logo
instagram.com/zoeroth
Quelle: instagram.com/zoeroth

Mädchen aus "Disaster girl"-Meme erzählt die Geschichte dahinter

Maren Zimmermann
30. Nov. 2020
10:00
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Memes haben das Internet schon seit vielen Jahren erobert. Einige Memes sind kurzweilig, doch andere halten sich jahrelang und werden in vielen verschiedenen Kontexten verwendet.

Eine junge Frau erzählt ihre Geschichte, wie sie unfreiwillig zu einem solchen Meme wurde, das auch noch Jahre später immer noch gern und viel im Internet genutzt wird.

Der Name Zoe Roth sagt wohl nicht vielen etwas. Doch der Nickname “Disaster Girl” dürfte Meme-Fans schon eher geläufig sein.

Das Meme hat seinen Ursprung im Jahr 2005. Zu dem Zeitpunkt war Roth fünf Jahre alt. Sie schaute zusammen mit ihrem Bruder Tristan und ihren Eltern fernsehen, als die Familie draußen zunehmen mehr Sirenen von Feuerwehrwagen vernahm.

Sie sahen, dass ein Haus aus ihrer Nachbarschaft lichterloh in Flammen stand. Sie gingen näher, um sich den Trubel anzusehen und Roths Vater nahm seine Kamera mit, die er relativ neu bekommen hatte zu diesem Zeitpunkt.

Was Roth damals schon seltsam vorkam, war, dass die Feuerwehrleute sehr entspannt schienen. Niemand eilte sich, die Feuer zu löschen und sie ließen sogar Kinder an die Wasserschläuche.

Im Nachhinein stellte sich heraus, dass es sich um eine Übung handelte. Das Haus, das brannte, war echt, wurde jedoch von den Besitzern der Feuerwehr gespendet, damit sie es kontrolliert im Rahmen einer Übung abbrennen lassen konnten. Der Grund dafür war, dass sie das Grundstück ebnen lassen und das Haus abreißen wollten.

Zu dem Zeitpunkt wusste Roths Familie das jedoch noch nicht. Der Vater der jungen Frau nutzte die Gelegenheit, um seine Kamera auszuprobieren und dokumentierte alles, was um sie herum geschah.

Er bat seine Kinder, in die Kamera zu lächeln und das war der Moment, als das Foto geschossen wurde, das heute wohl so gut wie jeder Internet-Nutzer schon einmal irgendwo gesehen hat.

Das Foto war so lustig und perfekt getimt, dass ihr Vater es zu einem Foto-Wettbewerb zu “JPG” schickte. Er gewann und es wurde sogar in einem Magazin abgedruckt.

Das Foto verbreitete sich rasch im Internet und die Menschen begannen, das “böse lächelnde Mädchen” überall reinzuschneiden. Daraus entwickelten sich die Memes, die man heute kennt und die bestimmt schon der ein oder andere gesehen hat.

Zoe verriet, dass die Tatsache, dass sie zu einem berühmten Meme geworden ist, keinen großen Einfluss auf ihr Leben hatte.

Gelegentlich wird sie gebeten, an Events teilzunehmen aufgrund ihres “Internet-Ruhms”, doch überwiegend führt sie ein Leben, wie jeder andere Mensch.

Sie heißt es nicht gut, dass ihr Bild auch für rechtsextremistische Memes verwendet wird und unterstützt dies in keinster Weise, doch Roth weiß auch, dass sie nichts dagegen tun kann – das Internet ist und bleibt eben das Internet.

Auf Instagram ist die junge Frau sehr aktiv. Sie hat über 20.000 Abonnenten, denen sie regelmäßig Einblicke in ihr Leben gewährt. Sie reist gerne, wie zum Beispiel nach Bangkok und scheint viel Zeit mit ihren Freunden zu verbringen.

Dass sie einen wahnsinnigen Sinn für Humor hat, beweist sie auch. 2018 veröffentlichte sie ein Selfie, auf dem sie an einem Strand zu sehen ist. Sie sitzt in dem Bild vor einem Lagerfeuer und schrieb dazu:

“In meinem Element (versteht ihr).”

Damit spielte sie auf das Distaster-Girl-Meme an, was ihren begeisterten Fans sofort auffiel.

Zoe Roth scheint nicht nur gerne zu reisen und neue Kulturen zu entdecken. Sie scheint ebenso gern Zeit in der freien Natur zu verbringen, denn sie teilte in der Vergangenheit regelmäßig Bilder mit ihren Followern, die sie beim Campen zeigen oder beim Wandern.

Für alle Fans ihres Memes, oder anderer Memes, gibt es mittlerweile sogar ein Kartenspiel, das man sich besorgen kann, wenn man von einem Klassiker des Internets einfach nicht genug bekommen kann!

Ähnliche Neuigkeiten

Zwillinge schicken Papa ins Pflegeheim und erfahren, dass er sein Erbe dem Hausmeister hinterlassen hat, der ihr Ebenbild ist - Story des Tages

03. März 2022

Teenager gibt seinen neugeborenen Sohn zur Adoption frei, Jahre später trifft er ihn zufällig - Story des Tages

05. Februar 2022

Brautvater trifft die Schwester des Bräutigams und erkennt die echte Mutter seiner Tochter – Story des Tages

21. Februar 2022

Mann besucht nach 30 Jahren das Haus seiner verstorbenen Eltern und trifft einen Obdachlosen mit demselben Muttermal – Story des Tages

07. April 2022

18-jährige Tänzerin nimmt ihren Eltern das 3-Millionen-Euro-Preisgeld weg, nachdem sie sie gedrängt haben, ihr Baby loszuwerden - Story des Tages

26. Februar 2022

Junge übergibt armer verwitweter Mama eine Schachtel und sagt: "Papa hat gesagt, du sollst das aufmachen, wenn wir Hilfe brauchen" - Story des Tages

03. April 2022

Postbote hört lauten Schrei aus verlassenem Haus und stürmt hinein – Story des Tages

11. Mai 2022

Einzelkind besucht Vater im Pflegeheim, Pflegerin sagt, sein Doppelgänger habe den Mann am Tag zuvor mitgenommen – Story des Tages

21. Mai 2022

14-jähriger Junge geht auf seinen armen alleinerziehenden Vater zu und sagt: “Papa, ich habe Mama gefunden” – Story des Tages

28. Februar 2022

Armer Junge verpasst die Chance, seine Mutter zu sehen, weil er Flugticket verlor, netter kleiner Junge gibt ihm die Hoffnung zurück - Story des Tages

05. März 2022

Mann wartet am Flughafen auf seinen Sohn, den er seit Jahren nicht gesehen hat, und findet ihn nicht unter den Passagieren - Story des Tages

14. Mai 2022

Jungen aus reicher Familie geben sich als Bettler aus: "Wir wollen unserem Freund helfen", sagen sie den Leuten - Story des Tages

20. April 2022

20 Jahre nach dem Tod der neugeborenen Tochter hört ein Mann: "Papa, ich habe dich endlich gefunden" – Story des Tages

24. März 2022

Frau sieht Foto einer Obdachlose, die ihr zum Verwechseln ähnlich ist, und beschließt, Kontakt aufzunehmen — Story des Tages

31. Januar 2022

logo

AmoMama AmoMama erstellt sinnvolle und interessante Beiträge für Frauen. Wir sammeln und erzählen Geschichten über die Menschen aus der ganzen Welt

Wir sind fest daran überzeugt, dass jede Geschichte, die uns erzählt wird, sehr wichtig ist und die Möglichkeit bietet sich in der Gesellschaft nicht alleine zu fühlen. Unsere Beiträge berühren Herzen und lassen niemanden gleichgültig.

InstagramFacebookYoutube
© 2022 AmoMama Media Limited