Über AM
News

05. April 2021

"DSDS" -Star Daniel Küblböck für tot erklärt - sein Vater meldet sich zu Wort

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail
Wird geladen...

Werbung

Im Februar entschied das Amtsgericht Passau: "DSD" -Star Daniel Kübelböck wurde für tot erklärt. Für Bunte erzählte sein Vater Günther, wie sich die Familie mit der Entscheidung auseinandersetzt.

Daniel Küblböck verschwand am 9. September 2018, nachdem er von Bord eines Kreuzfahrtschiffes gesprungen war. Laut den Medien war er auf dem Weg von Hamburg nach New York. Die Suche nach ihm war erfolglos und er ist seitdem galt Daniel als verschollen.

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung

Im März bestätigte das Amtsgericht Passau gegenüber der Zeitschrift Bunte, dass Daniel für tot erklärt werden würde. Der Tag seines Verschwindens wird nun als der Tag seines Todes betrachtet.

Der Prozess, ihn für tot zu erklären, wurde jedoch nicht von seiner Familie eingeleitet. Daniels Vater, Günther Küblböck, legte mehrmals Einspruch ein. Er wollte nicht, dass sein Sohn auf diese Weise für tot erklärt wurde. Die Entscheidung des Gerichts ist jedoch jetzt endgültig.

Wird geladen...

Werbung

"Der Entscheid des Gerichts ändert für mich und die Familie allerdings nicht sehr viel, für uns bleibt Daniel weiterhin vermisst", sagt Günther für Bunte. 

Daniel wird nämlich nicht mehr als verschollen, sondern als tot erklärt. Sein Vater Günther glaubt, dass das Gericht Daniels Fall von der Tagesordnung nach 2,5 Jahren gestrichen hat, da allgemein bekannt ist, dass die Gerichte bereits mit Arbeit überlastet sind. "Ich konnte es vielleicht noch eine gewisse Zeit verzögern durch meine Einsprüche", fügt er hinzu. 

Wird geladen...

Werbung

Die Familie hatte jedoch keine Beweise oder Indizien, um diesen Prozess Weiter zu verzögern, und den Status einer vermissten Person zu rechtfertigen. Obwohl die Dinge letztendlich so sind, wie sie sind, ist die Familie der Meinung, dass es nicht in Ordnung ist, dass das Verfahren zur Erklärung einer Person als tot aus der Seite einer außenstehenden Person eingeleitet werden kann.

Laut den Medien kämpfte Daniel mit den Schattenseiten der Showbiz-Branche. Er war ein Opfer von Mobbing. Panikattacken und Angstzustände erlebte der damals 33-Jähriger. Bei dem Sänger wurde eine wahrscheinliche akute Episode einer schizophrenen Psychose diagnostiziert.

Wird geladen...

Werbung

Am 9. September 2018 hatte Küblböck auf dem Schiff zu viel getrunken und sich mit einer Flasche verletzt. Nachdem ihm mitgeteilt wurde, dass das Schiffshospital geschlossen hat, löste er dreimal den Alarm und sprang gegen fünf Uhr morgens in den Labradorsee. 

Weiterlesen

Noch vor der Reise, machte sein Vater Günter immer wieder auf den Gesundheitszustand seines Sohnes aufmerksam und bat die Verantwortlichen ein Auge auf ihn zu behalten.

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung

Medizinischer Haftungsausschluss

Die Informationen in diesem Artikel stellen keinen Ersatz für professionellen ärztlichen Rat, eine Diagnose oder eine Behandlung dar. Alle Inhalte, inklusive Text und Bildern, die in AmoMama.de enthalten sind oder durch AmoMama.de zugänglich sind, dienen lediglich der allgemeinen Information. AmoMama.de übernimmt keinerlei Verantwortung für jegliche Handlungen, die als Resultat des Lesens dieses Artikels unternommen werden. Bevor Sie sich irgendeiner Behandlung unterziehen, konsultieren Sie ihren medizinischen Leistungsanbieter.

Haftungsausschluss gegen Gewalt

AmoMama.de unterstützt und fördert keine Formen von Gewalt, Selbstbeschädigung oder anderes gewalttätiges Verhalten. Wir machen unsere LeserInnen darauf aufmerksam, damit sich potentielle Opfer professionelle Beratung suchen und damit niemand zu Schaden kommt. AmoMama.de setzt sich gegen Gewalt, Selbstbeschädigung und gewalttätiges Verhalten ein, AmoMama.de plädiert deshalb für eine gesunde Diskussion über einzelne Fälle von Gewalt, Missbrauch, oder sexuelles Fehlverhalten, Tiermissbrauch usw. zum Wohl der Opfer. Wir ermutigen in diesem Sinne alle LeserInnen, jegliche kriminelle Vorfälle, die wider diesen Kodex stehen, zu melden.