Über AM
MedienTV

23. September 2021

Jean Harlow heiratete Paul Bern, als er noch verheiratet war - Einblick in sein Doppelleben und seinen ungeklärten Tod 2 Monate nach der Hochzeit

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail
Wird geladen...

Werbung

Harlows zweiter Mann heiratete sie, während er noch mit seiner ersten Frau verheiratet war. Die wirkliche Todesursache von Bern ist nicht geklärt und er trug die Mehrzahl seiner Geheimnisse mit ins Grab. 

Die blonde Schönheit, die als Vorbild für Marylin Monroe diente, starb auf tragische Weise in sehr jungem Alter. 

Wenige Jahre vor ihrem Tod starb ihr zweiter Ehemann, der 22 Jahre ältere deutsche MGM-Produzent Paul Bern. Er starb 1932, nur zwei Monate nachdem sie geheiratet hatten.

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung

Zunächst schien eine romantische Beziehung zwischen Harlow und Bern unwahrscheinlich und viele glaubten nicht daran, als die beiden als Mann und Frau auftraten.

Das war zumindest auf den ersten Blick so. Er war ein seriöser und hart arbeitender Mann in den Vierzigern, sie eine der attraktivsten Frauen ihrer Zeit, jung und am Anfang ihrer Karriere stehend. 

Dennoch heirateten sie allen Widrigkeiten zum Trotz. Laut dem Buch "More of Hollywood's Unsolved Mysteries" von John Austin konnte Bern seine Ehe mit seiner neuen Frau nicht vollziehen, weil er an einem Organleiden litt, das ihn impotent machte. 

Wird geladen...

Werbung

In seiner Verzweiflung bat der Mann Harlow, ihn mit ihrer "Leinwandmagie" zu verzaubern, da sie eine "Sexgöttin" war und ihm vielleicht zu einer Erektion verhelfen könnte - etwas, das er noch nie gehabt hatte.

Der blonde Star wurde wütend, weil er ihr das vor ihrer Hochzeit hätte sagen sollen und sie dachte, er liebe sie nicht wegen ihres Aussehens. In einem alkoholbedingten Wutanfall, so der Autor, beschimpften sie sich gegenseitig und Bern biss sie so fest, dass sie zu bluten begann. 

Wird geladen...

Werbung

Harlow kontaktierte ihren Agenten Arthur Landau, der sie und die blutigen Spuren auf ihrem Körper in Augenschein nahm. Landau und andere MGM-Manager beschlossen, dass dies auf keinen Fall zu einem Skandal werden sollte. 

Aber das war nur eines der vielen Geheimnisse, die der deutsche Produzent vor Harlow hatte. Paul Bern war immer noch heimlich mit seiner ersten Frau, Dorothy Millette, verheiratet.

Wird geladen...

Werbung

Laut Berns Schwester blieb Millette in New York City, als Bern beschloss, nach Kalifornien zu ziehen, um eine Karriere als Bühnenmanager zu machen.

Während Bern seine Karriere aufbaute, verbrachte Millette aus gesundheitlichen Gründen einige Zeit in einem Sanatorium und als es ihr besser ging, zog sie ins Algonquin Hotel.

Bern schickte ihr regelmäßig monatliche Schecks in Höhe von 300 Dollar und bezahlte auch die Kosten für seine erste Frau während ihres Aufenthalts im Pflegeheim. 

Wird geladen...

Werbung

Als Millette in das Hotel zog, erfuhr sie schließlich, dass ihr Mann wieder mit der Schönheit Jean Harlow verheiratet war und nun an der Westküste lebte. In dem Buch schreibt Austin, Bern habe davon gewusst:

"Bern war sich dessen bewusst und schrieb ihr [Millette] im Palace, wie aus einem Brief hervorgeht, der nach seinem Tod entdeckt wurde."

Nichtsdestotrotz war Jean Harlow wütend. All dies führte zu dem Hass, den sie gegenüber Bern empfand, aber MGM bestand darauf, dass sie bei ihm blieb und ihren Mund hielt. 

Wird geladen...

Werbung

In den Briefen, die Millette und Bern austauschten, empfahl er seiner ersten Frau, im Palace Hotel in San Francisco zu wohnen, und erwähnte, dass er sie während ihres Aufenthalts finanziell unterstützen würde.

Als Dorothy Millette im Radio hörte, dass ihr Mann tot war, checkte sie aus dem Palace Hotel aus und buchte eine Kabine auf dem Flussschiff Delta King.

Dorothy hat das Schiff nie verlassen, und ihre Leiche wurde eine Woche später von Fischern gefunden. Als Paul Bern starb, war das MGM-Personal noch vor der Polizei am Tatort eingetroffen, die erst einige Stunden später erschien. 

Wird geladen...

Werbung

Der Studiochef Louis Mayer übergab der Polizei bei deren Eintreffen einen Zettel, der wie eine Selbstmordnotiz aussah. Sie lautete:

"Liebster Schatz, Leider [sic] ist dies der einzige Weg, das schreckliche Unrecht, das ich dir angetan habe, wiedergutzumachen und meine erbärmliche Demütigung auszulöschen, ich Liebe [sic] dich."

