Youtube.com/Walker - Youtube.com/LarryKing - Getty Images
Quelle: Youtube.com/Walker - Youtube.com/LarryKing - Getty Images

Tom Jones' verlorener Sohn wünscht sich verzweifelt ein Wiedersehen mit ihm, bevor es zu spät für beide ist.

15. Jan. 2022
13:30
Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Tom Jones ist einer der populärsten Sänger seiner Generation und fungiert derzeit als Juror bei "The Voice UK", wo er jungen Sänger*innen als Mentor zur Seite steht. Ironischerweise hat er sich bisher geweigert, seinen zweiten Sohn kennenzulernen, der als Ergebnis einer dreitägigen Affäre mit einem Supermodel geboren wurde. 

Werbung

Tom Jones wurde am 7. Juni 1940 als Thomas John Woodward in Pontypridd, Wales, geboren. Er gilt weithin als einer der besten Sänger aus der Zeit der British Invasion. 

Seine Diskografie umfasst zahlreiche Top-Chart-Songs in verschiedenen Genres und er verkaufte weltweit mehr als 100 Millionen Platten. Trotz seines musikalischen Erfolges steht der berühmte Waliser häufig wegen seines Liebeslebens und seiner romantischen Affären in der Kritik.

Porträt des Sängers Tom Jones [links]; Porträt des Sängers Tom Jones und seines Sohnes Mack [Mitte]; Der Sohn des Sängers Tom Jones [rechts] | Quelle: Youtube.com/Walker - Youtube.com/LarryKing - Getty Images

Werbung

Jones, der als Sex-Ikone gilt, hatte einmal drei Tage lang eine sexuelle Beziehung mit einem Model. Sie brachte ein Kind zur Welt, das der legendäre Musiker jahrelang vernachlässigte. 

FRÜHE KARRIERE 

Jones begann seine musikalische Karriere als Sänger unter dem Namen Tommy Scott bei einer walisischen Beatgruppe namens "The Senators".

1964 wurde er von dem Produzenten Peter Sullivan bei einem Auftritt in einem Club entdeckt. Sullivan schickte ihn zu seinem Manager Phil Solomon. Die Zusammenarbeit mit Solomon dauerte nicht lange, und Jones kehrte nach Wales zurück, um in lokalen Clubs zu singen.

Werbung

Ein undatiertes Bild des walisischen Sängers und Sexsymbols Tom Jones, wie er in seinem Haus in St Georges Hill, in der Nähe von Weybridge, am Swimmingpool steht und einen Bademantel trägt | Quelle: Getty Images

Jones trat in einem Nachtclub auf, als ihn der ehemalige "Viscounts"-Sänger Gordon Mills, der inzwischen als Manager tätig war, entdeckte. Mills nahm den Sänger unter Vertrag und schlug ihm den Namen "Tom Jones" als Künstlernamen vor.

Werbung

Er half Jones auch bei der Produktion seines ersten Albums "Decca", das die Single "Chills and Fever" enthielt. Anfang 1965 veröffentlichte Jones "It's Not Unusual", der zu einem Nummer-eins-Hit im Vereinigten Königreich und zu einem Top-Ten-Hit in den USA wurde. 

Es folgten Hits wie "Once Upon a Time", "Little Lonely One" und "With These Hands". Mills besorgte auch einige Filmsongs, die Jones aufnehmen sollte, darunter den Top-Ten-Hit "What's New Pussycat?" im Juni und "Thunderball" im Dezember 1965. 

Ein undatiertes Bild von Tom Jones am Telefon in seinem Haus in St Georges Hill, in der Nähe von Weybridge | Quelle: Getty Images

Werbung

Mitte der 60er Jahre sang Jones in fast allen Bereichen der Popmusik, von Pop über Rock bis hin zu Show Tunes. Er sang auch Country, Dance, Techno und mehr. 

Sein Gesangsstil, ein vollkehliger, robuster Bariton, der nur wenig Wert auf Nuancen oder Subtilität legte, war in dieser Zeit eine auftrumpfende Konstante. 

Später zog Jones nach Amerika, wo er zwischen 1969 und 1971 die Fernsehsendung "This Is Tom Jones" moderierte. Sein Manager Gordon Mills starb leider am 29. Juli 1986 an Krebs, woraufhin Jones' Sohn, Mark Woodward, die Geschäfte des Sängers übernahm. 

Im Bild: Ein undatiertes Bild von "The Voice"-Juror Tom Jones, der in seinem Auto posiert | Quelle: Getty Images

Werbung

Der Wechsel des Managements veranlasste Jones, sich auf den Country-Markt zu konzentrieren, und der Künstler veröffentlichte Anfang der 80er Jahre eine Reihe ausgefeilter Country-Pop-Alben, die ihm eine Vielzahl von Hits einbrachten.

Im Jahr 2006 wurde Jones von der Queen zum Ritter geschlagen. Der Musiker hat auch mit Künstlern wie Wyclef Jean, Paul McCartney und Bob Dylan zusammengearbeitet. 

EHE UND AFFÄREN

Jones lernte seine Frau Melinda Rose Trenchard während seiner Schulzeit in Treforest, Wales, kennen. Die beiden waren damals beide 15 Jahre alt, heirateten aber überraschenderweise ein Jahr später, 1957. 

Werbung
Werbung

Ein paar Monate später brachte Trenchard ihren Sohn Mark Woodward zur Welt. Sie kümmerte sich um den gemeinsamen Sohn, während Jones durch die Welt tourte und auftrat. 

