"Die Ehe war von Anfang an die Hölle": Unveröffentlichtes Interview mit Prinzessin Diana kommt ans Licht

Ein bislang unveröffentlichtes Interview von Prinzessin Diana soll enthüllen, dass ihre Beziehung zu Prinz Charles von Anfang an die "Hölle" gewesen sein soll.

Die Royals stehen im Augenmerk der Öffentlichkeit, wie sonst fast niemand sonst. Besonders der verstorbenen Prinzessin Diana und ihrem Ex-Mann, Prinz Charles, wird noch heute, viele Jahre nach ihrem vorzeitigen Tod, viel Interesse und Aufmerksamkeit gewidmet.

Diana, Prinzessin von Wales beim Verlassen der St. Paul's Cathedral mit Charles, Prinz von Wales an ihrem Hochzeitstag, dem 29. Juli 1981 in London, England | Quelle: Getty Images

Diana, Prinzessin von Wales beim Verlassen der St. Paul's Cathedral mit Charles, Prinz von Wales an ihrem Hochzeitstag, dem 29. Juli 1981 in London, England | Quelle: Getty Images

Die neue Dokumentation trägt den Namen "Diana: The Truth Behind the Interview". Prinzessin Diana gab 1995 dem Journalisten Martin Bashir ein Interview. Es wurde für BBC One, für die "Panorama"-Reihe, ausgestrahlt.

Berichten zufolge soll dieses Interview bei der Erstausstrahlung rund 22,8 Millionen Zuschauer gehabt haben.

DIANA EMPFAND IHRE BEZIEHUNG ALS "HÖLLE"

In der neuen Dokumentation heißt es nun, dass Lady Diana bereits einige Monate zuvor Kontakt zu Max Hastings gehabt haben soll. Ihm gegenüber soll sie über ihren Kummer gesprochen haben.

Diana, Prinzessin von Wales und Charles, Prinz von Wales mit Prinz Harry und Prinz William auf dem Deck der Royal Yacht Britannia, 1985 | Quelle: Getty Images

Diana, Prinzessin von Wales und Charles, Prinz von Wales mit Prinz Harry und Prinz William auf dem Deck der Royal Yacht Britannia, 1985 | Quelle: Getty Images

Bisher hatte Hastings geschwiegen, doch nun verrät er Einzelheiten aus seinem Gespräch mit der verstorbenen Prinzessin.

Nun heißt es, dass Diana Prinz Charles von Beginn an "gehasst" haben soll. Sie soll sogar verraten haben, ob es jemals eine glückliche Zeit in ihrer Beziehung gegeben hat:

"Nein, die Ehe war von Beginn an die Hölle."

Hastings gab an, dass Diana auch über die Thronfolge mit ihm gesprochen haben soll. Seinen Worten nach war es der verstorbenen Mutter der Prinzen wichtig, dass William den Thron besteigen würde.

Sie soll nicht daran geglaubt haben, dass Charles die Position besetzen könne. Sie wollte, dass Charles seinem Sohn den Vorrang lässt, heißt es laut Hastings, denn William steht in der Thronfolge hinter Prinz Charles.

WARUM HAT HASTINGS SO LANGE GESCHWIEGEN?

Der Grund, weshalb Hastings so lange nichts von diesem Gespräch veröffentlicht haben will, sei die Tatsache gewesen, dass es alles noch schlimmer gemacht hätte. Er sah es als seine Aufgabe an, die Situation im Zaum zu halten und kein Benzin ins Feuer zu gießen.

Die bisherigen Enthüllungen waren schon schockierend genug, doch Hastings gestand auch, dass Prinzessin Diana ihn direkt gefragt haben soll, ob er etwas von einer Verschwörung wisse.

Lady Diana Spencer und Camilla Parker-Bowles bei den Ludlow Races, an denen Prinz Charles teilnahm, 1980 | Quelle: Getty Images

Lady Diana Spencer und Camilla Parker-Bowles bei den Ludlow Races, an denen Prinz Charles teilnahm, 1980 | Quelle: Getty Images

Sie sprach von einer Verschwörung, dass sie aus dem Weg geschafft werden sollte - permanent. Für den ehemaligen Daily Telegraph-Redakteur klang dies "völlig verrückt".

Rückwirkend, wo man nun weiß, wie Diana ums Leben kam, könnte man ihre Worte und ihre Vermutungen auch in anderem Licht sehen.

Ähnliche Artikel
Getty Images
Beziehung Jul 31, 2020
Prinzessin Dianas bisher unveröffentlichter Brief aus dem Jahr 1991 enthüllt ihre Sorgen um die Zukunft
Getty Images
Beliebteste Sep 23, 2020
Lady Diana: Ihre Nanny bestreitet die Worte von Earl Charles Spencer über "traumatische Kindheit"
Getty Images
Beziehung Sep 10, 2020
ET Online: Ozzy & Sharon Osbourne sprechen über ihre Herausforderungen während ihrer langjährigen Ehe
Getty Images
Beziehung Oct 13, 2020
Delphine von Belgien bricht bei ihrem ersten Interview als Prinzessin von Belgien in Tränen aus