logo
Shutterstock
Shutterstock

Ein reicher Mann schmeißt ein armes kleines Mädchen aus seiner Villa, bis er das Foto in ihrer Hand erkennt – Story des Tages

Ankita Gulati
15. März 2022
15:55

Ein reicher Mann verscheucht ein junges Mädchen, das an seine Tür klopft und sieht ein Foto, das sie in ihren Händen hält – ein Foto, das droht, seine geheime Vergangenheit preiszugeben.

Werbung

Es war wieder einmal ein perfekter Sonntag für Klaus Werner, aber es drohte alles zusammenzubrechen. Das erste Anzeichen dafür, dass nicht alles so war, wie es sein sollte, war, als es an seiner Tür klingelte und niemand sich beeilte, ihm zu antworten.

Es klingelte noch einmal und Klaus rief der Haushälterin zu: “Franziska! Bitte mach auf!” Dann erinnerte er sich, dass Franziska im Urlaub war, also ging er grummelnd selbst zur Tür und riss sie auf.

Da stand ein Mädchen, das ein Foto in den Händen hielt, und sie lächelte schüchtern und sagte: "Papa?"

Reginas Vater hatte ihre schwangere Mutter verlassen, aber sie sehnte sich immer danach, ihn zu treffen. | Quelle: Shutterstock.com

Reginas Vater hatte ihre schwangere Mutter verlassen, aber sie sehnte sich immer danach, ihn zu treffen. | Quelle: Shutterstock.com

Klaus schnappte nach Luft und starrte das Mädchen an. "Wa-was?", fragte er benommen. "Wie hast du mich genannt?"

Werbung

"Papa?", fragte das Mädchen noch einmal unsicher. "Ich bin's, Regina..."

Klaus begann die Tür zu schließen. "Ich weiß nicht, WER du bist, Mädchen, aber du solltest besser gehen, bevor ich die Polizei rufe."

"Schau!", rief das Mädchen und schob ihm das Foto hin, aber Klaus weigerte sich hinzusehen und schlug ihr die Tür vor der Nase zu. Ein paar Sekunden später flatterte das Foto durch den Briefschlitz in der Haustür und landete vor Klaus' Füßen.

Regina klopfte an die Tür des riesigen Herrenhauses. | Quelle: Unsplash

Regina klopfte an die Tür des riesigen Herrenhauses. | Quelle: Unsplash

Er bückte sich, um es aufzuheben, und wollte es gerade in seiner Faust zerknüllen, als er von den Augen der Frau erfasst wurde, die neben einer jüngeren Version von ihm auf dem Foto stand.

Werbung

Der Schnappschuss zeigte einen Mann und eine Frau im späten Teenageralter und sie strahlten vor Glück. Die Frau hatte Gänseblümchen im Haar, und sie standen vor einer baufälligen Landkapelle.

Sie hielten ein handgedrucktes Plakat mit der Aufschrift “Frisch verheiratet!” in der Hand. Klaus wurde von Erinnerungen mitgerissen, Erinnerungen, die er nicht konfrontieren wollte. Die Vergangenheit war tot und begraben. Nichts durfte sein wunderbares Leben verderben. Gar nichts.

Während Klaus auf das Foto starrte, das seine ideale Existenz zu erschüttern drohte, stolperte Regina die breite Auffahrt hinunter, die zu dem stattlichen Herrenhaus führte.

"Papa?", fragte das Mädchen noch einmal unsicher. "Ich bin es, Regina..." | Quelle: Unsplash

"Papa?", fragte das Mädchen noch einmal unsicher. "Ich bin es, Regina..." | Quelle: Unsplash

Regina saß am Bordstein und ließ Schluchzen ihre zerbrechlichen Schultern erzittern. Sie hatte ihr Herz darauf gerichtet, ihren Vater zu finden, und hatte sich vorgestellt, wie er ihr die Arme öffnete und sie in seinem Leben begrüßte.

Werbung

Das war nicht geschehen, und jetzt konnte sich Regina nur noch selbst die Schuld für ihre kindliche Fantasie geben. Aber die Wahrheit war natürlich, dass Regina mit 17 immer noch ein Kind war, egal wie erwachsen sie sich gab.

In den letzten drei Jahren hatte Regina schnell erwachsen werden müssen, nachdem bei ihrer Mutter ein aggressiver Gehirntumor diagnostiziert worden war. Sie hatte sich in den letzten Monaten ihres Lebens um ihre Mutter gekümmert und war fassungslos über ihre letzte Offenbarung.

