Ein elfjähriger Junge starb wenige Stunden, nach dem die Mutter dachte, er habe sich nur erkältet

Als Ieuan Pugh anfing, sich müde und fiebrig zu fühlen und sich über einen schlechten Magen zu beklagen, nahm seine Mutter natürlich an, dass er eine typische Erkältung hatte. Innerhalb weniger Stunden verschlechterte sich sein Zustand so dramatisch und der Junge starb.

Ieuan aufhörte zu atmen und kam dringend ins Krankenhaus, wo die Ärzte entdeckten, dass er sowohl Meningitis als auch Sepsis hatte. Trotz mehr als einem Dutzend Medizinern, die verzweifelt daran arbeiteten, das Leben des armen Jungen zu retten, hörten Ieuans Organe zu funktionieren und er starb am 25. November 2019 im Alter von nur 11 Jahren.

"Ich erinnere mich, wie ich dort saß und mich selbst beschuldigte. Ich wusste über Sepsis Bescheid und ich wusste über Meningitis Bescheid, aber warum konnte ich das nicht verhindern? Ich habe versucht, so schnell wie möglich zu handeln, aber es war immer noch nicht genug, um unseren Sohn zu retten," sagte seine trauernde Mutter Samantha Watkins.

Ieuan, der die Sea Cadets verehrte, besuchte am Freitag, den 22. November letzten Jahres wie gewohnt die Cardiff West Community High School, bevor er das Wochenende bei seinem Vater verbrachte.

Nachdenklicher Junge im Krankenhaus I Quelle: Getty Images

Nachdenklicher Junge im Krankenhaus I Quelle: Getty Images

"Er kam am Sonntagabend um 18 Uhr zurück, wie er es immer tat, und sein Vater sagte, er sei über das Wochenende unwohl gewesen, hatte ein bisschen Fieber und fühlte sich müde," erinnerte sich Samantha.

Laut Samantha legte sich der Junge auf das Sofa und wurde von seinen dreijährigen Zwillingsbrüdern 'belästigt'. Sie sprangen über ihn hinweg und versuchten ihn zum Spielen zu bewegen.

Im Krankenhaus I Quelle: Getty Images

Im Krankenhaus I Quelle: Getty Images

Samantha  schlug Ieuan vor, dass er für ein bisschen Ruhe nach oben geht. Sie dachte nur, es sei ein typisches Winter-Virus und gab ihm etwas Calpol. Sie ging eine Stunde später zu ihm, um nach ihm zu sehen. Er war im Badezimmer und hatte Durchfall. “Dies bestätigte mir, dass er Probleme mit seinem Bauch hatte", erzählt Samantha.

Bei ihrem letzten Besuch in seinem Schlafzimmer, bevor sie selbst schlafen ging, bemerkte Samantha jedoch etwas an Ieuan, das Alarmglocken auslöste: "Ich bemerkte einen Fleck auf dem Boden und stellte fest, dass Ieuan krank war. Ich knipste das Licht an, damit ich aufräumen konnte, und als ich ihn ansah, stellte ich fest, dass er jetzt von Kopf bis Fuß von einem Ausschlag bedeckt war."

Samantha stig in Panik die Treppe herunter und schrie zu ihrem Mann das Telefon zu greifen und den Notruf zu wählen. Der Mutter die für Erste Hilfe qualifiziert ist, wurde vom walisischen Rettungsdienst mitgeteilt, dass es vier Stunden dauern würde, bis ein Krankenwagen eintrifft. Obwohl er atmete, schien es sehr mühsam und sehr seltsam. Irgendwann hörte er auf zu atmen und die Mutter rief den Krankenwagen sofort zurück.

Monitor am Finger eines Mädchens im Krankenhaus I Quelle: Getty Images

Monitor am Finger eines Mädchens im Krankenhaus I Quelle: Getty Images

Das Krankenwagen war in ein paar Minuten angekommen, aber eine Wiederbelebung müsste sofort gestartet werden. Als die Sanitäter ankamen, nahmen sie den Jungen gleich in das Krankenwagen. Sie gaben Ieuan Antibiotika und es schien als, ob sich der Junge besser fühlte. Die Mutter hatte Hoffnungen, dass er sich erholen wird. 

Niedlicher Teddy im Bett, mit einer warmen Decke I Quelle: Getty Images

Niedlicher Teddy im Bett, mit einer warmen Decke I Quelle: Getty Images

Ein Bett auf der Intensivstation wurde zur Vorbereitung auf Ieuans Ankunft im Universitätskrankenhaus von Wales in Cardiff reserviert. Ein Arzt erklärte Samantha, dass ihr Sohn "sehr, sehr krank" sei und wahrscheinlich sowohl an Meningokokken-Septikämie als auch an Sepsis leide. 

Ieuan geriet dann dreimal in einen Herzstillstand, doch beim dritten Mal konnte sein Leben nicht gerettet werden. Samantha sagte, ihr Leben sei seit Ieuans plötzlichem Tod nicht mehr dasselbe gewesen, und sie gab zu, Anfälle von Depressionen zu haben. 

Anlässlich seines ersten Todestages haben Samantha und ihre neunjährige Tochter Seren beschlossen, elf Herausforderungen durchzuführen, um Geld für “2 Wish Upon a Star”, den britischen Sepsis Trust und die Royal British Legion zu sammeln.

Es beinhaltet das Klettern, sowohl einen 12-Stunden-Gaming-Marathon, und das Laufen eines virtuellen Marathons. Samantha fügte hinzu: "Die Unterstützung, die jeder gezeigt hat, hat mich völlig umgehauen. Ich habe mich entschlossen, die Herausforderungen anzunehmen, um mich abzulenken."

ⓘ Die Informationen in diesem Artikel stellen keinen Ersatz für professionellen ärztlichen Rat, eine Diagnose oder eine Behandlung dar. Alle Inhalte, inklusive Text und Bildern, die in AMOMAMA.DE enthalten sind oder durch AMOMAMA.DE zugänglich sind, dienen lediglich der allgemeinen Information. AMOMAMA.DE übernimmt keinerlei Verantwortung für jegliche Handlungen, die als Resultat des Lesens dieses Artikels unternommen werden. Bevor Sie sich irgendeiner Behandlung unterziehen, konsultieren Sie ihren medizinischen Leistungsanbieter.

Ähnliche Artikel
Die Ärzte sagten 30 Mal, dass das Frühchen "nicht überleben wird", aber jetzt ist es aus dem Krankenhaus entlassen worden
Shutterstock
Gesundheit Nov 23, 2020
Die Ärzte sagten 30 Mal, dass das Frühchen "nicht überleben wird", aber jetzt ist es aus dem Krankenhaus entlassen worden
53-jähriger Mann und seine Mutter starben innerhalb von sieben Stunden an COVID-19: Einblick in die Details
facebook.com/mark.wakefield.14289
Entertainment Nov 13, 2020
53-jähriger Mann und seine Mutter starben innerhalb von sieben Stunden an COVID-19: Einblick in die Details
AmoMama Exklusiv: Die Geschichte einer alleinerziehenden Mutter, die Brustkrebs überlebte
Shutterstock
Gesundheit Oct 27, 2020
AmoMama Exklusiv: Die Geschichte einer alleinerziehenden Mutter, die Brustkrebs überlebte
Ein Mann, der Covid-19 nicht ernst nahm, "kämpfte" um sein Leben, nachdem er sich infizierte
Shutterstock
Gesundheit Oct 14, 2020
Ein Mann, der Covid-19 nicht ernst nahm, "kämpfte" um sein Leben, nachdem er sich infizierte