logo
Shutterstock
Quelle: Shutterstock

Mann sieht die Mutter seiner verstorbenen Freundin mit Kleinkind im Arm und rennt von seiner Hochzeit weg - Story des Tages

Maren Zimmermann
12. März 2022
20:00
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Nathan und Alice standen vor dem Altar und warteten auf ihre Trauung, als eine ältere Frau mit einem Kleinkind in der Hand auftauchte. Er rannte weg, schnappte sich die Frau und schleppte sie fort, nur um von den Leibwächtern von Alices Vater verfolgt zu werden. In diesem Moment musste er die überraschende Wahrheit enthüllen.

Werbung

Nathan sah Alice an, als sie im Garten eines Country Clubs einen wunderschön geschmückten Gang hinunterschritt, und er dachte daran, wegzulaufen. Er wollte sie nicht heiraten. Nicht wirklich. Aber Alices Vater, Herr Salisbury, war einflussreich in der Bankenwelt von Frankfurt, und er hatte ihm diese Heirat aufgezwungen.

Nathan hatte einen Job in einer der Banken von Herrn Salisbury bekommen und wollte sich hocharbeiten. Alice hatte ihn eines Tages gesehen und sich auf den ersten Blick in ihn verliebt. Nathan lehnte ihre Annäherungsversuche aus vielen Gründen aus seiner Vergangenheit ab, aber eines Tages drohte ihm ihr Vater: Entweder er würde sich mit seiner Tochter verabreden oder sich von seinem Job in der Firma verabschieden müssen.

Werbung

Nathan wusste auch, dass er wahrscheinlich nirgendwo im Land einen anderen Job bekommen würde. So einflussreich war der Mann in diesem Geschäft. Also willigte er ein, mit Alice auszugehen, und obwohl er nicht mit dem Herzen dabei war, begannen sie eine Beziehung.

Als Alice heiraten wollte, kamen ihr Vater und seine Schläger wieder zu ihm. Er musste ihr einen Ring kaufen und einen Antrag machen, sonst... Er saß fest und wusste nicht, was er sonst tun sollte. Er konnte ihr nicht die Wahrheit sagen, sonst würde der Zorn ihres Vaters auch auf ihn niedergehen.

Und jetzt wollte er heiraten. Alice war kein schlechter Mensch und er war sich sicher, dass sie keine Ahnung von den Taten ihres Vaters hatte. Aber er hatte trotzdem nicht das Gefühl, dass er sie liebte. Es war ein großes Durcheinander, und eine ganze Gemeinde sah zu, wie er sie heiratete. Aber er wollte das Beste daraus machen, auch wenn er einen großen Teil von sich selbst verstecken musste.

Werbung

"Herr Salisbury, ich muss Ihnen etwas sagen. Es gibt einen Grund, warum ich mich nicht mit Alice verabreden wollte, obwohl sie so toll ist", begann er.

Die Zeremonie wurde fortgesetzt, und der Pfarrer sagte plötzlich: "Wenn jemand Einwände gegen diese Verbindung hat, soll er jetzt sprechen oder für immer schweigen."

In diesem Moment warf Nathan einen Blick auf das Ende des Ganges und sah eine alte Frau, die ein Kleinkind auf dem Arm hielt. Ihm fiel fast die Kinnlade herunter, und auch Alice sah sie.

"Wer ist das, Nathan?", fragte sie leise. Aber er antwortete nicht. Er konnte nicht denken. Er rannte nur. Als er den Eingang erreichte, packte Nathan die ältere Frau und brachte sie nach draußen.

Werbung

Er eilte zu dem ersten Auto, das er am Eingang sah, es war ein Oldtimer, schob die Frau hinein und stieg selbst auf der Fahrerseite ein. Zum Glück steckten die Schlüssel im Wagen und er eilte davon. Doch im Rückspiegel sah er, wie Alices Vater und seine Leibwächter zu ihren eigenen Autos liefen.

Er fuhr mit der Frau in einem Oldtimer davon. | Quelle: Pexels

Er fuhr mit der Frau in einem Oldtimer davon. | Quelle: Pexels

Werbung

"Was machst du denn hier? Ich habe es dir doch gesagt!" Nathan schrie die Frau an.

"Es ist nicht richtig, dass du das tust! Du kannst dieses Kind nicht einfach verstecken!", schrie die Frau ihn an.

"Janet, das ist wichtig. Ich könnte alles verlieren, wenn die Wahrheit herauskommt, und jetzt habe ich vielleicht keine andere Wahl!"

