Über AM
Leben

24. September 2021

Millionär heiratet arme Frau, als er ihr Bein sieht - Story des Tages

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail
Wird geladen...

Werbung

Ein Millionär beschloss, seine Beziehung zu einer armen Frau weiter zu vertiefen, nachdem er entdeckt hatte, dass sie ein ähnliches Geheimnis wie sein Vater hatte. 

John wurde von seinem Vater Jim aufgezogen. Seine Beziehung zu seinem Vater unterschied sich jedoch von der Beziehung zwischen anderen Kindern und ihren Vätern. 

Das lag daran, dass sein Vater eine unheilbare Behinderung hatte, die es ihm unmöglich machte, sich selbst zu versorgen. Johns Mutter Sarah war gestorben, als er noch ein Teenager war. 

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung

Sarah war diejenige, die sich um Jim kümmerte, aber nach ihrem Tod musste John die Verantwortung übernehmen. Leider bedeutete dies, dass er auf viele Dinge verzichten musste. 

Während sich andere Kinder auf dem Spielplatz vergnügten, blieb John zu Hause bei seinem Vater, um sich um ihn zu kümmern. Das hatte zur Folge, dass er nicht an Schulveranstaltungen teilnehmen konnte und auch keine Zeit für Partys hatte. 

Anfangs machte es John nicht viel aus, aber je älter er wurde, desto müder wurde er von der ständigen Sorge um seinen Vater. Außerdem hatte er eine ungesunde Abneigung gegen Krankenhäuser entwickelt, weil er dort viel Zeit mit seinem Vater verbracht hatte, der oft zu ärztlichen Untersuchungen gehen musste. 

Wird geladen...

Werbung

Manchmal war John wütend auf seinen Vater, weil er ihn manchmal mitten in der Nacht aus dem Schlaf riss, um ihn um etwas zu bitten und ein anderes Mal wurde er wütend, weil sich der Zustand seines Vaters nicht besserte. 

Wird geladen...

Werbung

John sehnte sich danach, in die Welt hinauszugehen und sein Leben zu leben, aber die Behinderung seines Vaters hinderte ihn daran. Er träumte davon, eines Tages erwachsen zu werden und seinen Vater loszuwerden, damit er endlich etwas Freiraum hätte. 

John arbeitete sehr hart und das zahlte sich aus, als er ein Stipendium für ein Studium außerhalb seiner Stadt erhielt. Er nahm diese Gelegenheit gerne wahr und überließ seinen Vater der Obhut seiner Nachbarn. 

Er blickte nie wieder zurück und entwickelte sich zum Geschäftsführer eines IT-Unternehmens, das auf dem neuesten Stand der Technik stand. Dank seiner Arbeit konnte er die Welt bereisen und an Konferenzen und Führungs-Workshops teilnehmen, wo er anderen beibrachte, wie man Millionen verdient. 

Wird geladen...

Werbung

Viele Leute bewunderten John wegen seiner sympathischen Ausstrahlung, aber niemand wusste, dass er einen behinderten Vater hatte, den er in seiner Kleinstadt zurückgelassen hatte.

Wird geladen...

Werbung

Eines Tages besuchte John seinen Vater und als er feststellte, dass die Nachbarn sich nicht mehr um ihn kümmerten, brachte er ihn in ein Zimmer in der Villa, in der er lebte. Der Gesundheitszustand seines Vaters hatte sich stark verschlechtert.

Wenigstens kann ich jetzt Pfleger einstellen, die sich um ihn kümmern, dachte er sich. 

Die ganze Zeit über suchte John nach einer Frau für sich. Das war das Einzige, was ihm seiner Meinung nach noch blieb, um seine Träume zu erfüllen, und er war schon seit Jahren auf der Suche. 

Wird geladen...

Werbung

Die meisten Frauen, die er kennenlernte, waren nur an seinem Geld interessiert, so dass er sie nie sehr ernst nahm. Doch eines Tages lernte er eine Frau namens Michelle kennen und verliebte sich in sie. 

Sie war eine sanfte und schöne Frau, die zudem sehr bescheiden war. Sie trug lange Röcke und vermied oft Körperkontakt und im Gegensatz zu den Frauen, an die er gewöhnt war, sprang sie nicht auf jeden seiner Befehle an, was sie nur noch attraktiver für ihn machte. 

Michelle war arm, aber im Gegensatz zu anderen Frauen beklagte sie sich nicht darüber, in der Hoffnung, er würde ihre Probleme auf magische Weise lösen. Vielmehr wich sie seinen Hilfsangeboten oft aus. 

Wird geladen...

Werbung

Eines Tages bemerkte er, dass ihr Handy Probleme machte und bot ihr an, ihr ein neues zu besorgen. "Was ist denn mit deinem Handy los?", fragte er sie an diesem Tag, als sie ein Picknick machten. 

Wird geladen...

Werbung

"Es ist ins Wasser gefallen, als ich die Wäsche gewaschen habe und seitdem funktioniert es nicht mehr", erklärte sie ihm zögernd.

"Kann ich dir ein neues besorgen?", fragte John. 

"Ach, das macht nichts, ich komme schon zurecht, bis ich mir ein neues leisten kann, du hast sicher Besseres, wofür du dein Geld ausgeben kannst", sagte sie ihm.

Da sie sich weigerte, nahm John die Sache selbst in die Hand und besorgte ihr das neueste Modell, mit dem er sie überraschte. Doch auch das wollte sie ablehnen. Dadurch wurde sie ihm sympathisch, und zum ersten Mal hatte er das Gefühl, die Frau gefunden zu haben, die er heiraten würde. Er war sehr glücklich. 

Wird geladen...

Werbung

Doch dieses Glück wurde eines Tages bedroht, als John Michelle zu sich nach Hause einlud. Er wollte sie zu einem schönen romantischen Essen einladen und ihr danach einen Heiratsantrag machen. 

Wird geladen...

Werbung

An diesem Tag fuhr er seinen Vater in einen Park und setzte ihn dort ab, weil er nicht wollte, dass Michelle ihn traf. Er schämte sich immer noch sehr für diesen Mann. 

Als Michelle jedoch auf dem Weg zu Johns Haus an dem Park vorbeifuhr, sah sie zufällig Jim, der John sehr ähnlich sah. Sie glaubte, dass er es war, konnte sich aber nicht sicher sein, also stieg sie aus dem Auto und ging näher an ihn heran. 

"John?", rief sie. Der Mann sah zu ihr auf und lächelte träge. "Ich bin nicht John", sagte er. "Aber ich bin sein Vater."

Seine Worte schockierten Michelle, aber sie konnte die Ähnlichkeit sehen, also glaubte sie ihm. Er sah jedoch sehr unglücklich aus und so beschloss sie, ihn mitzunehmen, als sie sich auf den Weg zu Johns Haus machte.

Wird geladen...

Werbung

Als John die Tür öffnete, war er schockiert, seine zukünftige Frau mit seinem Vater zu sehen. 

"Ich habe deinen Vater in einem Park gesehen", sagte sie. "Ihm war kalt, also habe ich ihn zu dir nach Hause gebracht, damit er sich ausruhen kann. Ich nehme an, du hast ihn dorthin gebracht, damit er Zeit im Freien verbringen kann?"

Wird geladen...

Werbung

"Was?" John war verblüfft. "Ich habe meinen Vater nur gezwungen zu gehen, weil ich dich erwartet habe und ich nicht wollte, dass du ihn siehst."

"Warum?", fragte Michelle. "Wegen seiner Behinderung?" Bevor John antworten konnte, hob Michelle ihr Kleid hoch und enthüllte eine Beinprothese. "Wirst du mich rausschmeißen wie deinen Vater?", fragte sie.

John stand der Schock ins Gesicht geschrieben. "Was?! Warum hast du das die ganze Zeit vor mir versteckt?", fragte er. Aber Michelle gab ihm keine Antwort, stattdessen verließ sie ihn.

Nachdem sie gegangen war, begann John nachzudenken und fragte sich, was sie sonst noch vor ihm verheimlicht haben könnte. Er beschloss, mit ihr Schluss zu machen. In dieser Nacht konnte er nicht schlafen und am nächsten Morgen traf er eine Entscheidung. Er liebte Michelle, trotz ihrer Behinderung.

Wird geladen...

Werbung

John erkannte auch, dass er sich seinem Vater gegenüber hätte besser verhalten können und er entschuldigte sich. Am nächsten Tag machten sich Vater und Sohn auf den Weg zu Michelles Haus, wo er ihr einen Heiratsantrag machte. Einige Monate später heirateten sie, und sie lebten glücklich bis ans Ende ihrer Tage.

Wird geladen...

Werbung

Was haben wir aus dieser Geschichte gelernt?

  • Gute Eigenschaften sind wichtiger als gutes Aussehen. Es ist wichtiger, gute Eigenschaften zu haben, als gut auszusehen. John lernte dies, als er erkannte, dass Michelle eine Behinderung hatte, genau wie sein Vater. Er wollte sie nicht nur wegen ihrer äußeren Mängel gehen lassen, weil er wusste, dass sie ansonsten eine perfekte Frau war. 
  • Sei nicht materialistisch. John fühlte sich zu Michelle hingezogen, weil sie sich von allen Frauen, mit denen er je zusammen gewesen war, abhob. Sie interessierte sich nicht für seinen materialistischen Reichtum und versuchte nicht, ihn mit ihrer Schönheit zu manipulieren, damit er ihr Geld gab. Letzten Endes hat es sich für sie ausgezahlt, denn das war genau das, wonach John gesucht hatte. 
Wird geladen...

Werbung

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Sie könnte ihnen den Tag erhellen und sie inspirieren. 

Dieser Bericht wurde von der Geschichte eines Lesers inspiriert, aber von einem professionellen Autor geschrieben. Alle Namen wurden geändert, um die Identität zu schützen und die Privatsphäre zu wahren. Teile deine Geschichte mit uns; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung