Über AM
Leben

24. Juli 2021

Jeder starrte eine schmutzige schwangere Frau im Lebensmittelgeschäft an, es war klar, dass sie Hilfe brauchte – Story des Tages

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail
Wird geladen...

Werbung

Eine schmutzige schwangere Frau ging zum Lebensmittelladen. Die meisten Besucher sahen sie angewidert an, doch dann bekam sie, was sie nicht einmal erwartet hatte.

Ich werde den Tag, an dem ich Anna kennenlernte, nie vergessen. Ich war in der Schlange im Supermarkt, als ich sie durch die Haustür kommen sah. Ich war nicht der einzige, der sie bemerkte, sondern alle da drinnen.

Leider lag das nicht daran, dass sie eine atemberaubende Frau ist, aber die Bedingungen, unter denen sie zu dieser Zeit lebte, machten sie miserabel.

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung

Während ich darauf wartete, dass ich an der Reihe war, konnte ich sie beobachten. Ich hörte Leute um mich herum Dinge flüstern wie: “Pfui, wer hat sie reingelassen? Das ist ekelhaft!"

Anna schnappte sich die billigste Seife und ging auf mich zu. Mit feuchten Augen sah sie mich an und fragte: “Entschuldigen Sie, könnten Sie mir ein Stück Seife kaufen? Es ist das billigste…”

"Ja, sicher, mein Liebes."

Anna nahm das Seifenstück, nachdem ich bezahlt hatte, sagte mir schüchtern “Danke” und verließ den Laden.

Wird geladen...

Werbung

Ich konnte sie nicht so gehen lassen. Also rannte ich aus dem Laden und folgte ihr. Ich ging auf sie zu und bat sie, sich mir anzuschließen: “Warte mal, geh nicht! Ich möchte, dass du mit mir zu Mittag isst!”

Ich sah ein Lächeln auf ihrem Gesicht, um “Ja” zu sagen.

Ich kaufte uns Sandwiches und wir saßen auf einer Bank im Park. Ich wollte verstehen, wieso ein so junge und schöne Frau auf die Straße kam.

Wird geladen...

Werbung

“Was ist mit dir passiert, mein Liebes? Ich meine, wenn es dir nichts ausmacht, sag es mir…”

Anna begann: “Vor sechs Monaten hat mich mein Freund überredet, bei ihm einzuziehen. Es war alles, was ich wollte, aber meine Mutter war eine strenge und harte Frau. Ich sagte ihr, ich sei schon 18 und könnte meine eigene Entscheidung treffen…” sie hielt inne und holte tief Luft, “also beschloss ich, gegen den Willen meiner Mutter vorzugehen. Ich bin mir jedoch nicht sicher, ob dies die richtige Entscheidung war.”

Wird geladen...

Werbung

Die Frau fuhr fort: “Ich packte meine Sachen und als ich ging, sagte meine Mutter, dass ich nicht mehr ihre Tochter wäre, wenn ich aus dem Haus gehe!”

Anna wurde emotional, aber sie wollte die Geschichte mit mir teilen: “Aber unser Glück hielt nicht an. Als ich schwanger wurde, hat er mich aus seinem Haus geworfen. Ich habe versucht, zu meiner Mutter zurückzukehren, aber sie hat mich nicht akzeptiert, also bin ich auf der Straße gelandet.”

“Als sie die Tür öffnete,” fuhr Anna fort und wischte sich die Tränen, “meine Mama sagte, ich könnte auf der Straße gebären, und es wäre ihr egal…”

Wird geladen...

Werbung

Als ich ihre Geschichte hörte, kamen mir Tränen und ich wusste, dass ich sie nicht einfach auf der Straße lassen konnte.

“Anna, ich kann dich nicht hier lassen. Komm mit mir, ich kümmere mich um dich!”

Ich ließ sie baden, schnitt ihr die Haare, gab ihr meine alten Kleider und bot ihr an, eine Weile bei mir zu bleiben. Obwohl ich wusste, dass ich das Richtige tat, lasteten die Gedanken nachts schwer auf mir.

Wird geladen...

Werbung

“Was wäre, wenn sie eine Diebin ist und diese Geschichte erfunden hat? Was wäre, wenn sie nicht die ist, für die sie sich ausgibt?”

In dieser Nacht konnte ich kein Auge zumachen. Ich hatte immer wieder all diese negativen Gedanken… Aber all meine Bedenken zerstreuten am Morgen, als ich vom Geruch frischer Pfannkuchen aufwachte.

Wird geladen...

Werbung

Sie gab sich alle Mühe, ihre Dankbarkeit zu zeigen. Mein Bauchgefühl sagte mir, dass ich das Richtige getan habe, aber manchmal wanderten meine Gedanken ab und ich wurde in Gedanken verstrickt, wie zum Beispiel “Was wäre, wenn sie das tut, um mein Vertrauen zu gewinnen und mir dann etwas Böses zu tun?”

Aber ich beschloss, auf mein Herz zu hören und erlaubte ihr, bei mir zu bleiben. Eines Tages fragte mich Anna beim Kaffee: “Warum tust du das für mich, Julia?”

Ich wusste, dass dieser Tag kommen würde. Anna und ich kamen uns immer näher, also wollte ich auch mit ihr meine Geschichte teilen. “Okay Liebling, mach dich bereit, denn ich möchte dir etwas zeigen…”

Wird geladen...

Werbung

Wir fuhren außerhalb der Stadt und ich parkte das Auto vor dem Friedhof. "Warum sind wir hier?" fragte Anna.

Wird geladen...

Werbung

“Weil ich dir meine Tochter zeigen möchte … ich hatte keine Zeit, ihr zu zeigen, wie sehr ich sie liebte. Du erinnerst mich an sie. Wenn sie noch leben würde, wäre sie heute so alt wie du...

“Was du mit mir machst, ist so viel mehr, als ich mir hätte wünschen können… vielen Dank, Julia!” sagte Anna und umarmte mich herzlich.

Wird geladen...

Werbung

Sie nahm meine Hände und sagte mir in die Augen: “Ich will deine Tochter nicht ersetzen und du wirst meine Mutter auch nicht ersetzen. Aber wir können eine Familie sein… Ich würde mich freuen, wenn du ein Teil meines Lebens und des meines Kindes sein könntest…”“Auf jeden Fall, mein Liebes! Wir können uns unsere Familie aussuchen, und ich wähle dich!”

Ein paar Monate später brachte Anna einen wundervollen Jungen zur Welt und ich bin Gott dankbar, dass ich in meinen goldenen Jahren ein so liebevolles und schönes Baby in meinen Armen halten durfte. Nach so vielen Jahren der Einsamkeit habe ich wieder die Liebe einer Familie!

Wird geladen...

Werbung

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

1. Manchmal sind unsere engsten Leute nicht diejenigen, die blutsverwandt sind. Anna bekam Hilfe von einer Frau, die sie nicht kannte, als ihre eigene Mutter und ihr Freund ihr den Rücken zukehrten. Sie und Julia wurden eine Familie.

2. Wir sollten immer auf unser Herz hören. Julia zögerte ein wenig, ob sie Anna helfen sollte oder nicht, entschied sich aber, auf ihre Intuition zu hören und hatte am Ende Recht.

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Es könnte Menschen dazu inspirieren, ihre eigenen Geschichten zu teilen oder anderen zu helfen.

Wird geladen...

Werbung

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, mag dir vielleicht diese Geschichte über einen Mann, der seine schwangere Freundin verlässt, weil sie das Kind behalten wollte.

Dieser Bericht wurde von der Geschichte eines Abonnenten inspiriert. Alle Namen wurden geändert, um Identitäten zu schützen und die Privatsphäre zu gewährleisten. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, sende sie bitte an info@amomama.com 

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung