Der Weihnachtsmann sitzt auf dem Boden, damit der blinde Junge ihn durch seine Hände "sehen" kann

Edita Mesic
09. Jan. 2022
13:25
Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Ein sehbehinderter Junge erhielt ein unbezahlbares Weihnachtsgeschenk, nachdem er die seltene Gelegenheit genutzt hatte, den Weihnachtsmann bei einem Überraschungsbesuch zu sehen.

Werbung

Matthew Foster, ein sechsjähriger Junge aus Texas, liebte alles an Weihnachten. Aber seine Lieblingsbeschäftigung in der Weihnachtszeit blieb der fröhliche bärtige Kerl, der an Heiligabend herumging, um Geschenke zu verteilen.

Während der Feiertage 2018 hatte der Weihnachtsmann das beste Geschenk für den Jungen, der blind geboren wurde und ein Jahr zuvor mit Autismus diagnostiziert wurde.

Ein Foto von Matthew Foster und dem Weihnachtsmann | Quelle: Facebook.com/misty.diann

Werbung

Da er den mysteriösen Mann in Rot noch nie gesehen hatte, war Foster aufgeregt, als ihm ein williger Weihnachtsmann die unbezahlbare Gelegenheit gab. Fosters Mutter Misty Wolf teilte die Freude ihres Sohnes und die herzerwärmende Begegnung in den sozialen Medien.

Wolf erklärte, wie sie jahrelang versucht hatte, ihren Sohn dazu zu bringen, sein Weihnachtsidol kennenzulernen. Aufgrund der endlosen Warteschlange wurde der Junge jedoch immer ungeduldig, was sie dazu veranlasste, enttäuscht zu gehen.

Der Weihnachtsmann-Besuch im Jahr 2018 war nicht anders. Wie üblich verpasste der Junge seine Gelegenheit, mit dem Weihnachtsmann zu interagieren. Die Mutter wollte jedoch, dass ihr Sohn endlich seinen Traum wahr wird.

Werbung
Werbung

Daher ging sie einen zusätzlichen Schritt, schlängelte sich durch die Menge und machte sich mit voller Entschlossenheit auf den Weg zu dem Mann in Rot. Als sie angekommen war, erklärte sie die Lage ihres Sohnes. Sie erzählt:

„Bester Weihnachtsmann aller Zeiten! Ich flüsterte dem Weihnachtsmann zu: ‚Er ist blind und autistisch und interessiert sich sehr für den Weihnachtsmann.' Er sagte: ‚Sag nichts mehr‘ und legte sich sofort auf den Boden, um meinen kleinen Mann zu begrüßen."

Der aufgeregte Knirps hat mehr als nur mit dem Weihnachtsmann interagiert. Wolf erinnerte sich daran, wie sie lange gesprochen hatten, während der fröhliche Kerl sich von ihrem Sohn befühlen ließ und sogar an seinen flauschigen weißen Bärten zog.

Werbung
Werbung

Natürlich hatte der junge Mann auch einen besonderen Wunsch. Auf die Aufforderung des Weihnachtsmanns hin gab Foster zu, wonach er sich am meisten sehnte, „deine Augen zu funkeln“, ein Auszug aus der Weihnachtsnummer „Twas The Night Before Christmas“.

Der freundliche Kerl gehorchte und ließ das sehbehinderte Kind so lange um seine Augen tasten, wie es wollte, woraufhin ihm der Weihnachtsmann ein aufregenderes Vergnügen bereitete. Wolf erinnerte sich:

„Der Weihnachtsmann trug ihn dann zum Ausstellungsbereich. Und ließ Matthew das ausgestopfte Rentier streicheln, das sie aufgestellt hatten."

Werbung

Das Treffen hatte zweifellos einen nachhaltigen Einfluss auf das Leben des Jungen, da er sich zum ersten Mal bereitwillig bereit erklärte, für ein Foto zu posieren, was er immer verachtete.

Die dreifache Mutter war froh, den herzerwärmenden Besuch mit der denkwürdigen Aufnahme von Foster und seiner zwanzig Monate alten Schwester zu festigen, die beide auf dem Schoß des Weihnachtsmanns saßen. Wolfs Erinnerung an die bemerkenswerte Begegnung hat viele Internetnutzer emotional berührt, und die meisten betrachteten es als ein echtes "Weihnachtswunder". Einer schrieb:

„Gott ist gut. Und er hat den perfekten Weihnachtsmann geschickt, um seine Arbeit zu machen. So viel Freundlichkeit da draußen!"

Kommentar eines Internetnutzers zum viralen Facebook-Post | Quelle: Facebook.com/misty.diann

Werbung

Ein anderer stimmte zu und fügte hinzu, dass der "Santa" sicherlich ein Segen für den jungen Burschen und seine Familie war. Ein Kommentar lautete: „Frohe Weihnachten Matthew! Die gleiche Magie, die dir der Weihnachtsmann geschenkt hat, ist die Magie, die du deiner Familie gibst. Frohe Feiertage!“

Andere gaben zu, dass die Geschichte sie zu Tränen trieb, während sie den Mann hinter dem Weihnachtsmannkostüm lobten und anderen Weihnachtsmännern aufforderten, sich ein Beispiel an ihm zu nehmen. 

Werbung