Inspirierende Stories

22. November 2021

Nach dem Tod der Ehefrau entdeckt ein alter Mann, dass er nicht der biologische Vater der drei Söhne ist - Story des Tages

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Werbung

Nach dem Tod seiner Frau wurde einem alten Mann klar, dass er eine Lüge gelebt hatte, als er herausfand, dass die drei Söhne, die er großgezogen hatte, nicht seine waren - er war seit seiner Geburt unfruchtbar. 

"Hallo Herr Adams. Eine Frage. Wie ist es Ihnen gelungen, drei Jungen zu zeugen, obwohl Sie seit Ihrer Geburt unfruchtbar sind?" 

Die Frage klang beleidigend für John Adams, einen 69-jährigen Mann, der wegen einer leichten Grippe im Krankenhaus behandelt worden war. Aber er war auch ein geduldiger Mann - das musste er auch sein, schließlich hat er drei Jungen ganz allein aufgezogen.  

John fand heraus, dass seine verstorbene Frau ihn zu Lebzeiten betrogen hatte | Quelle: Shutterstock

Werbung

"Was meinen Sie, Doktor?", fragte er, während er noch überlegte, was der Arzt damit sagen wollte. 

"In Ihrer Akte steht, dass Sie der biologische Vater von drei erwachsenen Männern sind, aber nach einem Ganzkörpertest haben wir festgestellt, dass Sie Mukoviszidose haben."

"Mukoviszidose?" John krächzte, sein Herz klopfte wie wild. 

"Das ist eine Krankheit, die Männer, die sie haben, daran hindert, Kinder zu bekommen. Aus den Testergebnissen geht eindeutig hervor, dass Sie diese Krankheit seit Ihrer Geburt haben, was bedeutet, dass Sie unmöglich Vater dieser Jungen sein können."

John hatte genug. "Ich weiß nicht, welchen Blödsinn Sie glauben, mit Ihrer Lizenz sagen zu dürfen, aber ich rate Ihnen, aufzupassen, was Sie sagen, sonst könnten Sie eine Tracht Prügel beziehen. Die Jungs sind meine!", rief er aus. 

Werbung

Später am Tag rief er seine Söhne an und bat sie, zum Abendessen zu kommen, weil er sie vermisst hatte und sich einsam fühlte. Sie sagten alle zu, da sie nicht allzu weit weg wohnten - eine Entscheidung, die sie nach dem Tod ihrer Mutter getroffen hatten. Sie kamen gegen 18 Uhr zum Haus ihres Vaters.

Später am Abend bestellten sie Pizza. | Quelle: Pexels

Werbung

"Das kann doch nicht wahr sein!", dachte John, auch wenn die Logik seine Gefühle übertrumpfte - er hatte sich die Jungs genau angesehen und sie sahen ihm überhaupt nicht ähnlich.

John wollte, dass sie zu Hause zu Abend aßen, denn er brauchte die Möglichkeit, Haar- und Speichelproben von ihnen zu nehmen, um DNA-Tests durchführen zu können. 

Wenn sie in einem Restaurant aßen, wusste er, dass er die Utensilien nicht mit nach Hause nehmen konnte, und er befürchtete auch, dass die drei Jungen nach dem Essen nach Hause gehen würden, was ihm die Möglichkeit nehmen würde, die Proben zu nehmen. 

An diesem Abend bestellten sie Pizza, und John holte eines seiner wertvollen alten Weingeschirre und Gläser heraus. Sie aßen und tranken fröhlich und als die Nacht hereinbrach, gingen sie alle nach Hause. 

Werbung

Als sie gingen, hob John alle drei Weingläser sorgfältig auf und verpackte sie in durchsichtige Plastikbeutel, die er am nächsten Tag mit zu einem medizinischen Labor nahm, um sie untersuchen zu lassen. 

John war schockiert über seine Entdeckung und sie erschütterte ihn zutiefst. | Quelle: Shutterstock

Werbung

 "Wir können die Ergebnisse an Ihre Adresse schicken, wenn Sie sie einfach hier lassen", sagte ihm ein Mitarbeiter und er stimmte zu. 

Die Ergebnisse kamen am selben Tag, an dem er 70 Jahre alt wurde, und tatsächlich stimmte seine DNA nicht mit der seiner angeblichen Söhne überein. John war schockiert über seine Entdeckung und sie erschütterte ihn zutiefst. 

"Warum sollte sie das tun?", fragte er sich. John durchlebte eine Reihe von Gefühlen, als er über die Folgen seiner Entdeckung nachdachte.

"Sie hat gelogen, alles war eine Lüge, all diese Jahre waren Lügen", weinte John. 

Je mehr er darüber nachdachte, desto klarer wurde es. Sein ganzes Leben war im Grunde eine einzige große Lüge. Seine Frau hatte ihn betrogen und ihr Geheimnis mit ins Grab genommen, obwohl er ihr immer treu gewesen war. 

Werbung

"Papa?" Ethans Stimme an seiner Tür riss ihn aus seiner Träumerei. 

"Papa, du hast die Party verlassen, nachdem du die Post bekommen hast, ist alles in Ordnung?", fragte Jude. 