"Du heiratest das Mädchen also wegen des Geldes?", fragte Janet verächtlich und hielt das Kleinkind fest im Arm, während Nathan vor den Autos davonfuhr, die ihn verfolgten.

"Nein! Ich will sie überhaupt nicht heiraten! Ich muss es aber! Du verstehst das nicht! Ich muss das tun, sonst bekomme ich Ärger mit einigen wichtigen Leuten!"

Werbung

"Ich habe dir gesagt, du sollst dem Mädchen von dem Baby erzählen. Daran ist nichts auszusetzen. Schämst du dich für deine Vergangenheit?", schrie Janet und wurde emotional.

"Ich schäme mich nicht für meine Vergangenheit, Janet. Ich schäme mich, dass ich meine Freundin nicht beschützen konnte und sie gestorben ist. Du weißt, dass ich deine Tochter geliebt habe wie keine andere und darüber bin ich noch nicht hinweg. Ich liebe unser Kind, und jetzt stecke ich in dieser Situation fest, aus der ich nicht herauskomme!", sagte Nathan, während ihm die Tränen in die Augen stiegen.

Zwei Autos haben sie in die Enge getrieben. | Quelle: Pexels

Zwei Autos haben sie in die Enge getrieben. | Quelle: Pexels

Werbung

Plötzlich fuhren zwei Autos um die Kurve, und er musste schnell bremsen. Zum Glück war nichts passiert und alle waren in Sicherheit. Aber Herr Salisbury hatte ihn eingeholt und es war an der Zeit, die Konsequenzen zu ziehen.

"Was glaubst du, was du da tust, Nathan? Ich dachte, wir hätten uns verstanden", sagte Herr Salisbury bedrohlich, als sie alle aus dem Auto stiegen. Seine Schläger umzingelten Nathan, und es gab kein Entkommen. "Du hast meine Tochter vor dem Altar stehen lassen und bist mit einer alten Frau durchgebrannt. Was ist hier los?"

"Herr Salisbury, ich muss Ihnen etwas sagen. Es gibt einen Grund, warum ich mich nicht mit Alice treffen wollte, obwohl sie so toll ist", begann er.

Werbung

"Ich hoffe, es ist ein guter Grund, sonst könnte ich deine Zukunft ruinieren", drohte der Mann.

"Bitte. Hören Sie mir zu. Ich habe meine Freundin Kelly vor drei Jahren verloren. Sie ist bei der Geburt gestorben, und das ist unsere Tochter Marina. Janet ist Kellys Mutter, die mir geholfen hat, mich um das Kind zu kümmern. Ich habe schon früher versucht, alles zu erklären, aber ich spreche nicht oft darüber", hielt Nathan kurz inne. "Es ist immer noch zu schmerzhaft."

Herr Salisbury starrte Nathan an und blickte zu Janet und dem Kleinkind, das noch im Auto saß. "Ist das wahr? Weiß Alice davon?"

"Es ist wahr, aber ich habe es nicht übers Herz gebracht, es Alice zu sagen. Ich fühlte mich so unter Druck gesetzt", begann Nathan und hielt inne, als ihm klar wurde, dass er Herrn Salisbury gerade beschuldigte.

Werbung
Herr Salisbury dachte über das nach, was Nathan preisgab. | Quelle: Pexels

Herr Salisbury dachte über das nach, was Nathan preisgab. | Quelle: Pexels

Der ältere Mann schürzte seine Lippen und wippte kurz auf seinen Fußsohlen. "Hör zu, Nathan. Mir ist klar, dass ich vielleicht zu energisch gewesen bin. Aber Alice hat sich Hals über Kopf in dich verliebt, und ich dachte, du wärst ein netter junger Mann, der meine Tochter nicht ausnutzen würde. Es tut mir leid, dass ich dich in dieser Sache unter Druck gesetzt habe. Ich habe meine Tochter nach dem Tod meiner Frau allein großgezogen und kann deine Situation respektieren. Ich wünschte, ich hätte früher davon gewusst", sagte er schließlich. "Es tut mir leid, dass ich so reagiert habe. Aber vielleicht solltest du Alice die Wahrheit sagen."

Werbung

"Ich wusste nicht, wie ich es tun sollte. Ich war auch nicht bereit für eine Beziehung", fuhr Nathan fort und fühlte sich hilflos, obwohl er dem mächtigen Mann diese Wahrheit sagte.

