Über AM
LebenHaustiere

16. August 2021

Der Tag, an dem ein Mann aufwachte und einen Streuner in seinem Wohnzimmer fand

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail
Wird geladen...

Werbung

Es war am Samstag um 4 Uhr morgens, als Jack Jokinens Frau ihn aus dem Bett schüttelte. Als ihr Baby 1 Monat altes war, war er an das Aufwachen am frühen Morgen gewöhnt – aber er merkte schnell, dass dies etwas ganz anderes war.

"Ich habe geschlafen und meine Frau weckte mich plötzlich auf und sagte: 'Das Baby ist in Ordnung ... aber in unserem Haus ist ein Welpe'", sagte Jokinen gegenüber The Dodo. Jack war komplett verwirrt.

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung

 

Jokinen wanderte nach unten und entdeckte sofort etwas, das wie eine kleine Labrador-Mischung aussah, die in seinem Wohnzimmer saß. Mit allen Türen und Fenster fest gegen den Sturm draußen geschlossen, konnte er nicht herausfinden, wie der Hund in dem Haus gelandet ist.

"Das erste, woran ich gedacht habe, war: 'Es muss jemand in unserem Haus sein'", sagte Jokinen. "Also mache ich eine Sicherheitskontrolle, um sicherzustellen, dass sich niemand in Schränken oder ähnlichem versteckt. Und als ich fertig war, dachte ich: "Wie ist das passiert? Ein magischer Welpe?'"

Er überprüfte die Aufnahmen der Sicherheitskamera an seiner Haustür und sah zu, wie er am Abend zuvor von seinem letzten Spaziergang mit seinem zweijährigen Hund George zurückkam. 

Wird geladen...

Werbung

Wird geladen...

Werbung

Als er hineinging, schien Jokinen die Tür zu schließen, aber sie verriegelte nicht. Als später in der Nacht der Wind aufkam, flog die Haustür weit auf.

"Dann um 3:16 Uhr sehen wir auf der Kamera den Hund, den wir Suzy genannt haben, die Straße herunterkommen und vor unserem Haus anhalten", sagte Jokinen. "Sie war draußen im Regen und in der Kälte, und sie zögerte irgendwie und ging dann ins Haus."

Etwa eine halbe Stunde später ging ein Passant am Haus vorbei und bemerkte auch die offene Tür. Er überprüfte, ob alles in Ordnung war, bevor er die Tür schloss. Wenn das nicht gewesen wäre, so Jokinen, wäre Suzy vielleicht nie über Nacht geblieben: "Er wusste nicht, dass es einen Hund im Haus gab, der nicht unserer war."

Wird geladen...

Werbung

Wird geladen...

Werbung

Jokinen und seine Frau trockneten den Hund ab und sorgten dafür, dass sie sich wohlfühlte. Am nächsten Tag riefen sie die Tierschutzbehörde an, aber sie merkten schnell, dass es nicht die beste Option für die kranke Streunerin war, sie zu übergeben.

"Sie war abgemagert, Zähne überall, sie ging nur auf drei Beine ohne Halsband", sagte Jokinen. "Wir dachten: 'Wenn wir diesen Hund einfach absetzen, wer weiß, was passiert?'"

Wird geladen...

Werbung

Stattdessen brachten sie Suzy zum Tierarzt, wo sie schockiert waren, als sie erfuhren, dass der „Welpe“, der in ihr Haus wanderte, tatsächlich etwa 9 Jahre alt war. Suzy war mit Flöhen und Zecken übersät und hatte eine Pfoteninfektion – sowie einige Zahnprobleme. Das Paar beschloss, ihr zu helfen.

Jokinen twitterte ein Foto von Suzy und zu seiner Überraschung ging der Post viral. In weniger als zwei Tagen erhielt er 15.000 US-Dollar an Spenden, um die Arztrechnungen des Hundes zu bezahlen. Jetzt ist Suzy sicher und warm und ihre neue Familie hilft ihr beim Zunehmen. Zum ersten Mal seit langer Zeit hat sie ein richtiges Zuhause.

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung