Leben

24. Dezember 2020

Korbach: Kind macht sich nass, weil die Lehrerin seine Bitte ignorierte, auf die Toilette zu gehen

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Werbung

Eine verärgerte Mutter erhob schwere Vorwürfe gegen die Lehrerin ihres Sohnes. Sie soll die Bitte des Kindes, auf die Toilette zu gehen, ignoriert haben, was ihn dazu brachte, sich einzunässen. Der 8-Jährige wurde dann mit seiner nassen Hose nach draußen geschickt, um auf seine Mutter zu warten.

Eine Frau aus Korbach beschuldigte die Lehrerin ihres Sohnes in der Grundschule, ihn in Verlegenheit gebracht zu haben. Nach Angaben der Mutter erlaubte die Lehrerin dem Achtjährigen nicht, auf die Toilette zu gehen, und ignorierte seine Bitte.

Junge mit den Händen, die seinen Schritt in der Toilette halten | Quelle: Getty Images

Werbung

Als die Mutter angerufen wurde, um ihren Sohn von der Schule abzuholen, erfuhr sie, dass ihr Sohn sich nass gemacht hatte, weil es zu spät war. Die besorgte Mutter fragte ihren Sohn nach dem Vorfall und er erzählte, dass er nicht auf die Toilette gehen dürfe.

"Ich hatte schon Schmerzen unten, ich habe dann mit einem Weinen noch mal gefragt und dann ist es gelaufen," erklärte der 8-Jährige.

Der Junge sagte auch, dass er von der Lehrerin vor der Klasse nach draußen geschickt wurde, um in nassen Hosen auf seine Mutter zu warten. Evelin Q., die Mutter des Kindes, war vom Verhalten des Personals enttäuscht.

Mutter diskutiert mit Sohn | Quelle: Getty Images

Werbung

“Er saß vor der Schule in der Kälte, ganz allein und seine Hose war nass,” erzählte sie.

Die Mutter ist der Meinung, dass die Lehrerin genervt war, weil der Junge mehrmals in der Klasse fragte, ob er auf die Toilette gehen könne. Angeblich hätte sie auch einem Kollegen gesagt: "Mal gucken, wie lange er es aushält und wann er in die Hose macht." 

Evelin Q. will die Sache nicht ruhen lassen und die Ereignisse an der Korbacher Grundschule öffentlich machen. Die 29-Jährige schrieb auch eine Beschwerde an das staatliche Schulamt in Fritzlar und hat beschlossen, rechtliche Schritte einzuleiten. Sie hat auch den Anti-Mobbing-Trainer Carsten Stahl um Hilfe gebeten.

Werbung

Frau, die auf Papier schreibt, und es wurde im Glastisch reflektiert | Quelle: Getty Images

Es wurde auch berichtet, dass die Schule einen Brief an Evelin Q. geschrieben hat. Dort wird erwähnt, dass die Kinder tatsächlich ohne zu fragen auf die Toilette gehen dürfen. 

In diesem Fall ist jedoch unklar, warum der Junge trotz seiner Bitte ignoriert wurde. Das Warten in der Kälte war ebenfalls inakzeptabel. 

Werbung