logo
Flickr/Smabs Sputzer
Quelle: Flickr/Smabs Sputzer

Ein Mann erfährt, dass seine Großmutter eine 1,3-Millionen-Euro-Villa besaß, während sie in einem Tiny House lebte und er nicht erbt - Story des Tages

Maren Zimmermann
20. März 2022
18:00
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Ein Mann ist schockiert, als er herausfindet, dass seine Großmutter ihm zu Lebzeiten die Urkunden für eine millionenschwere Villa vorenthalten hat. Noch erstaunter war er, als herauskam, dass ein fremder Mann die Villa erben würde.

Werbung

Sally Bradley war immer bescheiden gewesen. Sie glaubte nicht, dass sie jemandem überlegen war, und sie hielt auch niemanden für unter ihrer Würde. Wie sollte sie auch?

Sie war als Tochter eines beliebten Farmers aus der Nachbarschaft aufgewachsen und hatte sich gute Schulen leisten können, die Sally eine gute Ausbildung ermöglichten.

Sally lebte in einem winzigen Haus und bekam nur selten Besuch von ihrem Enkel | Quelle: Flickr/Smabs Sputzer

Sally lebte in einem winzigen Haus und bekam nur selten Besuch von ihrem Enkel | Quelle: Flickr/Smabs Sputzer

Werbung

Dank ihrer harten Arbeit kam sie mit einem Stipendium auf die Universität und segelte ohne viele Zwischenfälle durch das Studium - als ob sie etwas Besonderes wäre.

Einige Leute sagten ihr sogar, dass sie ein Glückspilz sei, und sie begann sogar, ihnen zu glauben. Schließlich schien ihr das Leben ein wenig zu leicht zu fallen.

Sobald sie die Uni beendet hatte, zog sie aus dem Haus ihrer Eltern aus und bekam einen Job als Datenanalystin. Sie arbeitete hart und besuchte verschiedene Konferenzen, um ihr Portfolio zu erweitern.

Es war, als wäre ihr Leben so vorprogrammiert gewesen, dass sie genau wusste, was sie wann zu tun hatte. Auf ähnliche Weise lernte sie auch ihren Mann, Kelvin, kennen.

Werbung

Bei einem Lagerfeuer auf einer der Konferenzen, die sie beide besucht hatten, trafen sich ihre Blicke. Es war ein ereignisreicher Abend, an dem die beiden sich für ein paar Trinkspiele zusammentaten.

Sie waren ein gutes Team, und am Ende der ganzen Angelegenheit waren sie betrunken wie Matrosen und wie Pech und Schwefel. Wie erwartet, ließ er sie in dieser Nacht nicht gehen, ohne Kontakte auszutauschen, und am nächsten Tag - sobald er sich von seinem Kater erholt hatte - rief er sie an.

Kelvin war ein guter Mann und verliebte sich tief in Sallys Persönlichkeit und ihr Aussehen, und so begannen sie miteinander anzubändeln - ganz ohne Zwischenfälle. Es war wie im Märchen und Sally war überzeugt, dass sie wirklich etwas Besonderes war.

Werbung

Sie trafen sich ein paar Jahre lang, dann machte Kelvin ihr bei einem romantischen Abendessen einen Heiratsantrag und sie sagte: "Ja, auf jeden Fall."

Zwei Jahre nach der Hochzeit bekamen sie ein Kind - es war gesund und sie liebten es. Sally war fest davon überzeugt, dass sie es leicht hatte ... dann geschah die Tragödie.

Nach dem Tod ihres Sohnes war Sally überzeugt, dass sie nur eine weitere Person ist, der etwas Schreckliches passieren kann. | Quelle: Pexels

Nach dem Tod ihres Sohnes war Sally überzeugt, dass sie nur eine weitere Person ist, der etwas Schreckliches passieren kann. | Quelle: Pexels

Werbung

Ihr Mann wurde bei einem Überfall getötet, und der Mörder konnte nicht gefunden werden. Das beendete ihre Lebensträume - sie war eben doch nicht so besonders.

Einige Jahrzehnte später kam auch ihr Sohn bei einem Unfall ums Leben, und das überzeugte Sally davon, dass sie nur ein Mensch wie jeder andere war, dem etwas Schreckliches passieren konnte. Sie war nichts Besonderes.

Wäre sie etwas Besonderes, wären ihr Sohn und ihr Mann nicht gestorben und die Tragödie wäre jemand anderem widerfahren. Aber das war noch nicht das Ausmaß, in dem ihr Leben verpfuscht worden war.

Aus irgendeinem Grund hatte ihre Schwiegertochter nicht viel Liebe für sie übrig gehabt. Sie waren sich einfach nicht einig, und dieses Gift sickerte allmählich in Sallys Beziehung zu ihrem Enkel Jack.

Werbung

Als er noch ein Kind war, hatte er sie gerne in ihrem Haus besucht, aber als er älter wurde, lehnte er ihre Einladungen ab und wurde sogar unhöflich zu ihr.

Jack schämte sich dafür, dass seine Oma arm war und in einer kleinen Hütte am Rande einer großen Farm lebte. Außerdem schickte sie ihm miese Geschenke, die im Grunde nutzlos waren.

An einem seiner Geburtstage schenkte Sally ihm ein riesiges, datiertes Album voller Briefmarken, aber anstatt sich darüber zu freuen, wurde Jack wütend - er hatte ein iPhone erwartet.

An einem von Jacks Geburtstagen schenkte Sally ihm ein riesiges, datiertes Album voller Briefmarken. | Quelle: Pexels

An einem von Jacks Geburtstagen schenkte Sally ihm ein riesiges, datiertes Album voller Briefmarken. | Quelle: Pexels

Werbung

"Wofür soll ich diese Briefmarken verwenden?", hatte er sie gefragt, als sie ihn später anrief, um ihn zu fragen, was er von seinem Geschenk hielt.

"Schatz, das sind seltene Briefmarken, die ich ein Leben lang gesammelt habe!", sagte sie beleidigt. "Ich wusste nicht, dass es dich so sehr anwidert."

"So ist es nicht, Oma; ich hatte nur, na ja, vielleicht ein iPhone erwartet? Oder vielleicht eines dieser neuen Headsets, die Sony herausgebracht hat...", er brach ab.

"Du sagst also, du magst sie nicht?", fragte Sally nach einer Pause.

"Sie sind altmodisch, das ist alles, was ich sagen will", sagte er. "Vielleicht solltest du das nächste Mal, bevor du mir ein Geschenk machst, fragen!"

Werbung

Sally hätte sich verteidigt, aber nach dieser letzten Aussage war die Leitung tot. Die Dinge änderten sich nicht, als Jack älter wurde, aber irgendwann versuchte Sally, der die Zeit davonlief, die Kluft wieder zu überbrücken.

Eines Morgens war Jack gerade dabei, seine Mails zu checken, als Sally anrief. "Wie geht es dir, Jack? Es ist schon eine ganze Weile her, oder?", sagte Sally und versuchte, fröhlich zu klingen, obwohl sie düstere Nachrichten hatte.

Er klemmte sich das Telefon zwischen Kopf und Schultern und blätterte weiter in seinen Mails, als er antwortete. "In der Tat, Oma. Gibt es ein Problem? Dieser Anruf ist ziemlich unerwartet."

Werbung

"Ist er das? Ich frage mich warum", sagte sie und hielt den Atem an. Normalerweise war sie nicht so aufbrausend, aber sie konnte es nicht ändern.

Mühsam schob sie diese Gedanken beiseite und konzentrierte sich auf die anstehende Aufgabe. "Ich habe dich angerufen, um dich um einen Gefallen zu bitten", begann Sally.

Jack war eines Morgens gerade dabei, seine Mails zu checken, als Sally anrief. | Quelle: Pexels

Jack war eines Morgens gerade dabei, seine Mails zu checken, als Sally anrief. | Quelle: Pexels

Werbung

"Okay... dann lass mal hören", sagte er.

"Es wird immer schwieriger für mich, mich fortzubewegen und ich habe beschlossen, dass ich eine Art von Hilfe brauche und ich dachte, du wärst eine gute Wahl."

"Ist das so?", fragte er und dachte an die Möglichkeiten.

"Ja, natürlich, du wirst es auch nicht bereuen, dafür werde ich sorgen", sagte Sally.

"Gut, dann komme ich mal zu dir", sagte Jack.

Sally freute sich, ihren Enkel ein paar Tage später zu sehen, und sie verstanden sich auch in den nächsten Tagen gut. Doch schon nach einer Woche wurde Jack müde.

Werbung

Schließlich bettelte er und fand einen Weg zu gehen, sehr zum Entsetzen von Sally, die sich auf ihn verlassen hatte und kurzfristig einen Ersatz finden musste.

Sie konnte keinen finden, und keiner ihrer Nachbarn war bereit, auf sie aufzupassen. Sie hatten alle ihre eigenen Probleme, und sie konnte sich nicht aufdrängen.

"Ich denke, du solltest darüber nachdenken, in ein Pflegeheim zu ziehen, bis du alles geregelt hast, Sally. Oder vielleicht solltest du deine Schwiegertochter bitten, zu dir zu kommen", sagte ihre Nachbarin Maggie eines Nachmittags, als sie das Thema ansprach.