"Ich werde mich nicht mehr in dein Privatleben einmischen. Und ich werde deinen Job nicht mehr bedrohen. Alles, worum ich dich im Moment bitte, ist, dass du Alice die Wahrheit sagst und ihr eine Chance gibst. Sie könnte dich überraschen. Ich dachte, ihr würdet euch sicher ineinander verlieben, aber ich merke jetzt, dass meine Methoden etwas... extrem waren", sagte Herr Salisbury und lachte unbeholfen. "Ich arrangiere für dich ein Treffen mit Alice in der Nähe des Country Clubs."

Nathan stimmte zu und traf sich mit Alice in einem Café in der Nähe des Country Clubs. Sie hatte geweint und er entschuldigte sich dafür, dass er einfach weggelaufen war. Dann erzählte er ihr die ganze Wahrheit, von Kelly bis zu seiner Marina.

Werbung
Alice konnte nicht glauben, was ihr Vater getan hat. | Quelle: Pexels

Alice konnte nicht glauben, was ihr Vater getan hat. | Quelle: Pexels

"Warum hast du mir nichts gesagt?", fragte sie und zeigte sich besorgt um ihn.

"Ich wusste nicht, wie. Es waren drei schmerzhafte Jahre für mich. Ich wollte dich nicht unglücklich machen", begann Nathan und gestand schließlich die Drohungen von Herrn Salisbury. Alice konnte nicht glauben, dass ihr Vater so etwas tun würde und entschuldigte sich dafür.

Werbung

"Ich weiß, dass du keine Ahnung hattest, Alice. Du bist eine wunderbare Frau, aber ich war einfach noch nicht bereit, mit jemandem auszugehen", beruhigte er sie, als er sah, wie verstört sie nach der schockierenden Enthüllung war.

"Es ist schrecklich, was mein Vater getan hat", sagte sie mit Tränen in den Augen.

"Er hat sich Sorgen um dich gemacht. Das hat er mir vorhin gesagt. Ich kann verstehen, dass er sein Kind beschützen will. Verzeih ihm. Er ist nur ein mächtiger Mann, der nicht weiß, wie er dich glücklich machen kann", sagte Nathan und beruhigte sie.

"Ich will dich nicht verlieren, Nathan. Können wir wenigstens Freunde sein?", bat sie mit einem Lächeln, und Nathan erkannte, was für eine tolle Frau sie war.

Werbung

"Natürlich."

Sie haben sich wirklich und ohne Druck ineinander verliebt. | Quelle: Pexels

Sie haben sich wirklich und ohne Druck ineinander verliebt. | Quelle: Pexels

Nathan stellte Alice später Janet und der kleinen Marina vor. Sie sahen sich oft, und Nathan fühlte sich endlich frei. Alice verstand sich gut mit seiner Tochter, und schließlich begannen sie, sich wirklich zu treffen. Janet liebte sie auch.

Werbung

Einige Monate später merkte Nathan, dass er in Alice verliebt war und sie wirklich heiraten wollte. Außerdem stieg er ohne den Einfluss von Herrn Salisbury beruflich auf, und in seiner Welt war schlussendlich doch alles in Ordnung.

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Mische dich nicht in die Beziehungen deines Kindes ein. Herr Salisbury drohte Nathan, und die Wahrheit kam heraus und brach Alice das Herz. Es ist nie in Ordnung, sich in das Liebesleben deines Kindes einzumischen. Das geht nie gut aus.
  • Verstecke deine Vergangenheit nicht vor deinen Partnern. Hätte Nathan Alice früher die Wahrheit gesagt, hätten sie sich vielleicht schon früher ineinander verliebt und ihr gemeinsames Leben aufgebaut.
Werbung

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Vielleicht erhellt sie ihren Tag und inspiriert sie.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, gefällt dir vielleicht auch die über einen Mann, der Geräusche aus dem Keller des alten Hauses seiner Mutter hört.

Dieser Bericht wurde von einer Geschichte unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Storys mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu
Ähnliche Neuigkeiten

Der Opa des Bräutigams sieht das Kleid seiner verstorbenen Frau an der Braut und verlangt, die Hochzeit zu stoppen – Story des Tages

12. Mai 2022

Mutter rennt zur Schule und findet ihre Tochter nicht; das Mädchen kommt nachts mit Baby im Arm nach Hause – Story des Tages

17. Mai 2022

Mann, dessen Frau bei der Geburt starb, überlegte das Baby aufzugeben, bis er ihre Nachrichten mit einer Freundin sieht – Story des Tages

11. April 2022

Ein armer Mann wacht eines Morgens auf und findet den alten Wohnwagen seines verstorbenen Vaters in seinem Hinterhof – Story des Tages

04. Mai 2022