Während seiner Ehe mit Trenchard ging Jones weltweit zahlreiche Affären ein. In einem Artikel des Telegraph behauptete Jones, mit über 250 Frauen Sex gehabt zu haben. 

Es gab auch Berichte, dass der Sohn und Manager des legendären Walisers, Mark Woodward, derjenige war, der die Frauen verkuppelte, mit denen sein Vater Affären hatte. 

Werbung

Der Musiker erklärte weiter, dass er vor den sexuellen Handlungen das Mundwasser Listerine zur Desinfektion der Genitalien verwendet habe. Jones behauptete, er bereue nichts, weil seine Frau und sein Sohn ihn trotz seiner gut dokumentierten sexuellen Beziehungen immer noch liebten. 

Trotz der Geständnisse über seine Affären erklärte Jones, Trenchard sei seine einzige wahre Liebe und das Wichtigste in seinem Leben. Traurigerweise starb seine Frau Melinda Rose Trenchard 2016 nach fast 60 Jahren Ehe mit dem legendären Musiker an Krebs. 

UMGANG MIT DEM TOD SEINER FRAU

Wenige Tage vor dem fünften Jahrestag von Trenchards Tod verriet Jones, dass er nicht wusste, ob er ohne seine Frau zurechtkommen würde, als sie starb. 

Werbung
Werbung

Der Musiker sagte, ihr Tod sei der Tiefpunkt in seinem Leben gewesen, und er habe die Hilfe eines Trauertherapeuten in Anspruch nehmen müssen, um diese dunkle Zeit zu überstehen. 

Jones erklärte auch, dass Trenchard ihn vor ihrem Tod ermutigt habe, sich an ihre glücklichen Momente zu erinnern und nicht an die, in denen sie starb. Jetzt nimmt er die Erinnerungen an sie mit, wenn er auftritt. 

Der Waliser verkaufte auch die Villa in Los Angeles, die er vor Trenchards Tod mit ihr teilte, weil er es dort nicht länger aushielt. 

Werbung

VATERSCHAFTSSKANDAL

Das Model Katherine Berkery war 24 Jahre alt, als sie 1987 in einem New Yorker Nachtclub den legendären Musiker Tom Jones kennenlernte. Jones lud sie ein, sich am nächsten Tag seine Show anzusehen, und nach einem gemeinsamen Abendessen gingen sie in seine Suite im Ritz-Carlton Hotel in Manhattan.

Drei Monate später stellte das Model fest, dass sie schwanger war. Katherine rief im Büro des Musikers an, doch ein Mitarbeiter sagte ihr, dass ihr dreitägiger Seitensprung nur Showbusiness sei und sie wissen müsse, was mit der Schwangerschaft zu tun sei.

Am 27. Juni 1988 brachte Katherine den kleinen Jonathan zur Welt. Sie verklagte Jones vor Gericht, nachdem er bestritten hatte, dass das Kind von ihm sei. Ein Richter ordnete einen DNA-Test an, der bestätigte, dass der Musiker der Vater war.

Werbung
Werbung

Jones wurde dazu verurteilt, 1.700 Euro pro Monat für den Unterhalt von Jonathan in den ersten 18 Lebensjahren zu zahlen. Obwohl Jones der Aufforderung nachkam, erklärte er, er wolle nichts mit dem Kind zu tun haben. 

DER VERSTOSSENE SOHN SPRICHT

Der zweite Sohn von Tom Jones, Jonathan Berkery, ist ein aufstrebender Sänger, der trotz der Stimme und des markanten Aussehens seines berühmten Vaters nur schwer über die Runden kommt. Außerdem ist er seit mehreren Jahren immer wieder obdachlos.

Im Gespräch mit der Daily Mail verriet Jonathan, dass das Fehlen einer Vaterfigur in seinem Leben dazu geführt habe, dass er als Erwachsener ein dysfunktionales Leben führe. Er hat Drogen genommen, wurde verhaftet und hatte Schwierigkeiten, einen Job zu behalten.

Werbung
Werbung

Während der legendäre Musiker seinen ersten Sohn und Manager Mark Woodward lobt, hat der Waliser Jonathan sein ganzes Leben lang vernachlässigt. 

Trotz seiner Abspaltung von Jones verriet Jonathan, dass er versucht habe, seinen Halbbruder Mark zu kontaktieren, um ein Treffen zwischen ihm und ihrem Vater zu ermöglichen, nachdem der Musiker seine Frau verloren hatte.

Jonathan konnte keinen direkten Draht zu seinem Halbbruder Mark finden, also schickte er eine E-Mail an dessen Assistenten Tom Ludgate, stellte sich vor und bat um ein Treffen mit seinem Vater. 

Werbung

In der Mail sagte Jones, er wolle sein Leben nicht damit verbringen, zu bedauern, dass er nie versucht habe, mit beiden in Kontakt zu treten, und er würde auch gerne die Seite seines Vaters hören und ein echtes Gespräch führen.

Jonathan sagte der Daily Mail, dass er jahrelang unschlüssig gewesen sei, ob er seinen Vater treffen wolle oder nicht, er aber erkannt habe, dass das Leben zu kurz sei und er Jones kennenlernen müsse.

Leider hat er auf seine Mail keine Antwort erhalten. Jonathan behauptete, er wolle keine Hilfe bei seiner Karriere, sondern seinen Vater treffen, bevor es zu spät sei. 

Werbung