logo
Shutterstock
Quelle: Shutterstock

Eltern merken, dass ihre Tochter zurückgezogen lebt und findet heraus, dass sie ihr Gedächtnis verloren hat – Story des Tages

Edita Mesic
09. Feb. 2022
13:55
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Mit 16 verletzte sich Carol bei einer ihrer Cheerleading-Übungen. Alle dachten, es ginge ihr gut, aber sie irrten sich. Sie begann, ihr Gedächtnis zu verlieren, und die Ärzte enthüllten etwas, das sie nicht glauben konnten. Aber eine weitere Tragödie passierte in der Familie und Carol veränderte sich erneut.

Werbung

„Es tut mir leid, Herr und Frau Webber. Aber es besteht die Möglichkeit, dass sich Ihre Tochter über den heutigen Tag hinaus an nichts mehr erinnert“, erklärte Dr. Wilson den schockierenden Gesundheitszustand ihrer Tochter.

Vor zwei Wochen stürzte Carol während ihres Cheerleading-Trainings. Sie stand auf und ging davon, dachte sich nichts dabei. Aber in dieser Nacht bemerkten ihre Eltern, wie sie jedes Mal zusammenzuckte, wenn sie sprachen. Sie war nicht in der Lage, ihre Worte richtig auszusprechen. Sie fing an, sich in sich selbst zurückzuziehen und wollte den Rest des Tages nicht mehr mit ihren Eltern sprechen.

Am nächsten Tag schenkte sie ihren Eltern kaum Beachtung und verbrachte die meiste Zeit in ihrem Zimmer. Aber als ihre Mutter hereinkam, um zu fragen, wie sie sich fühle, fragte die Teenagerin: „Warum?“ Ihre Mutter erinnerte sie den Unfall, und Carol hatte keine Ahnung, wovon sie sprach.

Werbung

Ihre Eltern, Frau und Herr Webber, wussten nicht, was sie denken sollten und beschlossen, sie ins Krankenhaus zu bringen. Die Ärzte schickten sie zu mehreren neurologischen Untersuchungen.

Nach zweiwöchigen Untersuchungen hatte Herr Wilson endlich eine Diagnose, die für die Familie kaum glaubhaft war. Carol war mit ihnen im Zimmer und sie konnte es ebenfalls nicht glauben. „Ich verstehe nicht. Es war nur ein kleiner Sturz. Ich erinnere mich, dass ich heute aufgestanden bin und weiter geübt habe“, sagte die Teenagerin.

„Carol, Sie sind vor zwei Wochen gestürzt, nicht heute. Wir sind uns ziemlich sicher, dass Sie an anterograder Amnesie leiden, und es sieht so aus, als würden Sie morgens, wenn Sie aufwachen, denken, dass es derselbe Tag ist, an dem Sie sich Ihre Verletzung zugezogen haben“, erklärte der Arzt vorsichtig.

Werbung

Die Teenagerin hielt ihre Hand vor den Mund, während sie versuchte sich davon abzuhalten in Tränen auszubrechen. „Das kann nicht passieren“, flüsterte sie und unterdrückte ihre Gefühle.

„Aber Dr. Wilson, es muss eine Behandlung geben, mit der wir versuchen können, das zu beheben, richtig?“, fragte Frau Webber.

Dr. Wilson erklärte Carols Zustand. | Quelle: Pexels

Dr. Wilson erklärte Carols Zustand. | Quelle: Pexels

Werbung

Der Arzt schürzte die Lippen und schüttelte den Kopf. „Leider, Frau Webber, ist das Gehirn für uns alle immer noch ein Rätsel. Im Moment können wir nichts tun, außer zu warten. Im Moment ist mein einziger Vorschlag, dass Carol zweimal pro Woche zur Therapie kommt, aber sie muss ein Tagebuch über alles führen, was jeden Tag passiert. Und natürlich kein Cheerleading oder Kontaktsportarten mehr.“

Die Webbers sahen sich besorgt an und Carol konnte ihre Tränen nicht länger zurückhalten. Sie kamen an diesem Tag nach Hause und schrieben so viel wie möglich über die Diagnose in ein Notizbuch. Zum Glück erinnerte sie sich an alles, was vor ihrem Unfall passiert war.

Carol musste aufhören, zur Schule zu gehen, weil es in ihrem Zustand zu schwierig wäre. Aber, wie auch schwierig die Diagnose war, hatte sie die Unterstützung ihrer Eltern und ihres großen Bruders Christopher.

Werbung

„Mach dir keine Sorgen, Schwesterchen. Du wirst früh genug anfangen, dich an Dinge zu erinnern“, sagte er ihr später am Abend, während sie sich beide auf ihr Bett legten.

„Was ist, wenn ich dich vergesse, wenn du auf die Uni gehst?“, fragte Carol leise.

„Mach dir keine Sorge. Das wird nicht passieren“, versicherte ihr Christopher, zog sie langsam an sich und küsste sie auf den Kopf.

Christopher beschloss, die örtliche Uni zu besuchen und für seine Schwester da zu sein. | Quelle: Pexels

Christopher beschloss, die örtliche Uni zu besuchen und für seine Schwester da zu sein. | Quelle: Pexels

Werbung

Am nächsten Tag gab er bekannt, dass er auf eine örtliche staatliche Schule gehen würde, damit er weiterhin zu Hause leben und auf seine Schwester aufpassen könne. Er hatte ein Motorrad und konnte problemlos pendeln. Es war ein großes Opfer und seine Eltern fragten ihn, ob er sicher sei.

„Natürlich bin ich es. Sie ist meine Schwester", war er hartnäckig.

***

Mehrere Jahre vergingen und Christopher glaubte, dass es Carol besser ging. Sie hatte viele Notizbücher, die mit Geschichten über ihre täglichen Ereignisse gefüllt waren. Doch eines musste sie jeden Tag lesen, um sich daran zu erinnern, was passiert war. Sie führte auch Kalender in ihrem Zimmer, und eine App auf ihrem Handy erinnerte sie an Dinge, die ihre Eltern vielleicht nicht wussten.

Werbung

Ihr Bruder war da, um sie daran zu erinnern, dass sie nicht allein war, und eines Tages schien sich Carol an etwas vom Vortag zu erinnern. „Du hast mir gestern gesagt, dass wir ins Kino gehen, oder?“, fragte sie während des Frühstücks, nachdem sie das Buch beendet hatte, das sie an ihre Diagnose erinnerte.

„Ja“, sagte Christopher geschockt. „Hast du das in deine App geschrieben?“

Carol erinnerte sich, dass sie ins Kino gehen sollen. | Quelle: Pexels

Carol erinnerte sich, dass sie ins Kino gehen sollen. | Quelle: Pexels

Werbung

„Nein, ich erinnere mich an dich in meinem Zimmer und du sagtest, wir würden heute Abend ausgehen“, antwortete Carol und lächelte, als ihre Eltern und Christopher sie überrascht anstarrten. Frau Webber sprang auf und eilte zu ihrer Tochter, um sie fest zu umarmen.

„Dir geht es wieder besser“, jubelte sie, während ihre Augen voller Tränen waren. Die Männer konnten sich ihr Grinsen nicht verkneifen und die Stimmung war besser denn je.

„Wie auch immer. Wir sehen uns den neuen Horrorfilm an. Aber ich muss für ein paar Stunden auf die Uni. Ich werde wahrscheinlich um sechs zurück sein“, sagte Christopher. Er beendete sein Frühstück, umarmte seine Schwester und winkte zum Abschied.

Werbung

Sie gingen nie ins Kino. Christopher starb an diesem Abend, als ein Lastwagen auf seine Spur abbog und er die Kontrolle über das Motorrad verlor.

***

„Nein! Nein! Christopher war heute Morgen genau hier! Es kann nicht wahr sein! Das kann nicht wahr sein!“, schrie Carol ihre Mutter an, die versuchte, sie festzuhalten. Seit Christophers Unfall waren drei Tage vergangen, und heute war die Beerdigung. Das passierte jeden Morgen, wenn sie Carol von dem Unfall ihres Bruders erzählten.

