Shutterstock
Quelle: Shutterstock

Einem Mann wird gesagt, er habe 12 Jahre lang im Koma gelegen, später stellt sich heraus, dass es ein Trick seiner Frau war - Story des Tages

Maren Zimmermann
06. Feb. 2022
11:10
Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Ein Mann wacht auf und stellt fest, dass er seit 12 Jahren wegen eines schrecklichen Autounfalls im Krankenhaus liegt - nur um herauszufinden, dass das alles ein Trick seiner Frau war, um ihm eine Lektion zu erteilen.

Werbung

Als Jerome Smith Caroline heiratete, versprach er ihr, dass er ihr und ihrem zukünftigen Kind seine ganze Zeit widmen und der beste Vater und Ehemann der Welt sein würde. Aber nur wenige Jahre nachdem er einen Sohn bekommen hatte, hatte er sein Versprechen vergessen.

Denn was für Jerome am wichtigsten war, war seine Arbeit. Seine Prioritäten hatten sich schnell vom Familienmenschen zum besten Angestellten verschoben, und solange Caroline und ihr 6-jähriger Sohn Robert sich erinnern konnten, hatten sie ihn immer über Arbeit reden, arbeiten oder trinken sehen - wegen der ARBEIT!

Jerome erfuhr, dass er 12 Jahre lang im Koma lag | Quelle: Shutterstock

Werbung

Caroline zufolge war Jerome so arbeitssüchtig, dass er, wenn Gott ihn gefragt hätte, was er als Letztes vor seinem Tod tun wollte, gesagt hätte, dass er das letzte bisschen Arbeit zu Ende bringen wollte, das er konnte. Angesichts seiner Besessenheit, ständig zu arbeiten, war Caroline ständig genervt von ihm. Aber Jerome war das egal.

Er war oft der Erste, der in seinem Büro ankam und der Letzte, der es verließ. Manchmal trank er die ganze Nacht, um sich wach zu halten und zu arbeiten, was dazu führte, dass er mehrmals nachts betrunken Auto gefahren war.

Caroline hatte schlaflose Nächte, weil sie sich Sorgen machte, was passieren würde, wenn er betrunken in einen Unfall verwickelt würde, und sie hatte ihm davon abgeraten. Aber Jerome antwortete auf ihre Sorgen mit: "Ach komm schon, Schatz! So etwas wird schon nicht passieren. Ich bin nicht der Einzige, der bis spät in die Nacht arbeitet und trinkt!"

Caroline erinnerte ihn daran, dass es nicht nur darum ging, dass er arbeitete und trank, sondern auch darum, dass er betrunken Auto fuhr, aber Jerome ignorierte sie und ging direkt ins Bett.

Werbung

Caroline hatte genug von Jeromes Arbeitswut | Quelle: Pexels

Caroline bemerkte, dass diese Vorfälle mit der Zeit immer häufiger vorkamen. Als Jerome Robert eines Nachmittags von der Schule nach Hause brachte, roch er stark nach Alkohol, und am nächsten Tag kam er erst spät in der Nacht nach Hause.

In dieser Nacht hatte sie große Angst, weil er weder auf ihre Anrufe noch auf ihre SMS reagierte. Doch bevor sie die Polizei rufen konnte, hörte sie den Motor seines Autos und sah seinen Wagen vor dem Haus.

Werbung

Als sie jedoch nach draußen ging, stellte sie fest, dass er so betrunken war, dass er nicht einmal mehr alleine stehen konnte, und dass sein Auto ein paar Kratzer auf der Motorhaube hatte, was darauf hindeutete, dass die Fahrt nicht besonders sicher verlaufen war.

Als diese Dinge immer wieder passierten, verlor Caroline die Fassung und beschloss, ihn eines Tages zur Rede zu stellen. 

"Jerome!", sagte sie streng, als er zum Frühstück an den Tisch kam. Robert war zu diesem Zeitpunkt bereits zur Schule gegangen. "Wir müssen darüber reden, was in letzter Zeit passiert ist!" 

"Klar, Schatz, aber beeil dich bitte. Ich muss zur Arbeit", sagte Jerome, setzte sich schnell auf seinen Platz und las hektisch in der Zeitung, während er seinen Toast aß.

Werbung

Caroline stellte Jerome beim Frühstück zur Rede | Quelle: Pexels

"Genau das ist das Problem, Jerome! Deine Arbeit!"

"Arbeit?" Jerome hielt inne und legte die Zeitung weg.

Werbung

"Ja! Weißt du noch, was vor zwei Tagen passiert ist? Du kamst betrunken nach Hause, das Auto hatte Kratzer und du konntest dich nicht einmal auf den Beinen halten! Wirst du aufhören, zu viel zu arbeiten und betrunken zu fahren?"

