News

21. Dezember 2020

Mann fand Millionen D-Mark, als er das Haus seines kranken Onkels aufräumte

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Werbung

Ein Mann wurde über Nacht Millionär, nachdem er beim Aufräumen im Haus seines kranken Onkels etwa 3,5 Millionen D-Mark (1,79 Mio. Euro) entdeckt hatte. Der alte Mann hatte Geld in Säcken, Einkaufstüten und Zigarrenkisten gebunkert, es aber später vergessen.

Für einen Frankfurter war es reines Glück. Während der Reinigung des Hauses seines kranken Onkels hatte der Mann sich nicht vorgestellt, dass er einen verborgenen Schatz finden würde, den auch sein Onkel vergessen hatte.

Deutsche Geldschein | Quelle: Getty Images

Werbung

Der Mann fand rund 3,5 Millionen D-Mark, was heute 1,79 Millionen Euro entspricht! Das Geld wurde in der Vergangenheit vom alten Mann in Säcken, Einkaufstüten und Zigarrenkisten versteckt, aber später erinnerte er sich nicht daran.

Der alte Mann hatte tatsächlich vor, sein Haus zu verkaufen, um seine ausstehenden Rechnungen zu begleichen. Aber da sein Neffe sein verstecktes Geld bei der Deutschen Bundesbank umtauschen ließ, war das Problem gelöst.

Werbung

Es ist interessant festzustellen, dass sich auch nach 19 Jahren Einführung des Euro nicht jeder von der alten Währung verabschiedet hat.

Banknoten und Münzen im Gesamtwert von 12,4 Milliarden Mark (6,34 Milliarden Euro) waren nach Angaben der Bundesbank Ende November noch nicht umgetauscht worden.

In diesem Betrag sind Banknoten im Wert von 5,79 Milliarden Mark und Münzen im Wert von 6,61 Milliarden Mark enthalten. Es wird erwartet, dass rund 164,3 Millionen Banknoten und mehr als 23 Milliarden Münzen diesen Betrag ausmachen.

Deutschmark Münzen und Banknoten | Quelle: Getty Images

Werbung

Hin und wieder werden 100- und 1000-Mark-Banknoten gebunkert und Milliarden von ihnen werden auch heute noch ausgetauscht. Es wurde berichtet, dass noch rund 17,2 Millionen Hundert im Wert von 1,72 Milliarden D-Mark zurückgegeben werden müssen.

Für die tausend Banknoten gibt es 1,1 Millionen Stücke im Wert von 1,13 Milliarden Mark, die noch entdeckt und ausgetauscht werden müssen.

Werbung

Bei der Einführung des Euro im Jahr 2002 wurden die meisten alten Banknoten umgetauscht. Trotzdem tauchen D-Mark immer wieder in versteckten Ecken alter Häuser auf und überraschen die Eigentümer, wenn sie ausgetauscht werden.

In diesem Jahr fanden drei Kinder in Niedersachsen vergilbte, schwarze Klumpen, die nach dem Tod ihrer Eltern in der Nähe eines Abflussrohres im Keller des Hauses gebunkert waren. 

Die Banknoten waren in einem so schlechten Zustand, dass sie kaum wiederzuerkennen waren. Aber zum Glück konnten sie die Bestattungskosten des Paares bezahlen. 

Werbung