Christopher starb bei einem Autounfall. | Quelle: Pexels

Christopher starb bei einem Autounfall. | Quelle: Pexels

Werbung

Sie war untröstlich und verbrachte diese Tage im Bett. Aber heute waren sie in verzweifelter Not, um die Dinge schnell zu erklären, damit sie sich auf die Beerdigung vorbereiten kann. Ihre Eltern fühlten sich hilflos, weil sie trauerten, aber sie mussten sich trotzdem um ihre Tochter kümmern.

Nach ein paar Stunden beruhigte sich Carol und zog sich an. Bei der Beerdigung näherte sie sich dem Sarg und verabschiedete sich von Christopher. „Ich werde diesen Tag nie vergessen, Christopher. Ich werde besser werden. Ich werde mich an jeden Tag erinnern, den wir zusammen verbracht haben, und daran, wie sehr du mir geholfen hast. Auf Wiedersehen, mein Bruder.“

***

Werbung

„Mama, wann wird Christophers Grabstein fertig sein? Hast du das Zitat verwendet, das ihm gefiel?“, fragte Carol, öffnete den Kühlschrank und starrte hinein und überlegte, was sie essen sollte. Es war der Morgen nach Chris' Beerdigung, und Frau Webber saß mit einer Schüssel Müsli am Küchentisch.

Aber sie zog ihren Kopf hoch. „Was hast du gesagt?“, fragte sie ihre Tochter schockiert.

„Christophers Grabstein. Wann wird es fertig sein? Der Bestattungsunternehmer sagte, es sei nachbestellt worden, richtig?“, fragte Carol und schnappte sich etwas Brot und die Beilagen.

Sie überprüften ihre Tagebücher. | Quelle: Pexels

Sie überprüften ihre Tagebücher. | Quelle: Pexels

Werbung

„Hast du das in dein Tagebuch geschrieben?“, fragte Frau Webber und versuchte, sich keine Hoffnungen zu machen.

„Was? Nein, ich… Warte… Was?“, sagte Carol und ihre Augen weiteten sich, als sie ihre Mutter ansah. Sie verließen beide die Küche, eilten zu Carols Zimmer und überprüften ihre Tagebücher. Wie sie vermuteten, hatte sie nirgendwo etwas über die Grabsteine ​​geschrieben, nicht einmal auf ihrem Handy.

„Heißt das, ich habe mich selbst daran erinnert?“, fragte Carol verwirrt.

„Keine Ahnung, Schatz. Rufen wir Dr. Wilson an!“, sagte ihre Mutter.

Sie buchten einen Arzt-Termin und er sagte, es sei möglich, dass der Stress und das Trauma, verursacht durch Christophers Tod, etwas mit Carols Gehirn gemacht haben. „Aber ich möchte es langsam überwachen, wenn Sie es uns erlauben. Es könnte in Zukunft möglicherweise anderen Patienten helfen, und wir könnten verstehen, ob es Carol besser geht“, bat er.

Werbung

„Sicher!“, sagte Carol begeistert. Sie wollte gesund werden. Sie wollte sich erinnern. Wenn nicht für sich selbst, wollte sie besser werden und ihr Leben so leben, wie es ihr Bruder immer wollte. Und sie wollte es nicht vergessen.

Sie lebte ihr Leben so, wie es ihr Bruder gewünscht hätte. | Quelle: Pexels

Sie lebte ihr Leben so, wie es ihr Bruder gewünscht hätte. | Quelle: Pexels

Werbung

Der Fortschritt war langsam, aber Carol erinnerte sich jeden Tag an etwas Kleines, bis ihre Amnesie scheinbar verschwand. Sie konnte endlich ihr Studium anfangen und ihr Diploma bekommen. Sie ging auf dieselbe staatliche Uni wie Christopher und schloss sie mit Auszeichnung ab. Danach gründete sie eine Stiftung, um Menschen mit ähnlichen Störungen zu helfen und Gelder für weitere Forschung zu sammeln.

