Über AM
Leben

02. Oktober 2021

Sohn befiehlt, das Haus abzureißen, während seine Mutter noch drinnen ist, wenn sie sich weigert, es zu verlassen – Story des Tages

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail
Wird geladen...

Werbung

Der einzige Sohn einer älteren Frau ist entschlossen, ihr Haus zu verkaufen, nachdem sie es ihm unterschrieben hat. Er taucht mit einem Abbruchtrupp auf, aber Karma bestraft ihn stark.

Roland Haag war ein ehrgeiziger Mann, aber leider entsprachen seine Fähigkeiten nicht seinen Ambitionen. Der Erfolg war nicht gekommen, und jetzt, mit 43, stellte er fest, dass alles, was er wollte, unerreichbar war. Oder war es?

Eines Nachmittags erhielt er einen Anruf, der sein Leben verändern und die letzten Tage seiner Mutter Claudia in einen Albtraum verwandeln sollte.

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung

An diesem Abend kam er unerwartet bei seiner alten Mutter vorbei. Claudia war jetzt 81 und seit fünf Jahren Witwe. Sie lebte allein in dem weitläufigen alten Haus, das sie und ihr Mann zurückgekauft hatten, als sie glaubten, eine große Familie zu haben.

Leider sollte es nicht sein, sie hatten am Ende nur Roland, und er wurde spät in Claudias Leben geboren. Claudia freute sich, ihren Sohn zu sehen, der selten zu Besuch kam.

“Hallo Mama,” sagte Roland lächelnd. "Wie geht es dir?"

"Mir geht es gut, Ronny!" sagte Claudia glücklich. "Ich habe dich so sehr vermisst..."

Wird geladen...

Werbung

"Oh, ich war gerade so beschäftigt, du weißt, wie es ist..." sagte Roland.

Claudia lächelte traurig. "Natürlich bist du ein wichtiger Geschäftsmann..."

Wird geladen...

Werbung

“Hör zu, Mama,” sagte Roland. “Ich habe mir Sorgen um dich gemacht, weil du alleine in diesem riesigen Haus lebst. Ich dachte, du solltest in ein Heim ziehen.”

Claudia war empört. "NEIN!" sagte sie scharf. "Wir hatten dieses Gespräch schon einmal, Ronny, ich ziehe nicht aus."

Wird geladen...

Werbung

“Aber Mama,” sagte Roland sanft. “Du bist 81 und deine Gesundheit ist nicht mehr so ​​wie sie war.”

“Mir geht es gut,” rief Claudia. "Und es wäre mir noch besser, wenn mein Sohn nicht versuchen würde, mich aus meinem Haus zu bringen!"

“Aber Mama,” protestierte Roland. “Ich will nur das Beste für dich…” Claudia wurde immer wütender und brach zusammen. Roland brachte sie ins Krankenhaus und nutzte geschickt den Vorteil.

Claudia glaubte, ihr Sohn würde sie beschützen.

Er saß neben Claudias Krankenhausbett und hielt ihre Hand. “Mama, es tut mir leid. Ich weiß, wie wichtig es für dich ist, in diesem Haus zu sein. Ich mache mir nur Sorgen um dich. Ich denke, du solltest mir das Haus übergeben, damit ich mich um alles kümmern kann, während du krank bist .”

Wird geladen...

Werbung

Claudia stimmte zu, und so brachte Roland am nächsten Tag einen Notar ans Bett seiner Mutter und sie überschrieb ihm ihr Haus. Zwei Tage später ging es Claudia viel besser und die Ärzte entließen sie.

Wird geladen...

Werbung

Claudia kehrte in ihre Routine zurück, aber die Dinge hatten sich geändert und nicht zum Besseren. Roland kam zu Besuch. “Wir hatten ein großzügiges Angebot für das Haus, Mama,” sagte er fröhlich. "Über 5 Millionen Euro, weil das Grundstück so groß ist."

“Ich verkaufe es nicht, Ronny,” sagte Claudia. "Also vergiss es."

“Sei nicht so egoistisch, Mama,” sagte Roland kalt. "Das Geld würde mich wieder auf die Beine bringen und ich könnte Anja einen Heiratsantrag machen."

Wird geladen...

Werbung

"Anja? Diese schlaue Frau? Sie ist zu jung für dich und will nur Geld!" sagte Claudia. "Ich verkaufe dieses Haus nicht."

“Ja, Mama, das wirst du tun,” sagte Roland. “Oder besser – ich mache es. Es ist jetzt mein Haus. Du hast es mit überschrieben.”

"Das kannst du nicht tun!" keuchte Claudia. "Ich habe dir vertraut!"

“Nun, ich mache es. Der Abbruchtrupp kommt morgen, also pack deine Sachen,” sagte Roland gefühllos.

Wird geladen...

Werbung

"Abriss!" flüsterte Claudia unter Tränen. "Aber warum!"

“Der Bauträger will das Land, Mama, nicht das Haus,” sagte Roland. "Also ist es Zeit, weiterzumachen und auszuziehen."

Aber als Roland am nächsten Tag mit dem Abbruchtrupp eintraf, hatte Claudia noch nicht gepackt. "Ich gehe nicht!" rief sie trotzig. "Das ist mein Haus!"

Roland schmeichelte und überredete nach besten Kräften, aber Claudia bewegte sich nicht. Schließlich rastete er aus. "Benutzt diesen Bulldozer!" schrie er die Arbeiter an. "Bring das Haus um die alte Schrulle herum herunter!"

Wird geladen...

Werbung

Kopfschüttelnd traten die Arbeiter zurück. Sie konnten nicht glauben, dass Roland so herzlos sein konnte, das Haus seiner Mutter zu zerstören, während sie darin war. Roland hatte die geringsten Skrupel nicht.

Er sprang in die Steuerkabine des Bulldozers und ging auf das Haus zu. Claudia fiel weinend auf die Knie. "Halt! Bitte!" weinte sie. "Ich komme raus!"

An diesem Nachmittag betrat Claudia mit einem Koffer und ihren Familienalben das Altersheim, das ihr Sohn für sie gesucht hatte. Es war, wie er gesagt hatte, sehr bequem, aber es war nicht zu Hause.

Claudia war zutiefst deprimiert über die Enthüllung von Ronnys Charakter und das verletzte sie mehr als der Verlust ihres Zuhauses. Roland hat Anja geheiratet, aber er hat sie nie besucht.

Wird geladen...

Werbung

Als Claudia drei Jahre später starb, schickte Roland einen Scheck für die Beerdigung. Durch den Verkauf von Claudias Haus wurde Roland reich, und er und Anja bekamen zwei süße Kinder.

Wird geladen...

Werbung

Das Leben war gut, zumindest bis Roland älter wurde. Seine Frau verließ ihn wegen eines jüngeren Mannes, und sein Sohn und seine Tochter verbrachten immer weniger Zeit zu Hause. Auch sie heirateten, und Roland blieb allein.

Dann kamen eines Tages sein Sohn und seine Tochter zu Besuch. Sie sahen sich mit gierigen Augen in seinem luxuriösen Zuhause um. "Dieses Haus ist viel zu groß für dich, Papa!" sagte sein Sohn.

"Ja, und du bist den ganzen Tag allein..." sagte seine Tochter. "Wir machen uns Sorgen um dich. Wir denken, du sollst das Haus verkaufen und in eine schöne Einrichtung für betreutes Wohnen ziehen."

Wird geladen...

Werbung

Roland unterschrieb eine Vollmacht, damit seine Kinder sein Haus verkaufen und in das gleiche Altersheim einziehen konnten, das seine Mutter in seinen letzten Tagen beherbergt hatte.

Er wusste es nicht, aber er landete in demselben Zimmer, in dem Claudia gewohnt hatte. Roland sah sich um. Ist das das, worum es im Leben geht? Als meine Kinder klein und hilflos waren, habe ich sie geliebt und beschützt. Jetzt, wo ich alt und hilflos bin, verlassen sie mich.

Dann erkannte Roland: "Das habe ich meiner Mutter angetan! Ich habe meinen Kindern beigebracht, so grausam und undankbar zu sein!" Es war eine bittere Erkenntnis, die Roland zu Grabe tragen würde.

Wird geladen...

Werbung

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Liebe deine Kinder, aber pass auf dich auf. Claudia glaubte, dass ihr Sohn sie beschützen würde, und bereute es am Ende, ihm ihr Haus anvertraut zu haben.
  • Karma ist wie ein Bumerang, also pass auf, dass du nicht das bekommst, was du austeilst – was mit Roland passiert ist.

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Es könnte ihren Tag erhellen und sie inspirieren.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, mag dir vielleicht diese über einen Sohn gefallen, der seine Mutter wegen der Lügen seiner Frau rauswirft.

Wird geladen...

Werbung

Dieser Bericht wurde von der Geschichte unseres Lesers inspiriert, aber von einem professionellen Autor verfasst. Alle Namen wurden geändert, um Identitäten zu schützen und die Privatsphäre zu gewährleisten. Teile deine Geschichte mit uns, vielleicht verändert sie das Leben von jemandem. Wenn du deine Geschichte teilen möchtest, sende sie bitte an info@amomama.com. 

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung