logo
Shutterstock
Quelle: Shutterstock

20 Jahre, nachdem sie ihr Kind zur Adoption freigegeben hat, erhält Frau Email von dessen Adoptivvater – Story des Tages

Frida Kastner
05. März 2022
19:00
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Mit 40 beschloss Emily, den Sohn zu finden, den sie aufgegeben hatte, als sie jung gewesen war. Sie machte einen DANN-Test und hoffte, ein passendes Match zu finden. Schließlich fand sie eines und einige Tage darauf schrieb ihr eine seltsame Person eine E-Mail. Er teilte mit ihr die schockierendsten Nachrichten, die sie je erhalten hatte.

“Du meinst, das klappt, Jakob?“, fragte Emily ihren Mann, als sie endlich die DNA-Test-Schachtel in den Händen hielten, den sie online bestellt hatten. Emily wollte sich testen und schauen, ob es irgendwo im Land ein Match gab. Sie suchte nach einer ganz bestimmten Person: ihrem Sohn.

Als sie 19 war, war Emily schwanger geworden und ihr Freund hatte sie verlassen. Sie wusste, dass sie dem Kind kein gutes Leben bieten konnte und es die beste Option war, ihren Sohn zur Adoption frei zu geben.

Einige Jahre darauf hatte sie Jakob getroffen und sie hatten beschlossen, ihre Leben gemeinsam zu verbringen. Er ermutigte sie, ihren Sohn zu finden.

Leider hatte die Adotionsagentur strikte Regeln bei geschlossenen Adoptionen und gab ihnen keine Informationen, außer, dass der Junge von einer tollen Familie adoptiert worden war. Emily war beruhigt, doch sie fragte sich immer, ob es die richtige Entscheidung gewesen war, ihren Sohn abzugeben.

Jahre später heirateten Jakob und Emily und bekamen ihre heute 13-jährigen Zwillingsjungen. Doch nun, da sie in den 40ern waren, hofften sie, Emilys erwachsenes Kind zu finden. Vielleicht suchte er ebenfalls nach ihr, das würde es leichter machen. Sie hörten von Leuten, die mithilfe von DNA Datenbanken Verwandte fanden und es war den Versuch wert.

Liebe macht die Familie aus, nicht Blut.

“Es ist die beste Option, die wir derzeit haben, Liebling“, antwortete Jakob, während er den Anweisungen zur Entnahme der DNA-Probe folgte.

Einige Wochen darauf trafen die Ergebnisse ein und eine Name erschien: Matthew Douglas. Die Datenbank verfügte über seine E-Mail und sie versuchten, ihn zu erreichen, doch er meldete sich nicht. Sie suchten auf Facebook nach ihm und fanden jemanden, der aussah, als könne er Emilys Sohn sein. Sie schrieben der Person, doch wieder gab es keine Antwort.

Ihr E-Mail Signal ertönte und sie beschloss, sie zu lesen. | Quelle: Pexels

Ihr E-Mail Signal ertönte und sie beschloss, sie zu lesen. | Quelle: Pexels

“Ich denke, wir sollten aufhören. Ich bin jetzt in der Datenbank und er kann mich dort wahrscheinlich sehen. Wenn er sprechen möchte, wird er sich melden“, sagte Emily Jakob eines nachts, als er versuchte, sie zu überzeugen, eine weitere Mail zu schreiben.

“Wenn du das für das Beste hältst. Aber gib die Hoffnung nicht auf. Er ist vielleicht einfach mit Unisachen oder der Arbeit beschäftigt. Er wird schreiben, wenn er kann“, tröstete ihr Ehemann sie und Emily nickte. Sie hoffte, dass er Recht hatte.

Schockierenderweise klingelte einige Tage nach dieser Unterhaltung Emilys Telefon. Es war ihre E-Mail App. Der Absender Richard war ihr unbekannt. Doch der Nachname lautete “Douglas“. Konnte es wahr sein? Vielleicht nutzte er einen anderen Namen als Matthew. Sie las rasch die Nachricht.

Hallo! Mein Name ist Richard Douglas und ich habe bemerkt, dass Sie meinem Sohn Matthew Nachrichten geschickt haben. Ich würde mich gerne mit Ihnen treffen. Ich muss Ihnen etwas sagen.

Ich hoffe, von Ihnen zu hören,

Richard.

Die Augen des Mannes wurden groß, als er Emily sah. | Quelle: Pexels

Die Augen des Mannes wurden groß, als er Emily sah. | Quelle: Pexels

Emily konnte es nicht glauben. Es war Matthews Vater. Aber was konnte er ihr sagen wollen? Vielleicht wollte er, dass sie aufhörte, ihn zu kontaktieren. Sofort rief sie Jacob an und erzählte ihm alles.

“Liebling, du musst antworten und Ja sagen. Wir müssen erfahren, was er sagen will, egal, was kommt“, versicherte ihr Mann und sie stimmte vollen Herzens zu.

***

Zu ihrer Überraschung lebte Richard Douglas in Schwerin, nur wenige Stunden entfernt von Emily. Sie fuhren zu ihm und trafen sich in einem Café. Er erhob sich, als er sie sah und seine Augen weiteten sich. Eine liebliche Frau saß neben ihm und sie sah Emily überrascht an. Sie legte die Hand auf den Mund und wurde emotional.

Emily blieb vor ihnen stehen und lächelte unsicher, doch Jakob hielt ihr unterstützend die Hand. Richard streckte endlich eine Hand aus und meldete sich zu Wort. “Hallo. Es ist so schön, euch kennenzulernen. Entschuldigt unsere Reaktion. Es ist nur.. du siehst genau so aus wie Matthew“, verriet er.

Emily erklärte, dass sie nach Matthew gesucht hatte. | Quelle: Pexels

Emily erklärte, dass sie nach Matthew gesucht hatte. | Quelle: Pexels

Emily verlor ihre Unsicherheit und Tränen stiegen ihr in die Augen. “Ist das wahr? Das ist wunderbar. Auch ich freue mich, euch kennenzulernen.“

“Dies ist meine Frau und Matthews Mutter, Sarah“, fuhr Richard fort und deutete auf seine Frau.

Sarah erhob sich, schüttelte ihnen die Hände und sie alle setzten sich. “Gut, schön. Vor allem fragen wir uns, warum ihr nach Matthew gesucht habt“, sagte Richard.

“Nun, ich suche eigentlich schon seit Jahren nach ihm. Alles begann einige Jahre, nachdem ich ihn abgegeben hatte, aber die Adoptionsagentur half mir nicht, weil es eine geschlossene Adoption war. Man sagte mir, er sei von tollen Leuten adoptiert worden, was ich gerne hörte. Und ich schätze, ich wollte wissen, ob es ihm all die Jahre lang gut gegangen war“, erklärte Emily und faltete die Hände auf dem Tisch zusammen.

Richard nickte und Sarah meldete sich zu Wort. “Nun, ich wollte euch für Matthew danken. Wir waren ihm die glücklichsten Eltern der Welt. Er war so eine unfassbare Freude. Und das war alles dank euch“, fügte sie hinzu.

“Das freut mich zu hören – halt, was?“, hielt Emily inne, weil ihr aufgefallen war, dass Emily in der Vergangenheit gesprochen hatte.

Richard und Sarah mussten Emily etwas Wichtiges sagen. | Quelle: Pexels

Richard und Sarah mussten Emily etwas Wichtiges sagen. | Quelle: Pexels

“Darüber wollten wir mit euch sprechen“, fing Richard an und holte tief Luft. “Matthew ist vor wenigen Monaten verstorben. Er hatte jahrelang gegen den Krebs gekämpft. Er kam zurück und diesmal war es schlimm. Wir hofften, einen Knochenmarksspender zu finden. So haben wir dich in der DNA-Datenbank gefunden. Aber uns lief die Zeit davon.“

“Nein“, flüsterte Emily, während Tränen ihre Augen füllten und ihre Wangen hinabliefen. Sie schüttelte den Kopf und Jakob legte seinen Arm um sie. “Ich hätte ihm helfen können!“

“Ist das die Wahrheit?“, fragte ihr Mann.

“Leider ja. Aber, Emily, die Transplantation war ohnehin ein unwahrscheinlicher Versuch. Die Ärztin hatte nicht viel Hoffnung. Es war nicht leicht. Aber ich weiß, dass es Matthew ungeheuer freuen würde, dass wir dich treffen konnten. Er war sehr aufgeregt über die Möglichkeit, seine biologischen Eltern kennenzulernen. Es hat ihn eine Weile auf den Beinen gehalten, aber diese Krankheit... nun, sie ist das Schlimmste auf der Welt“, sagte Sarah und auch ihr kullerten Tränen die Wangen herunter.

Sie alle weinten an diesem öffentlichen Ort so leise sie konnten, bis Emily eine Frage stellte. “Könnt ihr mir mehr von ihm erzählen?“

Dank ihrer Frage hellte sich die Stimmung auf, weil Sarah und Richard unendlich viele tolle Geschichten über ihren Sohn zu erzählen hatten. Sarah holte ihr Handy hervor und zeigte ihnen Fotos von ihm. Emily und Jacob sprachen auch über ihre Zwillinge und wie ähnlich sie Matthew sahen.

Emily verabschiedete sich von Matthew. | Quelle: Pexels

Emily verabschiedete sich von Matthew. | Quelle: Pexels

Das Paar lud sie zu Matthews Grab ein, damit Emily von ihrem Sohn Abschied nehmen könne. Obwohl sie danach wieder in ihre eigenen Leben zurückkehrten, wurden sie enge Freunde, die ständig per E-Mail in Kontakt standen. Richard und Sarah trafen irgendwann die Zwillinge und gaben ihnen einige von Matthews alten Sachen.

Emily eröffnete ihnen, wie dankbar sie ihnen war, dass sie ihren leiblichen Sohn geliebt und sich um ihn gekümmert hatten, als sie es nicht gekonnt hatte. Sie bereute ihre Entscheidung nicht mehr, ihn abgegeben zu haben und verstand, dass das Elterndasein in verschiedenen Gestalten kommt, doch solange es Liebe gibt, ist der Rest nicht wichtig.

Was können wir von dieser Geschichte lernen?

  • Liebe macht die Familie aus, nicht Blut. Familien entstehen auf verschiedene Arten und Weisen, nicht unbedingt durch Biologie.
  • Adoption kann eine der besten Entscheidungen der Welt sein. Manche Menschen können sich nicht um ihre Kinder kümmern und niemand sollte es bereuen, eine solche Entscheidung zu treffen. Da draußen gibt es jemanden, der sich um dieses Kind kümmern und es lieben möchte.

Teile diese Geschichte mit deinen Freund*innen. Vielleicht inspiriert sie Menschen dazu, ihre eigenen Stories zu teilen oder anderen zu helfen.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, magst du vielleicht auch diese über einen kleinen Jungen, der ein verlassenes Auto im Wald findet - und darin eine Überraschung entdeckt.

Dieser Bericht wurde von einer Geschichte unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Ähnliche Neuigkeiten

Ein Mädchen bittet Eltern, ein verlassenes Kind zu adoptieren, das sie im Bus gefunden hat - Story des Tages

12. Februar 2022

Mutter bittet älteres Ehepaar, im Park auf ihr Kind aufzupassen, und verschwindet spurlos – Story des Tages

02. Mai 2022

Mann hört seinen Hund aus der Ferne bellen und findet ihn neben einem verlassenen Baby sitzen - Story des Tages

09. April 2022

Vater versteckt Brief von ihrem Freund an Tochter, sie findet ihn Jahre später – Story des Tages

04. März 2022

Ein Jahr nach dem Tod ihres Sohnes sah eine Frau das Grab ihrer Schwiegertochter auf dem Friedhof – Story des Tages

29. März 2022

Waisenjunge findet abgenutzten Rucksack in verlassenem Haus und erfährt, dass er seiner vermissten Mutter gehört – Story des Tages

16. Mai 2022

Zwillinge schicken Papa ins Pflegeheim und erfahren, dass er sein Erbe dem Hausmeister hinterlassen hat, der ihr Ebenbild ist - Story des Tages

03. März 2022

Trauernde Mutter weint sich nach dem Tod ihres Sohnes in den Schlaf, wacht auf und findet sein Ebenbild in ihrem Hinterhof – Story des Tages

23. Mai 2022

Papa, bist du wegen mir gekommen?' Fragt das kleine Waisenmädchen den Mann, der sie zum ersten Mal sieht - Story des Tages

27. Februar 2022

Mann stolpert im Wald über einen Grabstein und sieht sein Kindheitsfoto darauf – Story des Tages

10. Februar 2022

Frau erfährt mit ein Jahr Verspätung über den Tod der Großmutter und fordert ihren Anteil am Erbe – Story des Tages

25. April 2022

Stiefsohn wird von Adoptiveltern verspottet & seine Geschwister finden Briefe, die sie vor ihm versteckt haben - Story des Tages

27. März 2022

Mann, der sich sicher ist, dass seine verstorbene Ex-Frau nur ein Kind geboren hatte, trifft den Doppelgänger ihrer Tochter – Story des Tages

03. Februar 2022

20 Jahre nach dem Tod der neugeborenen Tochter hört ein Mann: "Papa, ich habe dich endlich gefunden" – Story des Tages

24. März 2022

logo

AmoMama AmoMama erstellt sinnvolle und interessante Beiträge für Frauen. Wir sammeln und erzählen Geschichten über die Menschen aus der ganzen Welt

Wir sind fest daran überzeugt, dass jede Geschichte, die uns erzählt wird, sehr wichtig ist und die Möglichkeit bietet sich in der Gesellschaft nicht alleine zu fühlen. Unsere Beiträge berühren Herzen und lassen niemanden gleichgültig.

InstagramFacebookYoutube
© 2022 AmoMama Media Limited