Junge verschuldete Dame dachte, ihre Oma hätte ihr Schmuck vererbt, später fand sie eine Kopie des Testaments

Ankita Gulati
11. Jan. 2022
10:30
Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Eine 21-jährige Frau hat Schwierigkeiten mit ihren Studienschulden und fragt ihre Mutter nach dem “Schmuck”, den ihre Großmutter ihr vererbt hat, ohne zu wissen, dass eine haarsträubende Wahrheit ans Licht kommen wird.

Werbung

Eine Frau, die 48.000 Euro Studienschulden hatte, war verärgert, als sie entdeckte, dass ihre Mutter ihr pauschales Erbe von ihrer Großmutter in verschwendet hatte und dass aus einem unglaublichen Grund.

Die Masterandin aus den USA teilte ihre erschütternden Erfahrungen auf Reddit mit und enthüllte, wie sie einen großen Schuldenberg hatte, der sie in Schwierigkeiten brachte, nur um herauszufinden, dass sie von ihrer Großmutter einen Anteil an massivem Reichtum hätte bekommen sollen.

In Schulden ertrunken, ging die Frau davon aus, dass ihr Erbe sie erlösen würde. | Quelle: Shutterstock

Werbung

Nach Abschluss ihres Masterstudiums wollte Reddit-Nutzerin centuryplant eine einjährige Pause einlegen und ein Fernwanderabenteuer unternehmen, bevor sie ihre Doktorarbeit begann.

Der Original Poster (die ursprüngliche Verfasserin) hielt es jedoch für etwas unverantwortlich, mit ihren Studentenschulden auf den Schultern zu reisen.

In diesem Moment erinnerte sich OP daran, dass ihre Mutter einen Safe mit Schmuck erwähnte, den ihre Großmutter für sie hinterlassen hatte. Die Frau brauchte dringend Geld und wandte sich sofort an ihre Mutter, um mehr darüber zu erfahren.

OP wandte sich an ihre Mutter, um mehr über die Juwelen ihrer Oma zu erfahren | Quelle: Pexels

Werbung

OP schickte ihrer Mutter eine E-Mail und fragte sie, ob sie sich die Kiste ansehen und den Inhalt überprüfen könne. Aber zu ihrer Überraschung antwortete ihre Mutter mit einem schnellen “NEIN” und sagte, sie würde die Juwelen nicht erben, bis sie stirbt, was verdächtig klang wie nie zuvor.

Sie begann sich zu fragen, was genau ihre Großmutter ihr hinterlassen hatte und ob ihre Mutter sich Geschichten über den Schmuck ausdachte, dass der Schmuck ihr gehörte und nicht OP.

Um die Wahrheit herauszufinden, durchsuchte OP die Website des Landkreises, um eine Kopie des Testaments ihrer Großmutter herunterzuladen. Sie war sich der Unzuverlässigkeit ihrer Mutter mit Geld bewusst, daher war sie neugierig, was ihre Großmutter ihr tatsächlich hinterlassen hatte.

Werbung

OP war erschreckt von der Ablehnung ihrer Mutter | Quelle: Pexels

Sie las das Testament sorgfältig durch und stellte fest, dass ihre Oma einen Pauschalbetrag von 44.000 Euro für sie hinterlassen hatte. OP war erschrocken und wandte sich erneut an ihre Mutter, ohne preiszugeben, dass sie das Testament gelesen hatte.

Werbung

OP schickte dann eine E-Mail an die Schule und schließlich tauchte eine weitere atemberaubende Neuigkeit auf.

Sie begann ein lockeres Gespräch mit ihrer Mutter und fragte, ob ihre Großmutter ihr Geld hinterlassen habe. Aber zu ihrer Überraschung kam ihre Mutter mit einem kleinen Geständnis, das ihren Verrat enthüllte.

OP hat das Testament online durchgeblättert | Quelle: Pexels

Werbung

Die Mutter von OP sagte, dass ihre Oma ihr persönlich keine Finanzen hinterlassen habe, sondern ihr “etwas” Geld für ihre Ausbildung hinterlassen habe und dass sie alles bereits für ihren Grundschulunterricht verwendet habe.

Die Frau war verwirrt darüber, wie ihre Mutter das Geld abheben konnte, als klar erwähnt wurde, dass nur OP dies tun konnte, wenn sie 21 Jahre alt war. OP dachte auch, dass sie inzwischen leicht rund 67000 Euro verdient hätte, wenn dieses Geld in Höhe von 2,2 Prozent eingespart worden wäre.

Darüber hinaus wurde im Testament ein “Pauschalbetrag” erwähnt, der nicht den Ansprüchen ihrer Mutter entsprach. OP konnte nicht glauben, was ihre Mutter sagte, und das Ganze hüllte sie nur in Verwirrung. Sie wandte sich um Rat an Reddit und zitierte: "War es für meine Mutter legal, mein Erbe auszugeben?"

Werbung

OPs Mutter hat ihr Erbe ausgegeben | Quelle: Pexels

Die Internetnutzer fühlten mit der Notlage von OP, viele kritisierten ihre Mutter und drängten sie, sofort rechtlichen Rat einzuholen. Reddit-Nutzer bug-hunter erklärte:

Werbung

“Bring dieses Testament jetzt zu einem Nachlassanwalt, denn wenn das Testament spezifisch über die Verwendung des Bargelds war, hast du möglicherweise einen Fall. Die private Grundschule war zu deinem Vorteil, war aber eindeutig nicht der beabsichtigte Zweck.”

Die Person fügte hinzu, dass die Mutter von OP wahrscheinlich keine Möglichkeit hätte, die 44.000 Euro zurückzuzahlen, und es wäre fast unmöglich, die 67.000 Euro mit Zinsen zu zahlen.

Leute rieten OP, einen Nachlassanwalt zu konsultieren | Quelle: Pexels

Werbung

OP behauptete, dass sie ihre Mutter nicht bitten würde, das Geld zurückzuzahlen, da es ihr finanziell nicht gut ging, obwohl sie Geld und ein Haus von ihrer Oma bekommen hatte.

"Es (das Haus) hat eine Hypothek für den größten Teil seines Wertes, die meine Mutter aufgenommen hat, um ihre Kreditkartenschulden zu begleichen", erklärte sie.

Einige Benutzer fragten OP, ob ihre Mutter die Testamentsvollstreckerin sei und ohne ihre Zustimmung Zugang zu dem Geld erhalten habe.

Die Mutter von OP hatte ihre Kreditkartenschulden durch die Hypothek ihres Hauses bezahlt | Quelle: Pexels

Werbung

OP sagte, dass das Testament erwähnte, dass ihre Mutter die “persönliche Vertreterin” war, und sie war immer noch verwirrt, ob die Bedingung für die Abhebung mit 21 für sie oder ihre Mutter galt.

“Es sagt dies über die “Treuhänder”, und der Teil, in dem mein Erbe erwähnt wird, befindet sich in einem separaten Abschnitt, in dem das Geld als “Geschenk” bezeichnet wird. Daher bin ich mir nicht sicher, ob das Geschenk in eine Treuhandgesellschaft gehen würde oder nicht”, erklärte OP.

Als sich die Diskussion aufheizte, rieten einige Benutzer OP, die Studienbeitragsunterlagen von ihrer Grundschule anzufordern. OP schickte dann eine E-Mail an die Schule und schließlich tauchte eine weitere atemberaubende Neuigkeit auf.

Werbung

OP schickte ihrer Schule eine E-Mail wegen ihrer Studienbeitrag-Unterlagen | Quelle: Pexels

OP erhielt ihre Studienunterlagen von ihrer Schule, und die Gesamtkosten wurden auf etwa 52.000 Euro geschätzt. Es war offensichtlich, dass ihre Mutter das Geld für ihre Ausbildung ausgegeben hatte.

Werbung

“Obwohl es unethisch war, mein Erbe auszugeben, ohne es mir zu sagen, und es war kein vernünftiger finanzieller Schritt, wurde das Geld für mich ausgegeben”, schloss OP.

Die Mutter von OP gab ihr Erbschaftsgeld für ihre Ausbildung aus | Quelle: Pexels

Werbung

Fragen zum Nachdenken:

Wäre OP erleichtert gewesen, wenn ihre Mutter ihr viel früher von der Erbschaft erzählt hätte?

OP lebte jahrelang in der Annahme, dass sie von ihrer Oma etwas Wertvolles bekommen würde. Sie wusste jedoch nicht, dass sie 44.000 Euro geerbt hatte und nicht den Schmuck, von dem ihre Mutter ihr erzählt hatte. Obwohl die Mutter das Erbe ihrer Tochter für ihre Ausbildung ausgegeben hat, kann man sich nur vorstellen, dass OP angesichts zweier Faktoren immer noch erleichtert wäre: ihre Studienschulden und ihre Mutter, die das gesamte Erbe ohne ihre Zustimmung ausgab.

Dürfen Eltern das Erbe ihrer Kinder ausnutzen?

Werbung

OP war zutiefst enttäuscht, als sie von den 44.000 Euro erfuhr, die sie hätte erben können und wie einfach ihr Leben mit einigen anständigen Ersparnissen nach der Rückzahlung ihrer Studienkredite geworden wäre. Aber sie war fassungslos, als ihre Mutter ihr Erbe ausgab, und war sich nicht sicher, ob dies legal war. Wie würdest du an der Stelle von OP reagieren, wenn du weißt, dass deine Eltern dein Erbe ausgenutzt haben?

Wenn du diese Geschichte gerne gelesen hast, gefällt dir vielleicht auch diese Geschichte über eine Mutter, die ihre Tochter zum Schlafen ins Wohnzimmer schickt, als sie um ein eigenes Zimmer bittet.

Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung