Über AM
Leben

18. Mai 2021

Beerdigung: Wie schreibt man die Abschiedsrede?

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail
Wird geladen...

Werbung

Den Tod eines geliebten Menschen zu verarbeiten ist nie einfach. Und manchmal müssen wir nicht nur einen Tod verarbeiten, sondern auch öffentlich über die Person vor einer Gruppe von Menschen sprechen, die ebenfalls trauern.

Ja, gebeten zu werden, eine Abschiedsrede zu halten oder zu schreiben, kann eine große Ehre sein, aber es kann auch sehr stressig sein. Hier finden Sie einige Tipps, auf was sie bei einer Abschiedsrede achten sollten. 

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung

MACHEN SIE ES SICH LEICHT

Es ist wirklich wichtig anzuerkennen und zu akzeptieren, dass Sie wahrscheinlich genau zu dem Zeitpunkt trauern, zu dem Sie die Rede schreiben. Der Verarbeitungsverlust kann eine Reihe von Auswirkungen auf Ihr Gehirn und Ihre kognitiven Funktionen haben, einschließlich des Verlusts des Fokus auf alltägliche Aufgaben oder Ihren Job. 

Wenn Sie Schwierigkeiten haben, sich zu konzentrieren oder gar zu wissen, wo Sie anfangen sollen, wissen Sie, dass dies völlig normal ist. Die Experten empfehlen, einen Moment anzuhalten und Luft zu holen, wenn Sie emotional werden. Geben Sie sich die Möglichkeit diese Gefühle zu verarbeiten.

Wird geladen...

Werbung

BEVOR SIE ANFANGEN ZU SCHREIBEN

Denken Sie daran, dass es wahrscheinlich viele andere Menschen gibt, die Erinnerungen und Gedanken an diese Person haben, auch wenn Sie derjenige sind, der die Abschiedsrede schreibt und hält. 

Wird geladen...

Werbung

Haben Sie keine Angst, sie für Ideen und Anekdoten zu nutzen und Fragen zu stellen. Wenn Sie dies getan haben, erstellen Sie eine Liste der Dinge, die Sie in der Abschiedsrede ansprechen möchten, und ziehen Sie dabei sowohl andere Personen als auch Ihre eigenen Gedanken heran.

Wird geladen...

Werbung

DAS SCHREIBEN DER ABSCHIEDSREDE

Selbst wenn Sie ein erfahrener Redner sind, ist es hilfreich, die gesamte - oder zumindest die meisten - Laudatio zu verfassen, bevor Sie sie halten. Im Moment wird viel passieren, und es ist besser, wenn Sie etwas aufschreiben, das ansonsten offensichtlich erscheint, bevor Sie beginnen.

Zum Beispiel empfiehlt Raab die Eröffnung, indem Sie sich vorstellen und wissen, woher Sie den Verstorbenen kennen. Es besteht die Möglichkeit, dass Sie nicht jede einzelne Person kennen, die an diesem Tag anwesend ist. Dies hilft jedem, Sie zu platzieren und zu wissen, woher Sie kommen, zumindest in Bezug auf Ihre Beziehung zu dieser Person. In diesem Sinne schlägt sie vor, den engsten Angehörigen, die anwesend sind, Bedauern zu erweisen.

Wird geladen...

Werbung

Nachdem Sie Ihre Gliederung ausgefüllt und ausgewählt haben, welche Geschichten Sie teilen möchten, versuchen Sie, sich so viele Details wie möglich zu merken. "Je spezifischer, desto besser", sagt Raab. Anstatt nur zu sagen, dass Verstorbene beispielsweise Menschen helfen möchten, geben Sie beispielsweise eine bestimmte Zeit und einen bestimmten Ort an, um ein lebendigeres Bild ihres Lebens zu zeichnen.

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung