug Heidi die Föten nur sechs Monate lang aus, bevor sie als Frühgeburten zur Welt kamen. Außerdem erforderte die Art der Entbindung eine intensive Betreuung, denn es war unwahrscheinlich, dass die Kinder überleben würden.

Heidi Jackson legt ihre frühgeborenen Zwillinge auf ihre Brust. | Quelle: Facebook.com/drzulfiquarahmed

Werbung

Die Schwestern wurden in getrennten Brutkästen gehalten, in der Hoffnung, dass sie binnen kurzer Zeit wachsen würden. Eines der Babys begann jedoch gesund auszusehen, während sein Zwilling um sein Leben kämpfte.

Dann verstieß eine Krankenschwester gegen das Krankenhausprotokoll, indem sie beide Mädchen in denselben Inkubator steckte. Dieser Schritt führte zu dem, was allgemein als "rettende Umarmung" bekannt ist.

Kyrie streckt ihren Arm um Brielles Körper. | Quelle: Youtube.com/CNN

Werbung

DIE JACKSONS BEGRÜSSEN EIN PAAR ZWILLINGE

Paul und Heidi Jackson wussten, dass ihre Babys nicht mehr als zehn Wochen zu früh hätten geboren werden dürfen. Doch obwohl sie sich auf die Neugeborenen Kyrie und Brielle freuten, erkannten sie bald die Gefahr einer zu frühen Geburt.

Die Krankenschwestern und Ärzte waren jedoch rücksichtsvoll genug, um für die frühgeborenen Zwillinge zu kämpfen, so dass sie ihnen eine Chance gaben, am Leben zu bleiben, indem sie sie in verschiedenen Brutkästen unterbrachten.

Kyrie und Brielle nach einigen Monaten. | Quelle: Youtube.com/CNN

Werbung

KRANKENSCHWESTER GAYLE KASPARIAN VERSTÖSST GEGEN DAS KRANKENHAUSPROTOKOLL

Einer der Zwillinge, Kyrie, begann zuzunehmen. Ihre Schwester Brielle hingegen hatte mit vielen gesundheitlichen Problemen zu kämpfen und wog nur zwei Pfund.

Knapp einen Monat nach der Geburt verschlimmerte sich Brielles Zustand, sie hatte Schwierigkeiten zu atmen und ihre Herzfrequenz verschlechterte sich drastisch. 

Die Ärzte reagierten schnell und versuchten viele medizinische Maßnahmen, aber nichts half. In diesem Moment überlegte die Krankenschwester Gayle Kasparian, ob sie die Mädchen entgegen den Krankenhausregeln in denselben Brutkasten legen sollte.

Werbung

Kyrie und Brielle am Strand und haben Spaß. | Quelle: Youtube.com/CNN

Aus Mitgefühl und Überzeugung leistete sie Pionierarbeit bei der "Känguru-Pflege", einem Verfahren, bei dem Frühgeborene Haut-zu-Haut-Berührung mit ihren Müttern erfahren, um eine Bindung aufzubauen.

Werbung

Da es etwas war, das in der Geschichte der USA noch nie gemacht wurde, war es bahnbrechend.

Kyrie und Brielle nach 20 Jahren. | Quelle: Youtube.com/CNN

DIE KRAFT DER "RETTENDEN UMARMUNG"

Werbung

Sobald Kyrie, der stärkere und gesündere Zwilling, neben ihre Schwester gelegt wurde, legte sie ihren Arm um Brielles Körper. In diesem Moment normalisierten sich die Herzfrequenz und die Temperatur des kämpfenden Zwillings.

Glücklicherweise hielt ein Fotojournalist das Event fest, und die Nachricht über das Wunder der Berührung verbreitete sich.

Werbung

WO SIND SIE JETZT?

Die Zwillinge scheinen sich auch als Teenager sehr nahe gestanden zu haben. Vor fast einem Jahrzehnt schwärmten sie in einem Interview von ihren Gemeinsamkeiten und sagten, dass sie manchmal gleichzeitig sprechen würden.

Das ist noch nicht alles: Sie erwähnten auch, dass ein Zwilling an denselben Song und Text denken kann wie der andere. In ihren Worten hieß es:

"Manchmal sprechen wir zur gleichen Zeit. Oder eine Person denkt: 'Oh, denkst du an ein Lied? Ja, genau an denselben Teil.'"

Die Mädchen fügten hinzu, dass sie über ihre Geschichten lesen und fasziniert sind. Sie umarmen sich noch immer und Brielle gestand, dass Kyrie immer in der Nähe ist, um ihr zu helfen, wenn sie traurig ist.

Werbung

Die Informationen in diesem Artikel stellen keinen Ersatz für professionellen ärztlichen Rat, eine Diagnose oder eine Behandlung dar. Alle Inhalte, inklusive Text und Bildern, die in AmoMama.de enthalten sind oder durch AmoMama.de zugänglich sind, dienen lediglich der allgemeinen Information. AmoMama.de übernimmt keinerlei Verantwortung für jegliche Handlungen, die als Resultat des Lesens dieses Artikels unternommen werden. Bevor Sie sich irgendeiner Behandlung unterziehen, konsultieren Sie ihren medizinischen Leistungsanbieter.