“Dein Vater…”, hatte ihre Mutter geflüstert und ihr das Foto hingehalten, “dein Vater lebt in Hamburg… Geh zu ihm Regina, sag ihm, dass ich dich geschickt habe … Er ist ein guter Mann, ich habe ihn so sehr geliebt …”

"Ich weiß nicht, WER du bist, Mädchen, aber du solltest besser gehen, bevor ich die Polizei rufe." | Quelle: Unsplash

"Ich weiß nicht, WER du bist, Mädchen, aber du solltest besser gehen, bevor ich die Polizei rufe." | Quelle: Unsplash

Werbung

Das war ihr letztes Gespräch mit ihrer Mutter gewesen. Kurz darauf war ihre Mutter ins Koma gefallen, um nie wieder aufzuwachen. Regina hatte getan, worum ihre Mutter sie gebeten hatte, und alles war schief gelaufen.

Sie wischte sich gerade die Tränen aus dem Gesicht, als eine freundliche Stimme fragte: “Hey, geht es dir gut?” Sie blickte auf und sah ein Mädchen von etwa elf Jahren und einen Jungen von etwa neun Jahren, die besorgt erschienen.

Regina nickte und das Mädchen reichte ihr ein Taschentuch, um ihr Gesicht zu reinigen. “Mir geht es gut”, sagte Regina. "Nur ein bisschen traurig. Ich werde schon wieder."

Das Mädchen setzte sich neben Regina und lächelte schüchtern. “Ich bin Emma”, sagte sie. "Und das ist mein kleiner Bruder Roland. Wie heißt du?"

Reginas Mutter hatte ihr von Klaus erzählt, bevor sie starb. | Quelle: Unsplash

Reginas Mutter hatte ihr von Klaus erzählt, bevor sie starb. | Quelle: Unsplash

Werbung

Regina lächelte. “Ich bin Regina. Und was treibt ihr gerade?” Wie sich herausstellte, waren Emma und Roland auf dem Weg auf der Straße, um Eis zu kaufen, und sie luden Regina ein, mitzukommen.

Es war lange her, dass Regina sich trotz ihrer Enttäuschung so entspannt und glücklich gefühlt hatte. Die drei plauderten und spielten eine Weile, dann bot Regina an, die beiden Kinder nach Hause zu begleiten.

Als sie die Straße hinuntergingen, fragte sie: “Welches ist denn euer Haus?”

“Das hier”, sagte Roland und deutete auf das Haus ihres Vaters. "Wir leben dort mit unserer Mutter und unserem Vater."

In diesem Moment fuhr ein Auto vor und eine große, elegante Frau, die eindeutig schwanger war, kam heran.

Regina weinte, als zwei Kinder auf sie zukamen. | Quelle: Unsplash

Regina weinte, als zwei Kinder auf sie zukamen. | Quelle: Unsplash

Werbung

Roland und Emma rannten zu der Frau und umarmten sie. Emma sagte: “Mama, das ist unsere Freundin Regina, sie hat uns nach Hause gebracht, damit wir sicher sind.”

“Das ist sehr nett, Regina”, sagte die Mutter der Kinder. "Ich bin Davina Werner und du bist hier immer willkommen." In diesem Moment öffnete Klaus die Tür und sah seine Frau und seine Kinder mit Regina sprechen.

"Was machst du noch hier?", schrie er. "Geh weg von meiner Familie!"

Davina, Emma und Roland sahen schockiert aus, aber Regina brach in Tränen aus, drehte sich um und rannte vor dem Hass in seinen Augen davon.

Sie ging in ein Café und setzte sich. Sie bat um Tee, um sich zu beruhigen. Als sie an ihrem Tee nippte, bemerkte sie zwei Männer, die sich leise an einem Tisch hinter ihr unterhielten.

Regina und die beiden Kinder wurden schnell Freunde. | Quelle: Unsplash

Regina und die beiden Kinder wurden schnell Freunde. | Quelle: Unsplash

Werbung

"...der Safe ist voller Geld, Mann! Werner ist stinkreich!", sagte einer der Männer.

"Er wird ihn nie öffnen... Du träumst...", sagte der andere Mann mit verächtlicher Stimme.

“Das wird er machen, wenn ich einem seiner geliebten Kinder eine Waffe an den Kopf halte”, antwortete der erste Mann.

Regina erstarrte. Diese beiden Männer sprachen davon, in das Haus ihres Vaters einzubrechen und die beiden Kinder zu bedrohen, von denen sie jetzt wusste, dass sie ihr Bruder und ihre Schwester waren! Das konnte sie nicht zulassen.

Regina hörte, wie zwei Männer einen Einbruch planten. | Quelle: Unsplash

Regina hörte, wie zwei Männer einen Einbruch planten. | Quelle: Unsplash

Als die beiden Kriminellen an diesem Abend in Werners Wohnung einbrachen, wurden sie von der Polizei empfangen und sofort festgenommen. Klaus sagte zum Kommissar: “Ich bin sehr beeindruckt! Sie haben wahrscheinlich meiner Familie das Leben gerettet!”

Werbung

“Nein”, sagte der Kommissar. “Diese junge Dame war die Heldin. Sie hat uns einen Tipp gegeben, als sie mitbekam, dass die Männer in einem Café planten, Sie auszurauben.”

Und der Kommissar rief Regina herein. Klaus starrte die Tochter an, die er verleugnet hatte, und spürte, wie ihm die Tränen kamen. Er trat vor und legte seine Arme um sie.

Dann wandte er sich an Davina und erklärte: “Bevor ich dich kennengelernt hatte, war ich mit Reginas Mutter verheiratet, aber wir waren sehr jung, und als sie schwanger wurde … bin ich nicht stolz, es zu sagen, aber ich bin weggelaufen.

“Davina, ich war damals noch nicht bereit, Reginas Vater zu sein, aber jetzt bin ich es. Emma, ​​Roland, das ist eure große Schwester, Regina!”

Regina wurde Teil einer glücklichen Familie. | Quelle: Unsplash

Regina wurde Teil einer glücklichen Familie. | Quelle: Unsplash

Werbung

Zu Reginas Überraschung waren plötzlich Davina, Emma und Roland da und umarmten sie auch. "Papa!", flüsterte Regina und lächelte. Sie war nicht mehr allein, sie hatte eine Familie!

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Du kannst nicht vor deiner Verantwortung davonlaufen. Sie kommen immer wie ein Bumerang zu dir zurück. Klaus hatte Reginas Mutter verlassen, bevor sie geboren worden war, aber am Ende musste er seine Verantwortung übernehmen.
  • Gute Taten bringen immer eine Belohnung. Regina rettete ihren Vater und seine Familie, obwohl er unfreundlich war, und wurde schließlich von ihm, seiner Frau und ihren Geschwistern akzeptiert.

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Es könnte ihren Tag erhellen und sie inspirieren.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, mag dir vielleicht diese Geschichte über einen Mann gefallen, der das Handy seiner Oma repariert und darin ein unerwartetes Foto findet.

Dieser Bericht wurde von einer Geschichte unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
Werbung
Ähnliche Neuigkeiten

Mein Mann hat beim Familienessen seiner Mama keinen Platz für mich reserviert - wenn er nur wüsste, was ich stattdessen für ihn vorbereitet habe

28. April 2024

Meine zukünftige Schwiegermutter zeigte mir ein Foto von meinem Verlobten mit seiner Ex, aber ich wurde blass, als ich erkannte, wer sie war

12. April 2024

Habe ich Unrecht, wenn ich meine Enkelkinder ungleich behandle?

22. April 2024

Ich habe den bösen Plan des Partners meiner verwitweten Mutter belauscht - ich habe ihn nicht davonkommen lassen

15. Juni 2024

Busfahrer ignoriert um Hilfe bettelndes 6-jähriges Mädchen und sieht es abends zu Hause - Story des Tages

30. Mai 2024

Chef sieht Narbe bei Putzfrau und fällt ihr weinend in die Arme - Story des Tages

21. Juni 2024

Eine Frau lädt ihre Verehrer zu ihrem Geburtstag ein - sie wirft sie raus, nachdem sie ihre Geschenke gesehen hat

17. Mai 2024

Witwer darf mit seinem neugeborenen Baby nicht an Bord eines Flugzeugs gehen, die 82-jährige Meredith hilft ihm

29. April 2024

Meine Schwiegertöchter ließen meine Tochter auf dem Boden schlafen - ich bin eingeschritten und der Gerechtigkeit wurde Genüge getan

07. April 2024

Ich habe einen Liebesbrief von meinem Mann gefunden, der unsere Ehe beendet hat

30. Juni 2024

Mein Mann hat unserem Sohn seinen Laptop geschenkt, aber vergessen, seine geheimen Fotos zu löschen - Story des Tages

12. Mai 2024

Ich fand eine seltsame Puppe unter den Spielsachen meiner Tochter, die eine schreckliche Täuschung enthüllte

13. Mai 2024

Mein 5-jähriger Sohn fing an, seiner Mama aus dem Weg zu gehen - der Grund dafür beunruhigte mich sehr, also konfrontierte ich meine Frau damit

17. März 2024

Eine alte Frau, die nie Kinder hatte, lässt einen DNA-Test machen, der zeigt, dass sie eine Tochter hat - Story des Tages

10. Juni 2024