logo
Shutterstock
Quelle: Shutterstock

Ein reicher Senior verkleidet sich als Bettler, um nach seinem Fünf-Sterne-Hotelpersonal zu sehen – Story des Tages

Edita Mesic
08. März 2022
09:45
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Als einem schlecht gekleideten Mann die Bedienung in einem Fünfsternehotel verweigert wurde, beschloss Audrey, ihn nach Hause einzuladen. Sie stellte den Mann ihrem Ehemann vor und er blieb drei Tage bei ihnen. Aber dann enthüllte er seine wahre Identität und einige schockierende Neuigkeiten.

Werbung

"Das ist ein Fünfsternehotel. Wir haben das Recht, die Dienstleistung zu verweigern. Bitte gehen Sie, oder ich rufe sofort den Sicherheitsdienst", hörte Audrey Whitneys Stimme, als sie jemanden anschrie. Sie drehte sich um und sah an der Rezeption einen älteren, schlecht gekleideten Mann.

Whitney war genauso lange wie Audrey Rezeptionistin im Hotel gewesen. Aber sie waren keine Freundinnen, weil Whitney eine gemeine Person war.

"Bitte, Fräulein. Sie brauchen nur den Manager anzurufen, und er wird es verstehen", bat der ältere Mann. Doch anstatt ihm zuzuhören, griff Whitney zum Telefon, um den Sicherheitsdienst anzurufen, während sie dem Mann einen verächtlichen Blick zuwarf. Audrey beschloss, einzugreifen, bevor die Sicherheitskräfte eintrafen.

Werbung

"Sir, bitte kommen Sie mit", sagte sie zu dem Mann, der sie mit hochgezogenen Augenbrauen ansah und ihr nach draußen folgte. "Es tut mir so leid. Aber dieses Hotel ist luxuriös und so abweisend, dass man hier nie reingelassen wird."

"Warum? Wenn die Leute genug Geld haben, sollten sie hineingelassen werden", sagte der Mann.

"Nein. Der Manager hat jeden geschult, die Dienstleistungen zu verweigern, es sei denn, die potenzielle Gäste tragen teure Kleidung. Ich weiß nicht warum", erklärte Audrey. "Aber Sie sehen müde aus und als bräuchten Sie eine Bleibe. Mein Mann und ich haben ein kleines Zimmer, das wir manchmal vermieten. Es ist jetzt leer, also können Sie dort so lange bleiben, wie Sie es nötig haben."

Werbung

"Ich verstehe. Wow! Das ist ein sehr freundliches Angebot. Mein Name ist übrigens Nicholas. Sehr nett Sie kennzulernen."

"Gleichfalls. Ich bin Audrey und das ist mein Mann", erklärte Audrey, als ein Auto vor ihnen anhielt. "Hallo Franz! Das ist Nicholas. Er ist heute Abend unser Gast!"

Frank und Audrey erzählten Nicholas, wie das Hotel mit Kunden war. | Quelle: Pexels

Frank und Audrey erzählten Nicholas, wie das Hotel mit Kunden war. | Quelle: Pexels

Werbung

Die Frau half Nicholas, in Franks Auto zu steigen, und sie fuhren nach Hause. Sie erzählte Frank alles, was passiert war und warum Nicholas bei ihnen gelandet war. Am Ende der Geschichte nickte er. "Einmal wollten wir ein Zimmer mieten und Audreys Mitarbeiterrabatt am Valentinstag nutzen, aber sie haben uns abgelehnt. Ich dachte, es sei verrückt, da meine Frau dort arbeitet, aber sie sagten, es sei Politik", verriet Frank während der Fahrt.

Jeder verdient es, gleich behandelt zu werden.

"Warum haben Sie nicht gekündigt?", fragte Nicholas, während er auf dem Rücksitz saß.

"Oh, hätte ich gerne gemacht. Aber Frank hatte kurz darauf einen Unfall und verlor seinen Job", antwortete sie.

Werbung

Frank nickte. "Ja, ich habe auch mein Bein verloren. Da haben wir beschlossen, das zusätzliche Zimmer im Haus zu mieten. Jetzt sind wir endlich zufrieden und wir konnten diesen behindertenfreundlichen SUV zu einem tollen Preis finden. Aber niemand wird mich mit einem Bein einstellen, also brauchen wir immer noch Audreys Einkommen", erklärte er.

Nicholas erschien in einem teuren Anzug. | Quelle: Pexels

Nicholas erschien in einem teuren Anzug. | Quelle: Pexels

Werbung

"Ich verstehe", flüsterte Nicholas und schwieg für den Rest der Nacht. Er mietete ihr Zimmer für die nächsten drei Tage und teilte einige angenehme Stunden mit Audrey und Frank. Er lernte, dass sie beide harte Arbeiter waren und er war zufrieden, dass es wenigstens eine gute Person in dem Hotel gab.

Aber es war an der Zeit, die Wahrheit zu enthüllen.

***

Er bat Frank, ihn drei Tage später mit Audrey zum Hotel zu fahren. Aber sie waren beide schockiert, ihn in einem Armani-Anzug und eleganten Schuhen tadellos gekleidet zu sehen. "Wow, warum haben Sie diese Kleidung nicht schon früher getragen? Sie hätten Ihnen den Dienst nicht damals verweigert", sagte Audrey, als sie alle in Franks Auto stiegen.

Werbung

"Ich habe sie tatsächlich getestet. Ich bin Nicholas Arnoult. Ich besitze nicht nur dieses Hotel, sondern mehrere weitere im ganzen Land", verriet der seriöse Mann.

"Was?", fragte Audrey geschockt und drehte sich auf ihrem Sitz um, um den Mann anzusehen.

"Ich war wirklich überrascht, dass mich niemand erkannt hat", kommentierte Nicholas.

Whitney hatte heute eine ganz andere Einstellung. | Quelle: Pexels

Whitney hatte heute eine ganz andere Einstellung. | Quelle: Pexels

Werbung

"Ich glaube, niemand hat Sie jemals gesehen. Das Reinigungspersonal hat bisher nur Elizabeth Arnoult getroffen, und sie war nett, aber bestimmt", fuhr Audrey fort.

"Ja, meine Enkelin ist in diesem Job großartig. Aber ehrlich gesagt, der Manager des Hotels hat um eine Beförderung gebeten, weil er glaubt, dass die Dinge an diesem Standort reibungslos laufen. Aber ich bin anderer Meinung, und heute wird kein guter Tag für sie", sagte Nicholas und verstummte. Frank und Audrey sahen sich von der Seite ohne Kommentar an.

* * *

"Fräulein, ich würde gerne den Manager sehen", sagte Nicholas zu Whitney, die ihn breit anlächelte, nachdem sie seine hübschen, teuren Klamotten bemerkt hatte. Sie erinnerte sich kaum an ihn, als er vor drei Tagen vor ihr stand, als wäre er nicht einmal wichtig genug, um sich an ihn zu erinnern.

Werbung

"Sofort!", stimmte sie zu und griff zum Telefon.

Der Manager kam sofort und wusste im Gegensatz zum Rest des Personals genau, wer an der Rezeption war. "Herr Arnoult! Was für eine Überraschung! Warum wusste ich nicht, dass Sie uns besuchen? Ich bin ..."

Der Manager erkannte ihn. | Quelle: Pexels

Der Manager erkannte ihn. | Quelle: Pexels

Werbung

"Sie sind Gregory McKenzie, der Manager", unterbrach Nicholas. "Aber mal ehrlich, Gregory. Ich war gestern hier und wurde von dieser Dame hier wie Dreck behandelt."

"Was? Whitney, was hast du getan?", wandte sich der Manager wütend an die Rezeptionistin.

"Nein! Er war es nicht. Ich ..."

"Mir wurde auch viel darüber erzählt, wie die Gäste hier aufgenommen werden", fuhr Nicholas fort, der sich Whitneys Ausreden nicht anhören wollte. "Und von nun an wird sich alles ändern. Miss Whitney, Sie sind gefeuert, und Sie auch, Gregory."

Nach diesem Tag beschloss Nicholas, drastische Veränderungen im Hotelpersonal und im Management vorzunehmen. Einige wurden befördert und andere gefeuert, weil sie die gleichen Richtlinien wie Gregory einhielten. Aber eine bedeutende Änderung, die er vornahm, war die Franks Einstellung als Portier, obwohl er keine vorherige Ausbildung hatte. Der ältere Mann wollte, dass jemand, der so nett war wie Frank, seine Gäste begrüßte, egal wie sie gekleidet waren. Und seine Entscheidung zahlte sich aus.

Werbung
Audrey und Frank arbeiteten sich zum Hotel hoch. | Quelle: Pexels

Audrey und Frank arbeiteten sich zum Hotel hoch. | Quelle: Pexels

Frank hat sich in nur einem Jahr zum Manager hochgearbeitet, und Audrey wurde ungefähr zu dieser Zeit Leiterin des Hotelpersonals. Nicholas hat ihnen beigebracht, dass sie alle in ihrem Hotel gleich behandeln müssen. Das ist die Natur der Karriere im Gastgewerbe.

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

Werbung
  • Jeder verdient es, gleich behandelt zu werden. Nicholas war bereit, aus eigener Geldbörse zu zahlen, wurde aber wegen seiner Kleidung diskriminiert. So funktioniert Gastfreundschaft nicht.
  • Manche Menschen müssen gedemütigt werden. Nicholas hat den Manager gefeuert, weil er das schreckliche Verhalten gegenüber der Gäste den Mitarbeiter weitergegeben hat. Er musste erkennen, dass er kein Gott war und das ein solches Verhalten in Nicholas' Geschäft nicht geduldet wird.

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Es könnte ihren Tag erhellen und sie inspirieren.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, könnte dir diese über einen Mann gefallen, der einen an seine Tochter adressierten Brief versteckte, aber sie ihn Jahre später fand.

Dieser Bericht wurde von einer Geschichte unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Storys mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu
Ähnliche Neuigkeiten

Reiches Mädchen gibt vor, arm zu sein, um ihren College-Freund zu testen, der aus einer wohlhabenden Familie stammt – Story des Tages

20. Mai 2022

Restaurantbesitzer gibt sich als Obdachloser aus, nachdem er gesehen hat, wie die Kellnerin die Reste entsorgt - Story des Tages

17. April 2022

Jeden Tag geht der Hausmeister 2,5 Stunden zu Fuß, um zur Arbeit zu kommen, bis die Kollegen davon erfahren – Story des Tages

12. Mai 2022

Täglich sieht alte Dame einsame Drillinge barfuß am Teich angeln und folgt ihnen – Story des Tages

23. April 2022