"Entspann dich, Caroline. Du machst eine große Sache aus absolut nichts. Ich habe das Auto bereits von der Werkstatt zurückgebracht. Es gibt keinen Grund, dich so aufzuführen!"

"Wirklich, Jerome? Das ist alles, was du zu sagen hast, nachdem du das Chaos angerichtet hast?"

"Hör zu, Caroline..." Jerome hatte gerade angefangen zu sprechen, als sein Telefon klingelte. "Ja, Brian. Ich bin gerade dabei, das Haus zu verlassen. Ich bin gleich da", sagte er. "Tut mir leid, Schatz, ich muss los. Wir sprechen uns später!" flüsterte Jerome, bevor er das Haus verließ.

Werbung

Caroline beschloss, Jerome eine Lektion zu erteilen | Quelle: Pexels

Caroline hatte jetzt genug. Sie war es leid, Jerome zu erklären, wie er sie und Robert belästigt hatte, also hörte sie auf, ihn wegen seiner Arbeit und seines Alkoholkonsums zu nerven. Im Hinterkopf hatte sie jedoch einen Plan, um ihm eine Lektion zu erteilen.

Ein paar Tage später...

Jerome war auf dem Weg zu Roberts Schule, um ihn abzuholen, als er in einen kleinen Autounfall verwickelt wurde. Er war nicht ernsthaft verletzt, aber er war bewusstlos und hatte Verletzungen an seinem rechten Arm und im Gesicht. Zum Glück hatte ein Passant sein Auto bemerkt und den Notruf gewählt.

Werbung

Als Jerome ins Krankenhaus gebracht wurde, erhielt Caroline einen Anruf über den Unfall und eilte zum Krankenhaus, um ihren Nachbarn zu bitten, Robert von der Schule abzuholen. Der Arzt, der Jerome behandelte, entpuppte sich als Carolines Freund und teilte ihr mit, dass Jeromes Zustand nicht schlimm sei, er aber überwacht werden würde, bis er wieder zu Bewusstsein käme.

Caroline war erleichtert, dass Jerome in Sicherheit war, aber sie beschloss, dass es der richtige Zeitpunkt war, ihm eine Lektion zu erteilen!

Jerome war in einen Autounfall verwickelt | Quelle: Pexels

Werbung

Jerome wachte gegen 20 Uhr auf und hielt sich vor Schmerzen den Kopf. Er schaute sich im Zimmer um und stellte erstaunt fest, dass er in einem Krankenhaus lag.

Er konnte sich nicht erinnern, wie er dorthin gekommen war, aber er sah, dass seine Arme und Beine bandagiert waren und dass an seiner rechten Hand ein Tropf befestigt war. "Was zum Teufel ist passiert?", fragte er sich und versuchte sich zu erinnern, was ihn dorthin gebracht hatte.

Bald betrat ein Arzt sein Zimmer, sein Gesicht war so blass, als hätte er einen Geist gesehen. "Herr Schmitt! Das ist ein Wunder! Sie sind endlich aufgewacht!"

Jerome war verblüfft. "Ein Wunder? Was ist mit mir passiert?" 

"Es ist nicht leicht, das zu sagen ... aber Sie haben 12 Jahre lang im Koma gelegen. Wir haben nicht erwartet, dass Sie aufwachen, aber Sie sind aufgewacht. Und das ist ein Wunder."

Werbung

"12 JAHRE?!" Jerome konnte nicht glauben, was er da hörte.

Der Arzt sagte Jerome, dass er 12 Jahre lang im Koma gelegen hatte | Quelle: Pexels

"Ja, Sir. Wir sind wirklich froh, dass es Ihnen jetzt gut geht."

Werbung

"Aber Doktor ...." Jerome hatte gerade angefangen zu sprechen, als Caroline den Raum betrat. Er war erstaunt, als er sie mit grauen Haaren und einem faltigen Gesicht sah.

"Oh, Jerome!", sagte sie." Du hast keine Ahnung, wie sehr ich dich all die Jahre vermisst habe!"

Jerome schwieg eine Weile, dann meldete er sich zu Wort. "Wo ist Robert, Caroline? Er war mit mir im Auto! Warum ist er nicht hier?"

"Nun, Jerome", sagte Caroline nach einer kurzen Pause. "Unser Sohn ist nicht mehr bei uns! Erinnerst du dich nicht daran, dass er mit dir im Auto saß? Er ist bei dem Unfall gestorben... Unser Junge... Er ist einfach....."

