Viral

04. November 2021

Eine Frau schreibt einen Abschiedsbrief auf ihren Fuß, bevor er amputiert wird

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail
Wird geladen...

Werbung

Eine Frau aus Colorado hat nach ihrer komplizierten Fußoperation im Jahr 2018 über ihr Leben als Amputierte berichtet. Mit ihrer inspirierenden Geschichte auf verschiedenen Social-Media-Plattformen inspiriert sie weiterhin Menschen auf der ganzen Welt. 

Das Leben mit einer Verletzung oder einer Einschränkung zu leben, kann eine entmutigende Aufgabe sein. Du siehst zwar, dass die Menschen um dich herum ein normales, glückliches Leben führen, aber ein Teil von dir weiß, dass es Dinge gibt, die du vielleicht nie wieder so erleben wirst wie früher. 

Der Kampf mit deinen emotionalen und mentalen Traumata, zusätzlich zu deinen körperlichen Einschränkungen, erfordert viel Kraft. Jo Beckwiths Lebensgeschichte ist der Beweis dafür, dass schwere Zeiten mit Mut und unerschütterlichem Glauben überwunden werden können. 

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung

Beckwith, die sich auf TikTok, YouTube und Instagram @footlessjo nennt, hat nicht nur eine Amputation erlitten, sondern ist auch eine öffentliche Rednerin und Verfechterin psychischer Gesundheit. Im Alter von 13 Jahren erlitt sie beim Reiten eine schreckliche Knöchelverletzung. Sie erzählte:

Wird geladen...

Werbung

"Das war ein cooler Tag für die Ärzte, denn so einen Bruch hatten sie noch nie gesehen. Das ist etwas, das man nie hören will."[sic]

Wie sich herausstellte, war ihr rechter Knöchel so stark zertrümmert, dass ein Ende des Knöchels gebrochen war und der Knöchelknochen in ihr Bein geschoben wurde. 

Wird geladen...

Werbung

Fast 14 Jahre lang musste Beckwith unter unerträglichen Schmerzen leben und sich verschiedenen Operationen und Eingriffen unterziehen. Dann wurde sie vor die schwierige Entscheidung gestellt, entweder ihren Fuß so zu belassen und unter Qualen zu leben oder sich für eine Amputation zu entscheiden. 

Beckwith erklärte, dass alle um sie herum gemischte Meinungen hatten, aber nur sie wusste, wie schwer es war, ein Leben zu verbringen, das jeden Tag von Schmerzen geplagt wurde. So entschied sie sich am 11. Oktober 2018 im Alter von 27 Jahren für eine Amputation. 

Der Verlust eines Körperteils, vor allem eines, das ihre Bewegungsfähigkeit beeinflusste, war das Schwerste, was sie je getan hatte. Also bereitete sie sich mental darauf vor, denn in ihrem Herzen wusste sie, dass ihr Fuß einen würdigen Abschied verdient hatte.

Wird geladen...

Werbung

Wird geladen...

Werbung

Mit der Unterstützung ihres Mannes und ihrer Familie veranstaltete sie eine Abschiedsparty und lud am Abend vor ihrer Amputation ihre Freunde ein, um Abschiedsbotschaften auf ihrem Fuß zu hinterlassen. Eine der Abschiedsnachrichten lautete:

"So macht man einen Schritt in die richtige Richtung (sic)".

Die Abschiedsnachrichten reichten von witzig und emotional bis hin zu besonders unterstützend, mit einem Hauch von Wortwitz. Beckwith sparte auch etwas Platz für ihren persönlichen Abschiedsbrief, in dem sie sich für "all die guten Zeiten" bedankte, die sie mit ihrem Fuß erlebt hatte. 

Wird geladen...

Werbung

Auf ihrem Abschiedsbrief stand: "es liegt nicht an mir, sondern an dir (sic)". Außerdem zeichnete sie eine Linie und ein Scherenmuster um ihren Knöchel, damit die Ärzte wussten, welcher Knöchel entfernt werden musste. Die Internetnutzerinnen und -nutzer haben ermutigende Kommentare zu ihrem viralen TikTok-Video hinterlassen. Ein Nutzer schrieb

"Das ist so eine kreative Art, damit umzugehen. Ich habe so viel Respekt vor dir!"

Ein anderer Nutzer lobte sie dafür, dass sie ihre harte Reise als kathartische Erfahrung ansieht und fügte hinzu: "Du hast das so gut gemeistert. Ich finde es toll, dass du dir das ausgedacht hast! Es macht wirklich Sinn, dass das therapeutisch sein kann!"

Wird geladen...

Werbung

Beckwith ist trotz allem, was sie durchmachen musste, weiterhin stark. Ihr Weg nach der Operation war voller Schwierigkeiten, da ihr nach einem schweren Sturz ein größerer Teil ihres Beins amputiert werden musste. 

Trotzdem kann sie jetzt mit ihrem Hund spazieren gehen und sich mit Leichtigkeit bewegen - dank ihrer Beinprothese, die, wie sie sagt, "erstaunlich gut funktioniert" und ihr die Freiheit gibt, Dinge zu tun, die sie vorher nie hatte tun können. 

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung

Die Informationen in diesem Artikel stellen keinen Ersatz für professionellen ärztlichen Rat, eine Diagnose oder eine Behandlung dar. Alle Inhalte, inklusive Text und Bildern, die in AmoMama.de enthalten sind oder durch AmoMama.de zugänglich sind, dienen lediglich der allgemeinen Information. AmoMama.de übernimmt keinerlei Verantwortung für jegliche Handlungen, die als Resultat des Lesens dieses Artikels unternommen werden. Bevor Sie sich irgendeiner Behandlung unterziehen, konsultieren Sie ihren medizinischen Leistungsanbieter.