Sie konnte sich immer noch nicht an die Jahre zwischen ihrem Unfall und Christophers Tod erinnern, aber sie hatte detaillierte Tagebücher aus dieser Zeit. Carol erzählte ihre Reise auch auf einem TikTok-Konto, und die Videos wurden viral. Sie sprach über alles, auch über Christopher, den sie niemals vergessen würde.

Werbung

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Man kann alles überwinden, wenn man ein gesundes Unterstützungssystem hat. Carol musste sich nicht allzu viele Sorgen machen, denn es gab viele Menschen, die ihr bei Seite standen, als sie es am meisten gebraucht hat.
  • Vergiss nie diejenigen, die dir geholfen haben. Carol versprach, ihren Bruder niemals zu vergessen, besonders weil er sich nach ihrer Diagnose opferte.

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Es könnte ihren Tag erhellen und sie inspirieren.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, gefällt dir vielleicht diese über einen Mann, der Jahre später entdeckte, dass seine Tochter eine Zwillingsschwester hatte.

Dieser Bericht wurde von einer Geschichte unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
Ähnliche Neuigkeiten

Zwillinge schicken Papa ins Pflegeheim und erfahren, dass er sein Erbe dem Hausmeister hinterlassen hat, der ihr Ebenbild ist - Story des Tages

03. März 2022

20 Jahre nach dem Tod der neugeborenen Tochter hört ein Mann: "Papa, ich habe dich endlich gefunden" – Story des Tages

24. März 2022

Junge, der nach dem Tod seiner Eltern den Glauben verlor, sucht zum ersten Mal seit Jahren Hilfe in der Kirche - Story des Tages

07. Februar 2022

Einem Mann wird gesagt, er habe 12 Jahre lang im Koma gelegen, später stellt sich heraus, dass es ein Trick seiner Frau war - Story des Tages

06. Februar 2022

Sohn wirft seine Mama aus dem Haus, sie findet ihn 13 Jahre später obdachlos auf der Straße - Story des Tages

22. Mai 2022

14-jähriger Junge geht auf seinen armen alleinerziehenden Vater zu und sagt: “Papa, ich habe Mama gefunden” – Story des Tages

28. Februar 2022

Ehemann darf nicht in die Krankenstation der kranken Frau, wenige Tage später hört sie seine Stimme im Radio – Story des Tages

18. Mai 2022

Mann verlässt Ehefrau mit neugeborenen Drillingen, wenige Jahre später treffen sie sich zufällig wieder – Story des Tages

22. März 2022

Trauernde Mutter weint sich nach dem Tod ihres Sohnes in den Schlaf, wacht auf und findet sein Ebenbild in ihrem Hinterhof – Story des Tages

23. Mai 2022

Mann erkennt, dass seine Frau keine Ahnung hat, dass sie ihr eigenes Baby nach der Geburt hält – Story des Tages

12. Mai 2022

Frau lässt Vater im Rollstuhl auf der Straße zurück, verspricht, bald zurückzukehren und kommt 12 Jahre später zurück – Story des Tages

21. April 2022

Ehemann verändert sich dramatisch nach Autounfall, seine Familie erfährt später, dass er nicht mehr derselbe Mann ist – Story des Tages

15. März 2022

Mann, der sich sicher ist, dass seine verstorbene Ex-Frau nur ein Kind geboren hatte, trifft den Doppelgänger ihrer Tochter – Story des Tages

03. Februar 2022

Ein alter Mann sieht eine obdachlose Frau und erkennt die Krankenschwester, die vor 27 Monaten an seinem Bett war - Story des Tages

17. März 2022

logo

AmoMama AmoMama erstellt sinnvolle und interessante Beiträge für Frauen. Wir sammeln und erzählen Geschichten über die Menschen aus der ganzen Welt

Wir sind fest daran überzeugt, dass jede Geschichte, die uns erzählt wird, sehr wichtig ist und die Möglichkeit bietet sich in der Gesellschaft nicht alleine zu fühlen. Unsere Beiträge berühren Herzen und lassen niemanden gleichgültig.

InstagramFacebookYoutube
© 2022 AmoMama Media Limited