Werbung

Jerome war am Boden zerstört, als er erfuhr, dass Robert tot ist | Quelle: Pexels

Jerome konnte seine Tränen nicht mehr zurückhalten. "Mein Sohn... Ich habe ihn umgebracht. Ich bin ein schrecklicher Vater."

Sowohl der Arzt als auch Caroline tauschten einen kurzen Blick aus und brachen in Gelächter aus.

Werbung

"Was zum Teufel? Was ist denn mit euch los? Warum lacht ihr?", erkundigte sich Jerome verblüfft.

"Du kannst reinkommen, Robert", sagte Caroline.

Als Robert den Raum betrat, war Jerome noch verwirrter.

"Du bist wirklich verwirrt, Jerome, nicht wahr? Du wolltest Robert von der Schule abholen. Er war nicht mit dir im Auto", sagte Caroline, als sie ihm die ganze Geschichte erzählte.

Robert war in Sicherheit und am Leben | Quelle: Pexels

Werbung

Caroline war Ärztin und hatte beschlossen, dass sie Jerome, wenn er noch einmal betrunken nach Hause kommen würde, in ihr Krankenhaus bringen und so tun würde, als hätte er 12 Jahre lang im Koma gelegen, um ihm eine Lektion zu erteilen.

Als er jedoch den Unfall hatte, beschloss sie, dass sie keine bessere Gelegenheit bekommen würde und inszenierte alles, damit er seine Fehler einsehen konnte. Bevor sie ins Krankenhaus kam, war sie in einen Schönheitssalon gegangen, und die Kosmetikerin trug genau das richtige Make-up und die richtige Haarfarbe auf, um sie älter aussehen zu lassen.

"Ist dir jetzt klar, was Robert und ich jedes Mal durchgemacht haben, wenn du betrunken nach Hause gekommen bist?", schnauzte Caroline. "Manchmal gehst du nicht einmal ans Telefon! Ich kann nicht schlafen, weil ich mir Sorgen mache, ob du es lebendig nach Hause schaffst oder nicht! Ich habe versucht, mit dir zu reden, Jerome, aber nichts hat funktioniert. Ich hatte keine andere Wahl!"

Werbung

Als Caroline das sagte, wurde Jerome klar, dass er sich geirrt hatte. Sein Herz pochte schon bei dem Gedanken, seinen Sohn zu verlieren, und dann war da noch Caroline, die so viele schlaflose Nächte damit verbracht hatte, auf seine Rückkehr zu warten und sich zu fragen, ob er wohlbehalten zurückkehren würde.

"Es tut mir leid, Schatz", sagte Jerome. "Ich hätte auf dich hören sollen. Ich verspreche, dass ich ab heute ein besserer Mensch sein werde."

"Das hoffe ich auch, Jerome", sagte Caroline. "Aber zuerst müssen wir mit der Polizei reden. Du warst gestern Abend betrunken und sie warten draußen, um mit dir zu sprechen."

Werbung

Caroline und Jerome sind jetzt sehr glücklich | Quelle: Pexels

Da es sich bei Jerome um einen Ersttäter handelte und keine anderen Personen zu Schaden gekommen waren, baten die Polizisten ihn, nach seiner Entlassung auf die Polizeiwache zu kommen und eine geringe Geldstrafe zu zahlen. Sie warnten ihn jedoch, dass er bei einer Wiederholung mit ernsthaften Konsequenzen rechnen müsse, wie z. B. dem Entzug seines Führerscheins und möglicherweise einer Gefängnisstrafe.

Jerome versicherte den Polizisten, dass er es nicht wieder tun würde, und er hielt sein Wort.

Werbung

Seit diesem Tag hat er aufgehört zu trinken. Er hat auch aufgehört, ein Workaholic zu sein, und verbringt jetzt mehr Zeit mit seiner Familie.

Caroline behauptet, Jerome sei jetzt ein ganz anderer Mensch, und als sie ein paar Monate später offenbarte, dass sie schwanger war, versprach Jerome ihr, alles zu tun, um ihrem Neugeborenen ein guter Vater zu sein.

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Die Familie steht immer an erster Stelle. Das wurde Jerome klar, als er nicht aufhören konnte zu weinen, als er vom Tod seines Sohnes erfuhr.
  • Manchmal ist es notwendig, mit Menschen hart umzugehen, um ihnen eine Lektion zu erteilen. Caroline versuchte, mit Jerome zu reden, aber er hörte nicht zu, also schmiedete sie einen Plan, um ihm eine Lektion zu erteilen.
Werbung

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, könnte dir auch die Geschichte über eine junge Witwe gefallen, die bei der Beerdigung ihres verstorbenen Mannes ein Klopfen aus seinem Sarg hört.

Dieser Bericht wurde von einer Geschichte unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung