Viral

22. November 2021

Mutiger 7-Jähriger schwimmt eine Stunde an Land, um seine Familie zu retten, weil er weiß, dass er deren letzte Hoffnung ist

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Werbung

Man sagt, Adrenalin kann uns verrückte Dinge schaffen lassen. So verausgabte ein 7-jähriger Junge sich, um sicherzugehen, dass seine Familie keinen tragischen Tod sterben musste, und kämpfte eine Stunde lang gegen die Strömung. Konnte seine Heldentat den Tag retten oder war alles umsonst?

Es war ein ganz normaler Tag in Jacksonville, Florida, als Vater Steven Poust angeln war. Sein Boot lag im St. Johns Fluss beim Mandarin Point vor Anker. Sein 7-jähriger Sohn Chase Poust und seine 4-jährige kleine Schwester Abigail Poust schwammen in der Nähe des Bootes.

Chase trug keine Rettungsweste, seine kleine Schwester schon. Plötzlich wurde das, was ein schöner Familientag werden sollte, zu einem Desaster.

Werbung

Chase Poust [links]; Chase Poust und seine Schwester Abigail Poust und Papa Steven Poust [rechts]. | Quelle: Youtube.com/News4JAX

EINE TRAGÖDIE

Wegen einer starken Strömung wurde Abigail, die auf der Rückseite des Bootes schwamm, vom Boot abgetrieben. Daraufhin ließ auch ihr Bruder das Boot los, um seine Schwester zu retten. Doch die Strömung erfasste auch ihn. Der 7-Jährige erinnerte sich an den Moment:

Werbung

"Ich hatte große Angst."

Der Vater sprang ins Wasser, um seine Kinder zu retten und sagte seinem Sohn, er solle an Land schwimmen. Er sagte beiden, wie sehr er sie liebte, für den Fall, dass sie es nicht überleben würden.

Tragischerweise verließen ihn irgendwann die Kräfte und er konnte seine Kleine nicht mehr festhalten, die er hielt, um sie über Wasser zu halten.

Chase Poust und seine Schwester Abigail Poust. | Quelle: Youtube.com/News4JAX

Werbung

EINE MUTIGE TAT

Chase nutzte währenddessen seine ganze Kraft, um an Land zu paddeln, doch die Strömung machte dies sehr schwer. Als man ihn fragte, wie er es geschafft hatte, so eine lange Strecke zu schwimmen, antwortete der Sohn und Bruder:

"Deshalb habe ich mich auf dem Rücken treiben lassen."

Nach etwa einer Stunde schaffte Chase es, ans Ufer zu kommen und er rannte zum Haus eines Nachbarn, wo er um Hilfe bat. Florida Fish and Wildlife kamen schließlich, um das kleine Mädchen und ihren Papa zu retten.

Chase Poust und seine Schwester Abigail Poust und Papa Steven Poust an Halloween. | Quelle: Youtube.com/News4JAX

Werbung

EINE VERZWEIFELTE SUCHE

Zu dem Zeitpunkt waren Steven und Abigail bereits mehr als 1,5 Kilometer vom Boot abgetrieben, so die Behörden, doch man konnte sie nach intensiver Suche noch lebend finden. Über seine Rettung sagte der Vater:

"Ich habe aus vollem Hals um Hilfe gerufen und winkte mit den Armen, um sicherzugehen, dass man uns hören würde."

Neben dem Rettungsteam dankte Steven auch dem lieben Gott und seinem tollen Sohn, der sie alle vor einem möglichen furchtbaren Tod gerettet hatte.

Werbung