"Maggie wird nicht herkommen, egal wie sehr ich versuche, sie davon zu überzeugen. Sie würde mir eher ins Gesicht lachen, als mir zu helfen", sagte Sally verbittert. "Sie macht mich für den Tod meines Sohnes verantwortlich."

Werbung

Das lag daran, dass ihr Sohn auf dem Weg zu ihr gewesen war, als er einen Unfall hatte, der ihn das Leben kostete und Maggie zu einer Alleinerziehenden gemacht hatte.

Sally kam schließlich in ein Pflegeheim, wo ihr ein Pfleger zugewiesen wurde, der seine Arbeit mit Leidenschaft verrichtete. | Quelle: Pexels

Sally kam schließlich in ein Pflegeheim, wo ihr ein Pfleger zugewiesen wurde, der seine Arbeit mit Leidenschaft verrichtete. | Quelle: Pexels

Werbung

Nach dem Tod ihres Sohnes hatte sich die Frau von Sally entfremdet und behandelte sie, als würde sie nicht existieren. Sie wusste, dass von dort keine Hilfe kommen würde.

Nachdem Sally es so lange wie möglich alleine ausgehalten hatte, zog sie schließlich in ein Pflegeheim, wo ihr ein Pfleger zugewiesen wurde, der seine Arbeit mit Leidenschaft verrichtete.

Er war groß und sanftmütig und Ende 20 - genau wie ihr Enkel. Er pflegte sie gut und hielt sie so lange gesund, wie er konnte, indem er jeden Tag an ihrem Bett Wache hielt.

Leider starb Sally trotzdem, aber in ihren letzten Momenten war der Mann an ihrer Seite, und das machte sie glücklich.

Werbung

"Ich habe doch noch Glück", dachte sie, als sie ihren letzten Atemzug tat.

Einige Tage später wurde Sally beerdigt, und Jack stattete ihrem Anwalt einen Besuch ab. Er war schockiert von dem, was ihm erzählt wurde.

"Deine Oma besaß in der Tat einen nennenswerten Vermögenswert, und zwar das Herrenhaus auf der Farm, auf der sie lebt, und die umliegenden Ländereien."

"Aber - aber - sie lebte in einer Hütte", stotterte Jack.

"Das war ihre Entscheidung."

"Hm?"

Werbung

"Deine Oma hat das Haus gemieden, weil es sie zu sehr an ihr altes Leben erinnert hat", sagte der Anwalt.

"Ihr altes Leben? Was meinst du damit?", fragte Jack.

"Du wusstest nicht, wer deine Oma vor der Tragödie war? Das ist schade, aber es ist nicht deine Schuld, sie hat sich verändert, bevor du geboren wurdest."

"Kannst du mir das besser erklären?"

"Sally stammt aus einer langen Reihe von reichen Bauern und das Land wurde von Generation zu Generation weitergegeben. Es ist auch sehr viel wert, wenn ich mich nicht irre, etwa 1,3 Millionen Euro."

Werbung

Jack musste kämpfen, um seinen Mund geschlossen zu halten. "Und sie hat das geheim gehalten? Warum?"

"Du warst nicht gerade in der Nähe, um ihr die Wahrheit zu entlocken, und ich wette, sie hat es versucht", sagte der Anwalt mit einem Kopfschütteln.

Nachdem Sally beerdigt worden war, stattete Jack ihrem Anwalt einen Besuch ab, und er war schockiert über das, was ihm gesagt wurde. | Quelle: Pexels

Nachdem Sally beerdigt worden war, stattete Jack ihrem Anwalt einen Besuch ab, und er war schockiert über das, was ihm gesagt wurde. | Quelle: Pexels

Werbung

"Warum haben wir dann nicht von Anfang an davon gewusst?", fragte Jack.

"Weil ihr Mann, John, darin gestorben ist."

"Wirklich?"

"Ja, es war kurz nach der Geburt ihres ersten Sohnes; sie hatten einen großen Streit, der dazu führte, dass John für einige Zeit in die Hütte zog. Diebe waren eingedrungen und ihr Mann war gestorben, als er sich schützen wollte.

"Es brach ihr das Herz und sie gab sich selbst die Schuld an dem Streit, der ihn aus ihrem besser gesicherten Haus vertrieben hatte. Daraufhin hat sie ihre Sachen in die Hütte gebracht und angefangen, dort zu leben. Sie hielt auch ihr Wissen darüber geheim und eine Zeit lang solltest du das Haus nach ihrem Tod erben."

Werbung

"Was ist also passiert?", fragte Jack.

"Nun, das hat sich vor einiger Zeit geändert. Du bist nicht mehr der rechtmäßige Erbe der Villa, sondern ein anderer Mann", sagte der Anwalt.

"Was?" Jack konnte es nicht fassen. "Wer ist er?", fragte er nach ein paar Minuten.

"Der Krankenpfleger, der ihr in den letzten Monaten ihres Lebens zugewiesen wurde."

Diese Aussage machte Jack wütend und verletzte ihn gleichzeitig. Es fühlte sich an, als hätte seine Oma die Villa absichtlich einem Fremden überlassen, nur um ihn zu ärgern.

Werbung

Tagelang konnte Jack seine Wut nicht unterdrücken, wenn er daran dachte. Er versuchte, es zu vergessen, aber er konnte es auch nicht hinter sich lassen.

Jack war sowohl wütend als auch traurig über die Aussage des Anwalts zu Sallys Erbe. | Quelle: Pexels

Jack war sowohl wütend als auch traurig über die Aussage des Anwalts zu Sallys Erbe. | Quelle: Pexels

Werbung

Eines Tages beschloss er, ihre Sachen in der Hütte, in der sie gelebt hatte, aufzuräumen, in der Hoffnung, dort Frieden zu finden. Dabei fielen ihm alte Fotos von ihr in die Hände und er brach in Tränen aus, nachdem er sie lange Zeit angestarrt hatte.

Er erinnerte sich an die Briefmarken, die sie ihm geschenkt hatte - er hatte einen Weg gefunden, sie zurückzugeben, aber sie hatte sie behalten. Als er sie wieder in die Hand nahm, war er traurig darüber, wie er mit ihr darüber gesprochen hatte.

Er betrachtete sie zum ersten Mal seit damals und bemerkte, dass einige der Briefmarken beschriftet waren. Jetzt, wo er älter war, wurde ihm klar, dass die Briefmarken sehr teuer waren.

Werbung

Wenn er sie verkaufen würde, bekäme er eine Menge Geld, aber Jack entschied sich, sie zu behalten. Sie waren Erinnerungsstücke an seine Großmutter, und er wollte sich nicht von ihnen trennen.

Mit der Zeit konnte Jack sich verzeihen, wie er seine Großmutter behandelt hatte. Er kam zu dem Schluss, dass es richtig gewesen war, die Villa dem Pfleger zu überlassen, denn er war nirgends anzutreffen gewesen.

Er wünschte sich, er könnte die Zeit zurückdrehen, aber das war nicht mehr möglich. Seine Oma war gestorben, und das war das Ende. Alles, was er tun konnte, war, das Leben, das sie gelebt hatte, zu ehren und dankbar zu sein, dass er einen solchen Menschen gekannt hatte.

Werbung
Jack beschloss, Sallys Sachen in der Hütte, in der sie lebte, aufzuräumen, in der Hoffnung, dort Frieden zu finden. | Quelle: Pexels

Jack beschloss, Sallys Sachen in der Hütte, in der sie lebte, aufzuräumen, in der Hoffnung, dort Frieden zu finden. | Quelle: Pexels

Was haben wir aus dieser Geschichte gelernt?

  • Erbe keine Feinde. Jack begann, die Anrufe oder Freundschaftsversuche seiner Oma abzulehnen, weil ihn ihre schlechte Beziehung zu seiner Mutter beunruhigte. Er hatte keine Ahnung, was den Streit ausgelöst hatte, aber er entschied sich dafür, seine Mama bei ihrer Misshandlung von Sally zu unterstützen, bevor sie starb. Später bereute er es.
  • Sei leidenschaftlich bei dem, was du tust. Der Krankenpfleger war mit der Villa gesegnet, weil er seine Arbeit sehr ernst genommen hatte. Ihm lag wirklich am Herzen, was mit Sally geschah, und seine Aufrichtigkeit berührte die Frau.
Werbung

Teile diese Geschichte mit Freunden und Familie, um sie zu inspirieren.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, gefällt dir vielleicht auch die über Brüder, die erfahren, dass ihre alte Mama ihre 3,7 Millionen Euro teure Villa einem jungen Mann geschenkt hat, der nicht ihr Kind ist.

Dieser Bericht wurde von einer Geschichte unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Storys mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu
Ähnliche Neuigkeiten

Alte Frau stellt sich tot, um ihren Erben unter ihren Kindern zu bestimmen - Story des Tages

25. Januar 2022

Millionär schließt Kinder von dem Testament aus und hinterlässt obdachlosen Drillingen das Erbe – Story des Tages

25. März 2022

Ein reicher Mann kommt im Hotel an und fällt in Ohnmacht, als er sieht, dass seine Frau dort als Dienstmädchen arbeitet – Story des Tages

16. März 2022

Mann folgt Ehefrau, die sich jede Nacht herausschleicht und erwischt sie beim Besuch einer riesigen Villa – Story des Tages

24. März 2022