logo
Shutterstock
Quelle: Shutterstock

Frau bekommt einen Job als Dienstmädchen im Haus einer reichen alten Dame und sieht dort ihr Babyfoto - Story des Tages

Maren Zimmermann
08. März 2022
13:55
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Eine junge Frau nimmt einen Job als Dienstmädchen bei einer blinden Frau an, dann sieht sie ein mysteriöses Foto von sich selbst als Baby im Haus ihrer Arbeitgeberin.

Werbung

Es war ein ganz normaler Tag. Leah Salsburg kam von der Schule nach Hause und ließ ihre Tasche fallen. Die Schülerin rief: "Mama!", aber es kam keine Antwort. Leah runzelte die Stirn. Ihre Mama hätte schon vor Stunden zu Hause sein müssen.

Dann betrat Leah das Familienzimmer und fand ihre Mama bewusstlos auf dem Boden liegend vor. Als sie sich neben ihre Mutter kniete und nach ihrem Telefon griff, um den Notruf zu wählen, wusste Leah, dass ihre sorglosen Tage vorbei waren.

Leahs Mutter hatte einen Schlaganfall erlitten und war dadurch stark eingeschränkt. Nicht nur, dass Frau Salsburg nicht mehr arbeiten konnte, auch die medizinischen Behandlungen, die sie nun benötigte, würden die Familie überfordern.

Werbung

Herr Salsburg war ein paar Jahre zuvor gestorben, und die beiden Frauen waren auf sich allein gestellt. Leah war jetzt 18 Jahre alt und eine erwachsene Frau, also beschloss sie, ihren Traum, auf die Uni zu gehen, aufzugeben, um ihrer Mutter zu helfen.

Aber in ihrer kleinen Stadt gab es nicht viele Jobs, also nahm Leah einen Job als Hausmädchen bei einer wohlhabenden Frau, Heather Bansfield, an.

Die seltsamsten Zufälle führen manchmal zu einem Wunder.

Frau Bansfield war eine lokale Berühmtheit, die aus einer der reichsten Familien des Landes stammte und für ihre Exzentrik bekannt war. Leider hatte sie bei einem Autounfall ihr Augenlicht verloren und war für ihre launische Art bekannt.

Werbung
Leah war noch in der Schule, als ihre Welt zusammenbrach | Quelle: Unsplash

Leah war noch in der Schule, als ihre Welt zusammenbrach | Quelle: Unsplash

Was auch immer es kostet, dachte Leah. Das Gehalt war großartig und das Paket beinhaltete eine Krankenversicherung, die auch ihre Mama als Unterhaltsberechtigte einschließen würde. Leah hatte keine Angst vor harter Arbeit, und mit ein bisschen Temperament konnte sie umgehen!

Werbung

Ihr erstes Treffen mit Frau Bansfield ermutigte sie. Die ältere Frau saß in ihrem Wohnzimmer und trank eine Tasse Tee, und als Leah hereinkam, legte sie den Kopf schief. "Wer ist das?", fragte sie.

"Guten Morgen, Frau Bansfield, ich bin Leah, das neue Dienstmädchen? die Haushälterin, Fräulein Trent hat mich interviewt?"

Frau Bansfield drehte ihren Kopf in Richtung Leah. "Ja, das hat sie mir erzählt", sagte sie. "Du hast eine angenehme Stimme, Leah. Wie alt bist du?"

Leahs Mama hatte einen Schlaganfall und konnte nicht mehr arbeiten | Quelle: Unsplash

Leahs Mama hatte einen Schlaganfall und konnte nicht mehr arbeiten | Quelle: Unsplash

Werbung

"Ich bin 18", antwortete sie.

Frau Bansfield seufzte. "Meine Enkelin wäre jetzt 18..."

"Wäre?", fragte Leah. "Ist sie verstorben?"

Frau Bansfields Hände begannen zu zittern, und ihre Teetasse fiel auf den Boden und zerbrach. Leah rannte nach vorne und hob die Scherben auf. "Es ist schon gut", sagte sie leise. "Ich räume auf und bringe Ihnen eine neue Tasse."

Das Geld wurde knapp, also beschloss Leah, die Schule zu verlassen | Quelle: Unsplash

Das Geld wurde knapp, also beschloss Leah, die Schule zu verlassen | Quelle: Unsplash

Werbung

Von da an brachte Leah Frau Bansfield ihren Tee und die beiden plauderten kurz über das Wetter oder die beiden Katzen der blinden Frau. Leah hatte Mitleid mit Frau Bansfield, mit ihrer Traurigkeit und ihrer Einsamkeit.

Sie war sich sicher, dass die blinde Frau eine Tragödie zu beklagen hatte, aber sie hätte nie gedacht, dass sie davon betroffen sein könte. Ein paar Wochen nachdem sie bei Frau Bansfield angefangen hatte, schloss sich die Frau in ihrem Zimmer ein.

Frau Trent sagte Leah, sie solle wegbleiben. "Es ist der Todestag ihrer Tochter, Leah, und sie schließt sich immer ein."

"Ich wusste nicht, dass ihre Tochter gestorben ist", rief Leah aus. "Ich dachte, es wäre die Enkelin!"

Werbung
Leah hat sich einen Job als Dienstmädchen besorgt | Quelle: Pexels

Leah hat sich einen Job als Dienstmädchen besorgt | Quelle: Pexels

Frau Trent schüttelte traurig den Kopf. "Nein, Darlene, die Tochter von Frau Bansfield, hat sich mit einer üblen Bande eingelassen, mit Drogen und Alkohol... und sie wurde schwanger", sagte sie. "Als Frau Bansfield Darlene fand, war das Kind schon weg."

Werbung

"Darlene hatte es zur Adoption freigegeben, als sie herausfand, dass sie AIDS hatte. Frau Bansfield blieb an der Seite ihrer Tochter, aber sie hat ihre Enkelin nie gefunden. Alles, was sie von ihr hat, ist ein Foto von ihr, als sie zwei Jahre alt war, wenige Tage vor der Adoption."

"Armes Ding!", sagte Leah und ging wieder an ihre Arbeit, aber sie konnte nicht aufhören, an Frau Bansfield und ihre Traurigkeit zu denken. "Stell dir vor", sagte sie ihrer Mama später am Abend, "ihre Enkelin wurde adoptiert, genau wie ich, aber sie hatte vielleicht nicht so viel Glück wie ich!"

Leahs Mama umarmte ihre Tochter. "Schatz, ich bin diejenige, die das Glück hatte, dich als Tochter zu bekommen!" Leah umarmte ihre Mama zurück. Es war alle Mühe wert, ihrer Mama zu helfen!

Werbung
Frau Bansfield war blind und sehr traurig | Quelle: Unsplash

Frau Bansfield war blind und sehr traurig | Quelle: Unsplash

Am nächsten Tag putzte Leah gerade das Erdgeschoss, als sie oben im Zimmer von Frau Bansfield ein Krachen hörte. Sie rief nach Frau Trent, aber es kam keine Antwort, also klopfte sie an die Tür von Frau Bansfields Zimmer.

Werbung

Sie hörte die blinde Frau schluchzen und sah sie auf dem Boden knien in dem Versuch, einen Bilderrahmen aufzuheben, der umgefallen war. Sie half Frau Bansfield zurück in ihren Stuhl und kniete dann nieder, um den Rahmen aufzuheben.

Als sie das Foto in dem hübschen silbernen Rahmen sah, war sie verblüfft. Der Schnappschuss zeigte ein hübsches Kleinkind, das seine Locken zu einem Pferdeschwanz gebunden hatte. "Das bin ich!", keuchte sie. "Woher haben Sie das?"

"Du?", fragte Frau Bansfield. "Was soll das heißen, das bist du?"

Frau Bansfields Tochter gab ihr Baby weg, als sie krank wurde | Quelle: Unsplash

Frau Bansfields Tochter gab ihr Baby weg, als sie krank wurde | Quelle: Unsplash

Werbung

"Das ist ein Foto von mir", sagte Leah. "Das bin ich ... sogar das kleine Muttermal auf meinem Kinn!"

Die blinde Frau streckte ihre Hände aus und legte sie auf Leahs Gesicht. "Das kann nicht sein...", flüsterte sie. "Du... Du bist doch nicht adoptiert, oder?"

"Doch, bin ich", flüsterte Leah. "Meine Mama und mein Papa haben mich adoptiert, als ich zwei Jahre alt war..."

Frau Bansfield klammerte sich an Leah und schluchzte. "Oh, süßes Baby!", rief sie. "Gott hat dich zu mir geschickt!" Leah war schockiert und ängstlich, aber vor allem wollte sie Frau Bansfield nicht verärgern.

Werbung
Leah erkannte sich selbst auf dem Babyfoto | Quelle: Unsplash

Leah erkannte sich selbst auf dem Babyfoto | Quelle: Unsplash

Leah brachte Frau Bansfield etwas Kamillentee und hielt ihre Hand, bis sie einschlief. In der Nacht erzählte sie ihrer Mutter die ganze Geschichte. "Ich glaube, sie ist meine Großmutter", sagte sie. "Vielleicht..."

Werbung

Am nächsten Tag bat Frau Bansfield Leah, einem DNA-Test zuzustimmen, um ihre Identität zu bestätigen. Sie stimmte bereitwillig zu, und als die Ergebnisse vorlagen, bat Frau Bansfield Leah und ihre Mama, bei ihr einzuziehen.

"Mein Geld ist dein Geld", sagte Frau Bansfield zu Leah. "Was immer deine Mutter braucht, ich bezahle es, aber du gehst auf die Uni!"

Leah und ihre Mutter wurden von einer Frau verwöhnt und geliebt, die den Traum von einer eigenen Familie schon aufgegeben hatte.

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Die seltsamsten Zufälle führen manchmal zu einem Wunder. Leah arbeitete schließlich für ihre Großmutter, die 16 Jahre lang nach ihr gesucht hatte.
  • Familie beruht auf Liebe und Hingabe. Leah und ihre Mutter wurden Frau Bansfields Familie und liebten sie für ihre Freundlichkeit.
Werbung

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Vielleicht erhellt sie ihren Tag und inspiriert sie.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, gefällt dir vielleicht auch die über eine Frau, die schockiert ist, als sie ihren toten Mann blinzeln sieht, als sie ihn in seinem Sarg zum Abschied küsst.

Dieser Bericht wurde von einer Geschichte unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Storys mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu
Ähnliche Neuigkeiten

14-jähriger Junge geht auf seinen armen alleinerziehenden Vater zu und sagt: “Papa, ich habe Mama gefunden” – Story des Tages

28. Februar 2022

Ein Mädchen bittet Eltern, ein verlassenes Kind zu adoptieren, das sie im Bus gefunden hat - Story des Tages

12. Februar 2022

Alte Frau enterbt ihre Kinder, nachdem sie deren Streit im Krankenhauszimmer belauscht hat - Story des Tages

27. Februar 2022

Mutter lässt Kind auf Geburtsstation, Vater findet es heraus und sucht nach dem Kind – Story des Tages

10. Mai 2022