Diese ganze Geschichte ließ viele lose Enden offen und ermöglichte zahlreiche Spekulationen. Die erste Theorie besagt, dass Dorothy Millette Paul Bern getötet haben soll. 

Wird geladen...

Werbung

Offenbar hatte die erste Ehefrau viele Gründe dafür - seinen Verrat, ihre geistige Instabilität und vor allem ihre Erkenntnis, dass Bern sein Testament geändert hatte, um die blonde Hollywood-Schönheit Jean Harlow zur Begünstigten zu machen. Das hätte sie nach seinem Tod mittellos zurückgelassen.

Was Berns Abschiedsbrief betrifft, so ist es erwähnenswert, dass die MGM-Manager am Tatort waren, bevor die Polizei eintraf.

Es wird vermutet, dass der Brief gefälscht worden sein könnte, um Harlows Image zu schützen. Das würde Sinn machen, denn es wäre besser für ihr Image, wenn ihr Mann sich das Leben nehmen würde, anstatt von einer Frau ermordet zu werden, von der er sich nie getrennt hat. 

Wird geladen...

Werbung

Die zweite Theorie besagt, dass Harlow es getan haben soll. Sie wusste, dass ihr Mann die Ehe nie vollziehen konnte und als sie erfuhr, dass er noch mit einer anderen Frau verheiratet war, die er auch finanziell unterstützte, hatte sie ein perfektes Motiv für die Tat.

Wird geladen...

Werbung

Viele Menschen, die Harlow kannten, vor allem als sie noch mit Bern verheiratet war, berichteten, dass die beiden nicht gerade glücklich miteinander waren. Hinzu kommt, dass Harlow von MGM angewiesen wurde, trotz ihres Hasses auf Paul bei ihm zu bleiben. 

Die letztgenannte Theorie ist jedoch nicht so sehr ausgearbeitet wie die beiden anderen. Diese Theorie geht der Vermutung nach, dass die Hollywood-Schauspielerin die MGM-Führungskräfte gebeten hat, die Sache zu vertuschen, um ihr Image und ihr finanzielles Star-Dasein nicht zu gefährden.

Wird geladen...

Werbung

Jean Harlow war dreimal verheiratet und starb im Alter von nur 26 Jahren. Die Hintergründe ihres Todes bleiben bis heute ein Rätsel. Die offizielle Erklärung lautet, dass sie an einer Nierenerkrankung litt, die nach dem damaligen Stand der medizinischen Möglichkeiten nicht behandelt werden konnte.

Die zweite Spekulation über ihren Tod steht im Zusammenhang mit der chemischen Mischung, mit der sie ihre legendären platinblonden Haare färbte.

Der Hollywood-Star färbte sich die Haare wöchentlich mit einer schädlichen und gefährlichen Mischung, die Clorox, Ammoniak, Lux-Flocken und Peroxid enthielt. Die Schauspielerin starb während der Produktion des Films "Saratoga", der 1937 in die Kinos kam.

Wird geladen...

Werbung

Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen Suizid-Gedanken hat, wenden Sie sich bitte an die Telefon-Seelsorge, die sich verstärkt mit der Suizidprävention beschäftigt. Die Hotline ist 24 Stunden am Tag und 365 Tage im Jahr erreichbar. Diese erreicht man per Chat oder unter den Nummern: 0800 / 111 0 111, 0800 / 111 0 222 oder unter 116 123.

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung

Die Informationen in diesem Artikel stellen keinen Ersatz für professionellen ärztlichen Rat, eine Diagnose oder eine Behandlung dar. Alle Inhalte, inklusive Text und Bildern, die in AmoMama.de enthalten sind oder durch AmoMama.de zugänglich sind, dienen lediglich der allgemeinen Information. AmoMama.de übernimmt keinerlei Verantwortung für jegliche Handlungen, die als Resultat des Lesens dieses Artikels unternommen werden. Bevor Sie sich irgendeiner Behandlung unterziehen, konsultieren Sie ihren medizinischen Leistungsanbieter.

AmoMama.de unterstützt und fördert keine Formen von Gewalt, Selbstbeschädigung oder anderes gewalttätiges Verhalten. Wir machen unsere LeserInnen darauf aufmerksam, damit sich potentielle Opfer professionelle Beratung suchen und damit niemand zu Schaden kommt. AmoMama.de setzt sich gegen Gewalt, Selbstbeschädigung und gewalttätiges Verhalten ein, AmoMama.de plädiert deshalb für eine gesunde Diskussion über einzelne Fälle von Gewalt, Missbrauch, oder sexuelles Fehlverhalten, Tiermissbrauch usw. zum Wohl der Opfer. Wir ermutigen in diesem Sinne alle LeserInnen, jegliche kriminelle Vorfälle, die wider diesen Kodex stehen, zu melden.