"Papa?", rief Jared. "Wir sind alle hier, Papa, was ist los?" 

John brachte die DNA der Jungen in ein medizinisches Labor, um sie untersuchen zu lassen | Quelle: Pexels

Werbung

John traf in diesem Moment eine Entscheidung und lud alle drei Männer in sein Zimmer ein. Dort erzählte er ihnen alles, was er herausgefunden hatte, ohne etwas auszulassen, und sie hörten gebannt zu, fassungslos und verärgert gleichermaßen. 

"Du wirst immer unser Vater sein", sagten sie ihm.

Danach besuchte John das Grab seiner Frau, um Frieden mit ihr zu schließen. 

"Ich weiß nicht, warum du getan hast, was du getan hast, Penelope", sagte er, nachdem er einen Rosenstrauß für sie niedergelegt hatte. "Ich weiß auch nicht, was ich von dem halte, was du getan hast, aber ich weiß, dass ich unsere Söhne nicht im Stich lassen werde. Ich werde weiterhin ihr Vater sein", sagte er ihr. 

Kurz nach der Entdeckung meldete sich ein Anwalt, der für einen reichen Mann arbeitete, der gerade verstorben war, bei den Brüdern. Er hatte Dokumente, die im Falle des Ablebens des reichen Mannes an sie weitergegeben werden sollten, und so hatte er sie ausfindig gemacht. 

Werbung

Sie erfuhren, dass der reiche Mann ihr wahrer leiblicher Vater war, aber sie würden ihn nie kennenlernen, weil er jetzt tot war. 

"Wir haben diesen Mann nicht gekannt", sagte Jude, der für alle von ihnen sprach. "Wir werden sein Geld nicht annehmen."

Der Anwalt war schockiert. Schnell versuchte er zu erklären, was ihnen entgehen würde. 

John durchlebte eine Vielzahl von Emotionen, als er über die Auswirkungen seiner Entdeckung nachdachte | Quelle: Pexels

Werbung

"Euer richtiger Vater besaß ein sehr erfolgreiches Unternehmen und obwohl er nichts mit euch zu tun haben wollte, hat er einen Beweis für eure Legitimität als seine Erben hinterlassen", sagte er. 

"Wenn er nichts mit uns zu tun haben wollte, dann wollen wir auch nichts mit seinem Geld oder allem, was ihn betrifft, zu tun haben. Dass er diesen Beweis hinterlassen hat, bedeutet für uns nichts, wenn er uns im Stich gelassen hat."

"Das war das Werk deiner Mutter", seufzte der Anwalt leise. 

"Was?" 

"Deine Mutter hat deinem biologischen Vater das Versprechen abgenommen, dich nicht als sein Kind zu beanspruchen, weil sie wusste, wie sehr ihr Mann dich liebte. In Wahrheit war mein Chef ihr enger Freund und sie hat ihn dazu gebracht, weil sie wollte, dass ihr Mann Kinder bekommt." 

Werbung

"Das glaube ich nicht", sagte John. 

"Was sie nicht wusste, war, dass er insgeheim auch in sie verliebt war", beendete der Anwalt den Satz. "Bitte werft sein Lebenswerk nicht weg. Überlege zumindest, ob du nicht jemand anderen mit der Leitung beauftragen solltest, bis du bereit bist, die Zügel in die Hand zu nehmen."

Die Brüder und ihr Vater überlegten und akzeptierten den Deal. Sie behielten ihre uneingeschränkten Rechte als Eigentümer des Unternehmens, delegierten aber die eigentliche Arbeit an diejenigen, die sich damit auskannten. 

In der Zwischenzeit bereiteten sie sich darauf vor, in die Geschäftswelt einzusteigen, indem sie professionelle Kurse in diesem Bereich belegten, und als sie bereit waren, mischten sie mit und wurden zu einem angesehenen Trio in der Welt der Unternehmen. John hat das alles miterlebt und ist im hohen Alter von 102 Jahren gestorben.

Werbung

Die Jungen bekamen Besuch von einem Anwalt, der für einen reichen Mann arbeitete, der gerade verstorben war und behauptete, ihr biologischer Vater zu sein | Quelle: Pexels

Was haben wir aus dieser Geschichte gelernt?
  • Manchmal ist Wasser genau so dick wie Blut. Die drei Jungen wurden von John aufgezogen, und als sie herausfanden, dass er nicht ihr richtiger Vater war, entschieden sie sich, an seiner Seite zu bleiben. 
  • Du entscheidest, was dich beeinflusst. Selbst nachdem John erkannt hatte, dass seine Söhne nicht wirklich seine waren, konnte er sie nicht verlassen. Was seine Frau getan hatte, war eine schreckliche Sache, die seine Einstellung zu den Jungen hätte vergiften können, wenn er es zugelassen hätte. Das tat er aber nicht, und so überstanden sie gemeinsam die schwierige Zeit. 

Werbung

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Vielleicht erhellt sie ihren Tag und inspiriert sie. 

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, wird dir vielleicht auch die Geschichte einer Frau gefallen, die herausfand, dass sie nicht die biologische Mutter ihres siebenjährigen Sohnes ist, aber der Vater des Jungen auch nicht.

Dieser Bericht wurde von einer Geschichte unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung