NewsInternational

24. Juli 2020

Massenschießerei in Chicago vor Beerdigungsinstitut - mindestens 14 Verletzte - Einblick in den schrecklichen Vorfall

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Werbung

Am Dienstagabend kam es zu einer Tragödie in Form einer Massenschießerei in einem Beerdigungsinstitut in Chicago. Berichten zufolge wurden bei dem Vorfall mindestens 14 Menschen verletzt.

Eine Gruppe von Menschen befand sich bei der Beerdigung von Donnie Weathersby, 31, in Auburn Gresham, Chicago, und man versuchte, dem Verstorbenen die letzte Ehre zu erweisen, als sich das Ereignis abrupt zuspitzte. Die Person, die beerdigt wurde, war ein Opfer von Schusswaffengewalt.

In einer ironischen und traurigen Wendung der Ereignisse sahen sich auch die Trauernden mit der gleichen Tragödie konfrontiert. Nach Angaben des Ersten Stellvertretenden Superintendenten der Chicago Police, Eric Carter, kam es bei der Beerdigung zu einer Massenschießerei.

Werbung

79. und Loomis Street in Auburn Gresham, Chicago. Das Bild wurde am 7. Oktober 2010 aufgenommen | Quelle: Wikipedia/wksc/79th and Loomis - panoramio/CC BY 3.0

MENSCHEN IM AUTO ERÖFFNEN DAS FEUER

Carter teilte auf einer Pressekonferenz mit, wie um 18.30 Uhr ein schwarzes Auto auf der 79th Street in Richtung Westen gesichtet wurde, als die Menschen im Inneren anfingen, auf die Anwesenden zu schießen. Die Beerdigung fand im Bestattungsinstitut Rhodes Funeral Services in 1018 W. 79th St. statt.

Werbung

Die Trauergäste begannen, auf das Fahrzeug zu schießen. Das Fahrzeug bog in der Carpenter Street nach Norden ab, während es immer noch auf die Teilnehmer der Beerdigung schoss.

Werbung

14 VERLETZTE

Das Fahrzeug prallte dann gegen ein geparktes Auto, das in der Mitte des Blocks stand. Die Menschen darin schafften es, herauszukommen und vor der in mehrere Richtungen schießenden Masse zu fliehen.

Werbung

In dieser Nacht wurde jemand von der Polizei befragt, der für den Fall von Interesse ist. Carter enthüllte, wie 14 Personen in fünf verschiedene Krankenhäuser gebracht wurden. Ihr Zustand war unbekannt.

MENSCHEN, DIE MIT DEM KRANKENWAGEN IN KRANKENHÄUSER GEBRACHT WERDEN

Am Tatort wurden rund 60 Patronenhülsen entdeckt. Etwa neun Personen wurden nach Angaben der Feuerwehr mit Krankenwagen vom Tatort abtransportiert.

Werbung

VERSCHIEDENE KRANKENHÄUSER NEHMEN OPFER AUF

Die meisten Opfer wurden vom University of Chicago Medical Center und vom Oak Lawn Advocate Christ Medical Center aufgenommen. Andere wurden auch in das Stroger Hospital von Cook County, das St. Bernard Hospital und das Evergreen Park OSF Little Company of Mary Medical Center gebracht.

Werbung

MEHR OPFER ENTDECKT

Zwei weitere Opfer wurden ebenfalls in der Nähe der 63. Straße entdeckt. Sie haben sich selbst gefahren, während insgesamt 11 Transporte von Krankenwagen durchgeführt wurden.

Werbung

ALLE OPFER SIND ERWACHSENE

Auf eine Frau wurde mehrmals geschossen. Die Opfer, alles Erwachsene, hatten bei der Einlieferung ins Krankenhaus schwere bis kritische Zustände.

Werbung

PASSANT ANGESCHOSSEN

Derzeit ist nicht klar, ob es sich bei den Opfern nur um die Trauernden handelt oder ob einige von ihnen zu denen im Fahrzeug gehören. Einer der Angeschossenen war ein Unbeteiligter, der in der Nähe des Bestattungsinstituts wohnt.  

In Erwartung einer Art Vergeltung für den Mord an Weathersby wurde eine Polizeieinheit für die Trauerfeier angefordert.

Werbung

AmoMama.de unterstützt und fördert keine Formen von Gewalt, Selbstbeschädigung oder anderes gewalttätiges Verhalten. Wir machen unsere LeserInnen darauf aufmerksam, damit sich potentielle Opfer professionelle Beratung suchen und damit niemand zu Schaden kommt. AmoMama.de setzt sich gegen Gewalt, Selbstbeschädigung und gewalttätiges Verhalten ein, AmoMama.de plädiert deshalb für eine gesunde Diskussion über einzelne Fälle von Gewalt, Missbrauch, oder sexuelles Fehlverhalten, Tiermissbrauch usw. zum Wohl der Opfer. Wir ermutigen in diesem Sinne alle LeserInnen, jegliche kriminelle Vorfälle, die wider diesen Kodex stehen, zu melden.